BeautyHey Lippenstift- ich vermisse dich

Hey Lippenstift- ich vermisse dich

Es war einmal… Wir schrieben das Jahr 2019. Mein steter Begleiter, sieht man von den menschlichen und den Handtaschen mal ab, war IMMER der Lippenstift. Unsere Kinder (mein Mann nicht, der kommt in die Parfümerie nur selten mit) können ein Lied davon singen, wie oft sie bei Einkaufsbummeln in die türkisfarbene Parfümerie mussten, weil ich ‚mal eben‘ schauen musste, ob es schöne neue Farben gab.

Lippenstift

Ich liebe Lippenstift und besaß viele

Mein Anspruch an diese wundervollen Teile war immer sehr hoch, nur das, was meiner Lippe und meinem Farbempfinden Freude bereitete, durfte bei mir einziehen. Und ich habe so gerne welche gekauft.

Der Anspruch:

  • angenehm zu tragen, will sagen, sie durften mir nicht das Gefühl geben, meine Lippen zusammenzuziehen oder zu kleben.
  • leicht glänzend, mit matt kam ich mir immer matt vor
  • relativ haltbar- was mit den ersten beiden Kriterien kaum zu vereinbaren ist.
  • sie mussten einen Pflegestift darunter aushalten und trotzdem halten
  • ein gewisses Budget durfte nicht überschritten werden

Ich hatte Sommerfarben und ebensolche für den Winter, die Drogerie und ich fanden schwerlich zueinander. Es durften klare Farben sein, aber sie durften nicht aufdringlich sein. Klingt einfach, oder? Das war es auch, nachdem ich meinen heiligen Gral gefunden hatte.

Welcher das war (und immer noch ist)? Das erzähle ich euch gern.

Es ist der Clinique Pop Lip Color *. Oder sein Freund, der Clinique Pop Splash Lipgloss *.Die Farben sind toll und beide erfüllen für mich alle Kriterien. Gut gefallen mir außerdem von Clarins das Lip Comfort Oil * und von MAC der Creme Sheen *.

Lippenstift

Warum ich ihn vermisse

Soweit zum Jahr 2019. Ich war wirklich so gut wie nie ohne Lippenstift unterwegs, weil ich finde, der macht einfach etwas mit mir. Anfang 2020 war auch noch alles fein. Und dann, ja, wir wissen alle, was dann passierte.

Sobald der Mund-Nasenschutz eingeführt wurde, habe ich das Tragen von Lippenstift eingestellt. Denn ich mochte dieses Gefühl unter der Maske nicht. Bis heute nicht, mal abgesehen von dem wahrscheinlich auftretenden Geschmiere.

Lippenstift

Aber ich vermisse ihn. Schmerzhaft. Wenn ich Fotos für den Blog mache, dann trage ich ab und an welchen auf. Nur um dabei festzustellen, dass er mir noch mehr fehlt.

Die ersten Exemplare wurden nun schon entsorgt, denn Lippenstift hält nun mal leider nicht ewig und manchmal (igitt) riecht man es schon beim Öffnen. Und manchmal (noch igitter) schmeckt man es auf der Lippe.

Lippenstift

Jemals wieder Lippenstift?

Ich frage mich manchmal, ob es je wieder eine Zeit ohne Mund-Nasenbedeckung geben wird. Oder andersherum: Werde ich jemals wieder beim Rausgehen Lippenstift tragen?

Wenn ja, dann werde ich vermutlich in einen leisen Kaufrausch verfallen.

Wie ist das bei euch? Tragt ihr Lippenstift? Auch mit Maske? Was sind eure liebsten?

Give your life a glow,

Eure Nicole

 Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis jedoch nicht.

 

38 Kommentare

  1. Früher, also vor Corona, hab ich (fast) nie Lippenstift getragen. Mich stört es sehr, wenn Lippenstift an Gläsern, Tassen oder schlimmstenfalls an meiner Kleidung ist. Heute trage ich Lippenstift. Ich bin noch da, ich lebe noch, auch unter der Maske 🙂 Seltsamerweise finde ich dann meinen Lippenstift an meiner Maske wieder nicht so schlimm. Wie ein Psychiater das wohl bewerten würde :-)) ?
    Herzliche Grüße
    Susan

    • Diese Wertung fände ich auch interessant. Denn bei mir ist es genau umgekehrt. Auf Gläsern und Tassen finde ich nicht schön, dennoch ok, aber in der Maske mag ich es null
      Herliche Grüße
      Nicole

  2. Ach, du sprichst mir aus der Seele, Liebe Nicole. Letztens habe ich zwei Lippenstifte aussortieren müsse. Vor kurzem habe ich gelesen, dass die Kosmetikindustrie minus in Bezug auf Lippenstifte gemacht hat. Verständlich. Ich freue mich auf meinen nächsten neuen Lippenstift.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    • Liebe Gudrun,
      Ja, das ist irgendwie traurig, selbst wenn es eigentlich eine Kleinigkeit ist. Ich habe mir vorgenommen, erst einmal aufzubrauchen. Aber dann… und darauf freue ich mich wie du.
      Alles Liebe und viel Vorfreude
      Nicole

  3. Liebe Aaaaa, tatsächlich bin ich eher Fan von Augenmake-up. Am liebsten verwende ich Gloss, den ich gerne verschenke und auch geschenkt bekommen habe von Clarins.

    Gerade gestern aber habe ich den fröhlich draufgepinselt, um dann festzustellen, dass ihn unter der Maske doch niemand sieht.

    Liebe Grüße
    Sabina

    • Liebste S,
      Ich liebe beides, aber finde immer, dass der Lippenstift extra Glow bringt.
      Lipgloss mag ich auch. Aber unter der Maske nicht.
      Glaube aber fest daran, dass alles wiederkommt.
      Liebste Grüße
      A

  4. Liebe Nicole,
    ich bekenne mich als großer Lippenstift-Fan, deshalb vermisse ich dieses wunderbare Schminkutensil sehr. Ein roter Lippenstift oder ein pinker sind meine Lieblingsfarben. In der Zwischenzeit habe ich mich mit einigen kussechten Alternativen eingedeckt. Sie sind zwar nicht ganz so farbenfroh wie ein „echter“, aber sie zeichnen nicht auf der Maske ab.
    Mich würde wirklich mal interessieren, wie groß der Umsatzrückgang bei Lippenstiften in der Kosmetikindustrie in den letzten 2 Jahren ist…
    Liebe Grüße
    Martina

    • Liebe Martina,
      Wie schön, dass du und deine Lippen mit kussechtem Lippenstift zurechtkommen.
      Meine leider nicht…
      Das mit dem Umsatzrückgang würde mich auch interessieren. Vielleicht erfahren wir es irgendwann?

      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Ne, liebe Nicole, das praktiziere ich getreu dem Motto ganz anders: Gerade weil es eigentlich unnütz ist, wird erst recht Lippenstift aufgetragen! Okay, ich muss auch nicht ständig Maske tragen.
    Wobei ich Deine Ausführungen total verstehe und gut nachvollziehen kann, habe ich mich für das Gegenteil entschieden! Ist vielleicht auch eine gewisse Trotzreaktion in dieser verrückten Zeit.
    Und eben weil es eigentlich etwas gaga ist, kann man die Chance nutzen und die Lippenstift-Farbfehlkäufe einsetzen und aufbrauchen. Das ergibt dann ggf. die außergewöhnlichsten Kombinationen und Überraschungen 🤣!
    Ich habe sogar in der Coronazeit richtig zugeschlagen und mir Lippenstift und Lippgloss von Shiseido gegönnt, getreu meinem Motto: Wenn nicht jetzt, wann dann!

    Herzlichste Grüße
    Regina

    • Liebe Regina,
      Ja, das ist auch durchaus eine feine Reaktion auf diese Zeit. Aber: man muss es mögen, Maske und Lippenstift.
      Ich werde nun aber versuchen, auch auf eure netten Kommentare hier, zumindest zuhause mehr Lippenstift zu tragen. Deal??
      Ein schönes Wochenende und herzlichste Grüße
      Nicole

  6. Liebe Nicole, ich bin so traurig, dass man wegen der Maske auf Lippenstifte teilweise verzichtet. Mittlerweile schminke ich mich mehr privat als zur Arbeit. Es gibt so viele schöne Farben und das Gesicht sieht auch viel lebendiger aus mit einen Lippenstift. Aber, eines Tages… zeigen wir öfter unsere Lippen! Liebe Grüße!

  7. Hallo, eben erst deinen Blog entdeckt. Da ich bekennend Lippenstift-süchtig bin, trage ich ich ihn auch unter der Maske, das geht! Aber alles bio. Wenn ich schon auf meine Ernährung achte, dann esse ich auch kein Gift von der Lippe. Und mich begleitet seit vielen Jahren die gleiche Farbe aus dem Müller Drogerie Markt. Toll finde ich die Glosse von Undgretel. Liebe Grüße Ursula

    • Hallo liebe Ursula,
      Ja, dass es geht, glaube ich. Aber ich habe ein komisches Gefühl.
      Ich finde es immer schön, wenn man einen Favoriten gefunden hat. Die Glosse von undgretel kenne ich noch gar nicht.

      Liebe Grüße
      Nicole

  8. Nicht ohne meine Lippenstifte! Ich liebe Lippenstift und trage immer, wenn ich Lust dazu habe, auch mit Maske – es ist nur eine Frage der Produktwahl! Einen Anlass brauche ich dafür nicht. Ich habe auch Lippenstiften in all meinen Taschen, nur für den fall – ich muss den Lippenstift erneuern! ;)))
    “On a bad day, there’s always lipstick” (Coco Chanel)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Dabei habe ich sie auch, lediglich an der Anwendung hapert es momentan.
      Und klar, aber die, die ewig halten, sind bei mir bisher leider nicht lippenkompatibel, da sie stark austrocknen

      Liebe Grüße
      Nicole

  9. Das kann ich sehr gut nachempfinden. Ich vermisse meinen Lippenstift auch. Unter der Maske trage ich ihn nur sehr selten – wegen dem Geschmiere. Kaufe jetzt auch erstmal nix mehr und hoffe auf bessere Zeiten.

    Liebe Grüße Sabine

    • Liebe Sabine,
      Irgendwann geht es hoffentlich wieder. Aber es ist wie du sagst: das Geschmiere ist einfach unschön..

      Liebe Grüße
      Nicole

  10. Die Clinique-Lippenstifte sind prima, die mag ich auch. Es gibt von Chanel ähnliche Exemplare, das war mein bisher letzter Kauf. Am häufigsten benutze ich allerdings ebenfalls einen von Mac in einem Rosenholzton.
    Aber, genau wie du, mag ich die Kombi Lippenstift/Maske gar nicht. Die geht echt nur, wenn die Maske nur ganz kurz getragen wird. Und mit FFP2-Maske ist es besser als mit einer OP-Maske. Da ich inzwischen ohnehin nur noch FFP2 trage, muss die dann halt für kurze Zeit dran glauben, wenn ich in ein Café oder essen gehe. Ansonsten gibt es halt Lippenstift, wenn ich weiß, dass ich draußen bleibe. Stadtbummel mit Lippenstift beispielsweise geht gar nicht, spazierengehen schon. Verkehrte Welt, irgendwie. Aber ist halt so und wird sich wohl auch in nächster Zeit nicht ändern. Vielleicht ist es Zeit, Masken-kompatible Lippenstifte zu entwickeln 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

    • Hallo Fran,

      ich habe bei maskenkompatibel die Befürchtung, dass es die Lippen kolossal austrocknet. Was einer der Gründe ist, warum ich eben die Cliniquestifte so mag. Weil sie es nicht tun.
      Auch unter FFP2 (die ich auch nur nch trage) finde ich es immer noch schwierig. Meine Befürchtung ist, dass ich danach aussehe wie ein Kleinkind, das versucht hat, sich zu schminken.
      Und ja, es ist verkehrte Welt.
      Deine Lösung finde ich ganz gut, vielleicht probiere ich das mal aus.

      Liebe Grüße
      Nicole

  11. Meine kleine Sammlung ist noch in Takt. Hin und wieder nutze ich ihn. Ganz selten auch im Homeoffice. Unter der Maske gar nicht. Also ja, klar, ich schminke mich viel weniger als vor 3/21. Lippenstife (hauptsächlich Avon) sind wohl alle gut konserviert. Ob ich mir jemals neue kaufen werde, wenn die vorhandenen aufgebraucht sind? Keine Ahnung. Vielleicht einen roten. Ich bin habe mich vom geschminkten Anblick schon lange entwöhnt. Fehlen tut er mir nicht.
    Aber klar. Mit einem roten Lippenstift bist Du in 20 Sekunden tatsächlich eine andere. Zumindest optisch. Dann will man es wissen. Ist wie ne rote Bluse. Da bist Du nicht wegzudiskutieren. Klar. Das ist eine Haltung.
    BG Sunny

    • Liebe Sunny,
      also ich glaube, ich würde direkt wieder starten. Zumindest an trüberen Tagen, weil es einfach erhellt. Aber bis es soweit ist, kaufe ich auch keine neuen. Obwohl es eigentlich das einfachste Make-up Produkt ist, weil keine große Abschminkerei nötig wäre.
      Bei Rot bin ich für mich raus, aber so ein schönes rosa oder pink… (schwelgt in Erinnerung).

      Liebe Grüße
      Nicole

  12. Hey,
    ich finde Lippenstift toll, allerdings trinke ich viel und oft und dann habe ich immer alles am Glas oder Tasse und das nachmalen finde ich anstrengend :P.
    Liebe Grüße!

    • Ein kleiner Rest bleibt ja immer auf der Lippe…
      Mich stört dann eher, dass es manchmal im Geschirrspüler nicht abgeht. Aber diesen ‚Makel‘ würde ich sofort wieder in Kauf nehmen….

      Liebe Grüße
      Nicole

  13. Liebe Nicole, ich verstehe ich. Ich trage täglich Lippenstift auf am Morgen, ich ziehe ihn nur nicht mehr nach. Aber wenn ich losgehe will ich es einfach haben.
    Liebe Grüße Tina

    • Liebe Tina,
      sehr gut! Bei mir liegen sie ziemlich dicht an der Wohnungstür, weil ich es immer gemacht habe, wenn ich losgegangen bin… Die Schublade ist quasi ungenutzt. Wahrscheinlich muss ich mir doch mal einen anderen Rhythmus überlegen.

      Liebe Grüße
      Nicole

  14. Liebe Nicole, trage doch einfach Maske und Lippenstift. Ich trage eigentlich immer Lippenstift, auch zu Hause. Und ich bin, roter Faden, wie bei der Pflege auch hier einfach gestrickt. Ich habe einen, der wird gleichzeitig auch als Rouge verwendet und wenn der aufgebraucht ist, wird ein neuer gekauft. Viel Auswahl habe ich in meinem Kosmetikschrank also nicht.
    Viele Grüße und schöne Restwoche
    Sigi

    • Liebe Sigi,
      genau das ist der Punkt: Ich mag das Zusammenspiel zwischen Maske und Lippenstift nicht. Und mit der gleichzeitigen Verwendung als Rouge tue ich mich schwer, haha. Das sieht bei mir immer komisch aus. Proma, dass du es hinbekommst.

      Liebe Grüße und einen feinen Donnerstag
      Nicole

  15. Liebe Nicole,
    „früher“ hab ich täglich welchen getragen, gern ist Rosenholz, leicht glänzend. Den kann ich blind auftragen, das gibt kein Übermalen. Mache ich jetzt auch noch, wenn wir rausgehen und ich die meiste Zeit keine Maske tragen muss. Der Ingenieur hat sich letztens kaputtgelacht, dass ich zu Wanderschuhen und dicker Jacke Lippenstift getragen habe. Pah! Unter der Maske geht das auch, die fliegt nach solchen Tagen ja ohnehin in die Tonne. Nach der Pandemie müssen wir bestimmt alle Nachschub kaufen 😉.
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Liebe Ilka,
      ich male meine auch immer ‚blind‘ auf. Und ich finde Wanderschuhe und Lippenstift äußerst stylish.
      Nur mit Maske, das kann ich nicht.. Und mag ich nicht. Wahrscheinlich wird es nach der Pandemie einen Lippenstiftboom geben.

      Liebe Grüße und frohes Wandern mit Lippenstiftlippen,
      Nicole

  16. Liebe Nicole, mein erster Gedanke beim Beitragsbild „einfach so richtig Nicole“. Ich finde deine Liebe zum Lippenstift süß und kann mir die Gesichter deiner Kinder in der Nähe einer Parfümerie lebhaft vorstellen. Aber eine kleine Schwäche darf schließlich jeder haben, doch leider ist es mit der derzeitigen Maskenpflicht etwas schwierig deine auszuleben. Das fällt mir wieder leichter, ich habe bereits von Corona-Zeiten nur in bestimmten Situationen oder zu bestimmten Anlässen einen Lippenstift getragen, ansonsten höchstens einen Pflegestift oder ein Gloss verwendet. Daher würde es dich wahrscheinlich schrecken, wenn du bei mir zwei Lippenstifte entdecken würdest 😉
    Hab einen wunderbaren Abend, ein herzlicher Drücker in die Ferne und alles, alles Liebe Gesa

    • Nein, liebe Gesa,
      ich würde mich freuen, dass du zwei besitzt 😉. Gloss mag ich auch. Und jetzt, da die Kinder größer sind, werde ich wohl in Zukunft meiner Lust ganz allein fröhnen. Oh oh.

      Ich schicke dir eine Umarmung und sende liebste Grüße
      Nicole

  17. Deine Liebe zu den Clinique Pop Lippenstiften Teile ich. Tolle Konsistenz und Haltbarkeit.

    Ich trage kaum weniger Lippenstift als vor der Maskenzeit. Ich trage den auch im Haus, bei den Hunderunden, bei Kunden, beim Einkaufen. Einzig die Farbwahl ist anders: Rot trage ich seltener als vorher. Rosenholz noch mehr. Einen neuen roten habe ich mir – auch hier hat sich einer aufgelöst – selbst zu Weihnachten geschenkt.

    Liebe Grüße
    Ines

    • Liebe Ines,
      Klasse, dass du das konsequent weitermachst. Zuhause lege ich auch manchmal auf. Unter Maske mag ich es nicht.
      Aber die Pops sind wirklich super.
      Und Rosenholz ist eine so schöne Farbe.
      Aber bis auf die wirklich knalligen und wirklich dunklen mochte ich sie alle.
      Liebe Grüße
      Nicole

  18. Hej ……Ähnliche Gedanken hatte ich auch schon…
    Nun hab ich nicht gerade so eine Lipstick Affinität wie du…😉…Aber mag ihn schon eigentlich….auch wenn ich meinen heiligen Gral noch nicht gefunden hab. Unter der Maske…..ne……geht leider nicht…dazu fehlen mir auch was die Gelegenheiten….außer mal Essen gehn…was ja dann auch wieder mit Maske verbunden ist….
    Ab und an bekomm ich nen Rappel und dann hübsch ich mir hier auf….also auch mit Lippenstift….
    Was mir allerdings noch mehr fehlen würde, wäre Mascara…. Und da leg ich gerade großen Wert drauf, da so viel über Augenkontakt passiert….

    • Hej,
      Ja es stimmt. Mascara wäre für mich auch schlimm. Aber die ist irgendwie da. Während so ein Lippenstift ja doch mehr Farbe zaubert.
      Also meinen Heiligen Gral, den kann ich wärmstens empfehlen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  19. Ja, der Lippenstift. Er fehlt tatsächlich schmerzlich. Wobei ich ihn ja sogar täglich trage, sogar unter der Maske. Aber er schmiert und schaut nicht gut aus an der Maske (die ich eh häufig wechlse)…und sehen tut man ihn natürlich auch nicht, wenn ich Maske trage. Aber wenn ich keine aufhabe, sieht man ihn und ich fühle ihn immer.
    Soviele wie Du habe ich nicht. Ich habe nur zwei Farben. Einen rosenholzfarbenen für den Tag und einen etwas intensiveren für den Abend. Der ist derzeit höchst selten bis garnicht in Gebrauch.
    Meinen täglichen aber benutze ich wie früher. Auch zuhause.
    Wie Du schon schreibst, er macht was mit mir.
    Ich fühle mich sichtbarer und sehe frischer aus und ich bin kein Pandemie-Opfer, sondern es gibt einen „soziokulturellen“ Teil bei mir, der ist – fast – wie immer.
    Früher gab es ja immer mal soziologische Untersuchungen, nach denen Frauen in Krisenzeiten signifikant mehr Lippenstifte kauften. Wie das wohl in dieser Krise ist?
    Herzlich, Sieglinde

    • Liebe Sieglinde,
      das ist eine Sammlung, die in einer kleinen Suchtphase entstanden ist, haha. Aber nach und nach verabschieden sie sich leider. Ich bewundere dich, dass du Lippenstift auch unter der Maske trägst. Und genau der Frische aspekt ist es, den ich am Lippenstift so mag.
      Wer weiß, wenn es sich einbürgert, vielleicht gewöhne ich mich dann doch an Maske und Lippenstift???
      Und die Frage, was statt Lippenstift gekauft wird, finde ich ziemlich interessant.
      Liebe Grüße
      Nicole

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel