LifestyleDas Glück unserer Zeit- auch Leseglück?

Das Glück unserer Zeit- auch Leseglück?

Werbung-Rezensionsexemplar

Seit ich ungefähr 14 Jahre alt war, war ich eine stille Bewunderin von Karl Lagerfeld. Als ich nun das Buch Das Glück unserer Zeit (Die Geschichte der Familie Lagerfeld) sah, war meine Neugier geweckt. Ein bisschen was wusste ich über diese besondere Familie. Das Buch sollte also unbedingt in mein Leseglück einziehen. Und es hat mich überrascht..

Das Glück unserer Zeit – eine Familiengeschichte

In diesem Buch, welches das Erste von zwei Bänden ist, geht es um den Weg der Familie Lagerfeld. Das Glück unserer Zeit ist seit Langem mal wieder der Werdegang eines Mannes, den ich lese. Waren es doch in letzter Zeit eher die Frauen, deren Weg ich lesetechnisch begleitet habe. Das Glück unserer Zeit-Leseglück

Das Buch hat für mich aufgrund der derzeitigen Lage noch ein bisschen an Interesse gewonnen, weil ich einige Details so gar nicht kannte. Dazu gleich mehr.

Der Weg der Familie Lagerfeld- worum geht es?

Das Buch dreht sich in der Hauptsache um Otto Lagerfeld, der der Vater von Karl Lagerfeld war. Aber auch die gesamte restliche Familie wird so ausreichend erwähnt, dass wir uns ein feines Bild der Familie machen können. Otto wird in einen großen Kreis von Geschwistern hineingeboren, einige von ihnen versterben teilweise viel zu früh und tragisch. Natürlich gibt es auch einen Bruder, der ein wenig die Rolle des schwarzen Schafes innehat und gegen die Familienstrukturen rebelliert.

Ottos Vater hat zu Beginn des Buches einen gut florierenden Weinhandel, der unter anderem versucht, in Eigenlizenz den Chartreuse zu vertreiben.

Sein Geschäft geht ihm über alles, sein Ruf ebenso. Wie zu damaliger Zeit üblich, werden viele Gesellschaften abgehalten. Bei einer dieser Anlässe lernt er seinen wohl besten Freund Johann kennen. Hier zeigt sich wieder eindrucksvoll, dass es nicht die Quantität von Treffen, sondern ihre Qualität sind, die eine Freundschaft zum Halten bewegen.

Das Glück unserer Zeit-Leseglück

Johanns Schwester Theresia ist von frühester Kindheit an eine glühende Verehrerin Ottos und es ist ziemlich klar, dass daraus mehr werden wird, ja muss.

Vor die Liebe hat Otto den Erfolg gesetzt

Otto ist ein ehrgeiziger junger Mann, dem es sehr viel bedeutet, beruflichen Erfolg im Leben zu haben. Und das Glück unserer Zeit beschert ihm auf vielen Wegen einiges davon. Seine Beharrlichkeit tut ihr übriges.

So bewirbt er sich bei einer Firma, um das Kaufmannsgeschäft von der Pike auf zu lernen. Aber er möchte mehr. Dazu gehört auch, dass er für die Firma nach Südamerika geht, um seine Karriere voranzutreiben. Das war zu damaliger Zeit allerdings sowohl logistisch als auch gesundheitlich kein ganz leichtes Unterfangen. Das Glück unserer Zeit-Leseglück

Otto erkrankt am Gelbfieber und nur einer Einheimischen verdankt er am Ende sein Leben.

Als er einen neuen Chef bekommt, der mehr Wert auf seine Privilegien denn auf die Arbeit legt, verlässt Otto Südamerika und fährt zu seinem Bruder nach San Francisco. Nach einer längeren Zeit in den USA und einigen Zwischenaufenthalten in Hamburg, die teilweise aufgrund trauriger Ereignisse stattfinden mussten, zieht es Otto nach Wladiwostok.

Allerdings bittet er vorher seine große Liebe Theresia um ihre Hand und bittet sie, auf ihn zu warten.

Hier baut er sich zusammen mit zwei anderen Deutschen einen sehr erfolgreichen Vertrieb auf und er beginnt ein wenig auch das Leben neben der Arbeit zu genießen, allerdings hat er keine Frauengeschichten. Sein Aufenthalt dauert länger als gedacht, was auch an einer Kriegsgefangenschaft liegt. Denn das damals so fremdenfreundliche Russland ist es durch den Ersten Weltkrieg dann nicht mehr. Otto gelingt die Flucht, aber er kommt erst später in Hamburg an und versucht, seiner Familie wieder auf die Beine zu helfen.

Irrungen und Wirrungen

Nach einigem Hin und her finden Otto und Theresia doch zueinander. Er zeigt sich als liebender Ehemann und sein Glück könnte nicht größer sein als die beiden ihr erstes Kind erwarten. Dennoch beschleicht ihn eine dunkle Ahnung und er soll recht behalten.

Aber Otto macht weiter, möchte er doch seiner Tochter ein schönes Leben bieten. Erfolgreich zu sein, das bleibt sein Motor.

Das Glück unserer Zeit-Leseglück

Das Glück unserer Zeit- der erste Teil

Da das Buch ja der erste Teil ist, möchte euch ein bisschen vom Ablauf erzählen. Es ’spielt‘ eigentlich im Jahre 1942, Otto gerät durch die NSDAP unter immensen Druck. Zu dieser Zeit ist er bereits Inhaber seiner Glückskleewerke. Wie es dazu kommt, erzählt das Buch.

Plötzlich überkommt ihn jedoch der Wunsch, sein Leben aufzuschreiben. Und ja, er tut gut daran. Und so erleben wir immer wieder den einen oder anderen Zeitsprung.

Leseglück?

Das Buch ist Leseglück. Ich gestehe allerdings, dass mir erst sehr spät klar geworden ist (räusper), dass es noch eine Fortsetzung gibt.

Und deshalb, ja, es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen und es kamen viele sehr interessante Aspekte zum Tragen. Spannende und verworrene Geschichten, Menschliches und eben dieser Antrieb der Menschen in dem Buch etwas aus ihrem Leben zu machen.

Es ist so ein Buch, dass sich trotz der Fakten ausgesprochen gut liest und es hat Spaß gemacht.

Das Glück unserer Zeit-Leseglück

Ende August erscheint zum Glück schon der zweite Teil und ich bin froh, dass das nicht mehr so lange hin ist. Denn wie eingangs gesagt: Ich bin eine stille Verehrerin von Karl und ich bin sehr gespannt, ob und wie er in das Glück unserer Zeit hineingeschrieben wird.

Na, habe ich euch neugierig gemacht? Interessiert euch das Buch bzw. die Geschichte der Familie Lagerfeld? Und mochtet ihr Karl?

 

Give your life a glow,

Eure Nicole

Ich danke dem Goldmann Verlag und dem Bloggerportal für die freundliche Überlassung des Buches.

Bibliographische Angaben: 412 Seiten, erschiene am 10.März 2022

Ihr bekommt das Buch über die bekannten Kanäle und natürlich persönlich in eurer freundlichen Buchhandlung

 

12 Kommentare

  1. Liebe Nicole, ich bin auch ein Fan von Karl Lagerfeld und Geschichten, die aus der Zeit gefallen sind, liebe ich ich sehr. Ein toller Buchtipp, erscheint mir sehr interessant. Wenn Du in einer anderen Zeit gelebt haben müßtest, welche wäre das?
    Ich bin gespannt.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Sigi

    • Das ist mal eine gute Frage, liebe Sigi.
      Eine sehr gute Frage.
      Wahrscheinlich hätte ich die Zeit, in der Coco Chanel lebte, sehr spannend gefunden. Einfach, weil der Eindruck entsteht, dass vieles trotz aller Widerstände gemacht wurde.
      Allerdings gefällt mir die unsere auch mit Abstrichen gut- denn ein Leben in Frieden und Freiheit, wie es bisher war, das hat durchaus auch eine äußerst starke Berechtigung.
      Hab ein freudiges Wochenende und alles Liebe,
      Nicole

  2. Karl Lagerfeld war für mich ein Mensch, den ich mit gemischten Gefühlen betrachtet habe. Einerseits ein toller Designer, andererseits ein Mann mit (sagen wir mal) leichten Knall. Er hat aber etwas großartiges geschaffen! Das Buch habe ich noch nicht gelesen. danke für den Tipp! Liebe Grüße!

    • Ja, das mit dem leichten Knall stimmt. Aber sagt man nicht, dass Genie und Wahnsinn dicht beieinander liegen? 😁
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Nicole

  3. Die Auslandsaufenthalte finde ich auch immer sehr spannend in früheren Zeiten. Es gab ja gerade bei Kaufmannsfamilien die Tradition, dass der Sohn mindestens einen längeren Auslandsaufenthalt machte. Bei uns in Nürnberg war das gern in Venedig, wo es ja ein eigenes deutsches Handels-Haus, die https://de.wikipedia.org/wiki/Fondaco_dei_Tedeschi gleich an der Rialto Brücke gab. Und das war schon im 13. Jahrhundert . Handelsverbindungen waren gute Netzwerke und hielten oftmals so gut wie familiäre.
    Auf den zweiten Teil wäre ich auch mehr gespannt. Freue mich schon, wenn Du darüber berichtest.
    Herzlich, Sieglinde

    • Ja, ich finde das faszinierend, wieviel Zeit allein nur mit der An- und Abreise verging.. Venedig bot sich damals an. Dass es aber auch einige nach russland zog, das war mir völlig neu.
      Geduld bis August, dann wird es hoffentlich etwas mit Band 2.
      Ganz liebe Grüße
      Nicole

  4. Schön wie begeistert Du bist. Wobei ich immer auf ein Aber gewartet habe, es klingt ab und zu nach aber. 😊
    Lagerfeld ist nicht ganz so mein Ding. Über Designer lese ich lieber Biografien.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    • Das große aber war, dass ich so sehr in das Buch eingetaucht war, dass mir erst kurz vor Ende klar wurde, dass es da noch einen zweiten Teil geben muss ;).
      Aber unabhängig vom guten Karl ist das Buch aus vielen Gründen interessant.
      Liebe und warme Grüße an dich
      Nicole

  5. Hmmm … Die Familie Lagerfeld insgesamt interessiert mich eher weniger. Wenn Karl im Vordergrund stünde, schon eher. Es ist also vielleicht eher Band 2 etwas für mich, wenn das da so ist. Bin gespannt auf Dein Review dazu dann.

    Sonnige Grüße
    Ines

    • Ich fand die Geschichte schon allein deshalb gut, weil sie sehr anschaulich aufzeigt, was auch damals mit Willen schon machbar war. Gerade die Aufbrüche ins Ausland, die ja alles andere als leicht waren, sind faszinierend zu lesen.

      Aber natürlich muss das Buch zu einem passen. Auf Band 2 bin ich auch schon sehr gespannt.
      Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag
      Nicole

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel