Eine Wochenendreise nach München- schon normal?

München

Ein glücklicher (?) Zufall wollte es, dass wir es am letzten Wochenende wagten, zu einer Wochenendreise nach München aufzubrechen. Ich gebe es zu und hatte es ja auch schon geschrieben: Die neuen Lockerungen fallen mir schwerer als die Einschränkungen es taten. Meine Freude war also zum Unverständnis meiner Begleitung auch als Ehemann bekannt, zunächst etwas verhalten.

Da Entscheidungen ja bekanntermaßen meine Kür sind nicht, musste ich erst einmal eine Nacht darüber schlafen. Kann ich das? Möchte ich das? Ich wollte allerdings auch nicht die maulende Spielverderberin sein, also habe ich dann doch zugestimmt.

München

Eine Wochenendreise- was gilt es zu beachten?

Wir haben uns also zunächst einmal überlegt, wie wir anreisen, denn die bayerische Hauptstadt liegt ja jetzt nicht gerade um die Ecke. Vielleicht findet ihr es komisch, vielleicht auch nicht, aber ich bin noch nicht wieder bereit, mich in ein Flugzeug zu setzen, obwohl ich es sehr mag zu fliegen. Also war der nächste Gedanke die Bahn. Allerdings blieb uns der Mund offen stehen, als wir sahen, was uns diese Reise kosten soll. Somit fiel die Entscheidung schweren Herzens aufs Auto. Lange Anreise, aber wir sind unter uns und das ist ja auch ein Argument.

Das Hotel wurde gebucht, die Anreisebedingungen erfragt. Ich war freudig überrascht, wie sehr sich alle auf uns zu freuen schienen. Gut, wir sind natürlich sehr nette und umgängliche Gäste (ihr wisst, das Umarmersyndrom), aber hier war die Freude derer, dass wir kommen wirklich groß, man spürte, dass alle wollten, dass es wieder losgeht.

Es geht los und ich raufe meine Haare

Mein Leben war definitiv entspannter als ich nicht Koffer packen musste- kleiner Scherz. Aber jedes Mal grüble ich wie wild, was ich mitnehmen möchte, während mein Mann laut ‘Fertig’ ruft. Na ja, das Problemchen wurde auch gelöst, ein Test gemacht und dann ging es auch schon fast los.

Die Anfahrt war zwar lang, aber am Nachmittag waren wir da und es fühlte sich immer noch komisch, aber auch gut an.

Auf jeden Fall bin und bleibe ich ein Fan von Hygienekonzepten, denn Abstand und allein Fahrstuhlfahren mag ich.

München

Ich liebe München auch dieses Mal

München ist eine tolle Stadt, ich mag das Flair, dass man nahezu überall sitzen und etwas trinken oder essen kann. Shopping ist aufgrund der Wärme und der Kürze der Zeit dieses Mal zu kurz gekommen. Einzig das Kleid, was ich anprobieren wollte (danach wollte ich nichts mehr, es war einfach zu warm) und dessen Ärmel mir nicht standen, waren der Versuch. Jetzt suche ich das Kleid in der Farbe mit anderen Ärmeln. Haha. Mal sehen wie lange.

Es war wirklich so, dass sich jeder gefreut hat, dass wieder so viel möglich ist. Kellner im Hotel, Verkäufer in den Läden. Alles lief sehr diszipliniert ab und vor den Menschenmassen konnten wir ganz gut ausweichen. Und Wiederholung: Ich mag Hygienekonzepte und abgezählte Kunden. Allerdings frage ich mich ernsthaft, wie das an Weihnachten gehen soll, ich möchte diese Massen nicht mehr. Geht euch das auch so, dass ihr euch direkt unwohl fühlt, wenn viele Menschen auf einem Haufen sind?

Dann haben Teile von uns noch die Füsse in der Isar gekühlt- ich nicht, denn ohne Handtuch mit nassen oder sandigen Füssen in die Sandalen, das macht Blasen bei mir. Aber es erfreut mich jedes Mal, wenn ich die Leute dort schwimmen und sitzen sehe, auch hier mit wirklich viel Abstand.

Und dann war da noch- Fußball

Natürlich durfte dieses unfassbare Spiel der deutschen Mannschaft auch auf einem Wochenendtrip nicht versäumt werden. Wir hatten das Glück, in einem Brauhaus zu sein, das nicht nur von Touristen voll war, sondern auch von Münchnern besucht wurde, ebenfalls ein feines Hygienekonzept hatte, leckeres Essen anbot und Fussball mit Ton übertrug. Danach sind wir im lauen Sommerabend ins Hotel zurückspaziert und haben dort im Innenhof noch den Abend genossen. Da war es auch nicht so voll, was mir sehr gefiel.

3 Dinge, die wir immer machen, wenn wir dort sind

Wir mögen München und ich wäre gern öfter dort. Längst haben wir nicht alles gesehen und dennoch haben wir drei Rituale, die wir pflegen:

  1. Eine Butter-Schnittlauchbrezel essen
  2. Eine Leberkässemmel (dieses Mal nicht, es war zu warm und das Frühstück zu üppig)
  3. Ein frisch gepresster Saft auf dem Viktualienmarkt

Ich liebe es, dort zu stehen, die Gerüche, die Menschen, die Stände anzuschauen.

Alles andere lassen wir meist auf uns zukommen.

Abschied und ein Fazit

Wieder einmal zu reisen, auch wenn es kurz war, war schön. Das lag aber auch sehr daran, dass das Wetter fast zu gut mitspielte, dass alles sehr hygieneorientiert und mit dem nötigen Abstand ablief. Und die Freude und Servicebereitschaft hat mein Herz so sehr erfreut. So konnte ich es fein aushalten. Zumal München auch wirklich schön und immer eine Reise wert ist.  Außerdem gibt es noch so viel zu entdecken. Es war sozusagen eine kleine Rückkehr zum Reisen, aber ich habe gemerkt, dass ich für das große Ganze noch nicht bereit bin. Auch wenn ich höre, wie das Meer nach mir ruft.

Und auch hier gilt für mich, dass vieles gerne bleiben darf.

Kaum Zuhause ging dann der Regen los, aber ich hoffe, mein und unser Sommer kommt bald zurück.

Wie ist es mit euch? Seid ihr in Urlaubsstimmung oder eher verhalten? Habt ihr schon Pläne?

Give your life a glow,

Eure Nicole

34 Kommentare

  1. Urlaubspläne habe ich natürlich – aber gebucht habe ich erstmal nur eine Woche in Sölden. Von dort würde ich gern noch zwei Wochen nach Italien. Aber bis ich Urlaub habe, dauert es noch bis Ende August und ich bin mir nicht sicher, wie die Situation dann aussieht… Fliegen kommt für mich im Moment definitiv nicht in Frage, wir werden mit dem Auto fahren.

    Ich war ja schon eine Woche in Bayern und ein Wochenende an der Ostsee. Und ja, es fühlt sich durchaus merkwürdig an. Trotzdem war es toll. Da wird einem endlich mal wieder bewusst, WIE schön es ist, sich einfach ins Auto zu setzen und ein paar Tage dann zu fahren, wohin es einen gerade zieht. Ich finde das toll.

    Vorsicht ist aber immer mit im Gepäck. Du ahnst nicht, wie mir gestern die Gesichtszüge entgleist sind, als meine Kollegen bei einem Besuch erklärten, die Maskenpflicht im Büro sei aufgehoben. Hä? Gehts noch? Ich habe dann auf der Stelle die Flucht ergriffen und angekündigt, dass ich vor vollendeter Impfung plus 14 Tage ganz sicher nicht mehr vor Ort sein werde.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Liebe Fran,
      ich sehe es wie du. Dieses Verhalten, als ob alles vorbei sei, dieses laissez-faire liegt mir nicht. Dazu war ich zu lange sehr vorsichtig und bin es auch noch. Darum finde ich deine Urlaubseinstellung wunderbar schlüssig und auch richtig. Natürlich muss das jeder für sich entscheiden und ich verteufele deshalb auch niemanden, aber ich möchte abwarten. Und dass dir die Züge entgleist sind, auch das kann ich wunderbar nachvollziehen. Ich bin wirklich (unangenehm) überrascht, wie schnell aller vergessen scheint, obwohl es noch nicht vorüber ist..
      Denn ich finde, dass auch mit gebotener Vorsicht schon einiges geht. Und sich auch das schon gut anfühlen kann.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Nachdem ich letztes Jahr feststellen musste, dass Urlaub mit dem Auto gar nicht so furchtbar wie gedacht ist, weil mein Begleiter ( genannt Ehemann ) und ich so viel Spaß auf der Anreise nach Kroatien mit Zwischenstopp hatten. Daher wiederholen wir das und erkunden zusätzlich Slowenien, denn man soll ja laut Dalai Lama einmal im Jahr einen noch unbekannten Ort besuchen. Es wäre schön, wenn Menschenansammlungen künftig vermieden würden, aber ich habe wenig Hoffnung. Hier in meiner Stadt am Rhein ist es meistens überfüllt, egal, wohin man geht.

    • Liebe Cora,
      das klingt nach einem guten Plan und ich wünsche euch eine tolle Zeit. Ich finde es auch gar nicht schlimm mit dem Auto zu fahren 😉
      Mit den Menschansammlungen teilen wir die Meinunge, aber ich fürchte es genau wie du, dass das nicht bleibt.
      Mal sehen, wo wir ausweichen können.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Aber natürlich ist meine Geburtsstadt und Heimat immer eine Reise wert. Ich war schon ewig nicht mehr dort. Obwohl es zum Marienplatz von hier aus gerade mal 20 km sind.
    Der öffentliche (Berufs-)verkehr ist mir fast immer noch zu heftig. Aber ich war schon drei Mal im Studio. Und nach 15 Monaten habe ich am Donnerstag zwei Freundinnen getroffen. Wir haben die eine in ihrer neuen Wohnung besucht, die sie an Weihnachten (!!!) bezogen hat.
    Ich hätte gedacht, ich würde der Situation – mit zwei Fremden in einem gelüfteten Raum – fremdelnder gegenüber treten. War aber eigentlich völlig problemlos.
    BG Sunny

    • Liebe Sunny,
      ja, München dürfte dichter sein 😃.
      Wie schön, dass du dich mit den Freundinnen wohl gefühlt hast, aber es ist in der Tat ein vorsichtiges Herantasten. Etwas, dass aber nicht per se schlecht ist, wie ich finde. Ich empfand es gestern, nachdem wir kurz ein Eis auf die Faust essen waren, dass es mir teilweise wieder zu viel und zu voll war. Andererseits genieße ich es, dass sich die Stadt wieder mit Leben füllt: Musik, draußen sitzen. Ambivalenz pur ist das in einigen Situationen.
      Machen wir einfach das, womit wir uns gut fühlen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Es fühlt sich schon schön an, wieder reisen oder einfach mal auf einen Kaffee gehen zu können. Sicherlich fühlst du dich erfrischt? Und das nicht nur durch den Regen? So ging es mir jedenfalls. Es so belebend. Wenn ich dann allerdings die Delta-Variante herannahen sehe, dann, naja, mal sehen….Jetzt erstmal Sommer. Ganz liebe Grüße Sabina

    • Liebe A,
      Die Variante bereitet mir auch Sorge. Und die Aussage, es sei vorbei und die zunehmende Unvorsichtigkeit.
      Aber wir bekommen das hin. Und ja, es fühlte sich besonders an und ich möchte, dass das bleibt
      Hab einen schönen Samstag und liebste Grüße
      N

  5. Oh wie schön eine Reise 🙂 ich teile deine Bedenken und Gedanken sehr und stehe selbst vor der großen Frage, Teilnahme an Goldener Hochzeit ja oder nein. Nicht so einfach! Minga ist immer eine Reise wert. Für mich arg nah, denn ich leb im Outback quasi vor den Toren Münchens. Auf dem Viktualienmarkt lieb ich die Suppenküche und im Sommer den verrückten Eismacher in Schwabing und….ja da gibt’s so einiges 🙂 Beste Grüße Aurelie

    • Liebe Aurelie,
      ich kann deine Bedenken so gut verstehen. Denn Distanz auf einer goldenen Hochzeit ist nicht ganz einfach. Ich wünsche dir sehr, dass du die für dich richtige Entscheidung treffen kannst, denn die Wahrheit ist, dabei kann einem niemand helfen.
      Suppenküche klingt lecker und nach einer guten Idee. Nächstes Mal 🙂.
      Du bist dann ja dicht dran mit dem Outback und kannst auch spontan genießen?
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Liebe Nicole,
    ohhhh, schön. Hier verhaltene Urlaubsstimmung (wir warten auf jeden Fall noch die 14 Tage nach der zweiten Impfdosis ab). Und da geht es mir wie dir: ich stehe auf Hygienekonzepte mit Abstand und beherrschbaren Menschenmengen.
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Liebe Ilka,
      das war ein erster (gelungener) Versuch, aber ansonsten bin ich noch seeehr vorsichtig, zumal auch ich noch nicht zweitdosiert bin.
      Bin gespannt ob und wohin es euch verschlägt.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Ich sollte eigentlich unseren Urlaub planen, aber weiß nicht so wirklich wo und wie. Mit dem Fliegen kann ich nachvollziehen. Bin mir heute noch bisschen unsicher. Ich habe noch paar Tage Zeit. Ich gebe aber zu, dass es schon mal Freude macht, das normale Leben drum herum zu sehen. Wir haben am WE Besuch aus Holland. Ich habe zum ersten Mal den fast 3 Monate alten Sohn meines Neffens gesehen. Wie waren spazieren und die Stadt war voll auch die Cafés. Natürlich gehe ich auf Abstand, denn es bleibt verankert. Auch an meinem Geburtstag sind wir nach Kassel gefahren. Es war so schön und so normal. Ich freue mich über das lebendige Leben, obwohl ich immer die Menschen Mengen meide. Dein Ausflug scheint auch gelungen zu sein! Liebe Grüße!

    • Liebe Mira,
      wir scheinen gleich zu empfinden: Ja, das Leben wieder zu spüren, ist wirklich schön. Und so wie du es handhabst finde ich es auch vernünftig. Urlaubsplanung fällt auch mir schwer. Klar, ich würde gern, aber meine Vorsicht. Am besten ist es, wenn du dich mit deiner Entscheidung wohlfühlst, egal wie sie ausfällt. Denn eine Reise mit einem unguten Gefühl ist zu schade. Ich drücke dir die Daumen, dass du die richtige Entscheidung treffen kannst.
      Alles Liebe
      Nicole

    • Liebe Jenny,
      also auf Dänemark wäre ich ja niiiiie gekommen 😂😂😂.
      Hab einen schönen Tag und liebe Grüße
      Nicole

  8. Hi meine liebe Reisende!
    Also ich bin ja schon unterwegs gewesen und werde auch kommendes WE unterwegs sein.
    Was Deine Bedenken betrifft, so kann ich sie gut nachvollziehen, aber ich habe mich ehrlich gesagt sehr leicht getan, weil sich alle (bis auf weit entfernte) Fußballfans an die mittlerweile üblichen Abstände gehalten haben.
    Nächstes WE fahre ich mit dem Zug. Ich habe da ein echt günstiges Ticket ergattert. Allerdings wären mir (wie lange braucht ihr nach München? bestimmt 5 Stunden, oder?) eine lange Reise mit Maske (ob mit Bahn oder Flugzeug) einfach zu unerquicklich.
    Besonders, wenn es so heiß ist…
    Also: alles richtig gemacht, genossen und geteilt. Danke.
    PS: bei mir gehört immer 1 x Haxe dazu 🙂

    • Hi Schwesti,
      es kommt darauf an, aber wenn mein Mann fährt und alles zu unseren Gunsten spielt brauchen wir ca. 6,5h. (Ich muss ja auch mal Pipi, habe Durst und will ein Eis 😂).
      Mit Haxe habe ich es gar nicht so, hm.
      Ich finde das mit dem Zug gut, bin sicher, dass du berichten wirst, dauert ja auch nicht so arg lange. Und hier ist der Sommer gerade im Frühlingsmodus.
      Hab es schön und fröhliches Pieks,
      Liebste Grüße, Nicole

  9. Liebe Nicole,
    am meisten freut mich, dass Du mitgefahren bist und im Nachhinein auch froh, glücklich und dankbar für das Wochenende bist.
    Richtig viele Menschen auf einen Haufen finde ich auch komisch, weil es das so lange nicht gab, und ich stürze mich auch nicht mitten ins Getümmel, aber mich stört es jeden Tag weniger. Ich lebe das Leben, so wie es eben möglich ist. Nicht mehr, nicht weniger. Hier in Stuttgart, lasse ich mich jeden Tag testen, falls ich am Abend doch in einem Restaurant drinnen sitzen muss, falls es einen Wetterumschwung gibt. Aktuell sitze ich in einem CoWorking Space (ohne Testpflicht), das ist auch o.k. Im Moment sind wir zu dritt, jeder an einem anderen Tisch.
    Und Urlaub und Ausflüge wird es mit Sicherheit noch geben in diesem Jahr. Aber eher spontan.
    Liebe Grüße und eine Umarmung
    Sigi

    • Liebe Sigi,
      ich bin ja immer sehr aufgeregt vor diesen Tests ;). Aber ich finde es gut, dass es das gibt. Ich teile deine Einstellung zu Ansammlungen genauso, aber die kann man ja auch umgehen. Ich finde es schön, dass dein Aufenthalt in Stuttgart so angenehm zu verlaufen scheint und du es auch genießt.
      Und danke, dass du dich mit mir freust. Das ist schön.
      Ich umarme dich und schicke dir liebste Grüße
      Nicole

  10. Liebe Nicole,
    ich kann das so gut nachvollziehen. Ich spüre bei mir auch noch eine innere angezogen Handbremse, was Reisen angeht. Ich bin froh, nicht auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen zu sein, so kann ich zumindest unterwegs den Abstand selbst bestimmen. Wir waren am Wochenende auch eine Nacht in einem Hotel mit wirklich gutem Konzept. Aber es fühlt sich immer noch surreal an. In München brauche ich unbedingt noch eine Schmalznudel am Viktualienmarkt.
    Liebe Grüße
    Carina

    • Liebe Carina,
      Schmalznudel kenne ich gar nicht. Ja, es stimmt, es fühlt sich surreal an. Und zeitgleich schön. Ich denke, wenn wir langsam und vorsichtig voranschreiten, dann kann es etwas werden.
      Genieß die Woche und liebe Grüße
      Nicole

  11. Ist bei mir ähnlich. Ich bin noch sehr vorsichtig. Menschengedrängel fand ich schon vorher äußerst unangenehm. Meinetwegen darf auch der Abstand an den Kassen im Supermarkt gern beibehalten werden.

    Schön, dass Ihr diese kleine Auszeit genießen konntet. Ein Tapetenwechsel macht schon so viel aus.

    Liebe Grüße Sabine

    • Liebe Sabine,
      mir ergeht es genau wie dir: Ich mag überhaupt nicht gern Gedränge und jetzt direkt noch weniger. Ich bin gespannt, wie es sich am Ende ausläst und wie wir es am Ende handhaben werden. Denn auch ich kann die Abstandsregelung gut weiter einhalten.
      Liebe Grüße
      Nicole

  12. Liebe Nicole,
    oh, wie schade, hättest Dich mal gemeldet, hätte ich Dir München gezeigt – so wie es nicht jeder kennt :-). Schön, dass Du so eine tolle Zeit in München hattest.
    Ja, der Viktualienmarkt ist immer einen Besuch wert – ich gehe so oft einfach nur drüber und bekomme sofort Hunger. Die Standerl, bayerisch für die Gemüse und Obststände, sind einfach einmalig.
    Na ja, beim nächsten Mal bitte melden – dann treffen wir uns live.
    Liebe Grüße
    Martina

    • Liebe Martina,
      Danke für die nette Einladung. Es war ein seehr kurzer Aufenthalt. Ja, die Stände sind so besonders und das ganze Flair eben auch.
      Ich mag das sehr.
      Hab eine schöne Woche.
      Liebe Grüße
      Nicole

  13. Liebe Nicole, ich kann deine Gedanken absolut nachvollziehen und freue mich, dass du deine widersprüchlichen Überlegungen hier mit uns teilst. Stundenlanges oder besser nächtelanges Grübeln kann ich auch gut 😉 Es freut mich total, dass du dann so eine wunderbare Zeit verbringen und deinen Aufenthalt in München so richtig genießen konntest. Genauso stelle ich mir dieses „Wiedererwachen“ auch vor – langsam und mit der nötigen Vorsicht, aber trotzdem schön und entspannt. Reisen haben wir daher zurzeit noch wirklich geplant, obwohl ich diese kleinen Auszeiten zwischendurch schon liebe und auch gerne durch eine fremde oder auch gerne bekannte Stadt bummle – möglichst fernab der Menschenmassen. Lediglich ein Geschenk von einem Geburtstag vor zwei Jahren wird in den nächsten Wochen nach mehrmaligen Verschieben eingelöst und dabei geht es über das Wochenende in eine österreichische Stadt. Ich bin schon gespannt, wie dies dort abläuft und organisiert ist und hoffe auch auf ein so schönes Resultat wie bei dir.
    Hab einen ganz wunderbaren Tag, ein sonniger Drücker aus der Ferne und alles, alles Liebe

    • Liebe Gesa,
      ach wie schön, da freue ich mich so mit dir. Ich finde es wichtig, dass wir hier auch widersprüchliche Gedanken teilen, denn nicht jeder ist direkt auf Urlaub sofort Modus. Beides ist in Ordnung, aber ich finde eben auch, dass Zweifel berechtigt sind.
      Dein Wochenende wird bestimmt genauso schön, schätze ich dich doch genau ein wie mich ;). Außerdem war immer mein Eindruck, dass ihr in Österreich das Halten an Regeln ganz bravourös erledigt. Ich bin gespannt, was du berichten wirst.
      Hab einen schönen Mittwoch und ich schicke dir Sonne aus dem Herzen (die findet in der Realität noch nicht den Weg zurück) und eine Umarmung.
      Liebe Grüße
      Nicole

  14. Klingt sehr fein, Eure München-Kurzreise. Ich finde es toll, dass Ihr es gemacht habt.
    Aber eine weite Anfahrt habt Ihr. Schließlich sind wir erst am Sonntag von HH zurückgefahren, das hat uns schon gereicht, obwohl ohne LKW…
    Es freut mich, dass Du alles genießen konntest. Tatsächlich haben Hotels sehr gute Hygienekonzepte und alle freuen sich, dass Du da bist. Das haben wir auch gemerkt in HH und uns auch gefreut.
    Ein Urlaub, der gut geplant ist, kann auf jeden Fall in Deutschland stattfinden. Das haben wir auch letzte Woche festgestellt. Sicher auch in Dänemark, die ähnliche Hygienekonzepte haben bzw. ein ähnliches Sicherheitsbedürfnis.
    Ja, München ist schön. Wir sind am Sonntag dort und besuchen unser jüngstes Enkelkind. Noch überlegen wir, ob wir nicht doch übernachten sollten und noch ins Haus der Kunst gehen, denn dort ist eine spektakuläre Ausstellung von Phyllida Barlow, die man sonst nicht mehr so schnell zu sehen bekommt. Aber wir waren ja erst im Urlaub und hatten dort einige Ortswechsel, dass es mir fast etwas zu viel ist schon wieder in ein Hotel zu gehen. Bei einem Tagestrip jedoch bekommen wir von München selbst nichts mit, da ist dann Familie angesagt.
    Wir überlegen noch, könnte aber sein, dass Du mich jetzt doch angefixt hast… 😉
    In welchem Hotel wart Ihr?
    Schönste Grüße von Sieglinde

    • Liebe Sieglinde,
      das Enkelkind ist doch noch ganz ‘frisch’, oder? Dann nachträglich herzlichen Glückwunsch. Ich habe meine Bedenken, was Aufenthalte hier betrifft, jetzt auch ein bisschen abgelegt. Wenn du es zeitlich schaffst, warum wollt ihr euch nicht noch eine Nacht gönnen? Voe allem, wenn dir die Ausstellung so am Herzen liegt. Wir waren im Le Méridien, wir mögen es dort sehr, auch die Lage (trotz…).
      Ich bin gespannt, ob es München to-go oder München mit Ausstellung wird.
      Hab einen feinen Tag und liebe Grüße
      Nicole

      • Die Ludwigsvorstadt kennen wir auch gut, da hat früher unser Sohn gewohnt. Wir gehen nun aber immer gern in Haidhausen ins Holiday Inn. Das liegt nahe der Innenstadt und nahe der Familie. Wahrscheinlich werde ich morgen buchen…
        Danke fürs Anstupsen. Und ja, tatsächlich ist der kleine Moritz erst 2 Wochen alt und wir sehen ihn das erste Mal. Wir freuen uns sehr darauf!
        Herzlich, Sieglinde

        • Herzlichen Glückwunsch zum neuen Erdenbürger, liebe Sieglinde!
          So ein schöner Name: Möge der junge Mann in Frieden und Zufriedenheit aufwachsen und immer er selbst sein dürfen.
          Ich wünsche dir einen tollen Besuch und so stupse ich gern 😉
          Ganz liebe Grüße und viel Spaß,
          Nicole

  15. Es freut mich sehr für Dich, dass Du die kleine Reise genießen konntest. Etwas anderes als eine Anfahrt per Auto käme für mich derzeit nicht in Frage. Ich fahre ja nicht mal S-Bahn!

    Menschenmassen mochte ich noch nie. Die Fülle vor Weihnachten habe ich schon ewig nicht mehr live erlebt. Ich kaufe rechtzeitig vorher oder online.

    Den Abstand würde ich auch gerne beibehalten, aber es wird wieder das Gedränge geben. Das war nach Öffnung der Läden hier recht deutlich zu sehen.

    • Liebe Ines,
      mir geht es mit der Anreise genauso, ich bin noch so verhalten wie du. Wahrscheinlich hast du Recht, es wird sich schnell normalisieren, sodass wir einen Weg finden müssen.
      Bei mir haben sich Dinge in dieser Zeit verstärkt, die mir unterschwellig schon immer unangenehm waren und jetzt quasi ‘legalisiert’ wurden, sie zu unterlassen.
      Machen wir das Beste draus.
      Liebe Grüße
      Nicole

Comments are closed.