LifestyleEin sehr vielseitiger November geht zuende

Ein sehr vielseitiger November geht zuende

Ein in jeder Hinsicht äußerst vielseitiger November neigt sich dem Ende zu. Außer an zwei Tagen gehört er nicht zu meinen wirklichen Lieblingsmonaten, aber in diesem Jahr hat er ein paar Punkte wettgemacht. So ehrlich muss ich an dieser Stelle sein. Und was war sonst so los?

Mein Monatsrückblick auf den November

Ich habe ihn ja mit dezenter Spannung erwartet, nach dem was der Oktober uns so dargeboten hat. Würde er uns in ein graues Loch werfen? Uns so richtig nassmachen? Am Ende war hier alles dabei.

Monatsglow- Der November

Er startete, wie der Oktober endete: Mit der Überraschung auch sonnig zu können. Dann kamen Minustemperaturen, Regen, tolle Wolkenbilder, kühle und klare Luft. Das Wetter hatte in diesem Jahr eine Menge im Repertoire und es hat mir tatsächlich auch ganz irgendwie gefallen.

Eine Auswahl lesenswerter Blogbeiträge

Bei Fran gab es einen fein ironisch formulierten Beitrag, wie wir gegen das Empty Nest Syndrom arbeiten können. Und sie wie auch ich fragen uns, wer so etwas ernst nimmt.

Bei Ines und Sabine und bei mir findest du Anregungen zum herbstlichen City-Outfit. So haben wir den gemeinsamen Tag in Hamburg nicht nur genossen, sondern auch im Blog verewigt.

Monatsglow- Der November

Gabi beschreibt bei der Alltagsfeierin ihr ganz persönliches Retreat und das empfand ich als eine schöne Inspiration.

Und natürlich gab es noch viele Blogbeiträge mehr, die mir gefallen haben…

Bücher, die vom SuB hüpften

Auch in diesem Monat habe ich wieder einige Bücher gelesen. Eines kann ich noch nicht verlinken, denn der Beitrag erscheint erst am Dienstag.

Das Unrecht

Das Glück unserer Zeit

Living Ayurveda

Radioschwestern

Und ein paar Zeitschriften, jeden Tag zweimal die Nachrichten, das Magazin der Parfümerie mit dem türkisfarbenen D.

Novemberliche Gedanken

  • Fußball kann auch verbinden

In einem unserer letzten Heimspiele war der Gegner blau-weiß aus dem Ruhrpott. Schöne Fangesänge, ja. Aber die Fans setzten beim Aufrufen unserer Mannschaft hinter jeden Vornamen ein sehr unschönes Schimpfwort. Das mißfiel mir naturgemäß. Neben unserem Sohn saß ein Fan mit seinem Sohn. Als unsere Hymne angestimmt wurde, nahm er eine Ecke unseres Fanschals und meinte, dass wir uns alle einfach auf das Spiel freuen sollten.

Das war eine so nette Geste, dass selbst das Kind beeindruckt war.

  • Ich darf auch mal Nein sagen

Gut, das ist ja schon irgendwie klar, aber manchmal muss ich mir eben jenes noch einmal ganz deutlich machen

  • Wie gern ich doch mit Bleistift schreibe

Ich liebe meinen Füller sehr. Aber wenn ich meinen Kalender mit Bleistift vorschreibe, dann mag ich das sehr. Die Schrift sieht auch fein aus und ich mag das sanfte Gleiten auf dem Papier.

  • Guter Kundenservice ist unbezahlbar

Es ist einfach traumhaft, wenn du dich als Kunde wertgeschätzt fühlst, selbst wenn du manchmal unpräzise Angaben machst. Gute Beratung, darin sollten wir investieren.

  • Leider doch ein Upgrade Opfer

Ich wollte dieses Jahr standhaft bleiben und mein Fotoprogramm nicht upgraden. Nun, das ist daneben gegangen. Aber nächstes Jahr dann- also hoffe ich.

  • Was mir gute Freundschaft bedeutet

Ich reflektiere das gerne immer wieder einmal und dann freue ich mich über die Menschen, die ich in meinem Leben habe und die mich bereitwillig in das ihre lassen.

Was ich im November gemacht habe

  • Wir waren in Köln und da habe ich meine Zoom Verabredung Gabi persönlich getroffen. Und sie war mindestens so nett wie auf dem Bildschirm. Eine Wiederholung haben wir fest eingeplant
  • Ein zweites Instatreffen zu dritt stand an. Herrliches Wetter, feine Stimmung. Schön war es.
  • Einen langen Spaziergang bei klarer Luft, das ist immer wieder schön und besonders. der Bürgerpark hat es aber auch farbentechnisch schön gemacht.

Monatsglow- Der November

  • Meine Adventskränze vorbereitet und dabei wurde direkt der Schalter umgelegt
  • Wieder langsam damit begonnen, an dem Pulli vom letzten Jahr weiter zu stricken.

 

Gelacht habe ich auch (wie immer ziemlich viel)

  • Der erste Lacher war mehr ein Schmunzeln, denn als ich Gabi traf, stellte ich fest, dass es da noch jemanden gibt, der Kleidung unmittelbar antatscht. Ich mache das manchmal sogar im Vorbeigehen, weil mein erstes Gefühl in vielen Bereichen immer das Richtige ist. Es so offensiv bei jemand anderem zu sehen, das war schon witzig.
  • Erst war es ein bisschen ärgerlich, am Ende musste ich drüber lachen: Meine Damen und Herren, ihr Zug fährt heute an Gleis 3. Großer Herdenlauf zu Gleis 3. Kurze Zeit später fuhr dieser Zug von Gleis 5. Die Herde läuft. Dann Gleis 1. Und die Herde? Ihr wisst schon… Am Ende war es Gleis 3 und das war mal eine Verspätung, in der alles drin war, nur keine Langeweile.

Dennoch wäre es schöner gewesen, eine klare Ansage zu bekommen. Denn nicht jeder ist ja so sportlich (Ironie aus) wie ich.

Monatsglow- Der November

  • Wie immer mit und über meinen Mann, da vergeht eigentlich kein Tag, an dem er nicht irgendwas raushaut
  • Über das infantile Verhalten unserer Kinder im Stadion: einer ist grün-weiß, die andere blau-weiß. Das dritte Mitglied der Runde, ebenfalls grün-weiß, erfreut sich am Tennisblick (hin und her) im Fußballstadion und kann nur noch lachen. Zu fassen war das nicht.
  • Über einen Instagramclip

Gab es Ärgernisse im November?

Aber ja! Einige gehören hier nicht her, andere erzähle ich gern.

  • Ich bin sehr traurig über die Schließung unserer COS-Filiale und es ärgert mich auch. Denn sie gehörte zu meinen liebsten und ich kann es nicht verstehen, wie man etwas so Schönes aufgibt. Also Ärger und Traurigkeit.
  • Über Drohgebärden inklusive Foto eines Autofahrers. Er hat mich wirklich durch dichtes und langsames Vor-mir-herfahren provoziert. Mehrfach. Als er das letzte Mal die Spur wechselte und ohne Grund bremste, habe ich gehupt. Daraufhin fuhr er äußerst langsam auf die linke Spur, zeigte mir einen besonderen Finger und als ich an ihm vorbeifuhr, machte er ein Foto. So etwas muss absolut nicht sein.
  • Über eine enthusiastische Anfrage, die dann nach Angabe meiner Vorstellung nicht mehr so freundlich leider abgesagt wurde. Das fand ich traurig und schade.

Monatsglow- Der November

 

Und was habe ich mir angeschaut?

Virgin River– sehr romantisch, tolle Landschaft, manchmal etwas platt. Trotzdem warte ich auf die 5. Staffel, schließlich möchte ich wissen, wie es weitergeht.

Endlich haben wir mal wieder einen guten Tatort gesehen, der tatsächlich auch Spannung bereithielt und nicht nur abstruse Fälle.

Jenseits der Spree– Jürgen Vogel macht das sehr gut in diesem Krimi und es ist fast traurig, das gerade eine Staffel zu Ende ging.

Hui Buh– die Neuauflage eines unserer Lieblingsfilme. Lustig, konnte aber nicht so begeistern wie der erste Teil.

Monatsglow- Der November

From Scratch– ouha, was als wunderbar leckere Romanze begann, nahm ordentlich Fahrt auf. Ich habe 1,5 h der letzten beiden Folgen weinend verbracht. Trotzdem ist es eine wunderbare Liebesgeschichte.

Und ja, ich habe auch in Wetten Dass? hineingeschaut. Aber viel mehr möchte ich nicht dazu schreiben. Außer dass dieses Gefühl, wieder 10 Jahre alt zu sein und frisch gebadet mit Flips vor dem Fernseher zu sitzen, wohl immer bleibt.

Das leibliche Wohl im November

Liebe und Glow gehen durch den Magen. Und durch diesen ist im November so einiges an Leckereien hindurchgeschlüpft:

* Feta-Nudeln: Ein Hypegericht, das jetzt auch unseren Ofen erreicht hat und wirklich superlecker schmeckt

* Kürbissuppe: Soulfood, das fast nur bei mir landet

* Grünkohlcremesuppe: ein Experiment. Ein sehr leckeres übrigens.

* Israelisch: Verdammt lecker, auch wenn ich danach hätte ins Hotel rollen können.

* Mandarine-Schmand-Kuchen: Beim Spaziergang DRAUßEN im Park wurde der verzehrt und es war ein Gaumenschmaus

* Kartoffelsuppe mit einer Süßkartoffel drin: Wieder so ein Mein-Vergnügen, aber eben auch herbstliches Seelenfutter

Gelernt habe ich auch etwas

  • Dass es einen Plural von Plural gibt, der Plurale heißt.
  • Dass man Tabs verschieben kann im geöffneten Browser.
  • Dass Fragen hilft- immer.
  • Dass der Abriss der Bundesbank meinen Tisch so beben lässt, dass ich an den Tasten vorbeidrücke.
  • Dass das Wiedersehen immer noch kribbelt.
  • Dass die Bestätigung einer Empfindung sehr beruhigen kann.

Auf Wiedersehen, du November

Ich kann diesem November wirklich nichts Böses nachsagen, er war ein ziemlich netter Geselle in diesem Jahr.

Und darum entlasse ich ihn nun in die Historie und freue mich auf eine hoffentlich besinnliche Vorweihnachts- und Weihnachtszeit.

Monatsglow- Der November

Wie habt ihr diesen November verbracht? Was waren eure Empfindungen?

Startet gut in die erste Vorweihnachtswoche.

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

 

 

12 Kommentare

  1. @Fran. Ich musste auch sofort an das Münchner Nani denken. Ich hatte es unlängst Rudi empfohlen, er solle doch dort mit seinem Ex-Ex-Ex-Chef und Kollegen aus Israel speisen. Wäre genau neben dessen Hotel gelegen. Aber der gute wollte lieber eine andere Nationalität probieren.
    War da vor Jahren mal mit Ela essen.
    Ein schöner Rückblick…. meiner ist noch nicht geschrieben. Morgen ist ja auch noch ein (November)Tag.
    BG Sunny

  2. COS hat bei euch geschlossen? Ich kann mir vorstellen, dass das für Dich traurig ist. Ich habe jetzt nicht den Eindruck es läuft schlecht für die Läden. Aber manche sparen wo es nur geht, auch wenn sie nicht müssen. Deine ärgerlichen Erlebnisse sind wirklich für die Tonne. Ooohhhhmmmmmm. Lass sie ziehen.
    Einen schönen Dezember wünsche ich Dir und einen schönen Dienstag, liebe Grüße Tina

    • Liebe Tina,
      ja, sie schließen- sehr traurig.
      Der Dezember wird hoffentlich ein echter echter Weihnachtsmonat, jedenfalls freue ich mich sehr darauf und wünsche dir dasselbe.

      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Oh, das Gefühl, frisch gebadet mit Flips vor dem Fernseher zu sitzen (bei uns gab es dann ein absolutes Highlight dazu: Eine kleine Flasche Fanta!) kenne ich auch. Die Wetten-dass-Neuauflage habe ich trotzdem nicht geguckt. Ich wusste bis zum nächsten Tag nichtmal, dass es die gegeben habe… tse. Ich nehme an, ich habe nix verpasst?
    Das Essen sieht aus, als sei es in einem Neni. Soooo gut! Gehe ich unglaublich gern hin. Aber hier in HH musst du Wochen im Voraus reservieren. Spontan ist da nix zu machen, leider.
    Und warum schließen die die Bremer COS-Filiale? Ich war da im vergangenen Jahr mal drin und es war eine so schöne Filiale. Warum???
    Liebe Grüße
    Fran

    • Oh Fanta, ja… ein Glas dazu. Das war hier auch so. In meinen Augen hast du nichts verpasst, außer dass Robbie Williams immer noch DIESEN Blick kann. Ansonsten hat es mich merkwürdig berührt. Und ich meine merkwürdig.

      Du Füchsin- ja, es ist ein Neni. Es war richtig gut und köstlich.

      Zu COS: Ich war am Samstag da, um Abschied zu nehmen und habe natürlich gefragt. Die Antwort war sehr schwammig.. Nicht zu verstehen. Und jetzt, wo du als Expertin von COS mir zustimmst, was genau auch diese Filiale angeht, ist es noch weniger zu verstehen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Also für einen November war das ja gar nicht langweilig bei Dir.
    Das Bahnsteigdrama klingt witzig, war es aber sicher nicht. Eher nervig. Leider höre ich allerorten nichts Gescheites über die Bahn…
    Israelisch essen steht bei uns auch auf dem Programm. Wollten wir schon lange machen. Aber Abends essen gehen wir nur mehr selten, wir vertragen es einfach nicht mehr so gut. Mittags haben die aber leider nicht auf.
    Ich fand den November auch recht gut und habe manche schöne Begegnung gehabt, die erfrischend wirkte.
    Das finde ich immer besonders schön.
    Herzlich, Sieglinde

    • Ach, das ist schön, dass auch du einen feinen November hattest.
      Im Nachgang war es auch witzig. Aber an ihrem (gesamten) Krisenmanagement können sie noch großzügig arbeiten. Manchen Ärger oder wie die Leute damit umgehen verstehe ich nicht, aber wenn man bestimmte Dinge anders verkauft, das würde Sinn und bessere Stimmung machen.

      Einmal solltest du es wagen mit dem israelischen essen. Es ist so lecker, zur Not tanzt ihr danach zu Hause ein bisschen 😉😊

      Ich wünsche dir einen feinen Dezember
      Alles Liebe Nicole

  5. Der November hatte es wirklich in sich. Vor allem wettertechnisch. Ärgerlich so ein Verhalten auf der Straße. Es ist immer wieder ertstaunlich, was manche Menschen während der Autofahrt alles machen (neben Auto fahren).

    Der Bürgerpark ist wirklich schön. Dort bin ich auch schon spazieren gegangen.

    Und danke für die Verlilnkung unserer Herbst-Outfits.

    Liebe Grüße
    Sabine

    • Ja, wettertechnisch allerdings- heute kann das Wetter mal direkt weg.
      Ich bin auch immer wieder überrascht über solche Nebentätigkeiten, zumal ich niemals auf die Idee käme.

      Natürlich habe ich das sehr gern verlinkt.

      ich wünsche dir eine schöne Woche.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Mit Bleistift schreibe ich auch gerne. Hier liegt in fast jedem Raum einer. Nicht gerne schreibe ich mit Kulis. Mit denen habe ich eine ganz schlimme Schrift. Füller oder Filzstift sind besser.

    Was kann das Upgrade denn, was die einfache Version nicht konnte?

    Wie schön, dass Du viel zu Lachen hattest. Dein Lachen ist wunderbar ansteckend.

    @Blau-Weiß aus dem Pott Ich weiß noch nicht mal, welche Mannschaft gemeint ist. Wie kam es zu der Fanschaft außerhalb der Heimat?

    Grünkohlcremesuppe klingt gut. Bitte um das Rezept – grobe Angaben reichen.

    @Abriss Oh weh, dass wird den Häusern im Umfeld nicht gut getan haben … schlimmes Gefühl, oder?

    Dieser November war durchaus mein Freund. Wir haben die letzten schönen Herbsttage an der Elbe genossen und hatten einen Wildparkbesuch mit besonders niedlich agierenden Luchsen und anderen schönen Tiererlebnissen in einem Park große Teile ohne Menschen um uns herum. Der frühe Vogel am Sonntag und so …

    Einen guten Start in einen Dezember mit schönen Momenten wünscht Dir
    Ines

    • Das Upgrade sollte ein paar Funktionen beinhalten, die man sonst in einem Extraprogramm benötigt und ein kleines Reelschneideprogramm. Letzteres muss ich nich näher betrachten.
      Nächstes Jahr möchte ich jetzt aber definitiv pausieren, denn sonst ist es wie ein Abo, was ich ja eben vermeiden wollte.

      Das Rezept ist auf separatem Weg zu dir.
      Bis heute fand ich den November auch ganz gut, heute kann das Wetter allerdings weg.

      Es geht um S04- es war ein Vater mit seinem Kind, die jemanden hier kannten und zu Hause aus Gründen nicht ins Stadion gehen.
      Ich habe das gleiche Erlebnis mit Stiften. Kuli geht nur, wenn er dick ist und weich schreibt, so ein halber Filzstift also.

      Der Abriss ist schon krass, auch für die gesamte Umgebung.

      Ich wünsche dir einen schönen Dezember und schicke liebe Grüße
      Nicole

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel