Lifestyle5. Adventsrituale- immer wieder

5. Adventsrituale- immer wieder

Es ist wieder Zeit für die ü-30 Blogparade und ja, ich bin spät dran. Dieses Mal ist das Thema Adventsrituale. Yeah, da bin ich doch gern dabei, bin ich doch ein Weihnachtsmädchen und liebe diese Zeit, obwohl sie im dunklen Winter liegt.

Adventsrituale- neue und alte

Ich freue mich jedes Jahr auf Weihnachten und bin in den letzten zwei Jahren deutlich reduzierter unterwegs. Vor ein paar Jahren habe ich 120 Sterne aus goldener Pappe ausgeschnitten und an die Fenster geklebt. Um ein bisschen zu spoilern: Dekorieren mag ich, abdekorieren mag ich… nicht.

Einige meiner Adventsrituale haben sich etabliert, einige verändert und andere sind, mit einer Träne im Knopfloch, aufgrund von gewachsenen Kindern weggefallen.

Ich werde euch mal alle vorstellen und habe auch schon bei den anderen ü30-Bloggern gelinst, was da so Ritual ist.  Vieles ähnelt sich natürlich. Aber- legen wir los.

Adventsrituale
Fotocredit:ü30-Blogger

1. Kranz/Gesteck schmücken

Damit fängt die ganze Sause überhaupt erst an. Solange wir noch unser Haus mit Keller hatten, habe ich jeden Kranz und jedes Gesteck selbst gemacht. Und auch wenn das natürlich kein floristisches Meisterwerk war, ich habe es geliebt. (Bis ich vom Kinderstuhl wieder hochmusste und fragt bitte nicht, warum Kinderstuhl).

Seit wir hier wohnen, beschränkt sich, in Ermangelung von genügend Kellerplatz, das Gestecke errichten auf die Dekoration eben jener. Ich habe nämlich keine Lust, die Tannen alle hochzutragen und dann hier zu zerschnippeln. Und sie im April noch zwischen den Dielen wiederzufinden. Außerdem kann man es nicht einfach liegenlassen. Aber vielleicht kommt das ja noch wieder..

Das Dekorieren mag ich auch, besonders freue ich mich immer, wenn ich meine Kisten aufmache und die Sachen wiedersehe. Ihr wisst schon: Oh, wie süß, das habe ich auch noch?

2. Adventskalender füllen

Seit unserem ersten gemeinsamen Jahr schenken mein Mann und ich uns Adventskalender. Bestückt werden sie immer mit Süßigkeiten, die wir individuell auswählen. Ich habe in den letzten Jahren wahlweise einen mit Petit Fours oder Kinderschokoladeweihnachtsmännern bekommen, in diesem Jahr gab es einen sehr hübschen mit äußerst leckeren Pralinen (was ich bis jetzt beurteilen kann, schmatz).

Die Kinder hatten jahrelang einen gemeinsamen (ebenfalls) Süßigkeiten, der immer wieder neu befüllt wurde. Durch ihr nicht mehr hier wohnen, gab es in den letzten Jahren einen gekauften und in diesem Jahr habe ich kleine Tütchen befüllt. Und zur Post verfrachtet.

Ach, ich mag das einfach.

3. Ein Weihnachtsbuch (oder zwei lesen)

Wer hatte eigentlich die glorreiche Idee, dass Weihnachten immer Schnee liegt? Das gehört ja zur Weihnachtsromantik auch irgendwie dazu. Darum liebe ich diese Bücher, wo auch immer Schnee liegt und sich wunderbar leuchtende Kristalle auf die Haare legen und alle bezaubert sind (ist bei mir noch nie passiert, dass sich die Kristalle legen). Alle frieren nie, sind warm und hübsch angezogen, haben die besten Leckereien, die größten Weihnachtsbäume und Autofahren im Schnee stört auch niemanden.

Auch wenn das jetzt abfällig(was überhaupt nicht so gemeint ist) klingt und ich durchaus realistisch veranlagt bin, Weihnachten haut meine romantische Ader alles raus und ich liebe es, in diese Welten einzutauchen. Hachz, ihr auch?

Adventsrituale

4. Weihnachtsfilme

Absolut gleiche Kulisse wie die Bücher, nur in bewegten Bildern und ich, oft mit einem Tränchen, mittendrin.. Ich brauche eigentlich jedes Jahr zwei: Tatsächlich Liebe  und Es ist ein Elch entsprungen. Immer und immer wieder. Liebe braucht keine Ferien ist auch so ein Film, den ich so mag. Jetzt habe ich gerade mit dem Tochterkind Arthur Weihnachtsmann geschaut, auch sehr süß..

