BeautyBeauty allgemein

8 Beauty-Tipps an mein jüngeres Ich

Und ich befolge sie alle

Als ein Menschenkind, das Beauty und Beautyprodukte liebt, kann ich natürlich auch Beauty-Tipps geben. Gerne auch an mein jüngeres Ich. Wie es zu diesem Beitrag kam?

Als Ines mich fragte, ob ich mal wieder Lust auf einen gemeinsamen Beitrag habe, hatte ich die schon, als ich noch gar nicht wusste, worum es gehen sollte. So planten wir direkt los und das Ergebnis, das lest ihr hier und bei ihr.

Beauty-Tipps an mein jüngeres Ich

Bei ihrem Vorschlag, sagte das Gehirn durch den Mund, dass ich die doch sowieso alle befolge. Dennoch war ich natürlich Feuer und Flamme. Zum einen, weil ich das Thema mag, zum anderen, weil ich es immer auch sehr anregend finde, wenn man gemeinsam kreativ ist.

8 Beautytipps an mein jüngeres Ich

Dazu möchte ich an dieser Stelle einmal mehr meine erste Beraterin in einer Parfümerie erwähnen, die dafür gesorgt hat, dass eine in mir verankerte Leidenschaft sich ihren gelebten Weg nach außen gebahnt hat.

Ähnliche Artikel

Welche Beauty-Tipps habe ich denn für mein jüngeres Ich?

Liebe Nicole,

es ist an der Zeit, dir ein paar Beauty-Tipps mit auf den Weg zu geben, die dich in deinem künftigen Leben begleiten dürfen. Sie werden dich (hoffentlich) mit guter Haut und Zufriedenheit belohnen.

Beginnen wir also:

1. Gute Reinigung ist wichtig

Damit deine Haut gut aussieht, musst du dich auch gut um sie kümmern. Der wichtigste Anfang ist eine gute Reinigung. Und zwar morgens und abends, auch wenn du dich nicht schminkst. Morgens deshalb, weil deine Haut über Nacht hart für dich arbeitet und ich fest daran glaube, dass sie dabei etwas an die Oberfläche lässt, was weder in noch auf die Haut gehört. Und abends, um den Tag zu beenden und den ‚Schmutz‘ des Tages abzuwaschen.

8 Beautytipps an mein jüngeres Ich

2. Immer Abschminken

Natürlich ist es verlockend, nach einem langen Abend direkt ins Bett zu plumpsen. Aber deine Haut hat dann keinen Durchlass zur Erneuerung. Und ein Auto fährt man ja auch nicht mit Haube in die Werkstatt. Also, nutze diese 5 Minuten.

3. Genug Schlaf

Apropos ins Bett fallen: Das solltest du immer regelmäßig und lang genug tun, denn sowohl dein Körper, dein Geist UND deine Haut finden keine bessere Regeneration als dort. Und schön ist es zusätzlich, außerdem sieht man es.

8 Beautytipps an mein jüngeres Ich

3. Gib der Haut Feuchtigkeit

Deine Haut braucht Feuchtigkeit, das ist ein weiterer meiner Beautytipps. Also creme dich morgens und abends immer gut ein. Dabei ist das oberste Gebot eine Feuchtigkeitspflege (wenn Hyaluron draufsteht, rennst du direkt dorthin), alles andere kommt dann später dazu. Zusätzlich achte auf guten Sonnenschutz.

4. Deine Haut braucht Flüssigkeit

Die schönste Feuchtigkeitspflege nutzt dir nichts, wenn du zu wenig trinkst. Und damit meine ich Wasser und wenig zucker- oder alkoholhaltiges. Denn das, was die Creme von außen für dich tut, erledigt die Flüssigkeit von innen: Sie polstert auf und transportiert unerwünschtes nach draußen.

8 Beautytipps an mein jüngeres Ich

5. Lebe gesund und ausgewogen

Folge deinen gesunden Instinkten, iss viel Gemüse und Obst, das, was dir schmeckt, zwinge dich nicht (du musst nicht auf den Overnight-Oats-Zug hüpfen;)), trinke wenig Alkohol, meide Nikotin und andere Suchtstoffe (Schokolade und Chips in Maßen sind erlaubt )und gib auch mal deinen Gelüsten nach. Bewege dich mindestens moderat und regelmäßig, vielleicht ist Sport ohne Druck etwas für dich, nimm öfter die Treppe anstatt des Aufzuges (auch nach oben, haha).

6. Freue dich und lächle

Einer meiner besten Beauty-Tipps für gute Ausstrahlung ist ein reines und fröhliches Wesen. Also erfreue dich an den kleinen Dingen, lächle dich und andere an und lache laut. Lachfalten sind viel hübscher als Zornesfalten und das Leben hat immer einen Glow. Und wenn du so lebst, dann hast du ihn auch.

8 Beautytipps an mein jüngeres Ich

7. Du bist schön- vergiss das nie

Schönheit ist keine Kleidergröße und wird nicht in Falten gezählt. Schönheit ist Ausstrahlung und du zeigst, wer du bist (hoffentlich nett;)). Du bist gut und schön so wie du bist, denn du bist du und einzigartig. Das ist alles, was zählt.

8. Bleibe natürlich

Natürlich schminkst du dich gerne. Aber immer so, dass du dich nach dem Abschminken selber noch erkennst. Behalte deine Natürlichkeit, lass nichts an dir künstlich machen (bei Krankheit ausgenommen natürlich). Sei ein Mensch. Innen, außen und mit anderen.

Ich hoffe, du fühlst dich mit diesen Tipps wohl.

Ich umarme dich,

Deine Nicole

Meine Beauty-Tipps- fast alle gelebt

Das wären sie also, meine Beauty-Tipps für mein jüngeres Ich. Einige lebe ich schon ewig, andere musste ich lernen und es gibt auch Rückfälle.

Ich bin sehr gespannt auf Ines Beitrag und freue mich (und sie auch), wenn ihr auch bei ihr vorbeischaut.

Was vermutest du, ist mir schwergefallen? Welche Tipps hättest du für dein jüngeres Ich?

8 Beautytipps an mein jüngeres Ich

Alles Liebe,

Eure Nicole

Ähnliche Artikel

21 Kommentare

  1. Ich rate mal, dass Nummer 3 auch bei dir manchmal zu kurz kommt. Das kann man sich dann auch nicht mehr schöntrinken 😉
    Was allerdings immer funktioniert, ist ein Lächeln. Das macht sofort schöner und wirkt besser, als jedes Makeup! Und da es ansteckend ist, ist man sofort auch von viel schöneren Mitmenschen umgeben – WinWin für alle!

    1. Oh nein, Nummer drei zelebriere ich fast immer. Es ist und bleibt der Sport, wir werden keine Freunde mehr in diesem Leben.
      Und Lächeln ist so kostbar und doch umsonst..

      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Hey,
    wenn ich überlege, was ich damals meiner Haut so angetan habe….
    Heute achte ich sehr auf die Pflege und es gelingt mir auch sehr gut.
    Liebe Grüße!

  3. Wie ich Ines sagte, haben sich meine Gewohnheiten heute nicht viel von denen in meiner Jugend geändert, ich habe immer versucht, mich „gut“ zu behandeln! ;) Deine Tipps sind gut und ich befolge sie alle, mehr oder weniger, natürlich in meinem Lebensrhythmus! Ansonsten, wie ich zu Ines sagte, geht es darum, das Leben zu genießen, viel zu lächeln, mit sich selbst zufrieden zu sein und vor allem gesund und friedvoll zu sein. ;)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    1. Ja, das finde ich auch sehr wichtig.
      Da sind wir uns einig. Die beste Pflege wird noch besser; wenn ein Lächeln und Zufriedenheit dabei sind.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Ich würde mal sagen, der wichtigste Tipp für mein jüngeres Ich wäre gewesen: Mach dir nicht so viel Kopf über Äußerlichkeiten. Also quasi Nummer 7. Ich erinnere mich, wie ich als Teenie mit mir gehadert habe. Was für ein Blödsinn. Aber immerhin habe ich es ziemlich schnell geschafft damit aufzuhören, weil ich Besseres zu tun hatte :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    1. Witzig, das hatte ich als Teenie nie. Das Hadern kam irgendwie zwischendurch später mal.
      Und somit sind wir jetzt fein.
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. 6. Freue dich und lächle
    7. Du bist schön- vergiss das nie
    8. Bleibe natürlich
    Unterschreibe ich sofort und das halte ich auch schon immer so.
    Bei allem anderen…. macht die Dosis das Gift.
    Ich bin noch immer auf – bin noch nicht müde. Schlafe aber am Stück vermutlich meist zu wenig. Ich rauche, trinke Alkohol, Kaffee und echte Milch, ich esse Fleisch und wenig Gemüse. Ich schminke mich abends selten ab. Ich vergesse es, weil ich einfach selten geschminkt bin.
    Ich bin eher der Typ „fünfe grade sein lassen“ und die Dinge meist entspannt zu sehen.
    Schlage ich über die Strenge, bin ich die nächsten Tage brav.
    Aber: ich putze mir morgens und abends immer die Zähne, wasche die Hände und das Gesicht. Ich wechsle täglich meinen Slip und kämme mir die Haare. Auch wenn ich krank bin.
    Und wenn es mein Tag erlaubt mache ich einen einstündigen Mittagsschlaf.
    BG Sunny

    1. Klingt alles fein, aber ich mag nicht geschminkt ins Bett gehen. Und da du dein bestes Leben lebst, ist das doch super. Das macht nämlich auch schön.

      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Liebe Nicole,
    Wasser und Schlaf sind definitiv meine Baustellen. Seit Little Miss Coffee2Stay da ist achte ich sehr intensiv auf Sonnenschutz.

    Liebe Grüße
    Carina

    1. Es muss ja nicht Wasser sein. Immer mag ich das auch nicht… Und Schlaf mit Kleinkind ist auch ein besonderes Thema. Irgendwann (und hoffentlich bald) wieder.

      Sonnenschutz ist wahrlich wichtig.

      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Das sind wunderbare Tipps. Ich würde jetzt gar nicht sagen, dass mein jüngeres Ich Fehler in diese Richtung gemacht hat, sodass ich Tipps für mein jüngeres Ich hätte. Ich hatte früher einfach weniger Geld zur Verfügung, weshalb ich günstigere Produkte verwendet habe, aber im Prinzip ist alles soweit gleich geblieben. Total langweilig, merke ich grade.🤭😂 Sport habe ich früher viiieeel mehr gemacht und das Wasser trinken fällt mir auch schwer. Aber ich bin stets bemüht.😁
    Liebe Grüße Tina

    1. Ganz ehrlich? Klar, sind teurere Produkte vielleicht etwas besser, aber das Wichtigste ist, dass man ÜBERHAUPT etwas tut. Das ist nicht langweilig, liebe Tina, das ist eine gute Routine.
      Ich habe noch nie viel Sport gemacht, aber das Wassertrinken gelingt mir ganz gut.
      Liebe Grüße und fröhlichen Durst
      Nicole

  8. Gründliche Reinigung finde ich ebenso wichtig wie Feuchtigkeit für die Haut. Ich hätte vor 20 Jahren gern schon die Erkenntnisse von heute gehabt. In den letzten Jahren hat sich in der Gesichtspflege ziemlich viel getan, finde ich :)

    Liebe Grüße
    Sabine

    1. Ja, da sind wir uns sehr nah. Diese Parfümerie-Verkäuferin hat sehr früh meinen Sinn dafür geweckt. Die war toll und hat mich über Jahre begleitet..
      Es stimmt, es ist viel passiert. Ich war 25 Jahre lang einer Marke treu, bis die Vielfalt auf mich abfärbte.

      Liebe Grüße
      Nicole

  9. „Schönheit ist keine Kleidergröße“ unterschreibe ich sofort. Ich sage immer „Schön ist, wer sich schön fühlt.“ Dann klappt es auch mit der Ausstrahlung.

    Keine Ahnung, mit welchem Deiner Tipps Du selbst Mühe hattest. Genug Wasser zu trinken vielleicht? Früher habe ich viel zu wenig Flüssigkeit zu mir genommen, inzwischen trinke ich intuitiv viel Wasser, was ich mir seit Monaten erfolgreich auf fachärztliche Anweisung hin abgewöhne.

    Ist mir wie immer eine Freude, mit Dir zusammen ein Thema zu verbloggen.

    Schöne Grüße
    Ines

    1. Ja, das Wassertrinken auch. Ich habe lange zu wenig getrunken, auch weil ich nicht gern woanders auf die Toilette gegangen bin. Dann wurde mir (auch ärztlich) gesagt, dass ich müsse. Seitdem klappt das ganz gut.
      Vordergründig ist es: Sport. Es macht mir bis heute nicht wirklich Spaß und ich bin auch nicht gut darin. Aber ich probiere, was geht.
      Mir ist es auch immer eine Freude.
      Liebe Grüße
      Nicole

      1. Weil ich 3 Liter am Tag getrunken habe, davon das meiste Leitungswasser, und 15 x in 24 Stunden pinkeln musste. Meine Blase war damit überlastet und hat dem Gehirn dann immer viel zu schnell gemeldet, dass sie voll ist, obwohl sie es gar nicht ist. Dazu wurde eine Blasendruckmessung im Krankenhaus gemacht. Primär lasse ich jetzt morgens 750 ml heißes Wasser weg und trinke über den Tag verteilt weniger als sonst, wenn ich Durst habe – also nur ein kleines Glas und kein ganzes. Auf knapp 2 Liter komme ich damit immer noch. Man kann tatsächlich auch zu viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Das kommt nur viel seltener vor, als dass Menschen zu wenig trinken.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"