LifestyleEin besonders besonderer Oktober

Ein besonders besonderer Oktober

In diesem Oktober war alles anders- das Wetter, das erste Mal keine richtige Schulferienabhängigkeit mehr, die erste Reise zu zweit allein nach langer Zeit und ein Oktober, der sich von seiner allerbesten Seite zeigt. Also sage ich ihm besonders freudig Auf Wiedersehen.

Der besonders besondere Oktober- außerhalb von Seelenglück

Wie immer erzähle ich euch hier abseits vom Seelenglück, was sonst so los war in diesem Monat. Und beim Nachsehen war das eine ganze Menge.

Strickkleid im Herbst

Fangen wir also an und starten den Rückblick.

Blogs gelesen im Oktober

Aufgrund unsere New York Reise war ich beim Bloglesen bzw. Kommentieren ein bisschen fauler als sonst, die Liste ist deshalb dieses Mal eventuell unvollständig.

Miras pastelliger Herbst: Sie hat einfach immer eine ganz besondere Art von Eleganz, aber dieser Beitrag war einfach gut, weil er sich in für den Herbst untypischen und dennoch passenden Farben kleidete.

Texterella über Wechseljahre: Mein Instagramfeed wird geflutet davon und ja, ich weiß, dass es viele Frauen gibt, die wirklich damit zu kämpfen haben. Und denen soll und muss geholfen werden. Dennoch ist mir persönlich das gerade zu viel. Zumal ja irgendwie auch klar ist, dass das derzeit wohl ein Hype ist. Wie seht ihr das? Jedenfalls hat sie bei mir offene Türen eingerannt und wir hatten dieses Thema auch, als wir uns im Zug getroffen haben.

Fran über das leere Nest: Wir haben uns in zwei eigenen Beiträgen darüber ausgetauscht, wie wir das Erwachsenwerden unserer Kinder fühlen. Und das war recht identisch.

Ines übers Habenwollen: Eine ausgesprochen interessante Sichtweise, auch wenn das Buch mich nicht so anspricht. Aber da ruckelt schon beim reinen Lesen des Beitrages etwas im Hirn.

Claudia in Bouclé: Das ist ein positiver Triggerartikel, denn ich mag Bouclé sehr, besitze einen Blazer und trage ihn- fast nie… Darum war das ein kleines Rütteln und sie sieht auch noch klasse in ihrem aus.

Cla über das Scheitern von Freundschaft: Persönlich interessant, unter dem Gesichtspunkt, wie Menschen sich unter vermeintlichen Krisen entwickeln können, spannend. Umso überraschender, dass das auch nach so langer Zeit noch passiert.

Etwas Neues bei da sempre: Ich lese immer gern bei Sieglinde vorbei, weil ich sie und ihre Einstellung mag und weil es feine Sachen bei ihr zu entdecken gibt. Diesen Beitrag fand ich wegen der Kommentare noch einmal so gut. Ein sehr informatives Verkaufsgespräch unter einem Blogbeitrag- Lesegenuss

Gelesen habe ich im Oktober auch

Weniger als ich normalerweise von mir gewohnt bin, habe ich in diesem Monat an geschriebenen Buchstaben konsumiert. ‚Nur‘ drei Bücher, aber ich hole wieder auf. Das kann auch an unserer Reise liegen. Denn nachdem ich täglich die Stadt, die anders als ich niemals schläft, gefühlt zu Fuß erkundet habe, war meine Leselust sehr begrenzt.

Und im Flugzeug? Die Begründung, warum das nichts war, folgt unter der Rubrik gesehen.

Leseglück=Abschied von der Unendlichkeit

Therapie to go: Was ich erwartet und vorgefunden habe, war ein Unterschied. Das Buch ist aber ein absolut guter Leitfaden für die kleineren Trigger des Lebens und ihre Bewältigung.

Nebenan: Spannende Geschichten über (wandelnde) Nachbarschaft. Und den Umgang untereinander.

Unendlich leben?: Léon Saint Clair auf seiner langen Reise durch ein unendliches Leben. Eine ganz besondere und wunderbare Sprache, deren Wortwahl mich sehr angesprochen und ja, auch berührt hat. Auch wenn ich länger zum Lesen brauchte als gedacht.

Meine Gedanken im in diesem Monat

  • Wie gut eigentlich Organisation sein kann: In den USA klappt Warten auf jeden Fall besser als bei uns. Und Abwicklung somit auch. Ob am Flughafen, in Museen oder bei Sehenswürdigkeiten. Es geht. Und es geht diszipliniert.
  • Wie sehr mich 9/11 immer noch bewegt, wie gut es dort aber auch gelingt, diese schlimme Geschichte in bewegender, aber positiver Form wachzuhalten.

Monatsglow-Oktober

  • Wie selten der Wert von Frieden und Freiheit wertgeschätzt wird.
  • Wie gut mir unsere Reise zu zweit gefallen hat. Und das lag nicht nur am Ziel.
  • Wie wichtig eine gute und umfassende Beratung sein kann.
  • Dass so eine Dreierfotosession echt Spaß macht.

Was ich gelernt habe

  • Dass Parmesan in Béchamelsauce eine Bereicherung sein kann.
  • Dass ein Oktober auch anders sein kann als grau und nass.
  • Dass Maskenpflicht viele nicht (mehr?) interessiert.
  • Dass die Optik eines Restaurants noch gar nichts über die Qualität des Essens sagt.
  • Dass manche Wünsche tatsächlich zu einem finden, wenn man es nicht erwartet.
  • Dass eine Ladestation heißer Sch** ist :))..

Monatsglow-Oktober

  • Dass du noch so freundlich und empathisch sein kannst, manche Menschen sehen nur sich.
  • Dass es wirklich wunderbare Menschen in meinem Leben gibt.
  • Dass ich mir für manches mehr Zeit wünsche.

Und noch so einiges mehr. Ich möchte das, angelehnt an Ines‘ Rubrik auch detaillierter festhalten.

Im Oktober wurde einiges gemacht:

  •  Natürlich stand über allem die New York Reise. Ich könnte täglich davon schwärmen, mir die Fotos ansehen. Der Bericht an euch folgt.
  • Meinen inneren Schweinehund habe ich überwunden und bin in den 85 m hohen Freefalltower geklettert. Hysterisches Brüllen, Lachen und zitternde Beine habe ich als Belohnung bekommen. Es hat aber riesig viel Spaß gemacht.
Seelenglück in Woche 43
Fotocredit: Ines
  • Ich war in Hamburg mit Ines und Sabine. Und der Tag war klasse. Shopping, Ausstellung, Fotos und dann haben wir auch noch fein gegessen.
  • Endlich mal wieder das Kino genossen.

Lachender Oktober

  • Wenn du dich bei der Anfangszeit des Musicals um eine Stunde versiehst, dann musst du deinen Frischkäselachsbagel auf den Teller werfen und loslaufen. Und dann rennst du quasi um dein Leben, während dein Gatte normal atmend am Theater ankommt.
  • Über die Zeitenplanungen unseres Kindes. Immer wieder spannend, immer wieder interessant.

Monatsglow-Oktober

  • Über einige witzige WhatsApp Nachrichten, die gar nicht so gedacht waren.
  • Über die Geschichten, die meine Schulfreundin über ihre Mutter erzählt.
  • Über Witze, bei denen einer den Sinn nicht versteht und du die Witzkarte hochhalten musst.

Geärgert in diesem schönen Monat?

Passt zwar nicht zum Glow, gehört aber zum Leben dazu.

  • Über zu viel Polyester in zu schöner Kleidung. Ich meine, wäre das Stück hässlich gewesen, wäre es ja egal gewesen.
  • Über teilweise sehr erhöhte Preise, bei vielen Dingen.
  • Über den Autofahrer, der mich ohne Ende provoziert hat und der, als ich ihn angehupt habe, ein Foto mit seinem Handy von mir gemacht hat.

Gesehen

Durch den Flug habe ich zwei Filme gesehen, die es sonst nicht in meine Liste geschafft hätten.

  • Elvis: Sehr gut gemacht, ich bin ja ein großer Tom Hanks Fan. Er spielt wieder beeindruckend. Die Geschichte ist sehr berührend, denn sie erzählt, wie er quasi systematisch ausgenutzt und vernichtet wurde. Auch wenn man es selbst in der Hand hat, ich fand das grausam. Und die Parallelen zu Michael Jackson waren erschütternd.
  • Tosca in der MET: Eine Oper, wie eine Oper sein sollte. Ohne politische Komponenten, alle Protagonisten in der Zeit angezogen. Ein Genuss für Augen und Ohren.
  • Chicago, das Musical: Wir hatten ganz bewusst etwas gewählt, was nicht überall zu sehen ist. Und es hat sich gelohnt, es war ein ’schlichtes‘, aber besonderes Musical.
  • Last seen alive: Hier heißt er wohl Chase. Da ich Gerard Butler sehr mag, fiel meine Wahl auf diesen Film im Flugzeug. Ich habe ihn auf Englisch geschaut und mir hat er super gefallen.
  • 1000 Zeilen: Ein spontanes Kinodate, eine spontane Auswahl. Michael Bully Herbig gelingt hier für mich eine Super-Erzählung des damaligen Spiegelskandals. So gut, dass ich das Buch auch gerne lesen möchte. Und ein zweites Mal beweist Elias M’Barek, dass er auch ernstere Genres kann.
  • Ich.bin.so.glücklich: Bei Instagram habe ich in einem Beitrag darüber gelesen und war ein bisschen neugierig. Die Geschichte einer Frau, die eigentlich alles hat und glücklich sein sollte. Und dennoch (mit) eine(r) Lüge lebt. Die Neugierde hat sich gelohnt.

Und gegessen wurde auch:

  • Hotdogs auf einem goldenen (!!) Papptablett
  • Burger
  • Pancakes mit Buttermilch und Blaubeeren und sehr wichtig: Ahornsirup!
  • Rote Linsen Curry- es sah echt nicht lecker aus, als ich es mir auf den Teller lud, aber es war verdammt lecker. Und innerlich wärmend.

Seelenglück der Woche 42

  • New York Cheesecake- ein Sück so schwer wie hier eine ganze Torte. Aber sooo gut.
  • Kitkat Pumpkin Spice: Boah- wenn die Tüte leer ist, ist es gut. Aber es ist auch so gut.
  • Kohlrabieintopf: der erste Herbsteintopf. Wir essen ihn mit Kartoffeln und Hackbällchen und es ist immer Soulfood. Immer.
  • Macarons: Ewig lange gab es für mich keine mehr. In Hamburg jedoch haben diese zarten Schätzchen es wieder auf meinen Gaumen geschafft. Schlecht für die Macarons, aber fein für mich.

Auf Wiedersehen Oktober- du warst klasse

Ein wirklich schöner und besonders besonderer Oktober geht heute zuende. Wir haben hier noch einen Feiertag und dass der sich ans Wochenende schmiegt, ist schon eine feine Sache.

Nun bin ich mal sehr gespannt, ob der November es auch schafft, mich zu überraschen oder ob er, außer an zwei Tagen, sich an seinen Vorgängern orientiert.

Wie war euer Oktober? Was hat euch gefreut oder geärgert?

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

 

 

14 Kommentare

  1. Dieser Monat war wirklich voller Emotionen und wunderbarer Dinge für dich, ich freue mich sehr, so viele gute Nachrichten zu lesen. Nochmals vielen Dank für das Zitieren eines meiner Artikel, das bedeutet mir sehr viel. Ich hoffe, dieser Monat bringt dir wieder viele glückliche Momente.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Ich danke dir, liebe Claudia. Mitfreude macht eigene Freude noch schöner.
      Die Verlinkung habe ich so gern gesetzt.

      Ich bin gespannt auf diesen November und hoffe, er macht es uns allen fein.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Mein Oktober war wie deiner ganz besonders fein! Normalerweise mag ich den Oktober nicht so sehr, aber in diesem Jahr hat er sich quasi selbst übertroffen. Und jetzt kann mich nicht einmal mehr der November schrecken 🙂
    Die New-York-Reise wird dir ganz sicher noch lange im Gedächtnis bleiben. Die Stadt ist einfach großartig. Und dass ihr in der Met gewesen seid, finde ich ja mal noch großartiger!
    Die Zeitplanung der Kinder ist auch hier ein Quell ewiger Erheiterung. Dass ich in Sachen Zeitplanung nicht so die Queen bin, war mir ja klar. Aber Kind, klein, toppt das völlig problemlos. Das sorgt immer wieder für urkomische Szenen… ich liebe es. Kind, groß, ist nur geringfügig anders veranlagt. Deshalb werde ich sie übermorgen höchstpersönlich zum Flughafen fahren – sonst kommt sie vermutlich nie in Mexiko an…
    Liebe Grüße
    Fran

    • Das war aber auch in der Tat ein grandioser Oktober. Ich gehe mal so weit zu sagen, dass er es auch ohne NYC geschafft hätte, mich zu verzücken. So besonders. Wahnsinn.

      Ich lache gerade über deine Kinder. Weil ich es so kenne… Und schwöre, dass ich nie so war.
      Hoffen wir mal auf einen feinen November.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Deine Oktobererlebnisse freuen mich sehr für dich und dass du den Herbst für dich so ereignisreich und bereichernd für dich einläuten konntest.

    Aus all den Dingen bleibt mir aus ganz subjektiver Perspektive natürlich der Cheesecake, der kein Käsekuchen ist :), am meisten in Erinnerung.

    Und das Thema Wechseljahre? Ich denke, wenn frau viel auf IG sich aufhält, könnte der Eindruck entstehen, dass da gerade eine Sau durchs Dorf getrieben wird.

    Aber vermutlich liegt es daran, wieviel frau sich selbst schon mit dem Thema beschäftigt hat, wie es präsentiert ist. Es gibt ja auch ganz verschiedene Aspekte.

    Liebste Grüße
    deine Sssss

    PS: Das Wörterbuch!!!!

    • Erst einmal Danke ich dir. Und denke, wir sind uns einig bei den Wechseljahren…
      Das Wörterbuch hat schon einige Jahre auf dem Buckel- aber ist immer noch frisch, haha.
      Cheesecake- ich sage dir, soo gut, aber den müsste man auf dem Sofa essen.

      Hoffen wir auf einen sanften November.
      Liebste Grüße
      Deine Aaaaa

  4. Guten Morgen Nicole, wow Du hattest wirklich einen prall gefüllten Oktober. Richtig klasse. 😁 Und Du hast Tosca in DER MET GESEHEN!!?? WOW ! Hast Du Fotos von der MET? 🤭
    Kennst Du diesen sehr unterhaltsamen Artikel?
    https://zeitreisen.zeit.de/metropolitan-opera-house-und-carnegie-hall-in-new-york/
    Komme ich je nach New York, da will ich hin! 😊
    Chicago tolle Wahl. Wurde bei uns hier auf der Freilichtbühne vor einigen Jahren gespielt und mein Chef spielte damals mit. Toll wars und auch besonders.
    Mein Oktober begann in Tunesien und das hätte nicht schöner sein können. Aber auch Zuhause brachte es ein tolles Geburtstagsgeschenk, ich trau mich immer noch nicht es zu sagen und überhaupt lag über den ganzen Oktober ein goldener Schimmer.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    • Jetzt bin ich aber verdammt neugierig…
      Und ja, ich habe Tosca in der MET gesehen und es war wunderschön. Ich habe 2-3 Fotos von der MET und arbeite ja an meinem Reisebericht, da werde ich sie einbinden, versprochen.

      Ich bin gerade erstaunt, dass du Chicago kennst, aber dann weißt du, wie besonders es ist.
      Als wir noch nicht so ferienabhängig waren, fand ich es immer toll, so den Sommer zu verlängern.
      Und wie du erging es mir mit dem Oktober: Er hatte super viel Glow. Das war unbeschreiblich schön.
      Hoffen wir auf einen feinen November
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Dein Oktober hatte es wahrlich in sich. Soviel Schönes und Farbiges und Sonniges.
    Du kannst es nun wie die Maus Frederick machen und die Farben und Sonnenstrahlen für den Winter sammeln. Bei diesem Oktober lohnt es sich auf jeden Fall.
    Danke, dass Du immer wieder auch bei mir im Blog vorbeischaust und etwas schreibst dazu. Und nun heute sogar hier verlinkst. Das freut mich sehr. Übrigens hat Lise Marie aus Dänemark geantwortet, aber sie war etwas überfragt und ratlos ob der Frage von Ines. Nun wird Ines den Winter-Langzeit-Tablett-Test machen :-).
    Mein Oktober war von Knieschmerzen gekennzeichnet, die sich langsam wieder bessern. Dennoch habe ich versucht das schöne Wetter zu genießen und wir haben sehr viele Tage mittags draußen gegessen. Fast ein wenig erschreckend…
    Doch heute heißt es Tschüs Oktober und der November wird sicher Kühle und Nebliges bringen, gut, dass wir Sonnenstrahlen gesammelt haben.
    Herzlich, Sieglinde

    • Es ist mir immer wieder eine Freude- bei dir vorbeizuschauen UND zu kommentieren UND zu verlinken. Jetzt noch ein bisschen mehr;).

      Ein guter Tipp mit der Maus Frederick. Denn wir waren gerade einen kurzen (!! haha!!) Spaziergang machen und es war in der Tat sehr viel diesiger als sonst. Aber immer noch wunderschön und besonders- Der Herbst hat es geschafft, mir seinen besonderen Glow aufzudrücken.

      Mittags draußen zu essen ist besonders. Und ich hoffe sehr, dass es mit deinem Knie weiter aufwärts geht.

      Ein dickes Danke auch an dich. Und auf Ines‘ Test bin ich gespannt.Ein bisschen versuche ich, mir Lise Maries Gesicht bei der Frage vorzustellen.

      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Dein Oktober war ja wahnsinnig voll mit Erlebnissen und Gefühlen. Meiner war kurz gesagt: rund.

    Du hast die Lasagne also ausprobiert mit dem Parmesan in der Bechamelsoße. Freut mich, dass es gut angekommen ist!

    Einen guten November wünscht Dir
    Ines

    • Ich danke dir und es ist ja nicht so, als wärest du teilnahmslos an den Gefühlen und Erlebnissen gewesen ;).

      Ja, es ist eine tolle und würzige Idee. Demnächst dann in Gemüseform.
      Liebe Grüße
      Nicole

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel