FashionAccessoires

Gürtel als Accessoire- stylish und praktisch

Ines und ich haben uns entschlossen, einen gemeinsamen Beitrag zum Thema Lieblingsaccessoire zu schreiben. Bei mir ist es der Gürtel. Allerdings aus dem Grund, weil sich bei ihr naturgemäß Tücher an erster Stelle befinden und sie nicht unbedingt Gürtel liebt, obwohl sie schöne besitzt. Wir haben Schmuck und Taschen in diesem Fall außen vor gelassen.

Der Gürtel ist stylish und praktisch

Während bei Ines Tücher an erster Stelle stehen, kann ich sagen, dass ich Gürtel und Tücher gleichermaßen mag. Darum erfahrt ihr bei Ines heute, warum sie Tücher so gern mag und ich erzähle euch, warum Gürtel bei mir mit Tüchern gleich auf sind.

Denn ein Gürtel ist ja nicht nur ein Gürtel.

Gürtel als Accessoire

Ähnliche Artikel

Warum nutze ich Gürtel als Accessoires?

Wer einen Gürtel nur zum Festhalten der Hose oder des Rocks benutzt, verzichtet auf ein wichtiges Accessoire. Natürlich ist genau das das Praktische an einem Gürtel. Selbstredend nutze auch ich ihn dafür, denn ich mag nichts weniger, als dauernd an meiner Kleidung herumzuzubbeln. Gerade bei Hosen habe ich das häufiger beim Hinsetzen oder Bücken. Kennt ihr das auch?

Trotzdem ist ein Gürtel für mich auch ein Accessoire. Denn an den folgenden Beispielen und beim Strickkleid könnt ihr sehen, wie sehr ein Gürtel ein Outfit verändern kann.

 

Gürtel als Accessoire

Darum setze ich Gürtel eben auch ganz bewusst ein, wobei ich auch gestehe, dass mir dieses Accessoire eben auch sehr gefällt und es Looks auch ergänzt bzw. vervollständigt.

Silber oder goldene Schnalle beim Gürtel?

Da bin ich wenig wählerisch, der Gürtel als solcher steht da bei mir im Fokus: seine Farbe, sein Material, sein Design. Auch stimme ich (es geht ein Raunen durch die Stylingexperten) meinen Schmuck nicht mit der Gürtelschnalle ab.

Gürtel als Accessoire

Welche Farbe für den Gürtel?

Für mich gibt es 2,5 Farben, die meinen Gürtelbestand repräsentieren: Schwarz und braun (ich zähle Cognac dazu). Die Ausnahme bildet der beige-graue Gürtel in Schlangenoptik, welchen ich sehr mag. Beide Farben sind vielseitig einsetzbar, auch wenn ich einen schönen beigen Gürtel auch noch irgendwann in den Bestand aufnehmen würde.

Wichtig finde ich, dass die Gürtelfarbe mit dem Grundstock der Kleidung ein Match ergibt.

Welche Gürtelbreite für welchen Zweck?

Natürlich gibt es unterschiedliche Gürtelbreiten, die wir auch zu unterschiedlichen Zwecken als Accessoire einsetzen können. Die Gürtelbreite bei Hosen richtet sich ja in erster Linie nach der Breite der Schlaufen.

Schmale Gürtel

Schmale Gürtel werden oft über Kleidern oder Blusen getragen. Wenn sie nicht ausschließlich als Accessoire dienen, dann dazu, den Kleidungsstücken das Volumen zu nehmen oder die Taille zu betonen.

Man setzt sie in der Regel an der schmalsten Stelle oder direkt unter der Brust ein. Entweder man zieht sie wirklich straff oder lässt sie locker aufliegen.

Bindegürtel

Ich sehe sie viel und mag sie auch, aber mir sind sie zu unhandlich. Ich würde sie aber tragen wie den breiten und den schmalen Gürtel.

Breite Gürtel

Breite lederne Gürtel dienen dem gleichen Zweck wie der schmale Gürtel. Ich trage sie auch ähnlich dem schmalen Gürtel.

Allerdings finde ich hier wichtig zu beachten, dass ich für mich den breiten Gürtel aus Stretchmaterial nur dann tragen würde, wenn er wirklich gut passt, da er sonst betont, was ich nicht betonen möchte.

Leider gibt es breite Gürtel für meine Figur momentan nur sehr begrenzt, denn ein brauner oder cognacfarbener dürfte meine Sammlung durchaus ergänzen.

Hüftgürtel oder Hosengürtel

Das ist die wohl gängigste Form des Gürtels. Ihn setze ich wirklich am meisten und vielfach ein. Sowohl als Halt als auch als Accessoire. Ich finde, dass Gürtel eine schöne Teilung ergeben können und ein Outfit auch aufzuhellen vermögen.

Der Nietengürtel war vor ewigen Zeiten mein ‚Want-to-have‘. Ich trage ihn aber eher selten, denn er ist irgendwie sperrig und schwer.

Ich kaufe meine Gürtel gern beim Schweden, sie haben oft welche aus Leder und die halten auch ewig.

Gürtel als Accessoire

Der Gürtel- ein stylishes und praktisches Accessoire

Ich trage, wann immer es passt und ich es brauche einen Gürtel. Darum ist er neben Tasche, Tuch und Schmuck ein wichtiges und wie ich finde, aufwertendes Accessoire. Und es ist schön, dass er auch einmal explizit erwähnt wird. Nun bin ich gespannt auf Ines Tücherbeitrag (sie besitzt so schöne Tücher) und sie freut sich auch über euren Besuch.

Tragt ihr gern Gürtel? Besitzt ihr viele? Was sind eure Wünsche an einen Gürtel?

Alles Liebe,

Eure Nicole

 

 

 

Ähnliche Artikel

22 Kommentare

  1. Also ich habe auch so einige im Schrank. Meistens greife ich jedoch zu einem braunen Ledergürtel zurück der mich schon über Jahre begleitet. Wobei ich Nietengürtel auch sehr mag.
    Liebe Grüße!

  2. Äh ja… ich besitze einen schwarzen Gürtel mit silberner Schnalle – völlig zeitlos und hält seit vielen Jahren. Und den nutze ich zurzeit sehr oft, weil aus unerfindlichen Gründen jede Menge Hosen zu weit werden. Irgendwo muss auch noch ein brauner Gürtel sein. Den mag ich aber nicht so gern, weil das Leder noch so hart ist. Und irgendwann vor Jahren habe ich mir mal eingebildet, dass ich dringend einen Gürtel vom Götterboten brauche… Pfft, der liegt irgendwo, wenn ihn kein Kind mitgenommen hat. Getragen habe ich ihn zweimal und kam mir einfach nur albern vor. Nee, dann tatsächlich lieber mein uraltes H&M-Schätzechen. Das mag ich.
    Liebe Grüße
    Fran

    1. Der Götterbotengürtel steht auch auf einer meiner Luxuslisten. Da ich aber weiß, wie Gürtel immer aussehen, hält mein persönlicher Geiz davon ab. Ich mag das H der Schnalle, weil ich die Form einfach mag, unabhängig von der Marke.
      Viel Spaß mit deinem Schätzchen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Liebe Nicole,

    ich bin kein großer Gürtelfan, ich mag das Gefühl nicht beim Sitzen am Bauch (habe aber auch ein paar Pfunde zuviel auf den Rippen) und wenn ich Mann wäre, würde ich wohl eher zu Hosenträgern greifen, als zum Gürtel, lach :-)))) Trotzdem besitze ich aber einige und am liebsten trage ich dann einen cognac-farbenen aus richtigem Leder, der ja sehr vielseitig ist und wenn ich auf meine Rock-Events gehe, meinen schwarzen Gürtel mit viel Nieten und Gedöhns dran.

    Mitreden könnte ich wohl eher bei Ines, denn ich bin DER Tuch- und Schalfan vor dem Herrn, ich besitze etliche und trage sie auch bald täglich! Ich bin auch super empfindlich am Hals, ein bisschen zu viel Wind und ich hab gleich Halsschmerzen. Ich liebe einfach dieses Gefühl von „Eingekuschelt sein“, ganz besonders im Moment, wenn ich viel mit dem Hund draußen unterwegs bin. Aber auch, wenn es Richtung Frühling geht, auf dem Fahrrad!

    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein schönes Wochenende,
    ganz liebe Grüße sendet Lony x

    1. Mir geht es mit den Schals wie dir. Ich brauche sie auch. Aber dass Ines und ich über das gleiche Thema schreiben, gefiel uns nicht. Da Gürtel hier auch einen Stellenwert haben, war das unproblematisch. Aber ich habe auch gern etwas um den Hals.
      Hosenträger wären für mich keine Alternative, da würde ich mich eingeschnürt fühlen.

      Liebe Grüße und fröhliche Schaltragen
      Nicole

  4. Ich bin eindeutig im Team “Gürtel” – wenn ich die auch etwas vernachlässigt habe. Bei Tüchern/Schals geht’s mir wie Cora (trage ich nur, wenn nötig).
    Danke für die Inspirationen, du und auch die Gedanken in den Kommentaren bringen mich wieder auf Ideen, was auszuprobieren.
    Liebe Grüße, Brigitte

    1. Ich finde es so schön, wenn du hier etwas für dich mitnehmen kannst. Gürtel werden auch zu oft unterschätzt. Vielleicht solltet ihr euch dennoch , neben Ines Tipps und Tricks, einmal Wendys Schalvideo ansehen. Da ist dann nichts mehr altbacken und eventuell bekommt der Schal eine neue Chance?
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. In punkto Accessoires generell müsste ich mal einen Lehrgang machen …. Da gibt es bei mir noch viel Luft nach oben. Bei Tüchern bin ich raus – sehen an mir altmodisch und unbeholfen drapiert aus, und ich finde sie daher für mich persönlich überflüssig. Gürtel an Jeans und Hosen trage ich immer, überwiegend das Standardmodell von Esprit in schwarz oder braun aus robustem Leder und mit zeitloser Schnalle. Die sind sehr haltbar für viele Jahre, sofern sich nicht die Figur ändert :-) Aber so ein silberner Gürtel dazu wäre mal ganz nett und kommt auf die Liste. Danke für Deine Inspiration.

    1. Vielleicht sollte ich mal so eine Rubrik eröffnen?
      Ich hatte mal einen goldenen Gürtel, den fand ich auch toll.
      Es ist immer wieder schön, wenn du Inspirationen für dich mitnehmen kannst, das freut mich sehr.

      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Ich habe einen, den trage ich täglich mit Hosen. Da geht es mir wie dir, ich hab keine Lust den ganzen Tag an der Kleidung rumzuzuppeln. Da muss einfach alles passen – auch die Schnalle zum Schmuck.
    Irgendwo ganz tief vergraben ist noch ein schmaler, langer Nietengürtel. Den muss ich jetzt mal rausholen und mit dem Strickkleid testen. Das sieht bei dir so schön aus!

  7. Ich trage kaum Gürtel, zumindest selten extra zum Outfit kombiniert. An einigen meiner Kleider ist er fest „ verbaut “ das ist okay. Ich bin zu dick dazu, sie stören mich. 🤭 Ich finde es bei Dir immer hübsch kombiniert. Mein Accessoire ist immer die Tasche.Sogar Ohrringe lasse ich oft weg im Alltag. Eine schöne Gürtelsammlung hast Du da, Nicole.
    Liebe Grüße Tina

    1. Du bist mit deiner Taschensammlung aber auch sehr, sehr schön bestückt. Und die haben ja immer eine Wirkung, was ich auch toll finde.
      Vielen Dank für dein Kompliment, ich freue mich, dass es dir gefällt.
      Liebe Grüße
      Nicole

  8. Gürtel wie eines deiner Liebling-Accessoires war keine Überraschung, liebe Nicole, Tücher für Ines auch nicht! Auf den Fotos auf eurem Blog kann ich sehen, dass ihr diese beiden Teile fast immer tragen.
    Es gab eine Zeit, da trug ich viele Gürtel in allen Größen und Farben! Und ich habe immer noch viele davon in meinem Schrank. Schade eigentlich, aber heutzutage trage ich sie nicht mehr, sie stören mich einfach. :(
    Liebe Grüße,
    Claudia

  9. Danke fürs schöne Parallel-Bloggen! Gürtel sind definitiv schöne Accessoires und Deine gefallen mir.

    Mein bester Gürtel ever war auch vom Schweden aus Echtleder. Die haben manchmal wirklich gute Gürtel für vernünftige Preise.

    Den Mix mit Silber und Gelbgold mag ich persönlich nicht, den mit Rosegold und Gelbgold hingegen schon. Egal wie man mixt, finde ich schön, wenn ein Teil alle Farben hat – wie besagter Ring. Der hält das dann zusammen.

    Gürtelstylings haben viel mit den Proportionen der Trägerin zu tun. Zu Deinen passen sie super. Ich trage sie meistens nur aus praktischen Gründen, damit die Jeans am Po nicht hängt, oder für Blogfotos, wenn ich damit etwas illustrieren möchte.

    Mit meinen zwei bzw. drei Gürteln in 4 cm Breite bin ich dafür bestens ausgestattet. Einer ist aus mattgoldenem Flechtleder, der andere hat eine rosegoldfarbene Wechselschnalle in Form und Farbe von Ehering und Uhr. Der austauschbare Wende-Lederriemen in Dunkelbraun-Zinnoberrotorange ging leider kaputt. Passend zu der Schnalle gibt es aktuell nur von einem anderen Anbieter welche, die auf der Rückseite immer in Schwarz sind, was ich nicht trage. Jetzt habe ich einen Riemen in Dunkelblau-Schwarz und einen in Orange-Schwarz.

    Bestens betuchte Grüße sendet Dir
    Ines

    1. Silber und Gelbgold finde ich auch schwieriger, aber an der Gürtelschnalle hängt es bei mir definitiv nicht. So eine roségoldene Schnalle, das fände ich auch toll.
      Ich mühe mich bei Wechselschnallen immer ab, darum besitze ich keine ;)
      Danke dir auch von Herzen für die gemeinsame Schreiberei, ich mag das ja.
      Ich schicke dir liebe (gegürtete könnte zu Missverständnissen führen, haha) Grüße
      Nicole

  10. Eine schöne Gürtelsammlung hast Du. Ich finde schön verzierte Gürtel sehr hübsch. Gerade zu Deinem Strickkleid mag ich ihn als Accessoire.
    Eine Zeit lang habe ich oft breitere Gürtel über einem langen Oberteil getragen. Seitdem meine Figur ein bisschen aus dem Leim geht funktioniert das aber nicht mehr.

    Liebe Grüße
    Sabine

    1. Manchmal denke ich, dass wir uns das so denken. Ich glaube, dass ein gut sitzender Gürtel immer noch etwas bewirken, es sieht nur anders aus;).
      Es ist schön, dass du meine Gürtelsammlung magst.

      Liebe Grüße
      Nicole

  11. Liebe Nicole, habe bei Ines gesehen, dass Ihr zusammen was überlegt habt. Wie schön!
    Deine Gürtel- mit den schlichten Schnallen – passen so gut zu Dir. Besonders die breiten, deine Lieblinge. Wie ich auf den Fotos sehe, ist der Gürtel das Hauptaccessoire und Tücher kommen dann kaum mehr dazu. Da steht der Gürtel einfach im Focus, was mir sehr gefällt (obwohl ich ja Tücher liebe, wie Du weißt). Dass Du gold und silber mixt bei Gürtel und Schmuck, finde ich besonders schön, denn dieser Irrglauben sollte langsam ein Ende haben (nur bei Shopping Queen wird er gern aufrechterhalten, irgendwas muss frau ja kritisieren..;-) ).
    Ich trage kaum mehr Gürtel, das macht mich einfach zu gedrungen. Nur bei Hosen für den Halt.
    Aber ich habe einige und könnte, wenn ich wollte…
    Sehr schön, Eure Zusammenschau mit Gürtel und Tuch bei Dir und Ines!
    Herzlich
    Sieglinde

    1. Ich habe eigentlich keine Priorität bei Gürtel oder Tuch, aber wollte gerade in der schönen Zusammenarbeit mit Ines den Fokus nur auf das eine legen. Bei meinen Tüchern hadere ich gerade herum. Wie du weißt, habe ich unzählige aussortiert, von denen mir einige jetzt fehlen und ich andere gerne austauschen möchte. Mal sehen, was sich da noch so tut.
      Cartier hat schon vor Jahren mit dem wunderschönen Trinity Ring bewiesen, dass man herrlich mixen kann. Ich mag das auch sehr und würde das nie kritisieren. Ich würde dem Beispiel, das du anführst auch eher einem Wort mit Z zuordnen, hihi.

      Aber wenn du deine Gürtel immer noch für Hosen nutzt, dann lass doch ruhig mal mit einem leicht eingesteckten Oberteil ein bisschen herausschauen. Das staucht dich null und du erfreust dich an deinen schönen Gürteln.

      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"