Wie gesagt, einige kann ich theoretisch mitsprechen, aber es ist immer wieder weihnachtlich schön.

Adventsrituale

5. Zwei Tage vor Heiligabend den Weihnachtsbaum aufstellen

Als unsere Monster (wir haben sie immer liebevoll so genannt) aka Kinder noch klein waren, haben wir den Weihnachtsbaum immer am Abend vor Heiligabend aufgebaut und die Geschenke, die wir am gleichen Abend verpackt haben, darunter gelegt. Den Kindern haben wir erzählt, dass der Weihnachtsmann/das Christkind ja immer so viel zu tun hat, dass er nicht alles an einem Abend erledigen kann.

Seit sie seit Kurzem wissen (kleiner Scherz), dass ihre Eltern diese Rolle bekleiden, stellen wir den Baum immer schon zwei- drei Tage vorher auf. Ich liebe es, den Baum zu schmücken und dann mit einer Tasse Kaffee oder einem Gläschen Wein den Baum anzuschauen.

Und so haben wir auch ein wenig länger etwas davon.

Adventsrituale

Plätzchen bzw. gebrannte Mandeln

Die Herstellung von Plätzchen bzw. selbst ‚gebrannten‘ Mandeln bekommt deshalb keine Nummer, weil es ein bisschen zu kurz gekommen ist in diesem Jahr und ich aber trotzdem noch daran festhalte.

Ein Ritual ist es aber dennoch, nur ein nicht so gut Eingepflegtes.

Tschüss Rituale- hallo Neue

Ihr wisst ja schon, dass ich der Meinung bin, dass alles seine Zeit hat und ich deshalb auch gern zurückdenke, als unsere Kinder klein waren, mich aber dennoch über die jetzt angebrochene Zeit freue.

Allerdings fand ich zwei unserer Adventsrituale immer besonders schön und die gibt es so nicht mehr.

Früher haben wir uns immer gemeinsam hingesetzt und die Wunschzettel gemalt oder geschrieben. Dann haben wir am Vorabend vom Nikolaus ein paar Kekse hingelegt (wer die wohl gegessen hat?) und der Nikolaus hat dem Weihnachtsmann dann die Post gebracht.

Ich mochte diese knisternde Vorfreude und die Freude, wenn der Nikolaus die Zettel tatsächlich abgeholt hatte.

Außerdem haben wir uns immer fotografieren lassen und die Fotos verschenkt. Danach waren wir immer mit den Kindern essen. Jetzt machen wir das wirklich nur noch alle paar Jahre.

Im letzten Jahr habe ich entdeckt, dass mir weißer Glühwein schmeckt und so haben wir auch in diesem Jahr wieder einen getrunken. Darum bin ich sehr gespannt, ob es sich als Ritual etablieren wird. Nächstes Jahr wissen wir mehr.

Adventsrituale- immer wieder schön

Ich liebe dieses Beibehalten und Leben von Adventsritualen. So, wie diese besondere Zeit mir so sehr am Herzen liegt und im Herzen verankert bleibt. Klar, ich mag auch seeehr gern Geschenke, aber diese Lichter, das Beisammensein, das alles finde ich so schön. Und das zelebriere ich mit Wonne.

 

Wie ist das bei euch? Liebt ihr die Weihnachtszeit auch so? Zelebriert ihr sie und habt auch Rituale?

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

 

22 Kommentare

  1. Schöne Rituale liebe Nicole, bei uns gibt es die Wunschzettel noch, die kommen allerdings heute per E-Mail, aber immer schön gestaltet und verziert. Unser Ritual war immer Stadtbummel (jeder durfte sich noch eine Kleinigkeit aussuchen), irgendwo auf Weihnachten anstoßen und dann ins Kino. Durch die Krankheit meines Vaters und Corona wurde das jetzt zum zweiten Mal nicht durchgeführt. Aber vielleicht nächstes Jahr wieder.
    Herzliche Grüße und einen guten Rutsch
    Sigi

    • Liebe Sigi,
      Das Ritual mit dem Stadtbummel finde ich schön… da muss ich mal in mich gehen.
      Ich wünsche dir eine angenehme Woche und schicke liebe Grüße
      Nicole

  2. Liebe Nicole,
    da hab ich mich an einigen Stellen mal wieder gekringelt vor Lachen. Manches ist’s witzig beschrieben, manches so, so ähnlich…
    Auf jeden Fall finde ich es richtig schön, wie sich die Rituale zur Adventszeit entwickeln, verändern, festigen…und einen ganz wichtigen Raum nehmen dabei die Kinder ein. Mal sehen, was davon sie sich mitnehmen und übertragen und umsetzen.
    Ich wünsche dir wunderbare Advents- und Weihnachtstage mit ganz viel , Glück und Liebe 😘
    Herzliche Grüße
    Heike

    • Liebe Heike,
      Wie schön, dass diese Rituale solche Emotionen bei dir auslösen konnten. Darüber freue ich mich sehr.
      Ja, ich bin auch gespannt. Was kommt, was bleibt, was mitgenommen wird.
      Liebste Grüße und schöne Weihnachten
      Nicole

  3. Schön, dass Du dabei bist bei unserer Aktion.
    Die einen zu Anfang, die anderen am Ende der Adventszeit. Passt doch perfekt.
    Die lesen sich alle sehr schön, Eure/Deine Adventsrituale.
    Als mein Sohn klein war, habe ich auch immer selber befüllt. Mit Lego, mit Süßkram. Ich hatte da tatsächlich auch viel Spaß dran. Glühwein mag ich nicht so. Ist mir zu süß. Plätzchen backe ich mal, mal backe ich keine. Und Tannenbaum haben wir ja seit 2000 keinen mehr. Da waren wir hl. Abend immer bei der „anderen“ Oma.
    Wobei ich heuer mit Deko auch sehr sparsam war. Dafür gibt es 2 Adventskränze. Einen mit Fake Kerzen, einen mit echten in der Küche.
    BG Sunny

    • Liebe Sunny,
      Ich bin sehr gern dabei.. Im nächsten Jahr hoffentlich wieder.
      Nach einem Glühwein habe ich auch fertig….
      Und übrigens: Zwei Adventskränze SIND Deko.
      Hab schöne Weihnachten
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Die Weihnachtszeit ist mir wohl die liebste des Jahres. Gibt es eine Zeit, die mehr Rituale hat, als der Advent? Ich wüsste keine.

    Eure Kinder glauben also echt nicht mehr an den Weihnachtsmann? Jejehe. Wohin steuert diese Welt???

    Ich denke, das Gläschen Likörchen meinerseits nach dem Schmücken, mag ich auch. Plus Weihnachtsfilm natürlich.

    Frohe Weihnachten für dich und deine Familie liebe Nicole wünscht dir Sabina

    • Liebe Aaa,
      Vielleicht glauben die Kinder nach einem Gläschen Likör auch wieder dran, haha.
      Ich wünsche dir jedenfalls das schönste Fest und freue mich über unseren ANS Austausch.
      Liebste Grüße
      Nicole

  5. Doch ich dekoriere auch gern ab. Das gibt mir wieder Leichtigkeit. Meist lasse ich dann frische Blumen einziehen, also Strauß auf den Tisch. Das mag ich.
    Das mit den Adventskalendern finde ich toll.
    Filme schaue ich aaaaalle die ich so finde ab Mitte November. 🎅🏼
    Jap armer Göga. 😂 Schön und ungewöhnlich fand ich Elise und das vergessene Weihnachtsfest… oder so ähnlich. . . Vielleicht hast Du die Möglichkeit ihn zu sehen.

    Ich wünsche Dir frohe und besinnliche Festtage und jede Menge Gesundheit und Glück für das kommende Jahr. 🍀🎄🎅🏼🍄
    Liebe Grüße Tina

    • Liebe Tina,
      das klingt schön für dich: Alle Weihnachtsfilme zu sehen… Ich habe ja im ganzen Jahr (außer Weihnachten) immer frische Blumen auf dem Tisch. Aber ich weigere mich vehement, nach Weihnachten direkt Tulpen einziehen zu lassen. Meistens werden es erst einmal Rosen… Und auch wenn ich viiiel weniger als sonst dekoriere, die Wohnung sieht in der Tat nach dem Abdekorieren leichter und leerer aus…
      Ich wünsche dir ein besinnliches und leuchtendes Weihnachtsfest und möge das kommende Jahr dir Schönes bescheren.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Ja, das leidige Abdekorieren… es hält mich inzwischen davon ab, zuviel zu dekorieren, liebe Nicole.
    Aber es gibt immer einen Adventskranz, jedes Jahr den gleichen Adventskalender mit literarischen Sprüchen zum Thema Engel – wird morgens schon gegenseitig vorgelesen -, immer rote Samtschleifen an unseren Sprossenfenstern und eine Sternlampe. Und natürlich einen Weihnachtsbaum in rot und gold dekoriert mit echten Kerzen. Früher war er bis zu 3m hoch, nun ist er 1,50 und steht auf einem Tischchen (braucht ja auch viel weniger Deko :-)). Ansonsten bin ich inzwischen keine Plätzchenbäckerin mehr, habe keine Sterne mehr am Fenster kleben und bastle nur noch mit den Enkelinnen Goldsterne oder Glaslichter… Die nehmen sie dann aber mit nach Hause :-).
    Weißer Glühwein ist seit einigen Jahren auch mein Hit. Und dieses Jahr habe ich sogar eine super Location ganz bei uns in der Nähe im Stadtpark gefunden, wo es ihn gibt im Wintergarten – outdoor und mit wunderschöner Illumination. Das ist ein kleiner Ersatz für alle ausgefallenen Weihnachtsmärkte, die ich sonst immer besuche. Sonst gehen wir auch immer in ein wunderbares Weihnachtskonzert der Symphoniker im alten Rathaussaal und anschließend auf den Christkindlesmarkt. Seit 2 Jahren nun schon nicht mehr. Das vermisse ich sehr!
    Advent und Weihnachten haben an Glanz eingebüsst seit Corona. Auch wenn wir es uns dennoch schön machen und neues dazu erfinden, wie Nikolaus-Picknick im Winter, das weihnachtliche Treffen mit Freundinnen zu einem gemeinsamen Spaziergang umwandeln usw.
    Deine Rituale sind auch sehr gemütlich und meinen ähnlich. Weihnachtsfilme liebe ich auch und ein bisschen Kitsch gehört dazu. Wann sonst?
    In diesem Sinn wünsche ich Dir und Deinen Lieben ein frohes Weihnachtsfest mit Glühwein in weiß. Denn mit ansonsten weißer Weihnacht wird es wohl eher nix. Oder kommt es doch noch das Tief aus dem Norden. Hohoho…!
    Herzlich, Sieglinde

    • Liebe Sieglinde,
      das mit den roten Schleifen stelle ich mir hübsch vor, auch wenn ich ja nicht so auf Rot bin. Mir gefällt, dass du dir schöne Rituale durch auch schöne Rituale ersetzt, selbst wenn sie nicht dieselben sind. So bereiten sie einem doch schöne Momente und die sind so wichtig.
      Wenn die Illumination stimmt, dann ist auf jeden Fall ja schon Stimmung da und so hattest du wenigstens ein bisschen Weihnachtsmarktgefühl…
      Ich finde, es ist ein anderer Glanz geworden seit der Pandemie. Ein bisschen ruhiger, ein bisschen aufs Wesentliche besonnener, oder? Auch wenn einiges fehlt und einiges hier auch nicht wiederkommen kann. Aber das ist wohl das Leben.
      Und ja, Kitsch gehört unbedingt dazu, da bin ich ganz bei dir.
      Echte Kerzen traue ich mich nicht, dafür haben wir unendlich viele Lichter am Baum.

      Ich wünsche uns weiße Weihnacht im Glas und Herzen und im nächsten Jahr dir alle Rituale zurück, die du so liebst.
      Hab besinnliche Weihnachtstage voller Licht, Glanz und Freude.
      Alles Liebe
      Nicole

  7. Hallo Nicole,
    Abdekorieren….okay, reden wir nicht drüber…vor allem, weil irgendetwas IMMER übrig bleibt. II mir hing dieses Jahr aus diesem Grund noch lange eine Sternenreihe… Ich glaub, Ostern wurde sie dann abgehängt, mit dem Erfolg, das ich sie bis jetzt nicht wieder gefunden habe….
    Die Erfahrung mit dem weißen Glühwein teile ich, ich vertrag ihn viel besser…heute…
    Bei Weihnachtsbüchern (für Erwachsene) setze ich aus. Dafür haben wir noch lange, lange – als schon ewig nicht mehr vor dem Schlafengehen vorgelesen wurde – in der Adventszeit ein gemeinsames Weihnachtsbuch gelesen. Absoluter Favorit „Hinter verzauberten Fenstern“.
    Im Kränze binden bin ich Mega schlecht, dafür habe ich eine Schwägerin, die es kann…
    Aber ich liebe die Weihnachtszeit ebenso wie du, leider habe ich beim Lesen deiner Rituale dieses Jahr bei mir viel zu kurz kam….
    Nicht einen einzigen Weihnachtsmarkt besucht….noch kein Stollen gegessen…
    Muss man etwa auch dafür eine todoliste machen? Nein, eher nicht… Es kommt, wie es kommt…

    LG Conny

    • Liebe Conny,
      ein schöner Lacher am Morgen mit der Sternenkette, aber nur, weil ich das kenne. Bei Stollen bin ich raus, den isst hier nur der Mann (mit komischer Auflage). Aber im nächsten Jahr mache ich eine Wunsch-do-Liste und hoffe, dass Weihnachten dann langsamer kommt. Ich glaube ‚Hinter verzauberten Fenstern‘ muss ich auch mal lesen. Denn davon lese ich sehr oft. Als die Kinder klein waren, war mein Lieblingsweihnachtsbuch ‚Wo der Weihnachtsmann wohnt‘. Es ist eines der wenigen, die hier noch liegen, weil es eine so süße Geschichte ist, die noch dazu wunderschön illustriert ist- allein der Weihnachtsmann in der Sauna ist ein Hit. Bestimmt kennst du es?
      Und tröste dich: Auch bei mir kam vieles zu kurz. Aber du, du hast diesen tollen Kalender auf die Beine gestellt.
      Liebe Grüße an dich und mach es dir schön,
      Nicole

  8. Abdekorieren mag wohl niemand, oder? Als ich noch dekoriert habe, mochte ich dabei allerdings dieses leichte Gefühl, dass mit dem Freiraum durch entfernte Deko entstand.

    Ich probiere gerne ein neues Keksrezept aus in der Adventszeit. Heuer sind es keine Kekse, sondern Weihnachtsmandeln. Wegen des großen Erfolgs kühlt gerade eine zweite Charge in der Küche ab.

    Herzliche Grüße
    Ines

    • Liebe Ines,
      ganz manchmal denke ich, du schreibst als mein Mann- der sieht das mit dem Freiraum nach dem Abdekorieren genauso :))).
      Ich mache zu Weihnachten auch immer Mandeln. Die Kekse warten noch. Mal sehen, ob das morgen noch was wird.
      Auf jeden Fall kannst du dich sehr freuen, dass deine Kreationen von Erfolg gekrönt sind und aufgegessen werden.

      Liebe Grüße
      Nicole

  9. Liebe Nicole,

    Dekorieren mag ich auch 🙂 … das mit dem Abdekorieren … nun ja … deswegen hat sich das Dekorieren in den letzten Jahren immer mehr reduziert und es gefällt mir sehr gut. Viele Accessoires (Kissenhüllen, Kerzen, Tischdecken …) werden einfach nur farblich ausgetauscht, der Dezember ist rot … im Januar wird’s dann wieder grau-blau-weiß.

    Weißen Glühwein mag ich auch.

    Bei uns fallen zum zweiten Mal viele Rituale aus bzw. wurden/werden zu online-events soweit das irgendwie geht … aber im nächsten Jahr möchte ich wieder mit den Nachbarinnen zum Weihnachtsmarkt, Adventsgrillen am 4. Advent, Kinder die zum Nikolauslaufen an der Tür klingeln, Weihnachtsgeschenkeshopping mit der Großfamilie … dieses Jahr machen wir es uns trotzdem schön.

    Ich wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest 2021 und alles Gute für 2022.
    Liebe Grüße von Katrin.

    • Liebe Katrin,
      das klingt in der Tat nach Entbehrungen, aber mit Vernunft betrachtet, verstehen wir ja warum.. Ich bin auch deutlich reduzierter geworden und würde manchmal gerne wieder eskalieren, haha. Ich mag dieses Fest einfach. Ostern dekoriere ich allerdings nie bis wenig.

      Ich wünsche dir auch schöne Weihnachten und dass du deinen Weg in 2022 weitergehen kannst.
      Alles Liebe
      Nicole

  10. Liebe Nicole,

    du hast mein Geschirrhandtuch und ich habe deine X-Mas-Holzbuchstaben 🙂 Aber das nur nebenbei …
    Ich mag die Weihnachts- und Adventszeit sehr. Ich habe Rituale und zwar, dass ich mich in den letzten Tagen noch mit meinen Freundinnen treffe und wir bei einem Glas Wein Gedanken austauschen und uns eine Kleinigkeit übergeben. In der Regel ist dies etwas selbstgemachtes und da beginne ich in der Adventszeit das Basteln. Das ist aber nur eines von vielen Ritualen.

    Ich wünsche dir nun eine besinnliche Festzeit und Kreise deiner Lieben!

    Christine

    • Liebe Christine,
      das ist aber auch ein schönes Ritual mit den Freundinnen und den kleinen Aufmerksamkeiten.

      Nächstes Jahr bringen wir dann Handtuch und Buchstaben auf ein Foto.

      Hab es schön und genieße die Festzeit mit deinen Lieblingsmenschen,
      Nicole

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel