Lifestyle5 Fakten, was Mode für mich ist-Powerlooks

5 Fakten, was Mode für mich ist-Powerlooks

Im Zuge meiner Warenkorb-Aktion gab es hier zu Hause diverse Diskussionen. Der Mann ein analog Shopper, ich eine meist analog Shopperin, was eigentlich Mode ist und wie wichtig Haptik sein kann. Und was ich für mich für Erfahrungen erneuert bzw. manifestiert habe. Und was sind eigentlich Powerlooks?#

 

 

Outfit der Woche 21

Was Mode für mich bedeutet und was Powerlooks sind

Daraus habe ich meine Montagsgedanken abgeleitet, was Mode eigentlich für mich bedeutet, wie ich sie sehe und lebe. Und mir Gedanken für die ü30-Blogparade gemacht, was für mich eigentlich Powerlooks sind.

Gut, kein Geheimnis ist ja, dass ich Mode sehr mag. Ich mag Inspiration durch Zeitschriften, echte Menschen, Blogs und ja auch durch Youtube.

Dennoch hat sich in den letzten Jahren einiges für mich verändert. Ich kaufe (auch wenn das anders gesehen wird hier) weniger, meist hochwertiger. Aber bei manchen Preisen schlucke ich heute noch und es fällt mir schwer, das Geld zu investieren. Obwohl ich all die guten Argumente kenne und mich auch an der besseren Qualität erfreue, im Herzen bin ich (bei mir) meist (zu) sparsam und zögere.

Bin ich doch in einer Zeit und in einer Familie aufgewachsen, wo Kleidung nicht die Hauptrolle spielte. Bei mir fing das allerdings früh an. Eigener Stil und so…

Montagsgedanken-powerlooks

1. Mode ist Ausdruck deiner Persönlichkeit

Für mich ist und bleibt Mode in allererster Linie ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Das ist für mich das Obermerkmal von Mode- egal, was gerade Trend ist. Wenn du dich selber in deiner Mode ausdrückst, dann ist das schon ein Powerlook. Ich mag Menschen, die sich (stilvoll) mit Kleidung ausdrücken. In meiner Schulzeit gab es ein Mädchen, die war Grufti (sagt man das heute noch so?) und damit stand sie mit ihrer Mode für den Ausdruck ihrer Persönlichkeit wie keine Zweite. Und sie sah immer wirklich schön aus, auch wenn das so gar nicht meine Richtung war.

Montagsgedanken-Powerlooks

Mich hat das sehr beeindruckt damals, denn natürlich war das schon sehr besonders. Und natürlich drücke ich mit Mode nicht nur meine Persönlichkeit aus, sondern ich rüste mich auch. Für mich, den Termin, den Tag. Aber nie ‚verkleidet‘ oder nicht ich. Das gefällt mir nämlich gar nicht.

Außerdem merkt man es, wenn jemand sich in seiner Kleidung nicht wohl oder heimisch fühlt, oder?

So kann ein Powerlook immer unterschiedlich sein, er soll dir in dem Moment an dem Tag einfach nur Kraft verleihen.

Bei mir kann das heute ein Kleid, morgen die Jeans mit weißer Bluse oder T-Shirt sein. Und manchmal ergeben sich solche Looks wie von selbst. Das Outfit dieser Woche war ein Powerlook, das Outfit letzter Woche auch. Aus unterschiedlichen Gründen.

Das Outfit letzter Woche hatte ich zu einem Abendessen an und ich fühlte mich total wohl damit.

Das, was am Donnerstag kommt, war ein Zufallspowerlook. Die Bluse habe ich gekauft, weil ich sie ja schön fand, aber eben besonders schön, wie mein Mann mich in ihr angeguckt als ich aus der Kabine kam. Die Hose war mein erster Schritt Richtung Jogpant und sie ist einfach klasse.

Montagsgedanken-Powerlooks

Beides zusammen war an dem Tag eine zufällige Kombination. Und kennt ihr diesen Moment, wo ihr vor dem Spiegel steht und euch schlicht klasse findet? Das war so ein Moment, das Outfit gibt es am Donnerstag..

2. Mode darf keine Verkleidung sein

Ich experimentiere auch mit Mode, ja. Bestimmten Trends folge ich auch- allerdings nur, wenn ich weiß, dass sie für mich länger als eine Saison halten. Und ja, als alle Welt die High Heels Hymne sang, habe ich es auch probiert. Sogar länger.

Bei der (zu) langen Probe ist es geblieben- wir wurden nicht warm miteinander. Will sagen, dieses Gestöckel liegt mir nicht, ich bewege mich komisch und meine Füße rebellieren gleich mit. Unvergessen der Moment als ich hinter dem Auto verschwand, weil ich mit den ungewohnten Schuhen hart umgeknickt bin. Und ja, da habe ich mich nicht grazil und schön gefühlt, sondern ungelenk- verkleidet eben.

Und im wahrsten Sinne des Wortes macht in einem solchen Fall das Auftreten den Powerlook.

Dennoch finde ich an anderen Menschen High Heels meist superschick und elegant (nehmen wir die der Damen bei ein Tribute to ABBA aus, räusper).

Genauso ist es mit jedem anderen Kleidungsstück: Fühlst du dich wohl, dann wirkst du auch so. Ich nehme Schlabberlooks da (für mich) aus, in denen fühlen wir uns doch wahrlich nur zu Hause wohl, oder?

Montagsgedanken-Powerlooks

3. Mode muss passen- in der Größe und zur Trägerin

Das ist ein leidiges Thema, ich weiß. Und auch ich habe das eine oder andere Kleidungsstück, bei dem es zwei Zentimeter weiter sein könnte/dürfte/sollte. Aber generell habe ich auf einem Weg mit Abzweigungen gelernt, dass nichts so modisch und schön ist wie ein passendes Kleidungsstück. Denn wenn du dich unwohl fühlst, es zwickt und du dauernd zubbeln musst, dann trägt deine Kleidung dich und nicht du sie. Das ist dann weit entfernt von Powerlook oder Wohlfühllook. Was meint ihr?

In der Regel schaut das Gegenüber nicht aufs Größenschild und wenn schon (wie doof ist das?). Denn in Wahrheit sieht man viel besser aus, wenn die Kleidung passt. Und meistens macht das obendrein auch noch die bessere Figur.

Genauso ist es mit bestimmten Kleidungsstücken. Ich möchte euch ein Beispiel nennen: Ich finde khakifarbene Jacken (Parkas) total toll. Die nur leider mich nicht. Ich probiere es immer wieder, ob sich bei einem oder beiden von uns eine Wesensänderung zeigt.

Genauso sieht es mit destroyed oder Flarejeans aus: An anderen finde ich sie teilweise super und gut inszeniert, an mir? Urgs. Diese Beispiele ließen sich endlos fortsetzen.

Was sind eure persönlichen No-Gos?

4. Mode darf/soll Spaß machen

Ich mag gut gepflegte Kleidung, Leute die sich gepflegt kleiden. Es gibt diese Menschen, die einfach immer toll aussehen. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich weiß, dass ich zwar Kleidung aktiv suche, sie mich aber meistens findet. Und zwar immer dann, wenn ich sie nicht suche.

Montagsgedanken-Powerlooks

Ich war neulich mit meinem Mann shoppen. Klar brauche ich immer was (zwinker), aber meine Erwartungen waren klein. Wir sind also in einen meiner Lieblingsläden (Schwede, Welterkunder) und da ist es oft so, entweder ich mag (und es passt) alles oder eben nichts.

Der Tag war ein ‚Ich mag alles Tag‘: Wir hatten eine wirklich perfekte Verkäuferin (Sie konnte mir schon beim Eintreten den Namen meiner Hose nennen), die beraten und herangetragen hat. Die auch (gegen meinen Willen, haha) gesagt hat, was nicht praktisch ist, was nicht so gut passt.

Das war schon bei der Anprobe Vergnügen pur und im Kopf habe ich mir überlegt, was ich noch alles kombinieren kann. Das hat richtig Spaß gemacht und dabei ist auch der eine oder andere Powerlook entstanden.

Und so soll das sein: Mode, egal zu welchem Anlass darf Spaß machen. Nein, sie soll es sogar. Das spürst du beim Tragen.

5. Mode ist Individualität

Klar, gibt es in bestimmten Berufen eine Uniform. Das finde ich auch manchmal ganz gut. In meinem Job hätte mir das auch gefallen.

Aber im nicht uniformierten Leben darf es doch gern individuell zugehen, oder? Das vermisse ich manchmal, wenn ich sehe, dass fast alle die gleichen, angesagten Schuhe tragen oder alle einen sogenannten Einheitslook. Ich mag es, wenn jemand auch hier individuell abwandelt. Also einen besonderen Haarschnitt hat oder ein besonderes Accessoire trägt, die Sneaker vielleicht in einer anderen Farbe. Wisst ihr, was ich meine?

Du knotest die Bluse lieber als sie in die Hose zu stecken? Dein Schal dient dir als Haarband? Wunderbar…

Sicher, dieser Punkt deckt sich ein bisschen mit Punkt 1. Aber Individualität heißt eben auch, nicht unbedingt die Farbe zu tragen, die alle tragen. Ich mag zum Beispiel dunkelblau sehr gern. Eine Zeit lang war es fast unmöglich, diese Farbe zu bekommen.

Powerlooks machen Power oder froh

Und darum finde ich, dass jeder seinen ganz individuellen Powerlook (oder mehrere?) haben sollte. Bei mir ist das jedenfalls nach Stimmung so. Wobei ich gestehe, dass ich lieber leicht over- als underessed bin.

Was sind eure Powerlooks? Welche der Fakten über Mode teilt ihr?

Hier geht es zu den anderen Powerlooks

Wenn ihr so neugierig seid wie ich, was bei den anderen ü-30 Bloggern Powerlooks sind und bedeuten, dann könnt ihr hier direkt schauen:

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

 

Montagsgedanken-Powerlooks

 

Give your life a glow,

Eure Nicole

18 Kommentare

  1. Man kann es drehen und wenden, wie man mag. Letztlich spielt es keine Rolle, was man trägt, sondern, dass man es mit Selbstbewusstsein trägt. Egal ob den zu kurzen Pony, zu viele Pfunde, einen steigenden Rock, die falsche Farbe oder eine zu kurze Hose. Schön muss man sich finden. Es spielt auch keine Rolle, ob einen die anderen schön finden.
    Um Kleidung zu finden die tatsächlich perfekt passt, braucht man eine „Stangenfigur“. Gerade wenn man eine Figur hat, wo die Kleiderindustrie keinen Absatzmarkt wittert, wirds schwierig. Da muss man schon suchen und die eigenen Proportionen gut einschätzen.
    Das Outfit steht Dir gut Nicole, DU siehst darin gut aus. Aber selbst wenn ich das nicht finden würde, das wichtigste ist, dass es Dir gefällt und Du Dich wohlfühlst.
    BG Sunny

    • Du hast Recht, liebe Sunny. Genauso definiere ich Powerlook eben auch. Und was ich auch gerne mag und mache, ist zu sagen, dass jemand einem anderen sagt, dass er gut oder schön aussieht. Und zwar gerade dann, wenn er sich das Outfit nicht vorstellen kann, aber eben den anderen darin sieht..
      Schönes Wochenende und viele Grüße
      Nicole

  2. Ja, Mode ist immer ein Thema, aber wie bei Dir muss ich nicht bei jedem Trend in der ersten Reihe tanzen. Und irgendwann hat man ja auch seinen Stil gefunden. Ein No-Go ist für mich der Minirock tagsüber, abends kommt’s auf den Anlass an. Und ansonsten: wohlfühlen, denn das gibt Sicherheit und ein anderes Auftreten, auch ohne High Heels.
    Liebe Grüße zu Dir liebe Nicole
    Sigi

    • Genau wie du sehe ich es auch. Wenn der Minirock zu mini ist, finde ich ihn jederzeit zu kurz. Aber wenn er gut gemacht und stilvol kombiniert wurde… Auch da kommt es immer auf die Situation an, finde ich.
      Aber wie du schon sagst: Das Wichtigste ist, sich wohl und gut zu fühlen, das ist Mode, wie sie sein soll.
      Einen schönen Mittwoch und liebe Grüße
      Nicole

  3. Ich stimme allen fünf Fakten voll und ganz zu! Toller Mode-Beitrag!
    Mode x Anlass würde ich noch hinzufügen: Jede Art von Veranstaltung erfordert eine andere Art von Kleidung. Natürlich gibt es Teile, die für Arbeit und Freizeit verwendet werden können, aber es gibt auch solche, die in bestimmte Umgebungen nicht gut passen. Den Dresscode einer Veranstaltung zu sehen, kostet niemanden etwas.
    Ansonsten denke ich, auch wenn die Bedeutung von Powerlook unterschiedliche Interpretationen hat, vor allem das Wohlfühlen beim Outfit wenn die Klamotten richtig passen einer der wichtigsten Punkte für alle ist.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Vielen Dank, liebe Claudia.
      Ich gebe dir Recht, man könnte es um den Anlass erweitern. Irgendwie habe ich das für mich so verinnerlicht und sehe es wie du. Und kann mich prima darüber echauffieren, wenn Menschen den Dresscode konsequent und absichtlich brechen..
      Ich finde es sehr interessant, wie jeder von uns Powerlook interpretiert..
      Hab einen schöne Tag und liebe Grüße
      Nicole

  4. Ich sehe das genauso. Mode soll Spaß machen und Investition in Basics, zahlt sich aus. Für mich Power Outfit wäre bestimmt was extravagantes oder vielleicht Rotes. Obwohl, das wichtigste… Es kommt auf Ausstrahlung an. Mit dem gewissen Etwas, kann man sogar ein Kartoffelsack powern! Liebe Grüße!

    • Ich bin so bei dir, denn ich glaube auch, wenn jemand einen Kartoffelsack mit Allure trägt, kann das Power haben. Und ja, deinen Powerlook würde ich auch mit eleganter Extravaganz benennen. Denn bei dir käme das super rüber..
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Oh Du schreibst toll über Mode. Ich bin sowas von bei Dir. Da sind wir uns ja einig. Passende Kleidung in der wir uns wohl fühlen gibt uns die Power und Spaß. Ich finde es schön dass Du mit Deinem Mann zum shoppen losziehst und das offenbar toll klappt. 😊
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    • Danke, liebe Tina.
      Ja, das Shoppemn mit ihm klappte von Anfang an und ich genieße das sehr.
      Und genau am Ende macht uns Power, wenn wir uns gut fühlen.
      Hab einen sonnigen Dienstag und liebe Grüße
      Nicole

  6. Zippeln und Zupfen an der Kleidung nimmt jede Power! Daher stimme ich besonders zu bei Nr. 3 beim richtigen Passen.
    Seit ich 12 bin, kaufe ich meine Kleidung selbst. Da habe ich ja nun lange Erfahrung. Aber frau ändert sich, ihre Figur, ihre Vorlieben… Aber, wenn ich merke, das passt, dann passt es auch!!
    Doch gibts auch immer mal Fehlkäufe, wo die Träumerin in mir durchgeht und ich hinterher merke, das zieh ich in echt nieee an! Falsche Farbe, falscher Schnitt, nie die passende Gelegenheit zum Tragen…. Den Kleiderladen der Caritas freut’s!
    Schöne Woche wünscht Dir herzlich,
    Sieglinde

    • Sehr witzig, liebe Sieglinde, ist die Tatsache, dass du deine Kleidung seit deinem 12. Lebensjahr selber kaufst. Ich fing ungefähr zur gleichen Zeit damit an, was viel zu meiner Stilbildung beigetragen hat. Der im Großen Und Ganzen immer noch gleich ist. Und ja, wie bei dir, gab es auch bei mir die eine oder andere Fehlleitung. das gehört aber auch dazu, oder?
      Ich freue mich, dass wir uns (mal wieder) einig sind.
      Hab eine schöne Woche ohne Gezuppel.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Ich bin voll bei Dir liebe Nicole. Vor allem die Aussage, dass Kleidung passen muss, unterschreibe ich. Die Zeiten, in denen ich mich irgendwo reinzwänge, sind schon lange vorbei – spätestens nach den Schwangerschaften (hüstel). Und High Heels dürfen die anderen Damen gern tragen.

    Vor allem muss Mode Spaß machen.

    Liebe Grüße
    Sabine

    • Ja, ich hatte da mal so einen Rock, den ich unbedingt wollte und dachte, ich schrumpfe rein… Zum Glück ist das ewig her.
      Es ist schön zu lesen, dass wir uns da so einig sind, haha.

      Hab eine kraftvolle und schöne Woche.
      Liebe Grüße
      Nicole

  8. Ich stimme Dir vollständig zu! Zu Powerlooks gehört für mich wesentlich, dass ich die Kleidung trage und nicht sie mich. Das ist gelungen, wenn mir jemand ein Kompliment dafür macht, wie gut ich in dem Kleid aussehe, und nicht, wie gut das Kleid aussieht.

    Einen guten Wochenstart wünscht Dir
    Ines

    • DAS ist ein total wichtiger Punkt, liebe Ines. So sollte man Komplimente generell gestalten. Oder sie lassen.
      Die beste Kleidung ist eigentlich immer die, die man wie einen Hauch spürt. Denn dann trägt sie uns.

      Ich wünsche dir eine schöne Woche und uns, dass die Sonne den Weg zurückfindet.
      Liebe Grüße
      Nicole

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel