meckern Life with a glow
What's up

Alles total Käse? Meine 3 Tipps, gegen meckern

Ach, das ist doch eh alles Käse! So motzt der Mann neben mir die Bäckereiverkäuferin an, als sie ihm freundlich, aber bestimmt sagt, dass er die vierte Person im Laden ist. Kennt ihr sie auch, diese Menschen, die immer etwas zu meckern haben?

Das Wort meckern impliziert ja schon, dass dem oft nichts Konstruktives folgt. Dennoch ist es manchmal schon so, dass es einen selbst herunterzieht oder zumindest eine Gedankenspirale in Gang setzt. Oder?

Ich finde, berechtigte, gut formulierte Kritik absolut ok. Aber dieses vor sich hin meckern oder alles negativ finden, das mag ich nicht. Null.

Egal was- alles ist Käse

Ich erinnere mich noch, als die Maskenpflicht eingeführt wurde. Sofort hieß es von einigen Zeitgenossen: Was ist das denn für ein Quatsch, das bringt doch nichts! Und es wurde gemeckert, infrage gestellt. Mir stellt sich dann die Frage, woher diese Menschen das wissen. Wenn ich richtig Lust habe, frage ich nach. Denn meiner Meinung nach, gab es noch keine Studien, da es ja ein neues Virus war, die das eine oder andere belegen konnten.

Später waren das dann genau die Leute, die sagten, ja das hätte man mal eher machen sollen, dann wäre alles anders verlaufen. Was denn nun? Meckern, weil es kam oder weil es zu spät kam?

Ich frage dann nach, woher sie das eine oder andere so genau wissen. Es kommt meist keine schlüssige Antwort, und dann ist mir klar, es geht nur um bloßes Meckern.

Alles Käse- wie du denen, die immer meckern, begegne kannst, schreibe ich in diesem Artikel.

Ich bin auch kein Freund der Masken, da meine Brille, das Wetter und die Maske in den seltensten Fällen kompatibel miteinander sind. Aber wenn ich so verhindern kann, dass sich etwas schneller ausbreitet, als mir lieb ist, warum denn nicht?

Ist meckern leichter als Lob?

Ich frage mich ja immer, ob meckern so viel einfacher ist, als zu loben oder einfach zu akzeptieren.

Es ist ja jetzt nicht so, dass ich jeden Tag allerbestens gelaunt bin oder nur so übersprühe. Aber, unsere Kinder sehen das bestimmt anders ;), ich versuche, nicht dauernd zu lamentieren. Denn wenn ich mir immer wieder vor Augen führen würde, wie mies das alles ist, dann finde ich das am Ende noch und sehe so aus. Will ich das? Nö.

Aber manchmal reizt es mich so, dass ich schlechtere Laune bekomme, wenn andere Menschen so herummeckern. Wenn du merkst, dass diese meckernden ‘Alles ist totaler Käse’- Menschen dir deine Laune oder gar deine Energie rauben, ist es an der Zeit für Strategien, denn das Meckern hat in der Regel nichts mit dir zu tun, sondern es liegt wirklich etwas vor oder es ist in dem anderen begründet.

Was kannst du konkret tun?

Vermutlich wirst du den Menschen als solches nicht ändern, aber es gibt Möglichkeiten, dass du für dich aus der Situation kommst.

1.Das Meckern erst einmal ernst nehmen und Mitgefühl äußern

Hör dir zumindest an, was der Nörgler zu sagen hat. Wenn er es in vernünftiger Weise vorbringt, ok. Jemand beschwert sich, dass du die E-Mail nicht mehr versandt hast. Sag deinem Kunden, dass es dir sehr leidtut und sie sofort auf den Weg bringst. Wenn es sich nur um Diffamierendes handelt oder Geläster ist, dann bist du am Zug- dann sagst noch einmal bestimmt, dass du es verstanden hast und die Situation bereits bereinigt ist.

2. Zeige den Ist-Zustand auf

Dein Gegenüber beschwert sich über die Maskenpflicht? Sag ihm, dass unsere Infektions- und Heilungszahlen ja eine deutliche Sprache sprechen.

Die Kollegin beschwert sich, dass eine andere mal wieder vor ihr befördert wurde? Zeige ihr auf, dass es genau diese Kollegin war, die diesen besonderen Auftrag an Land gezogen hat.

Wenn man aufzeigt, dass der Ist-Zustand ein anderer ist als der Wahrgenommene, dann nimmt man der ‘Alles Käse’ Haltung schon viel von ihrer Dynamik.

3. Frage, was die Person ändern möchte

Meckern- das ist Kritik ohne Stil. Und es ist niemals alles Käse, oder?

Der Mann vor dir lamentiert und lamentiert darüber, dass die Warteschlange so lang ist und die Kundin immer noch mehr fragt- du bist schon reichlich genervt. (Und findest die Schlange plötzlich auch viel länger). Frage ihn, ob er nicht gleich auch eine ausführliche und freundliche Beratung möchte oder ob er lieber einfach nur abgefertigt werden möchte? Was er anstelle der Verkäuferin anders machen würde?

Kommt keine Antwort, dann kann man ihm sagen, dass es wohl keine bessere Lösung gibt und sich das Aufregen somit auch nicht lohnt.

Ist wirklich alles Käse? Lohnt sich meckern?

Ich neige nicht zu generellem ‘Es ist alles Käse’-Verhalten. Wenn mir etwas nicht gefällt oder es bestimmte Waren über einen längeren Zeitraum nicht gibt, dann spreche ich das an. Ich versuche, das immer freundlich zu tun und nicht zu meckern. Denn das Meckern greift den anderen an. Kommt es häufiger vor, kann auch ich die Geduld verlieren. Aber ich denke mir dann immer, dass das Jammern auch nichts bringt.

Und selten ist ja wirklich alles Käse. Allerdings versuche ich auch immer, mich von solchen Nörglern und ihrem Meckern nicht herunterziehen zu lassen.

Wie seid ihr so? Könnt ihr mit Nörglern umgehen? Nörgelt ihr leicht?

Ich bin gespannt.

Give your life a glow and try to be friendly,

Nicole

6 Comments

  • Nicole Kirchdorfer

    Herrlicher Artikel über m.E. die größte Schwäche der Deutschen….Meckern…
    Eigentlich sind wir schon gut, wie wir sind, aber wir, mehr als andere Europäer (gefühlt) neigen zum kritisieren….und zwar ohne alternative Lösungsansätze mitzubringen….
    Corona Maßnahmen waren für die chronischen Meckerer natürlich auch eine schwere Prüfung, muss ich zugeben 😉

    • Nicole

      Liebe Nicole,
      Ja, genau. Aber ich mag dieses grundlose Meckern gar nicht. Und wie du es sagst: oft ohne Lösungsansätze. Aber darum geht’s dann wahrscheinlich auch nicht. 😉
      Liebe Grüße
      Nicole

  • Fran

    Ehrlich gesagt kenne ich nur genau einen notorischen Nörgler. Der sitze blöderweise ein Büro weiter und kommt da ständig raus, um zu nörgeln. Aber es ist ziemlich einfach, damit fertig zu werden. Ich stopfe mir einfach Kopfhörer in die Ohren 🙂

    Mit deinen Tipps komme ich bei ihm leider nicht weiter. Wenn man sein Meckern ernst nimmt, hört er monatelang nicht auf damit. Den Ist-Zustand aufzuzeigen ist gefährlich. Dann gibt es nämlich eine stundenlange Belehrung darüber, dass man ja keine Ahnung hat. Und ihn zu fragen, was er ändern möchte, schminke ich mir auch mal lieber ab. Ich weiß es schon: Gar nichts. Er nörgelt halt unglaublich gern. Ich finde, Kopfhörer sind da genau richtig.

    Ich bin froh, dass ich ansonsten keine Menschen kenne, die nörgeln. Die würden mich nämlich wahnsinnig machen. Außerdem tut mir der leckere Käse leid, der wieder mal leiden muss. Ich liebe Käse. Das hat er nicht verdient 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

    • Nicole

      Liebe Fran,
      persönlich kenne ich auch keinen so richtig. Muss auch nicht sein, denn es würde mich auch rasend machen.
      Wenn Kofphörer deien Lösung sind, dann ist das gut. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Leute sich schon rucken. Vor allem, wenn man sie nicht kennt.
      Hab eine gute Woche mit wenig Kopfhörernutzung.
      Liebe Grüße
      Nicole

  • Wonderful Fifty

    Liebe Nicole, was sind das denn bitte für geniale Bilder zu diesem Thema – das hast du einfach perfekt gemacht sowohl die Verbindung zu den Bildern als auch die Bilder selbst. Aber auch das eigentliche Thema hta es in sich – manchmal kommt es mir so vor, als ob die Unzufriedenheit der Menschen steigen würde, als ob sie immer mehr meckern und sudern würden. Ja, bei manchen Personen habe ich überhaupt den Eindruck, sie sind nur dann „zufrieden“, wenn sie wieder über etwas schimpfen können, wenn sie sich begründet oder meist auch unbegründet über etwas aufregen können. Um es mal am Beispiel des Wetter anzuführen – es ist entweder zu heiß oder zu kalt, zu trocken, zu nass, zu windig, zu schwül; jeden Tag findet sich hier für sie eine Möglichkeit zur Meckerei. Daher finde vor allem den dritten Punkt wesentlich und den Ball mal an diese Menschen zurückspielen und sie nach Alternativen fragen. Vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag.
    Hab einen ganz tollen Sonntag und alles Liebe

    • Nicole

      Liebe Gesa,
      Danke für diesen lieben Kommentar. Ich habe lange nachgedacht, was für Bilder ich nehmen soll. Und dann war es da, haha.
      Mir geht es genauso: Ich nehme dieses ‚mehr‘ meckern auch wahr- und mag es gar nicht. Ich versuche immer, etwas schönes zu sehen. Weil das Leben zu kurz für solchen Mist ist.
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, und ganz bald wieder Sonne! Aber die soll sich bitte zwischen uns aufteilen 😉
      Liebste Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: