LifestyleDas kleine Schwarze braucht ein Buch

Das kleine Schwarze braucht ein Buch

Werbung-Rezensionsexemplar

Ich glaube, jedem von uns ist es ein Begriff: Das kleine Schwarze. Abgekürzt LBD (little black dress), haben wir alle zumindest davon gehört oder sogar eines im Schrank? Die Illustratorin und Autorin Megan Hess hat sich diesem besonderen Kleid und Thema angenommen und hieraus resultiert ein wirklich schnuckeliges Buch.

Das kleine Schwarze

Das kleine Schwarze- schnuckelig?

Dieses Buch wird deshalb schnuckelig von mir genannt, weil es durch seine zauberhaften und vielfältigen Illustrationen wirklich schnuckelig ist. Ganz ’nebenbei‘ erzählt es von der Geschichte des kleinen Schwarzen, das aus der heutigen Zeit, der heutigen Mode und sehr vielen Kleiderschränken nicht mehr wegzudenken ist.

Aber wie bei vielen Dingen, die nur uns Frauen betreffen, war sein Werdegang nicht direkt von Posaunenchören begleitet. Still hat es sich die Welt erobert und so manchen Modeschöpfer und manche Modeschöpferin beschäftigt.

Das kleine Schwarze

Wer hat es denn erfunden?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass mindestens 95% von euch diese Frage richtig beantworten können: Es war die legendäre Coco Chanel.

Ihr gelang mit diesem Kleid ein Coup, der die Farbe schwarz aus der Trauerecke holte und sie zugänglicher für Frauen machte. Es rankt sich um dieses Kleid viel Geschichte. Ihr Kleid war schlicht, lockerer geschnitten und stand so vielen Frauen gut zu Gesicht (und Körper).

Warum schwarz? Auch dazu gibt es eine Geschichte. Coco verlor sehr früh ihre große Liebe. Man erzählt auch heute noch, dass das Kleid darum schwarz sein sollte. Dennoch hatte sie ihr Herz ja auch der Eleganz verschrieben und so konnte sie beides in einem vereinen.

Das kleine Schwarze

Darum soll sie dieses besondere Kleid entworfen haben, das man von morgens bis abends tragen konnte und durch immer andere Accessoires war es wandelbar wie nie.

Das kleine Schwarze in einem Buch

Dieses Buch hat sich also nun dem LBD angenommen und erzählt uns, wie es von vielen Modedesignern annektiert, gewandelt und verstanden wurde. Das gefiel mir sehr, denn zu den zauberhaften Illustrationen kommen noch Zitate vieler Modeschöpfer dazu.

Auch wird uns erzählt, wer nach der wunderbaren Audrey Hephurn dieses Kleid zu Kult gemacht hat.

Das Buch ist eine Geschenkidee für Modebegeisterte und ersetzt auch mal einen Blumenstrauß. Und es ist auch so einfach schön zu lesen und anzuschauen.

Dazu ist es sehr wertig gestaltet.

Kein Buch im herkömmlichen Sinne

Es ist kein ‚Lesebuch‘ im herkömmlichen Sinne, aber es macht Spaß, darin zu blättern, die unterschiedlichen Interpretationen des Kleides zu sehen und die Gedanken dazu zu lesen.

Das kleine Schwarze

Ich habe dabei nur gedacht, dass ich mir durchaus mal wieder ein etwas ‚feineres‘ Kleid dieser Gattung zulegen könnte..

Besitzt ihr ein kleines Schwarzes? Findet ihr solche Bücher interessant?

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

Der Link zum Buch ist ein reiner Hinweis. Ich verdiene nichts daran und wurde nicht für diesen Beitrag bezahlt. Herzlichen Dank an den Prestel-Verlag und Penguinrandomhouse, dass sie mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.

 

14 Kommentare

  1. Ich bin nach wie vor der Ansicht, ein „kleines Dunkelblaues“ wäre für die meisten farblich die bessere Wahl, vor allem, wenn sie nicht mehr ganz blutjung sind.
    Habe hier schon mal darüber geschrieben und hatte tatsächlich einiges an Unterstützung von meinen Bloggerkolleginnen. Der Post ist auf alle Fälle einen Besuch wert.
    KLICK ZUM POST
    BG Sunny

    • Ich klicke gleich mal hin. Allerdings mag ich beides. Ich hatte mal ein richtig schönes dunkelblaues Abendkleid und das ziemlich lange. Aber irgendwann war es vorbei. Allerdings ist dunkelblau nicht immer so leicht zu bekommen.

      Viele Grüße
      Nicole

  2. Ich habe nicht nur ein kleines Schwarzes, sondern zwei 😉. Eins mit langen und eins mit kurzen Ärmeln. Ich trage sie sehr gern. Der Stoff ist sehr angenehm. Der Einband des Buches sieht schon sehr zauberhaft aus. Ich glaube allein deshalb würde ich es kaufen.
    Liebe Grüße Gudrun

    • Wow, zwei. Das finde ich ziemlich gut. Ich möchte auch nachlegen. Ich habe zwar zwei schwarze Kleider, aber die gehen nicht als kleines Schwarzes durch.

      Eine schöne Woche wünsche ich dir
      Nicole

  3. Ich hatte tatsächlich noch nie ein kleines Schwarzes. Schwarz immer nur mit Hose.
    Aber ich trage auch nicht mehr oft schwarz.. Nur in die Oper und zu Beerdigungen.
    Ja, wie Du schreibst, man muss dieses Buch anfassen und die Fotos in echt sehen.
    Solche Bücher sind echt schöne Verschenkbücher. So machen sie bestimmt viel Freude. Und vielleicht noch eine Konzertkarte dazu??? 🙂
    Herzlich,
    Sieglinde

    • Ja, das ist auch eine prima Idee. Momentan mag ich ab und an gerne mal wieder etwas Schwarzes zu tragen, auch wenn meine Tendenz eher gegen ‚hell‘ geht. Aber es ist eben auch festlich.

      Hab einen schönen Donnerstag
      Feine Grüße
      Nicole

  4. Klein ist es nicht mein Kleid 🤭 aber schwarz. Ich bin bei Ines, zum blättern sind sie hübsch, diese Bücher. Frühstück bei Tiffany, das ist für mich das ultimative LBD von Givenchy und toll, wie sie es im Film trägt, mit ausgetauschten Accessoires, wirkt es immer anders.
    Liebe Grüße Tina

  5. Ich bin da bei Ines: Blättern tu ich in solchen Büchern ganz gern (deshalb sind das Bücher, die tatsächlich nur auf Papier gehen, niemals digital). Kaufen würde ich es vermutlich eher nicht.
    Und ja, ein kleines Schwarzes in sehr, sehr schlicht hängt im Schrank. Sogar in zweifacher Ausführung, nämlich in kurz und in wadenlang. Geht von Beerdigung über festliches Abendessen bis Staatsoper eigentlich überall, je nach Kombination.
    Liebe Grüße
    Fran

    • So ein Kleid ist unbezahlbar. Ich habe in dieser Richtung nur mein ‚Tauchkleid‘, könnte da aber aufrüsten.
      Das Buch ist wirklich prima anzuschauen und das geht wirklich ausschließlich haptisch..
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Ab und an blättere ich so ein Buch ganz gerne. Man lernt ja auch immer noch was dabei und wird unterhalten. Das ist ein bisschen wie das Blättern einer Zeitschrift für mich.

    Ich habe ein „kleines Blaues“. Für die Oper als Besucherin fein genug, für eine förmliche Feier eher nicht, da würde ich dann ein neues kaufen. In Dunkelblau oder Dunkelbraun, denn Schwarz und ich haben fertig miteinander.

    Einen schönen Tag für Dich!

    • Dunkelblau fände ich auch fein, meinem Modell dieser Couleur bin ich leider entwachsen ;).

      Das stimmt, dieses Buch ist besondere Zeitschrift in edel. Da habe ich neulich auch ein Déja-vu gehabt, was mich auf die Idee bringt, es in den Montagsgedanken zu erwähnen…

      Ich mag schwarz immer noch ganz gern, würde aber wahrscheinlich die anderen Farben auch nehmen. Wobei das Braun sehr edel sein müsste…

      Hab einen schönen Abend,
      Nicole

  7. Es scheint ein wirklich zauberhaftes Buch zu sein. Ich stelle es mir kurzweilig und „schnuckelig“ vor 🙂

    Das kleine Schwarze habe ich persönlich nicht. Ich bin da eher fürs grobe. Mit einem schwarzen Sweatkleid kann ich aufwarten 😉

    Liebe Grüße
    Sabine

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel