Lifestyle5 Dinge, die mich ein Buch finden lassen

5 Dinge, die mich ein Buch finden lassen

Ich erzähle euch heute von den 5 Dingen, die meine Begeisterung für ein Buch wecken und mich dann auch ein Buch finden lassen. Überall wird es (zumindest für mich) schwieriger, eine schnelle Entscheidung zu treffen. Besonders arg ist es beim Bücherkauf, denn allein die Vielzahl der Bücher ruft ja schon mal stroboskopische Effekte hervor, oder?

Ein Buch finden- leicht und doch schwierig

Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, in der man fieberhaft auf den nächsten Band von TKKG wartete, da kann einen der heutige Buchkauf schon mal dezent überrennen und ein Buch zu finden erfordert da schon auch ein bisschen Strategie.

Die Schweigende-Leseglück

Ich liebe es, in Buchläden zu stöbern, Klappentexte zu lesen, mir Cover anzuschauen und zu überlegen, was ich als Nächstes lesen möchte. Aber ein Buch finden? Eines, das dann wirklich auch mitdarf, dazu habe ich mich ein bisschen sortiert.

Denn gerade ist es wieder passiert: Für die Urlaubszeit wollte ich ein bisschen Lektüre beschaffen. Im Urlaub lesen mein Mann und ich parallel, somit sollte es im Idealfall unser beider Geschmack treffen.

Wie gehe ich also vor, wenn ich ein Buch suche, ohne eine gezielte Vorstellung zu haben?

1. Ich werfe einen Blick auf die Bestsellerlisten

Das ist für mich immer ein erstes Kompass, denn da sehe ich schon einmal, was andere Menschen gerade gerne lesen. Meist bekomme ich so schon einmal eine grobe Vorstellung.

2. Ich überlege mir, in welchem Genre ich lesen möchte

Das schränkt die Auswahl dann noch weiter ein. Mich verwirrt es, wenn ich dauernd zwischen Historienromanen und Thrillern hin- und herlaufe. Also konzentriere ich mich nur auf eines, das erleichtert mir die erste Auswahl.

3. Ausschlussverfahren

Gerade im Bereich Thriller gibt es einige Autoren, die ich gar nicht gern lesen mag. Auch bestimmte Untergenres mag ich nicht. Mir gefällt das Cover nicht? Auch das kann ein Kriterium sein, meist ist es sogar eines, weil ich mich beim Lesen des Klappentextes bestätigt fühle..

4. Klappentext

Ich lese immer den Klappentext. Wenn mir ein Cover oder ein Titel zusagen, dann ist der Klappentext an der Reihe. Nimmt er mich gefangen? Macht er mich neugierig? Reizt mich das Thema? Wunderbar, so ist es einfach ein Buch zu finden.

5. Empfehlungen beachten

Ich notiere mir immer Buchempfehlungen ins Handy oder bei Goodreads. Denn alle Bücher kann ich gar nicht sofort kaufen.

Für mich sind Empfehlungen durch Buchhändler, Freunde, Bekannte und auch durch andere Blogs immer wertvoll. Wenn du selber deine Richtung kennst, dann kannst du auch da gut herausfiltern. Und ein guter Buchhändler hilft auch, ein gutes Buch zu finden.

Ein Buch finden, lesen und dann von vorne

Für mich ist auch heute noch ein Buchkauf ein besonderes Erlebnis. Egal, ob er geplant oder durch Inspiration entstanden ist. Wenn ich mit den Schätzchen nach Hause gehe und mich darauf freue, wo und wie ich sie lese. Die Geschichte zu spüren. Für mich ist und bleibt Lesen etwas total Besonderes.

Wie geht ihr beim Bücherkauf vor? Geht ihr gern in den Bücherladen?

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

26 Kommentare

  1. Mich kannst Du auch früh im Buchladen abgeben und abends wieder abholen und alles was ich bis dahin nicht gelesen habe, soll bitte mit nach Hause. Durch meinen Reader lese ich weniger, das macht mir einfach nicht so viel Spaß ein Buch quasi online auszusuchen, nicht anzufassen, Du weisst, was ich meine. Mein Kompromiss zur Zeit, Zuhause Buch, im Zug und auf Reisen Reader und ich kaufe aus dem Bauch raus, gerne nach Cover, nein Spaß, den Klappentext lese ich.
    Liebe Grüße
    Sigi

    • Ich bin ja noch nicht beim Reader gelandet, weil wir viele Bücher auch gemeinsam lesen… Aber für Reisen ist er sicher praktisch.. Mir gefällt die Haptok beim Lesen auch sehr, nur schwere (Gewicht) Bücher habe ich nicht so gern. Und ich finde es schön, dass auch du gerne stöberst.

      Sonnige Grüße
      Nicole

  2. Liebe Nicole, ich gehe bei der Bücherwahl ganz ähnlich vor wie Du. Allerdings scheiden Krimis und Thriller bei mir von vornherein aus. Gerne lese ich Historisches, aber die Geschichte sollte sich nicht vor dem 18. Jahrhundert zutragen.

    Dann habe ich noch einen kleinen Spleen: nicht so gerne lese ich Bücher, die in der Zeitform des Präsens geschrieben sind. Und ich habe die Onleihe der städtischen Bücherei entdeckt. Dafür musste ich mir einen Tolino besorgen. Der hat sich längst amortisiert und war dadurch der absolute Game Changer.

    • Liebe Cora,
      Mein Spleen ist, dass ich bei Sci-Fi und Fantasy total raus bin.
      Bei E-Reader bin ich noch nicht richtig angelangt, weil wir viel Lektüre teilen.
      Unsere Tochter hingegen ist da sehr eifrig.
      Liebe Grüße und schöne Bücher in der Vergangenheit geschrieben
      Nicole

  3. Deine Tipps sind sehr gut, so ähnlich gehe ich auch vor. Ich liebe gute Buchhandlungen und lese nur analog. Mein EBook hat mein Mann requiriert, ich habe es nie genutzt.
    Jetzt suche ich auch Bücher für die Enkelin, die in die zweite Klasse kommt oder für Freundinnen oder meinen Mann. Denn mein ungelesener Stapel ist sooo groß, dass ich für mich nur mehr zum Anschauen in den Laden gehe. Aber z.B. bei Thalia haben sie ja auch noch sonst so viel Schnuckeliges dekoriert, da sind die Bücher fast schon Nebensache ;-).
    Schöne Tage wünscht Dir herzlich,
    Sieglinde

    • Gerade da läuft mein Bücherherz über, denn da ist so viel Inspiration… aber das Schnuckelige gefällt mir auch.
      Ich erinnere mich noch so gut, wie wir mit den Kindern Bücher ausgesucht haben…
      Schön, dass deine Enkelin auch lesen mag.

      Und du mit so viel Liebe aussuchst… E-Reader und ich sind auch noch nicht zusammen gekommen. Warum auch immer.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Als Kind habe ich alles von Enid Blyton gesuchtet. TKKG eher nicht. Und heute treibe ich mich in der Onleihe meiner Bücherei in erster Linie in der Kategorie Historisches herum – am liebsten zwischen 1900 und 1950. Biografien vor allem von Politikern liebe ich, eine der beeindruckendsten, die ich gelesen habe, war die von Jean Sadat.
    Trotzdem liebe ich Bücherläden wie sonst nichts. Cover sind mir dabei ziemlich egal, aber der Klappentext ist wichtig 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

    • Es ist heute noch witzig zu lesen: oft gab es die Enid Blyton und die TKKG Fraktion..
      Ich kam an Enid nicht so recht heran.

      Historienromane lese ich in den letzten Jahren auch gern. Das Sadat Buch klingt auch interessant.

      Und ja: es gibt so viel Schönes. Nur bei Sci-Fi und Fantasy bin ich total raus.
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Bei mir ist es ganz unterschiedlich, wobei meine Buchliste eigentlich auch immer gut gefüllt sind. Das kennst du ja nur zu gut, oder? 😉

    In den meisten Fällen sind es Empfehlungen oder Neuheiten von Autor:innen, wovon ich schon gerne etwas gelesen hab. Bei Sachbüchern dann immer Themen rund um Beauty, Gesundheit und Wohlbefinden.

    Liebste Grüße,
    Elisa

  6. PS:

    Bei Papierbüchern lese ich nicht nur den Klappentext, sondern immer mehrere Stellen an verschiedenen Stellen mitten im Buch. So merke ich sofort, ob ich dir Sprache mag.

    Bei E-Books bestelle ich immer kostenfreie Ledeprobe. Wenn ich nach dem Ende der Leseprobe nicht sofort weiterlesen möchte, kaufe ich das Buch nicht. Ansonsten wird es dann sofort gekauft.

    • Manchmal mache ich das mit den Bruchstellen auch. Aber oft ist der Klappentext ausreichend. Aber es gab auch schon Fehlgriffe
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Hachz früher ging nichts ohne Buch und ich musste immer mindestens ein Buch griffbereit haben. Heute ist meine Aufmerksamkeitsspanne geringer. Da lese ich gern Blogs und Zeitschriften online und wenn ich im Urlaub Lust auf ein Buch habe, schaue ich online oder im Bücherschrank des Hotels um. Mit meinem Göga hätte ich nie ein Buch austauschen können, die Interessen treffen sich hier gar nicht. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der zukünftigen Bücherwahl. 😁
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    • Wir mögen beide Thriller. Aber mittlerweile lese ich auch Historien- oder Biographieromane. Da ist er raus. Ich dafür bei seinen Nordlichtkrimis.

      Zeitschriften kommen bei mir momentan viel zu kurz. Aber es geht eben nicht alles.
      Liebe Grüße und hab einen feinen Tag
      Nicole

  8. Liebe Nicole, bei mir war es früher Pucki. Ich glaube, es gab 10 Bände 🤔 Heute schaue Unbewusst habe ich erst das Cover vor Augen, dann lese ich den Titel, dann den Klappentext und dann lese ich auch noch im Buch direkt. Also so ein Besuch in der Buchhandlung kann dauern, bei dem Angebot.
    Liebe Grüße Gudrun

    • Es ist mittlerweile aber auch eine riesige Auswahl, die uns da erwartet.
      Aber es gibt schlimmere Besuche.
      Liebe Grüße und immer ein glückliches Bücherhändchen
      Nicole

  9. Hallo Nicole, also erst einmal ein großes Lob an Dich. Zufällig bin ich vor geraumer Zeit auf Deinen Blog gestoßen und hängen geblieben. Ich freue mich immer schon, wenn Du wieder etwas von Dir preis gibst. Oft denke ich, da gehört auch schon viel Mut dazu, sein Leben hier preiszugeben. Aber ich merke auch, dass wir alle
    so ziemlich die gleichen Problemchen und auch Highlights in unserem Leben haben. Und Dein Beitrag über die Qual der Wahl ein neues Buch zu finden, kam gerade recht. Denn ich stehe auch oft ratlos vor den endlosen Bücherregalen im Laden. Deine Tipps helfen da schon etwas weiter.
    Liebe Grüße von Corinna aus Minden und genieße die Sonne und den Sommer

    • Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich freue mich sehr; dass du hierher gefunden hast und bleibst.
      Ja, dieses Preisgeben war anfangs schwierig für mich. Mittlerweile ist es leichter und ja längst nicht alles :)).
      Schön, dass du da bist und liebe Grüße
      Nicole

  10. Da haben wir früher gemeinsam auf den neuen TKKG-Bank gefiebert! Was habe ich diese Bücher geliebt …

    Wenn ich mir Bücher aktiv aussuche, also nicht zum Beispiel hier bei Dir einem Lesetipp folge, gibt es drei Möglichkeiten:
    – Ich schaue bei Kooperationsverlagen in den Portalen, was mich dort anspricht.
    – Wenn ich Bücher im Alltag kaufe, am liebsten als E-Book – also schaue ich beim Internetriesen, was mir empfohlen wird auf Basis meiner Käufe und der Menschen, die ähnliche Bücher lesen.
    – Wenn ich Bücher im Urlaub kaufe und es keine E-Books sind, gehe ich in einen Laden und lasse mir welche empfehlen. Dazu sage ich, welche ich Bücher aus der Auslage ich kenne und mag und welche ich nicht mag (mit Begründungen). Das führt dann oft zu schönen Käufen.

    Ich mag Buchläden gerne, in den die Buchhändler viele Bücher selbst gelesen haben, die sie verkaufen. Wenn das nicht der Fall ist, kaufe ich lieber online.

    Dankbar für viele Deiner schönen Lesetipps grüßt Dich
    Ines

    • Mochtest du auch Tina und Tini? TKKG war echt mein Highlight.
      Wir kaufen in der Tat sehr ähnlich. Obwohl ich 95% analog lese.
      Und so wie du suche ich auch Bücher. Und gute Buchhändler verstehen einen.
      Darum habe ich mich nach dem Umzug so schwer getan, meine alte Buchhandlung war unschlagbar. Aber dort hat das komplette Kollegium mittlerweile gewechselt und meine neue ist fein.

      Und ich schätze unsere gemeinsamen Empfehlungen so sehr.
      Sonnigste Grüße zu dir
      Nicole

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel