LifestyleDie kleine Geschichte einer großen Liebe- Leseglück

Die kleine Geschichte einer großen Liebe- Leseglück

Die kleine Geschichte einer großen Liebe.. Wer wünscht sie sich nicht, diese große, diese eine, diese besondere Liebe? Ich glaube, so richtig nein sagt da niemand von uns. Das Buch hatte sich bei Erscheinen in mein Herz geschlichen. In mein Leben gelassen habe ich es zunächst nicht. Warum sich das geändert hat, ob es eine kleine oder eher eine große Geschichte ist und was ich an Hubertus Meyer-Burkhardt mag…

Die kleine Geschichte einer großen Liebe- wie sie hier einzog

Ich mag Hubertus Meyer-Burkhardt- als Moderator der Talkshow, der einen feinen Humor und eine feine Ironie besitzt. Als ich von diesem Buch las, da dachte ich so bei mir: Wie der wohl schreibt? Und dann noch über dieses zauberhafte Thema große Liebe?

Somit war irgendwie klar, dass ich es gerne lesen möchte. Aber zunächst habe ich es nicht gekauft. Warum? Okay, der eine oder andere von euch mag schmunzeln- ich kaufe Bücher oft nach ihrer Seitenzahl, denn ich möchte gerne längeres Lesevergnügen haben… Es wurde also vertagt. Die kleine Geschichte einer großen Liebe

Aber das Universum scheint meinen heimlichen Wunsch an einen Geschenkeengel getragen zu haben und an meinem Geburtstag kam ein zauberhaftes Päckchen hier an und außer äußerst leckerer Schokolade und lieben Worten befand sich… genau… dieses Buch darin.

Wir haben also zusammengefunden und ich habe mich riesig gefreut. Und es gelesen wie, ihr hier sehen könnt..

Die Liebe, ja die Liebe

Was ist eigentlich Liebe? Und wie wirkt sie? Da hat wohl ein jeder seine fast eigene Meinung dazu. Auch wie er sie lebt. Ist dieses Buch eine Anleitung? Ist es wirklich die kleine Geschichte einer großen Liebe? Die kleine Geschichte einer großen Liebe

Das Buch dreht sich in der Hauptsache um zwei Menschen, die zufälliger nicht zusammentreffen könnten: Susan und Simon. Beide sind in ihrer Lebensmitte oder dem Lebenshöhepunkt. Susan für sich hat mit der Liebe nach einigen Enttäuschungen abgeschlossen. Während Simon sich bisher eher als eine Art Frauenhelden gesehen hat und nun offen scheint für die ‚echte‘ Liebe, hat sie Susan im wahrsten Sinne des Wortes viel gekostet. Außer Emotionen und Herzschmerz nämlich auch Geld. Nein, sie ist durch mit diesem Thema.

Mit dem Thema Geld allerdings nicht, denn das, was ihr Verflossener außer ihrem Herzen noch so mitgenommen hat, nämlich Geld, das wächst ja bekanntlich nicht auf Bäumen und vermehrt sich in der Regel auch nicht von selbst. Also braucht Susan etwas davon.

Darum nahm sie das komisch anmutende Angebot einer Frauenzeitschrift über die Liebe zu berichten, auch an. Selbst wenn sie nicht verstand, warum ausgerechnet sie dafür die Expertin sein sollte.

Die kleine Geschichte der Liebe beginnt turbulent

So fliegt sie also von Zürich nach Hamburg, um ihren Auftrag, und nur so sieht sie es, zu erfüllen. Es beginnt schon im Flugzeug mit Turbulenzen und so ist der Taxifahrer, der glaubt, ein Ass im Flirten zu sein, das Ende der Zündschnur und sie steigt vor einer Pizzeria mit dem lecker-klangvollen Namen ‚La Bruschetta‘ aus. Weit vor ihrem Ziel, dem Hotel.

Tja, und dann nimmt das Schicksal seinen Lauf bzw. die Liebe Anlauf.

Nach kurzer Zeit gesellt sich ein Mann, Simon, zu ihr und die beiden kommen sich bei Seezunge und Rotwein näher. Sogar schnell näher und Susan kann sich gar nicht erklären, was und wie ihr geschieht. Die kleine Geschichte einer großen Liebe

Sie erzählt ihm von ihrem Auftrag, der davon handelt, verschiedene Paare über die Liebe zu interviewen. Beide beschließen spontan, die Gespräche zusammen zu führen. Was auch sie näher zusammenführt. Glaubt ihr? Ja und nein. Denn vor das endgültige Liebesglück hat Simon eine Wanderung gesetzt. Er will von Hamburg nach Zürich laufen (!!!!), um sich seiner Gefühle klar zu werden und auch Susan die Chance zu geben, ihre Gefühlslage zu erkunden und zu definieren.

Was sachlich klingt, ist irgendwie faszinierend. Denn auch auf seiner Wanderung begegnet Simon immer wieder Menschen, denen er von seinen Plänen erzählt und die ihm ganz natürlich von ihrer Liebe berichten.

Ob es ein Happy End gibt? Das er fahrt ihr, wenn ihr die kleine Geschichte einer großen Liebe lest.

Wie mir das Buch gefallen hat

Ja, es war kurz, sehr kurz. Ich empfand die Erzählungen der Paare, die Susan interviewen durfte, einzigartig, besonders und schön. Wie sie für sich Liebe definieren und leben. Was sie ihnen bedeutet. Denn ich bin sicher, es ergeht euch dabei wie mir, man denkt noch mal über die/seine Liebe nach. Darum passt es es auch fein ins Leseglück.

Wie Susan und Simon sich kennenlernen, wie es direkt tsching macht, so etwas mag ich. Auch dass beide das Ganze in einer besonderen Art vorsichtig und liebevoll angehen lassen wollen, gefiel mir.

Die kleine Geschichte einer großen Liebe

Die Wanderung, die Menschen die er trifft, wie er ihr schreibt, dieser Teil hätte ein bisschen kürzer für mich sein können. Gut, nun ist es auch ein langer Weg von Hamburg bis nach Zürich.

Das Ende wiederum war mir zu kurz gefasst, ich hätte gern noch ein bisschen über die zwei erfahren..

Hubertus Meyer-Burkhardt hat einen feinen Schreibstil: Er kann leckeres Essen und Restaurantatmosphäre genauso gut beschreiben, wie er wirklich respektvoll mit den einzelnen Liebesgeschichten der Paare agiert.

Ich mochte das Buch und bin, außer Freude und Dankbarkeit, sehr froh, dass ich es auf diese schöne Art und Weise doch noch zu lesen bekommen habe… Wenn ihr also nicht so eine Hemmschwelle mit kurzen Büchern habt, dann los..

Denn es zeigt die Liebe wie sie ist: schön, einzigartig, besonders, schützenswert und auch lebens- und erstrebenswert.

Habe ich euch neugierig gemacht? Sucht ihr Bücher auch nach der Länge aus? Oder ist euch das egal?

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

Der Link zum Buch ist KEIN Affiliatelink, sondern nur ein Hinweis. Ihr bekommt das Buch, natürlich, bei allen üblichen Quellen und ich werde nicht müde, euch auf die örtlichen, qualifizierten und immer freundlichen Buchhändler hinzuweisen.

 

 

8 Kommentare

  1. Liebe Nicole, ich mag Hubertus Meyer-Burghardt auch sehr gern und wie dick ein Buch ist, ist mir eigentlich egal. Ein Buch von ihm habe ich noch nicht gelesen. Sollte ich wohl endlich mal machen. Danke für den Tipp.
    Liebe Grüße
    Gudrun

  2. Da hätte ich jetzt schon gerne gewusst, wie es weitergeht. Also lesen. Ein Buch für mich. Und Bücher suche ich nicht nach der Länge/Dicke aus, obwohl die dicken es im Moment etwas schwer mit mir haben.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende liebe Nicole
    Sigi

    • Ja, ich kann gut verstehen, dass du derzeit lieber dünnere Bücher liest, liebe Sigi.
      Dieses wäre also ideal. Auch, weil es schön ist und zum Nachdenken anregt.

      Ein Drückerle
      Nicole

  3. Liebe Nicole, noch eine Ähnlichkeit, die wir teilen…. Seitenzahlen 🙃
    Als ich begann Leserin zu werden, also so ungefähr kurz nach der Steinzeit….und ich schon damals einen Büchereiausweis besaß, schaute ich immer erst nach der Seitenzahl… 700/800 waren keine Aufgabe…aus Angst nicht genug Geschichte abzukriegen…
    Erst mit Beginn meines heutigen Jobs habe ich gelernt/erfahren, dass weniger auch mehr sein kann!
    (Die einzige Hürde, die ich heute oft noch überwunden muss, ist ein unattraktives Cover….deswegen tu ich mich auch oft mit Titeln des DiogenesVerlages schwer…)
    Ich freue mich, dass Hubertus‘ Buch dir viel Freude gemacht hat.
    In diesem Sinne, liebste Grüße,
    Conny

    • Liebe Conny,
      als ich begann, Leserin zu werden, gab es noch nicht eine derartige Vielfalt an Büchern und als Kind/Jugendliche habe ich in der Tat meine Bücher oft doppelt gelesen…
      Weniger kann oft mehr sein, aber manchmal finde ich es schlicht schade, wenn ich ruckzuck mit einem Buch durch bin..
      Allerdings mag ich heute auch die ganz dicken und schweren Bücher nicht so gern, weil sie unbequem zu halten sind. Ich bin ein Taschenbuchfan

      Hubertus und du haben ihre Sache phantastisch gemacht 😉
      Liebste Grüße von Seitenzahl zu Seitenzahl
      Nicole

  4. Danke für den Tipp. Meine Leseliste ist bald zu Ende und ich bestelle jetzt sofort die Leseprobe!

    Ein Lokal mit dem Namen gibt es in Hamburg in entsprechender Gegend übrigens wirklich. Da war ich schon mehrfach. Ist gut :).

    Wie schön, dass Dir das Vergnügen geschenkt wurde.

    Herzliche Grüße
    Ines

    • Sehr gern. Wie immer. Ich vergesse ja schnell, aber ich glaube, dass die Existenz am Ende des Buches auch erwähnt wurde. Und es liest sich lecker und gemütlich. Lokal und Buch.
      Einen schönen Donnerstag und liebe Grüße
      Nicole

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel