KolumneEndlich Frühling- bringen wir Licht in unsere Gedanken

Endlich Frühling- bringen wir Licht in unsere Gedanken

Endlich Frühling- seit gestern nicht nur meteorologisch sondern auch im Kalender. Zeit, etwas Licht in unsere Gedanken zu lassen. Und warum die Medaille immer zwei Seiten hat.

Ich bin frühlingsreif, denn diese Woche hatte es wahrhaft in sich. Mein 1. Bloggeburtstag mit dem neuen Kleid- schön. Eure Glückwünsche und Worte- richtig schön. Die Art der Berichterstattung und Nachrichtenlage- nicht so schön. Die Bewertung einiger- noch weniger schön. Zeit, wieder etwas Licht in seine Gedanken zu lassen, oder Sonne ins Herz.

Frühling- Zeit für einen Restart und Licht

Frühling

Auch auf die Gefahr, mich zu wiederholen: Ich habe in dieser Situation Mitgefühl und Verständnis für alle, denen es nicht gut geht, deren Existenz bedroht oder gefährdet ist. Ihr wisst das, so gut kennt ihr mich.

Auch ich wünsche mir viele Dinge meines ‚anderen‘ Lebens zurück und einige nicht. Auch ich bin der Meinung, dass nicht alles rund oder optimal läuft- im Gegenteil. Sicherlich ist es gut, richtig und wichtig, dass wir Dinge hinterfragen können und auch müssen. Aber: Es geht dabei immer ums Wie. Und darum, dass nicht alles mies und schlecht und falsch ist.

Auch muss Instagram nicht immer eine rosarote Blase sein. Denn ein gesunder Meinungsaustausch ist gut und wichtig. Deshalb habe ich am Dienstag all das gelesen und es dann auf mich wirken lassen.

Ein wohltuender Austausch zu diesem Thema mit einer Leserin, meinem Mann und unseren Kindern hat mich dann wieder das Krönchen richten lassen. Dazu kam dann am Mittwoch ein weiterer sehr angenehmer Austausch auf einem anderen Kanal und jetzt habe ich beschlossen, mich nur noch bedingt aufzuregen und die Sonne, die draußen bisher nicht zu finden ist, wieder zurück in mein Herz zu lassen und das Licht in meine Gedanken.

Ein Jahr mit zwei Lockdowns- immer noch ein weiter Weg, aber schaffbar

Viele Dinge, die fehlen, machen mich traurig. Gerade dieser Tage musste ich mich an unsere Reisen nach Barcelona erinnern oder nach Wien. Und ja, es fehlt auch mir.

Wir gehen nicht andauernd essen, aber mal ganz gern. Und auch das fehlt. Aber dann denke ich mir, dass es wiederkommen wird.

Diese Pandemie ist nicht nur eine Krankheit- sie ist auch ein Hinterfragen, eine Prüfung und sicher auch Belastungsprobe. Und Aufgeben ist keine Option und sollte es auch nicht sein.

Wir sind noch nicht am Ende des Weges, aber auf dem Weg. Und ich weiß, dass überall auch Fehler gemacht wurden und werden. Ich empfinde das in dieser Situation, die für alle neu ist als normal. Zudem finde auch ich das ethische Versagen einiger weniger verurteilenswert und nicht hinnehmbar. Nur kann man dabei bitte nicht alle über einen Kamm scheren. Denn jede Medaille hat zwei Seiten, wir alle denken, wir wissen dieses oder jenes besser. Aber der Rest denkt das eben auch. Menschlich, oder?

Dennoch wünsche ich mir nach wie vor Besonnenheit aller Beteiligten. Denn wenn die einen sagen öffnen, sagen die anderen geschlossen bleiben. Die einen sagen weiterimpfen, die anderen bekommen Angst. Und es wird nie eine 100% Lösung für alle geben.

Ich möchte diese Entscheidungen nicht fällen müssen, allein die Personen, die in diesem Kreise sind, zu einer Einigung zu bringen, ist ja schon Eulen nach Athen tragen. Und ich wünsche mir, dass Medien hier ihre Informationspflicht wahrnehmen und diese sollte aus allen Facetten bestehen und nicht aus andauernder Kritik.

Frühling

Von der Politik wünsche ich mir, dass nicht aus parteipolitischem oder wahlkampforientierten Kalkül entschieden wird, sondern die Pandemie als gesamtpolitisches Projekt betrachtet wird. Und zwar von allen Parteien.

Deshalb: Besonnenheit und Reflexion tun uns allen dabei gut. Und der Gedanke, dass es zwar noch dauert, aber aufwärtsgeht.

Frühling und Sonne wären schön- draußen und im Inneren

In Teilen sind meine Pläne für März gescheitert. Japp, denn die Übergangskleidung brauchte ich nicht zusammenzustellen. Es lebe der Cardigan!

Aber liebe Freunde habe mir Frühblüher geschenkt, die für den Frühling im Außen sorgen und für den Rest sorge ich selbst.

Und deshalb habe ich eine Bitte: Versucht, nicht zu frustriert zu sein. Zwischendurch ist es ok, aber dann macht euch wieder auf.

Frühling

Seht die schönen Dinge, schaut auf die Natur: Sie wächst und blüht. Schreibt euch und mir nette Nachrichten, lächelt.

Gehen wir den Rest dieses Weges gemeinsam und besonnen und auch wenn es dauert, es kommt wieder.

 

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

 

18 Kommentare

  1. Hey,
    ich denke das Wetter wird viele Gemüter seichter stimmen- dass wir durchhalten müssen steht ja ausser Frage, zumindest für mich :).
    Liebe Grüße!

  2. Liebe Nicole,

    ich sehe es ebenso wie du. Eigentlich hätten alle deine Worte aus meinem Mund stammen können. Ich verstehe auch die Betroffenen zb. in der Gastro etc. mehr als gut, aber ich sehe auch nicht alles als schlecht an, denn für mich hat es auch gute Seiten. Ich wurde entschleunigt und das mag ich und nehme ich für mich mit. Es wird alles wieder gut werden und geben wir uns gegenseitig Mut!

    Einen schönen Abend!
    Christine

    • Liebe Christine,
      Danke für deine lieben Worte. Es ist schön für mich zu sehen, dass es doch so viele Menschen gibt, die das ähnlich betrachten. Ich habe mich in dieser Zeit auf sehr viele Werte besinnen können und möchte einiges wirklich nicht zurück.
      Dir auch einen schönen Abend und liebe Grüße
      Nicole

  3. Es ist in Grunde ganz einfach, wir müssen akzeptieren, dass es sich um eine Krankheit und nicht eine Mückenplage handelt. Heißt, sie geht nicht vorbei, wie jede andere Grippe wird sie uns schon immer begleiten. Das Ziel sein sollte, zu lernen damit umzugehen (Impfungen oder andere Maßnahmen). Solange da nichts passiert, werden wir immer hin und her geschoben, was natürlich kein Lebensstandart ist. Und die Auswirkungen werden wir noch alle in späteren Monaten zu spüren bekommen. Ich gebe dir recht, wir können da nicht entscheiden, also was bleibt… in dem Park und Blumen beim wachsen beobachten. Liebe Frühlingsgrüße!

    • Liebe Mira,
      ich gebe dir Recht, glaube aber, es passiert schon ziemlich viel. Nur geht es uns nicht schnell genug, was verständlich, aber auch normal ist.
      Deshalb: Bleiben wir ruhig und besinnen uns auf die schönen Dinge.
      Der Rest kommt nach und nach wieder.
      Und ich glaube, so einfach ist das Entscheidung fällen nicht.
      Liebe Grüße an dich,
      Nicole

  4. Hallo,
    ich lese heute das erste Mal bei Dir vorbei. Und dann gleich so ein „großes“ Thema.
    Die Vorgabe wäre eigentlich seit einem Jahr ganz einfach. Nur raus, wer muss. Einkaufen, was man nicht bestellen kann oder will, Arbeit, Arzt oder von mir aus auch beim Restaurant Essen abholen, wenn man es selbst nicht schafft, immer zu kochen. Und einen kleinen, festen Personenkreis treffen.
    Ich mache das. Seit einem Jahr. Ich habe gerade den 2. Geburtstag so erlebt. Die meisten anderen tun aber genau das nicht. Entweder begreifen sie nicht, was müssen bedeutet. Oder dass man nicht alles tun muss, was man gern tun würde.
    Und nein. Ich habe mittlerweile kein Verständnis mehr. Weil es mir gehörig auf die Nerven geht. Und dieses ewige Gejammere erst recht. Du hast recht, da müssen wir jetzt durch. Und das sage ich, die sonst immer behauptet, das Leben sei leicht und schlechte Laune keine Option.
    BG und einen guten Start in die Woche
    Sunny

    • Liebe Sunny,
      erst einmal freue ich mich, dass du hierher gefunden hast.
      Und ansonsten bin ich absolut bei dir- wir machen es genauso. Und mir fehlt auch oft das Verständnis für die Auslegung dieser Regeln.
      Deshalb wünsche ich mir sehr, dass wir den Rest jetzt auch mit Bedacht gehen und es danach auch nicht gleich volle Kanne weitergeht.
      Denn es ist zu schaffen und den Satz: Man muss nicht alles tun, was man gerne möchte, der trifft den Nagel auf den Kopf.
      Eine schöne Woche und viele Grüße
      Nicole

  5. Liebe Nicole, ich dachte erst, Du hättest heute nichts gebloggt, aber zum Glück gibt’s Instagram. Ich wünsche Dir auch ohne den Sonnenschein draußen ganz viel Sonnenschein für Deine Gedanken und Dein Herz, egal ob mit Corona oder ohne, wir leben nur einmal und das heute „im Hier und Jetzt“ und das gilt es zu genießen, zu fühlen und zu leben mit welchen Auflagen auch immer. Wenn ich es aufzählen sollte, würden mir auch viele Dinge fehlen, aber das mache ich nicht mehr. Ich warte auch nicht mehr auf ein „danach“, das wird schon zu lange immer weiter geschoben. Ich bin für ein „damit“ leben. Ich brauche zwar auch Menschen um mich, aber zum Glück nicht viele. Ich lasse mich nicht runterziehen und lebe einen neuen Alltag mit Monika Gruber online (sehr sehenswert, genau das Thema und spricht mir aus dem Herzen, nur überlegter und witziger), Essen holen statt Essen gehen (trotzdem Eierlikör an der Theke getrunken!), morgen ein Spaziergang während der Home Office Zeit mit einer Freundin, Dienstag Maniküre und Pediküre, dann noch ein langes Telefonat und zum Ende der Woche vielleicht ein persönliches Kennenlernen mit einer anderen Bloggerin. Uns sonst: Kessler Sekt an meinem Küchentresen. Ziemlich viel für die Woche, aber genau das ist Leben und mein Licht in diesen Tagen.
    Habe eine schöne Woche.
    Ganz liebe Grüße
    Sigi

    • Liebe Sigi,
      Das klingt nach einer guten Woche. Genau, wir werden damit lernen zu leben und uns so Stück für Stück das Eine oder Andere zurückholen. Alles muss für mich gar nicht.
      Ich wünsche dir eine schöne Woche
      Ganz liebe Grüße an dich,
      Nicole

  6. Liebe Nicole,
    es ist schön, wenn nach all den Eindrücken der auf uns einprasselnden Ereignisse und Neuigkeiten Kontakte und Gespräche dafür sorgen, dass wir unser Krönchen wieder voller (oder zumindest wieder mit mehr) Zuversicht richten können. Da ist es wohl vielen in der Community ähnlich gegangen. Manches können wir nicht ändern. Und das ist nach so einem gemeinsamen Zurechtrücken leichter #vielleichter zu ertragen. Liebe Grüße
    Heike

    • Liebe Heike,
      Genauso sehe ich es auch. Und du bist ein gutes Vorbild dafür.
      Denn ein Gemeinsam macht alles #vielleichter. Das ist ein schönes Gefühl.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Dein Post kommt heute wie gerufen! Fast wollte ich auch schon ein wenig kleinmütig werden und nicht mehr immer das große Ganze sehen und großmütig sein.
    Aber nun bin ich es wieder und das sehr gern!
    Ein wichtiger Geburtstag in Coronazeiten (das zweite Mal!) steht an und wir haben gerade heute morgen einen Weg gefunden, ihn angemessen und fröhlich zu begehen.
    Und so werden wir auch weiterhin den Frühling zu uns reinlassen, draußen habe ich ihn schon reichlich am Fenster und am Balkon.
    Danke für Deinen Post zur rechten Zeit und das Licht für meine Gedanken!
    Herzlich grüßt Sieglinde

    • Liebe Sieglinde,
      ach wie schön, dass ich deine Gedanken erhellen konnte. Noch schöner, dass ihr wieder einen Weg gefunden habt, um zumindest ein bisschen zu feiern.
      Es wird, da bin ich sicher. Aber die letzte Strecke des Marathons ist immer die Längste…
      Alles Liebe und Danke,
      Nicole

  8. Wir müssen auf alle Fälle die Sonne in unser Herz lassen. Ich hoffe doch sehr, dass der echte Frühling bald kommt, damit die Kälte aus meinen Knochen kriecht.

    Von der Politik wünsche ich mir, dass dieses Hin und Her endlich aufhört und dass nicht weiterhin falsche Versprechungen gemacht werden. Ansonsten wird die Bevölkerung die Pandemie-Maßnahmen nicht mehr lange mittragen.

    Wir haben heute anscheinend ähnliche Gedanken aufgeschrieben.

    Liebe Grüße Sabine

    • Liebe Sabine,
      ich weiß nicht, ob die Versprechen immer wirklich alle falsch sind, vielleicht fühlen sie sich auch falsch an, weil man zu viel will und dann manchmal die Steine kommen? Schwierig.. Auch alle ins Boot zu holen, ist nicht einfach. Hoffen wir einfach das Beste und dass alle an einem Strang ziehen.
      Und auf den Frühling hoffen wir gemeinsam.
      Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
      Nicole

  9. Liebe Nicole, bei der Überschrift musste ich gleich lächeln – der Frühling ziert sich heuer wohl etwas, denn am Freitagnachmittag hatten wir wieder einen Wintereinbruch und seitdem schneit es mit kleinen Unterbrechungen durchgehend und auch die Temperatur hat sich wieder unter die Null-Grad-Grenze zurückgezogen. Aber das soll uns sicherlich nicht daran hindern, unsere Gedanken aufzufrischen und dem Licht zuzuwenden. Ich lese seit einigen Jahren keine regelmäßigen Nachrichten und das habe ich auch in Corona-Zeiten so beibehalten, aber dennoch merke ich, dass sich teilweise eine unbequeme Stimmung breitmacht. Ja, es dauert schon lange, ja, wir würden vielleicht gerne mal etwas Anderes unternehmen, ja manche Entscheidungen wären im Nachhinein betrachtet anders vielleicht besser gewesen. Aber keiner hat mit diesem Ereignis Erfahrung und daher finde ich es wichtig, dass wir alle besonnen bleiben, dass wir weiter den Weg gemeinsam gehen und uns gegenseitig aufmuntern, was dir mit deinem Beitrag wieder wunderbar gelungen ist. Ja und wenn die Sonne dann doch mal zwischendurch aufblitzt und mir strahlend ins Gesicht scheint, dann sind die Frühlingsgefühle absolut da.
    Hab einen wunderbaren Sonntag, fühl dich gedrückt und alles, alles Liebe Gesa

    • Ach liebe Gesa,
      vielen Dank für deine Worte. Es ist immer schön, deine verständnisvollen, verständigen und lieben Kommentare zu lesen.
      Im Basketball gibt es ein Motto: Loosing is not an option. Deshalb machen wir weiter, mit Bedacht, Verständnis und Weitsicht.
      Auch wenn es lange dauert, es wird werden. Da bin ich mir sicher.
      Hier ist kein Schnee, aber bitterkalter Wind.. Also, hoffen wir auf schnellen Frühling.
      Hab einen schönen Sonntag und ich drücke dich zurück
      Liebe Grüße
      Nicole

Comments are closed.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel