LifestyleGedankenfluss

Der 3. meiner Werte- Vertrauen

Der dritte Monat und somit der dritte Beitrag über Werte. Ich habe mich in diesem Monat für Vertrauen entschieden, denn für mich ist das ein sehr hoher und zu beschützender Wert, ohne den ebenfalls fast nichts geht.

Werte- der dritte ist Vertrauen

Auf Vertrauen baut vieles auf, darum ist es auch in meiner Werte-Reihe ganz oben. Denn ohne Vertrauen lassen sich viele Dinge auf zwischenmenschlicher Ebene gar nicht regeln. Aufgebautes und vorhandenes Vertrauen vermag viel. Genauso wie nicht vorhandenes oder zerstörtes Vertrauen eben auch viel zerstören kann.

Warum ist Vertrauen für mich einer der Werte?

Vertrauen ist in vielen zwischenmenschlichen Beziehungen ein wichtiger Kleber und auch Motor. Es bildet eine wichtige Grundlage für Verbindungen in allen menschlichen Bereichen, für Zusammenarbeit und, für mich sehr wichtig, Achtung voreinander.

Werte- Vertrauen ist einer davon

Es verschafft uns Mut und Stärke. Sowohl im Umgang mit uns als auch mit anderen.

Bei vorhandenem Vertrauen fühlen wir uns sicher, respektiert und unterstützt. Beziehungen, in denen Vertrauen herrscht, sind deutlich stärker und dauerhafter. Auch das immer wieder proklamierte ‚Loslassen‘ oder etwas Abgeben fällt leichter in dem Glauben und Wissen, dass wir uns auf den Partner oder Menschen verlassen können.

Darum ist Vertrauen für mich ein Wert, der kostbar ist.

Vertrauen muss gepflegt und geschätzt werden

Ich finde es unerlässlich, dass man das Vertrauen ineinander pflegt und schätzt. Das gilt für mich für jede Art von Beziehungen: Liebesbeziehungen, Eltern-Kind-Beziehungen, Freundschaften und ja auch im Arbeitsbereich.

Für mich bildet Vertrauen die Grundlage von Beziehungen. Natürlich gibt es Tage, an denen wir misstrauischer agieren als an anderen, aber wenn dir jemand wirklich zutiefst vertraut, dann sollte das beim Anderen auch immer Dankbarkeit hervorrufen.

Für mich geschieht Vertrauen meist still, es ist eine Übereinkunft. Aber ich bin dankbar und freue mich, wenn ich sehe, dass mein Vertrauen geschätzt und nicht missbraucht wird.

Die Wirkung von Vertrauen

Für mich gibt es drei Gebiete, in denen man deutlich merkt, dass Vertrauen auch ein Motor für das eigene Leben ist.

Gedankenfluss-Werte

1. In Beziehungen

Der Umgang in Beziehungen, die von Vertrauen geprägt sind, ist oft sehr viel natürlicher und lockerer. Man muss sich nicht verstellen, kann man selbst sein und weiß, dass man sich jederzeit auf den anderen verlassen kann. Außerdem denke ich, dass solche Beziehungen von längerer Dauer sind.

Man kann das immer gut beobachten, wenn aus welchen Gründen auch immer, das Vertrauen in einer Beziehung (egal ob beruflich oder privat) gestört wurde. Damit meine ich wirkliche Vertrauensbrüche, keine Meinungsverschiedenheiten. Das bekommt man häufig gar nicht oder nur sehr schwierig geheilt.

Vertrauen ist (zumindest bei mir) nicht mit einem Klick wieder da, es muss dann von neuem aufgebaut werden. Auch das gelingt nur, wenn das Vertrauen vorher stark gewesen ist.

2. In unserer Leistungsfähigkeit

Das gilt für gegenseitiges Vertrauen. Wenn ich Vertrauen in meine Fähigkeiten und mich selbst habe, dann kann ich neue und schwierigere Aufgaben oftmals viel leichter angehen und kann auch ein eventuelles Scheitern leichter wegstecken.

Setzen meine Partner, Freunde,  Kollegen und Vorgesetzten ihr Vertrauen in mich, dass ich die Aufgaben schaffen werde, dann kann ich viel besser und freier arbeiten, als wenn ich immer das Gefühl habe, dass mich jemand kontrolliert oder mir meine Leistungsfähigkeit neidet.

3. Das Leben insgesamt

Wenn wir vertrauen, dass Dinge sich auslassen, wir Vertrauen schenken und teilen, dann wird unser Leben insgesamt viel leichter. Denn wir müssen nicht dauernd die Kontrolle über Dinge haben. Ja, manchmal wirft uns dieses Lebensding Stöckchen, Steine oder Felsbrocken vor die Füße. Aber das Vertrauen zu haben, dass am Ende auch (irgendetwas) Gutes, Neues oder gar Besseres dabei herauskommt, lässt es uns durchaus leichter nehmen.

Gibt es einen Vertrauensvorschuss?

Grundsätzlich habe ich immer ein gewisses Grundvertrauen in Dinge, Sachverhalte und Menschen. Weil ich aber auch glaube, dass ich Menschen, denen ich mein Vertrauen als Vorschuss gebe, schon vorher lesen kann. Aber, das klappt natürlich nicht immer und selbstverständlich kann Vertrauen auch nach Jahren noch zerstört oder missbraucht werden.

Gedankenfluss-Werte

Aber deshalb sollten wir nicht aufhören, es wertvoll einzusetzen und zu teilen.

Werte- Vertrauen

Das sind die Gründe, warum ich Vertrauen als einen meiner gelebten und wichtigen Werte sehe. Ich gebe viel davon und freue mich und bin voller Dankbarkeit, wenn man es auch mir schenkt.

Empfindet ihr Vertrauen auch als einen Wert? Schenkt ihr es leichtfertig?

Alles Liebe,

Eure Nicole

 

 

Ähnliche Artikel

12 Kommentare

  1. Du hast völlig Recht.
    Vertrauen ist die Basis für gute Eltern-Kind-Beziehungen. Das ich aber viel wichtiger finde, ist das daraus resultierende Vertrauen ins Leben selbst. Was sich wiederum auf Freundschaften, Liebesbeziehungen, und Kollegen überträgt.
    BG Sunny

  2. Vertrauen ist in allen Aspekten des Alltags von großem Wert. Von persönlichen Beziehungen bis hin zu Arbeitsverhandlungen ist es ein unsichtbarer und sehr wertvoller Faden, der uns verbindet. Es gibt viele Möglichkeiten, das Vertrauen zu betrachten, aber ich denke, sie drehen sich alle um die drei Gebiete, die du erwähnt hast!
    Ich könnte sagen, dass Vertrauen ein Wert ist, der als ein Zustand definiert werden kann, in dem sich eine Person mutig fühlt, sich Herausforderungen zu stellen, Vertrauen zu jemandem oder etwas zu haben und auch dazu zu bringen, dass Menschen Vertrauen in uns haben.
    Ein toller Artikel!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    1. Vielen Dank, liebe Claudia, dass er dir gefällt.
      Darum finden wir beide Vertrauen offenbar wichtig und das ist doch schön, oder?
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Liebe Nicole,
    das ist wirklich ein sehr großes Thema! Es gibt ja dieses Sprichwort: Vertraue niemanden ausser dir selbst.
    Ab und zu glaube ich, dass es wahr ist, aber es gibt auch einige Menschen, bei denen ich mir fast sicher bin, dass sich das volle Vertrauen lohnt.
    Liebe Grüße!

  4. Vertrauen ist für mich die Grundlage für alles. In mich, die anderen und die Welt.
    Selbstvertrauen ist dabei genauso wichtig wie Vertrauen ins Leben ganz allgemein. Wenn man Glück hat, bekommt man es mit dem persönlichen Charakter, der Erziehung, dem Elternhaus. Sonst muss man es sich erarbeiten und anerziehen, denn ohne Vertrauen ist das Leben höchst anstrengend und man selbst wird ein eher unangenehmer und verschlossener Mensch.
    Vertrauen schenken hingegen kann sehr bereichernd sein. Meistens wird es belohnt, manchmal enttäuscht. Aber man entwickelt ein gutes Gefühl diesbezüglich und die Intuition spricht mit und meist kann man ihr – na klar! – vertrauen!!
    Übrigens verschenke ich es im Shop bei mir leichtfertig: alle können auf Rechnung bezahlen, niemand wird überprüft.
    Aber: Nur selten zahlt jemand wirklich nicht.
    Das kommt daher, dass ich Dinge verkaufe, die Menschen mögen, die ehrlich und wahrhaftig sind. Darauf vertraue ich.
    Herzlich,
    Sieglinde

    1. Ich finde das so toll, wie du es handhabst und ich wünsche dir so sehr, dass dir dieses Vertrauen immer zurückgezahlt wird. Denn das verdienst du einfach.
      Wir sehen diesen Wert Vertrauen wohl sehr ähnlich. Denn auch ich halte es da wie du. Enttäuschtes Vertrauen macht vielleicht vorsichtiger, aber ohne Vertrauen ist alles nichts.

      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Vertrauen ist etwas, ohne das das Leben echt schwer für mich wäre. Im Gegensatz zu Respekt, den man sich bei mir tendenziell erst verdienen/erarbeiten muss, bin ich mit Vertrauen großzügig. Mein Bauchgefühl funktioniert dabei ganz gut. Klar ist das auch schon schief gegangen, aber dennoch bin ich mit Vertrauensvorschüssen immer noch großzüzig. Man lernt halt dazu.

    Hab eine schöne Woche!

    1. Ich vertraue da auch auf mein Bauchgefühl und das ist in den Jahren immer besser geworden. Oder ich höre besser darauf.
      Es ist erfreulich und schön zu lesen, dass du es auch so machst und magst.
      Hab eine schöne Woche
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Absolut! Vertrauen ist für mich ein Lebenselixier. Ohne Vertrauen in mich und meine Mitmenschen geht gar nichts. Ich würe von mir behaupten, dass ich eine vertrauenswürdige Person bin. In der Regel vertraue ich fremden Personen aber nicht blind. Ein gewissen Grundvertrauen sollte dagegen schon da sein. Dass man auch mal enttäuscht wird lässt sich wohl nicht vermeiden.

    Liebe Grüße
    Sabine

    1. Da bin ich in allem voll und ganz bei dir, liebe Sabine. Und es macht auch einen Menschen aus, wenn er bereit ist, Vertrauen zu schenken.
      Dass es da auch einmal Enttäuschungen geben kann, das verbuchen wir unter Erfahrungen.

      Liebe Grüße
      Nicole

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"