Kolumne7 Gründe, warum ich das Seelenglück wichtig finde

7 Gründe, warum ich das Seelenglück wichtig finde

Seelenglück- Kann man die Freude am Leben lernen oder verinnerlichen? Zumindest kann und sollten wir es immer wieder versuchen. Mir ist bei diesem Satz sehr wohl bewusst, dass es dabei leider auch immer Gründe gibt, dass dies nicht so ist. Aber dennoch bin ich der Überzeugung, dass man den Blick auf das Schöne lernen kann. Denn das macht uns das Leben auch in schwierigeren Zeiten ein bisschen heller.

Seelenglück- so wichtig

Wir gehen im Moment alle durch nicht einfache bis harte Zeiten. Krieg mitten in Europa, keiner weiß, was der Winter uns bringt, Preissteigerungen, das Klima, eine Pandemie, die nicht zu enden scheint, vieles scheint und ist im Argen.

Niemand von uns glaubt glaube ich, dass sich das mit einem Fingerschnippen erledigt. Im Gegenteil- wir alle werden gefordert sein, wir alle machen uns unsere Gedanken.

Aber genau deshalb ist es im Moment so wichtig zu sehen, dass es immer noch Schönes und ja auch Glück gibt.

Das zu empfinden bedeutet ja nicht, dass wir alles andere ausblenden oder vergessen, es bedeutet lediglich, dass wir den Blick auf etwas richten oder Dinge wahrnehmen, die uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Darum erzähle ich euch heute, warum ich das Seelenglück wichtig finde und es euch jede Woche neu zusammenstellen mag.

1.Manchmal liegt das Gute nah

Wir alle kennen diese Tage, wo wirklich der Tag schon am Morgen nebst Zubehör das Haus verlassen kann, oder? Wie schön ist es dann, wenn wir in einer ruhigen oder ruhigeren Minute unseren Kaffe oder Tee besonders genießen, den Duft atmen, die Ruhe spüren?

2. Dinge werden leichter, wenn man an etwas Schönes denkt

Gerade hast du dich mit deinem Mann/Kind/Kollegen/Freund gestritten. Ziemlich blöde ist das immer. Wenn man sich aber in solchen Momenten daran erinnert, was man mit derjenigen Person Schönes oder Lustiges erlebt hat, dann fühlt sich die Situation doch weniger schwer an.

3. Wenn wir lächeln, lächelt der Körper mit und das ist gesund

Bist du schon einmal grimmig am Spiegel vorbeigelaufen und dann auch mal lächelnd? Irgendwie sehen wir doch gleich besser aus, oder? Und dieses Lächeln macht etwas mit uns, mit unserem Tag.

4. Im Moment sein- Seelenglück

Wir alle haben das Gefühl, zuwenig Zeit zu haben. Aber eine Minute stehen bleiben, sich Blumen in einem Vorgarten ansehen, den Enten beim Streiten zuhören (die machen das nämlich auch), etwas Schönes betrachten. Mir gibt das immer ein Gefühl von Entspannung und die Zeit, die nicht viel ist, mir genommen zu haben, das macht auch Seelenglück.

5. Bewusst genießen

Ich esse schon immer gern. Vieles. Und wie oft denkt man selber auch, dass das Stück Schokolade oder der Keks nicht sein müssten. Weil Obst und Gemüse gesünder sind. Was natürlich stimmt. Aber dieses Stückchen Schokolade (oder mehr) richtig zu genießen, das ist Seelenglück. Oder auch beim Kochen den Aromen nachspüren. Für mich ist das immer Freude. Und das sollte Essen immer sein: Genuss.

Ich habe neulich ein Inetrview mit einem der Spice Girls über ihre Essgewohnheiten gelesen und mich gefragt, wo der Genuss bleibt.

6. Wer Seelenglück sieht, sieht andere

Mir bedeutet mein Seelenglück immer sehr viel. Denn dadurch nehme ich auch das Glück und eben auch die nicht so feinen Dinge anderer wahr. Und ich kann mit ihnen empfinden. Was nicht bedeutet, dass ich manchmal einfach den Kopf schüttele..

7. Seelenglück macht dankbar

Wenn ich für euch und mich mein Seelenglück aufschreibe, dann spüre ich Dankbarkeit. Für das was war und ist. Und ich hoffe, dass da noch mehr kommt. Und Seelenglück kann alles sein: klein, groß, fühl- oder sichtbar.

Darum finde ich Seelenglück so wichtig

Das ist der Grund, warum ich Seelenglück so wichtig finde, das bewusste Sehen, Wahrnehmen und es festhalten.

Für die Momente, die eben nicht immer fein sind. Und darum gibt es hier auch bald wieder welches. Versprochen

Seid ihr dabei? Findet ihr das Seelenglück auch gerade jetzt so wichtig?

Give your life a glow,

Eure Nicole

24 Kommentare

  1. Liebe Nicole,

    ich kann da nur zustimmen, denn es bringt uns leider auch nicht weiter, wenn wir uns jetzt nur noch auf das Negative fokussieren. Wobei ich aktuell echt das Gefühl habe, dass das bei vielen Leuten gerade nur noch im Kopf herumschwirrt.

    Es gibt jeden Tag etwas, wofür man dankbar sein kann und womit man sich selbst wieder in eine bessere Stimmung bringen versetzen kann.

    Liebste Grüße,
    Elisa

    • Liebe Elisa,
      Ich empfinde an manchen Tagen ähnlich wie du. Oder es wird über Nichtigkeiten geschimpft.
      Darum machen wir es uns schön, nicht wahr?
      Sei liebst gegrüßt
      Nicole

  2. Du hast bestimmt Recht: „Aber dennoch bin ich der Überzeugung, dass man den Blick auf das Schöne lernen kann.“
    Ja, vielleicht sogar lernen „muss“ um nicht krank zu werden. Wem das ein natürlicher Zug ist, der hat es leicht.
    Keine Ahnung. Ist das eine Typfrage? Eine Frage der Erziehung? Eine Frage der Erfahrung? Vermutlich eine Mischung aus allen drei oder auch mehr Faktoren.
    BG Sunny

    • Ich glaube, es kann alles drei, eine Mischung, eine Entscheidung oder nur eines sein.
      Oder auch sich selbst dazu erziehen?
      Es ist, wie du sagst, eigentlich egal.
      Denn Hauptsache, man findet es. Und das geht.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Es hilft uns allen nicht, wenn wir den Kopf in den Sand stecken. Als einzelne Person kann man die Welt nicht retten. Natürlich ist es eine schwere Zeit für sehr viele Menschen. Dennoch sollten wir unser kleines Seleenglück genießen.

    Liebe Grüße Sabine

    • Wenn viele einzelne etwas versuchen und ihr kleines und großes Glück finden; dann haben wir viel erreicht finde ich.
      Hab eine seelenglückliche Woche und liebe Grüße
      Nicole

  4. Liebe Nicole,

    da hast Du recht. Ich stimmt Dir komplett zu. Im Alltag, wenn man sich gerade über jemand ärgert, dann vergisst man das Glück zu schnell.

    Ich werde es aber versuchen, in einigen Situationen gelassener zu werden.

    Liebe Grüße
    Elke. von elkevoss.de

  5. Ich stimme allen Punkten zu, liebe Nicole! Unsere Zeit ist sehr begrenzt, also möchte ich sie immer mehr damit verbringen, das zu tun, was mir Glück in meiner Seele bringt. Und niemand kann dieses Glück für mich erzeugen, ich bin für mein eigenes Glück verantwortlich. Toller Beitrag!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Guten Morgen liebe Claudia,
      Vielen Dank für deine schönen Worte…
      Denn sie teilen nicht nur meine Gedanken, nein, sie zeigen auch deine Lebenseinstellung und die ist einfach schön.
      Liebe Grüße und eine schöne Woche
      Nicole

  6. Das war eine der ersten Aufgaben in der Tagesklinik. Wir bekamen fünf getrocknete Bohnen, die kamen in die Hosentasche. Und immer dann, wenn es einen Moment gab, der einfach nur glücklich machte, wanderte eine der Bohnen in die andere Tasche. Und am Ende des Tages stand für jeden Glücksmoment eine Bohne, die von links nach rechts gewandert war. Inklusive der Erinnerung daran, wann genau sie es tat. Die Bohnen liegen inzwischen längst in meiner Notfall-Kiste. Aber die Glücksmomente, die sammle ich immer noch. Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Danke!!! Denn genau das meinte ich und es freut mich, dass du es auch so gedeutet hast mit deinem besonderen Hintergrund: Dass man es auch in nicht schönen Momenten oder Zuständen wieder finden kann.
      Und noch mehr freut mich, dass du es immer noch tust.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Ich freu mich auch über jedes noch so kleine Seelenglück und lasse es auch geschehen, dh. ich bin dankbar und aufmerksam. Dann findet es mich auch….
    Seelenglück stärkt uns und verbindet uns miteinander, finde ich. Einfach schön.
    Herzlich, Sieglinde

    • Ich empfinde es genauso. Für mich und bei anderen. Aber wenn ich mit meinem etwas an euch weitergegeben kann, dann ist das nochmal so schön.
      Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
      Nicole

  8. Zusammenstellen muss ich mir mein Seelenglück nicht, es ist da, weil ich es wahrnehme und schätze, jeden noch so kleinen Moment. Und ich finde, man hat immer das Recht zu lachen, glücklich zu sein, zu lieben und sich zu freuen, auch wenn es außenrum gerade fürchterlich zugeht oder auch wenn man selbst oder jemand, der einem sehr nahe steht, gerade persönlich eine schwere Zeit hat. Das heißt für mich nicht, das man gleichgültig ist.
    Auf viele neue schöne Augenblicke
    Sigi

    • Da bin ich ganz bei dir, liebe Sigi.
      Was wohl auch daran liegt, dass ich es ähnlich halte.
      Aber oft fällt mir bei anderenauch auf, dass der Blick für die kleinen, feinen Dinge geschärft werden könnte.
      Was eben manches auch einfacher macht.
      Liebe Grüße zu dir
      Nicole

  9. Aber natürlich bin ich bei Dir liebe Nicole. Es ist immer wichtig und nicht nur jetzt. Aber nicht nur bemerken, sondern aktiv etwas dafür tun ist auch sehr wichtig. Wie das stehen bleiben bei den hübschen Blumen im Vorgarten.
    Ich finde es schön dass Du immer wieder daran erinnerst. ❤️
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    • Und ich finde es schön, dass du so dabei bist und dich erinnern lassen magst.
      Danke für deine lieben Worte.
      Liebe Grüße und schönes Wochenende
      Nicole

  10. Volle Zustimmung! Wenn man das Schöne nicht sieht und nicht irgendwie in sich bewahrt, ist der Rest nicht zu ertragen.

    Dein Seelenglück lese ich besonders gerne. Du schreibst so anschaulich, bildhaft, dass ich mit Dir beim Lesen fühle, sehe, rieche, schmecke …

    Ansonsten merke ich, dass ich gerade noch weniger Aufsparen will als je zuvor. Wer weiß, wann meine Welt
    untergeht …

    Ein seelenglückliches Wochenende wünscht Dir
    Ines

    • Unsere Welt wird nicht untergehen, darauf vertraue ich. Vielleicht wird sie anders. Aber am Ende soll das Gute die Oberhand behalten.
      Und wir helfen dabei, wenn wir das Schöne fühlen und sehen.
      Ich danke dir für deine schönen Worte.
      Das macht auch Seelenglück
      Liebste Grüße
      Nicole

  11. Liebe Nicole,
    nachdem ich mich diese Woche sehr geärgert habe (so viele kleine Ärgernisse, das piekst mich mehr als ein großes) habe ich gestern bewusst die schönen Sachen hervorgekramt und es ging mir besser. Insofern ja, bitte Seelenglück.
    Liebe Grüße + schönes Wochenende
    Ilka

    • Nur so geht’s. Sonst dreht man durch. Und glaube mir, mir geht es auch so. Auch in der letzten Woche. Viele kleine Gründe machen bei mir einen großen.
      Aber viele kleine Pikser schmerzen immer mehr als ein größerer.
      Also sehen wir das Schöne.
      Auf geht’s.
      Liebe Grüße
      Nicole

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel