KolumneJahresabschluss 2021- eher Haben oder Soll?

Jahresabschluss 2021- eher Haben oder Soll?

Heute soll es hier das letzte Mal um das Jahr 2021 gehen, ein gemeinsamer Jahresabschluss mit und für euch also. Und ein kleines bisschen auch die Frage, ob der Saldo dieses Jahres Haben oder Soll lautet.

Jahresabschluss 2021

So wenig, wie ich Vorsätze für das neue Jahr fasse, mache ich für mich selber Jahresrückblicke. Und das, obwohl ich sie bei anderen sehr mag. Allerdings während ich das hier schreibe, keimt ein klein wenig der Gedanke auf, dass es ganz vielleicht doch ein Rückblick sein könnte? Aber das könnt ihr entscheiden.

Nachdem 2020 uns ja schon auf eine kleine Probe bezüglich unserer Resilienz und auch Solidarität gestellt hat, wage ich mal die steile These, dass 2021 irgendwie schon noch eine Schippe obendrauf gelegt hat.

Für mich fing das Jahr gut an, wir waren bisher gut und auch gesund durch die Pandemie gekommen, sind uns beim Home Office und Wir bleiben Zuhause nicht auf die Nerven gegangen (zumindest nicht mehr als sonst, eher haben wir das Plus an Zeit genossen).

Dennoch gab es dann schon noch die eine oder andere Keule, die schwer verdaulich war.

Jahresabschluss 2021

Was war nicht so gut? Die Sollseite

Ich fange bewusst mit dem Nicht-so-gut an, denn, wie könnte es anders sein, bleibt beim Glow lieber das Gute haften.

  • Ein mir inniger Mensch ist schwer erkrankt (es war nicht Covid) und leider später auch verstorben. Und auch wenn es viele schöne Facetimeanrufe in der Krankheitszeit gab, ersetzte das nicht die eine letzte persönliche Umarmung (von der wir nie wissen, ob sie es ist) und das Gefühl, dass wir noch nicht am wirklichen Ende unseres Weges waren.
  • Ein Wasserschaden, der eine halbe Ewigkeit bis zur Reparatur gebraucht hat.
  • Natürlich auch Krankheit, in Teilen familiär, viel zu viele im Freundeskreis. Es zeigt einem aber gleichzeitig den Wert des Lebens auf, den wir uns immer wieder auch präsent machen sollten, egal, was sonst so ist.
  • die eine oder andere unnötige Auseinandersetzung mit Themen, Menschen oder Sachfragen
  • die Radikalität, mit der manche Menschen ihre Meinung versuchen durchzusetzen
  • der teilweise sehr unschöne Ton, der auf sozialen Medien herrscht mit dem gleichzeitigen Gedanken, in was für einer schönen Blase ich mit euch unterwegs bin.
  • ein abgesagter Urlaub- die Notwendigkeit und Richtigkeit dieser Absage war mir stets bewusst und ich habe sie keine Sekunde infrage gestellt, aber trotzdem war da schon auch Traurigkeit im Spiel

So gab es also schon das eine oder andere, vielleicht hier auch nicht erwähnte, was dicke Minuszeichen in das Jahr eingetragen hat.

Jahresabschluss 2021

Die Habenseite

  • ihr: Die ihr hier und bei Instagram lesen kommt, kommentiert, euch mit mir austauscht, euch zeigt. Das bedeutet mir so viel.
  • meine Familie: Auch wenn ich gelernt habe, dass ich doch an der einen oder anderen Stelle noch etwas mehr loslassen könnte, bin ich glücklich über dieses Band, das wir haben.
  • Zeit: Ich bin immer noch dankbar und ja auch überwältigt, wie viel mehr Zeit uns (also mir und meinem Mann) dieser Umzug geschenkt hat und wie wir sie (neu) immer noch genießen.
  • Blind Dates: Ich habe etwas gemacht, was ich unseren Kindern immer verboten habe: Ich habe mich mit Ines getroffen. Aufgeregt und leicht sorgenvoll, ob wir überhaupt etwas zu besprechen haben. Wie ihr wisst, hatten wir. Und ein schöner Blogartikel ist auch noch entstanden. Dazu der Wunsch, das Treffen zu wiederholen.Dadurch mutig geworden, dann direkt noch ein Blind Date nachgelegt, haha.Das zweite Date war mit Heike, wir waren beide sehr aufgeregt und auch hier gab es keine Sprechpausen, was ich als sehr gutes Zeichen werte, haha. Unser Kontakt besteht nach wie vor intensiv, was mich freut, da es ein schöner und empathischer Austausch ist, der mir wichtig geworden ist. Zumal sie auch meine ’skurrilen‘ Ansichten und Empfindungen oft nachvollziehen kann.Es hat mir auch noch einmal bestätigt, dass mein Bauchgefühl ein sehr gutes ist, denn es war diese positive Aufregung, kennt ihr das?
  • Schreiben: Nicht nur hier auf dem Blog schreibe ich gern. Ich habe im letzten Jahr aus einem wirklich simplen Kommentar heraus Sigi näher kennengelernt, seither schreiben wir uns regelmäßig über Gott und die Welt. Ein Treffen war aus Zeit-, Pandemie- und Distanzgründen noch nicht möglich, aber wir arbeiten dran.Genauso wichtig ist und bleiben aber die wertvollen Kontakte, die im letzten Jahr entstanden sind und immer noch bestehen. Dieses Social Media Dings mag zurecht stark kritisiert werden, ich habe aber auch erfahren dürfen, dass man dort sehr liebe und nette Menschen treffen kann, die man sonst niemals treffen würde. Und das ist doch ein Pfund, oder?
  • Freundschaften: In der Pandemiezeit hat sich für mich noch einmal stark gezeigt, was und wie viel mir echte Freundschaft bedeutet. Und da sind die Menschen, die genau wissen, wer gemeint ist, mir noch mehr ans Herz gewachsen und ich bin dankbar, sie in meinem Leben haben zu dürfen.
  • Bloggerkontakte: Ich mag die Wertschätzung und Anerkennung, ja auch die Mitfreude, wie wir uns hier begegnen. Nennen möchte ich hier keinen speziell, ich hätte schlicht Angst, jemanden zu vergessen. Auf jeden Fall gefällt mir, dass es keine Stutenbissigkeit (egal wie groß der Blog ist oder wie alt) gibt. Sondern Anteilnahme, Mitfreude und Unterstützung. Mir ist sehr klar, dass das nicht immer so ist, darum freut es mich umso mehr. Gerade und besonders auch, weil ich ja noch nicht so lange dabei bin. Das führen wir bitte als feste Postion ein und behalten es bei.
  • Impfung: Ja, auch die relativ schnell erhaltenen Impfungen und Vorsicht gehören hierher. Denn es vermittelt mir das Gefühl, auch etwas beigetragen zu haben. Und mich ein wenig sicherer, ohne leichtsinnig zu werden, zu fühlen.

Natürlich könnte hier auch noch einiges und viel mehr stehen, aber sicher führt das  zu weit. Zum Beispiel, dass ich viel weniger Auto gefahren bin als im letzten Jahr. Und es trotzdem immer noch mag.

Jahresabschluss 2021- Haben oder Soll?

Es hätte ein anderes Jahr werden sollen, definitiv. War es aber nicht. Gerade neulich habe ich mit unserem ältesten Sohn darüber diskutiert, ob und wie man Sachen annehmen sollte. Ich habe für mich beschlossen, dieses Jahr anzunehmen wie es ist und mir das Beste daraus herauszuholen. Klar, wäre Urlaub schön gewesen, klar, hätte es anders laufen können. Klar, ist es ohne Pandemie besser.

Aber lamentieren hätte es doch nur noch schwerer gemacht, oder? Geändert hätte es nichts. Und so habe ich für mich beschlossen, dass es ein Jahr war, das unter dem Strich und den Umständen gemäß ein gutes war. Und dass ich es im Haben enden lasse. Ein positiver Jahresabschluss also.

Und 2022? Mache ich das, was ich in 2021 gemacht habe- ich habe Wünsche (möchtet ihr sie hören, dann mache ich einen Beitrag dazu) und ansonsten warte ich ab und mache das Beste draus. Denn es wird nicht leichter, wenn wir es uns schwerer machen.

 

Wie war euer 2021? Unter dem Strich? Seid ihr auch eher Team Glow?

 

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

32 Kommentare

  1. Ein schwieriges, lebensveränderndes Jahr liegt hinter mir. Die Nachwehen halten leider an und werden sich sicherlich noch ein bisschen hinziehen. Aber es wird jeden Tag leichter. Ich wünsche mir am wenigsten für mich (abgesehen von mehr Klarheit), als für meine (Ex)Liebsten, dass dieses Jahr im Zeichen des Verstehens und Genießens des neuen stehen kann. Einfach wird es nicht, aber da ich grundsätzlich zum Team Glow gehöre, hoffe ich auf das Beste.
    Und mit das Beste aus dem chaotischen letzten Jahr war auch für mich, dass ich mit ein paar Mädels (auch mit Sigi) näher gerückt bin…
    Für 2022 wünsche ich Dir jedenfalls nur das allerfeinste!

    • Hey Schwester,
      Ja, das ist leider das Leben- Schatten und Licht. Bei dir war ja auch in jeder Hinsicht viel los. Das tut mir noch heute mit weh. Aber, es ist auch Gutes entstanden. Ich wünsche dir von Herzen, dass das mit dem Licht und dem Verständnis was wird und somit der Schmerz und die Veränderungen weniger.
      Sei geherzt und ich schicke Glow
      Nicole

  2. Ich/wir haben das Jahr überlebt. Auch wenn es „Verluste“ zu beklagen gibt. In machen Bereichen sind wir tatsächlich virtuell wieder näher zusammen gerückt. Was eine „Verlust“ geschuldet ist. Aber manchmal braucht es solche Dämpfer, damit alle das wieder schätzen, was sie haben.
    Wir waren 4 Mal mit der „großen“ Familie essen. Dreimal war ich beim Impfen. Ganze drei Mal war ich mit Freundinnen zusammen, zweimal draußen. Einmal im Kino. Hört sich an, als wäre ich 12, nicht 52. Aber mei. Wir haben uns entschieden, mit der Pandemie so umzugehen.
    Habe heute auf der Teamleiterrunde gehört, dass eine Teamleitung (sie war anwesend) und ein MA an C erkrankt sind. Beide Übertragungen haben im „leeren“ Restaurant/Café stattgefunden. Beide Übertragungen durch die Bedienung. Wundert mich jetzt nicht. Beim Essen trägt man keine Maske.
    Deshalb ist Essen gehen für mich auch tatsächlich aktuell keine erstrebenswerte Option.
    BG und bleib gesund
    Sunny

    • Liebe Sunny,
      dein Verlust tut mir sehr leid. Offenbar hat er dennoch für dich etwas Positives hervorgebracht, was ihn vielleicht etwas abpuffert. Es gibt in der Tat diese Tage, wo man sich noch einmal deutich bewusst machen muss, was man ‚hat‘.
      Ich finde den jetzigen Umgang mit der Pandemie manchmal schwieriger. Es gibt Dinge, bei denen ich mich nahezu (ein Restrisiko bleibt immer) sicher fühle. Und es gibt Dinge, bei denen ich mich nicht sicher fühle. Die mache ich nicht. Und dann noch die, die mich ärgern.
      Vorsicht finde ich immer gut, die praktizieren wir auch. Booster ist auch gut.
      Und einen gesunden Umgang mit dieser Sache, so haben sich meine Treffen auch sehr reduziert.
      Alles Liebe
      Nicole

  3. Liebe Nicole,

    da hast du ja leider auch einige nicht so erfreuliche Erfahrungen gemacht im vergangenen Jahr. Besonders der Tod des dir nahestehenden Menschen tut mir natürlich leid! Die positiven Dinge überwiegen aber sicher und da du auch ein positiver Mensch bist, komme ich immer gerne bei dir vorbei.

    Ich bin auch sehr froh, dich kennengelernt zu haben.

    LG Christine

    • Liebe Christine,
      Danke für deine lieben Worte und ich freue mich sehr, dass du gern vorbeischaust. Darum kann ich das gern zurückgeben mit der Freude.
      Es ist oft so, dass die positiven Dinge überwiegen, wenn wir ihnen die Möglichkeit geben, es zu tun.
      Das versuche ich und meistens gelingt es auch.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Hallo Nicole
    Erst einmal tut mir dein Verlust sehr leid.
    Grundsätzlich gehören zu jedem Jahr Höhen und Tiefen dazu, aber Verluste sind immer schwer. Ich hoffe, dass es dir weitestgehend gut geht.

    Wünsche dir noch ein tolles Jahr und freue mich auf weitere Beiträge von dir in diesem Jahr 😊

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

    • Liebe Linni,
      das stimmt, Höhen und Tiefen gehören dazu. Am Ende ist es immer das, was wir daraus machen und daraus ziehen.
      Ein schönes 2022 für dich und liebe Grüße
      Nicole

  5. Liebe N,

    das ist eine schöne Zusammenfassung deines Jahres. Und die schönen Seiten der Sozialen Medien sind tolle Begegnungen. Freut mich, dass du das auch so erlebst.

    Schön, dass du dabei bist. Der Austausch freut mich immer! Liebste Grüße. Deine A

    • Liebe A,
      Ich bin ja Team Glow- darum das Positive… aber die sozialen Medien haben mich auch gerade im letzten Jahr mal ganz tief atmen lassen.
      Ich freue mich auch, dass wir uns in den Weiten gefunden haben.
      Auf ein genauso schönes A-N-S Jahr.
      Bleib gesund und liebe Grüße
      Nicole

  6. Oh, das mit dem Soll und Haben ist eine tolle Idee! Es tut mir sehr leid, dass du einen geliebten Menschen verloren hast und einige andere Dinge schiefgelaufen sind… dafür hören sich die Dinge auf der „Haben“ Seite aber richtig toll an 🙂 Ich hoffe, 2022 wird ein richtig tolles Jahr für dich!

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

    • Hallo liebe Krissi,
      vielen Dank für deine Anteilnahme. Ja, es ist gut, wenn wir uns öfter bewusst machen, dass es nicht ’nur‘ um das Eine oder Andere geht, sondern beides auch zusammengehört. Und wenn wir uns das Haben ein bisschen bewusster machen, dann kann der Jahresabschluss gut ausgehen.
      Auch ich wünsche dir ein schönes 2022 angefüllt mit Worten und Gesundheit.
      Alles Liebe
      Nicole

  7. Das ist mal eine schöne Variation eines Jahresrückblicks. Tja, was soll ich zum Jahr sagen? Es lief anders als geplant. Ganz anders. Aber inzwischen bin ich davon überzeugt, dass es gut war, dass es so lief. Es war beschissen (sorry), aber es ist auch eine Chance.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Liebe Fran,
      Danke. Ich glaube auch, dass es für dich bescheiden war, aber dein Umgang damit und die für uns sichtbare Entwicklung machen mir persönlich Hoffnung, dass du es a) schaffen wirst und es b) was lernens-
      Und beachtenswertes daraus resultiert und es darum für dich wieder und weiter aufwärts geht. Im angemessenen und passenden Tempo
      Liebe Grüße und ein schönes 2022
      Nicole

  8. Liebe Nicole,
    alle haben wir Höhen und Tiefen im letzten Jahr erleben müssen. Besonders gut gefällt mir Deine „Haben-Seite“ – so viele Glücksmomente. So etwas muss man sich immer vor Augen halten, das tut einfach gut und Erinnerungen/Erlebnisse machen das Leben reich.
    Für mich war es ein sehr anstrengendes Jahr…
    Bleib gesund und ich freue mich auf weitere schöne Artikel von Dir.
    Liebe Grüße
    Martina

    • Liebe Martina,
      Es ist schön zu lesen, dass du es auch so empfindest. Denn natürlich ist nicht jeder Tag super, aber die schönen Dinge etwas mehr zu reflektieren als die weniger schönen, das macht es am Ende aus.
      Ich wünsche dir ein schönes und gesundes 2022.
      Liebe Grüße
      Nicole

  9. Freud und Leid sind oft so dicht beieinander. Klingt fast schon abgedroschen, aber es stimmt einfach oft. In Deinem Fall und in meinem Fall und sicher bei vielen anderen hier. Deshalb genieße ich Deinen Blog, den Glow. Weiter so Nicole, ich freu mich.♥
    Herzliche Grüße Tina

    • Das stimmt, liebe Tina,
      Aber ich stelle immer wieder fest, dass in den alten Weisheiten sehr viel Wahrheit liegt.
      Ich danke dir für deinen schönen Kommentar und gebe mir größte Mühe, so weiterzumachen.
      Alles Liebe
      Nicole

  10. Liebe Nicole, wunderbar zusammengefasst, sehr persönlich und dadurch sehr authentisch. Du weißt mittlerweile, welch positiver Mensch ich bin/sein möchte und gebe dir recht, dass wir die Dinge hin und wieder annehmen müssen, wie sie kommen. Nicht immer akzeptieren, aber versuchen, mit ihnen klarzukommen, um sich das Leben nicht noch schwerer zu machen.
    Ich selbst bin sehr gespannt aufs 2022,hoffe ganz im inneren auf mehr Leichtigkeit als die beiden Jahr zuvor.
    Ich freue mich sehr über unseren Kontakt und auf mehr.
    Liebste Grüße, Conny

    • Liebe Conny,
      Ich glaube, wir können schon deshalb leichter werden, weil wir etwas vertrauter mit der ungewohnten Situation sind und anders agieren und reagieren können.
      Dankeschön für deine lieben Worte und ich freue mich auch sehr über unseren Kontakt.
      Und auf ein schönes und leichtes 2022.
      Liebste Grüße
      Nicole

    • Es freut mich, wenn er dir gefallen hat, liebe Jenny. Ich wünsche dir auch einen schönen Sonntag und schicke liebe Grüße,
      Nicole

  11. So sehe ich das auch: Man kann das Jahr nur so verbrauchen, wie es war, und auf seine guten Momente schauen. 2020 und den Winter 2021 fand ich belastender als den Rest von 2021. Es setzte wohl eine gewissen Gewöhnung ein. Die fette Keule kam dann im Dezember noch mal, aber davon habe ich mich vorerst auch wieder erholt. Mal sehen, ob noch was nachkommt – die Akte ist wortwörtlich noch offen.

    Wünsche für 2022? Na klar möchte ich Deine bitte gerne lesen! Und einen Platz für ein Frühlingstreffen darin bitte haben.

    Mögen Deine Wünsche in Erfüllung gehen!

    • Liebe Ines,
      Diese Akte wird uns wohl noch länger begleiten, wir werden aber vermutlich etwas besser mit ihr zurechtkommen.
      Dann werde ich die Wünsche mal vorbereiten. Und natürlich ist ein Frühlingstreffen dabei☺️
      Bis dahin und im Rest des Jahres machen wir 2022 zu einem so guten Jahr wie es mir sein kann.
      Liebe Grüße
      Nicole

  12. Liebe Nicole, was für ein schöner Beitrag, der so richtig mitnimmt und das Leben in den verschiedenen Facetten zeigt. Es gibt eben schöne und nicht so schöne Dinge in unserem Dasein und das macht unser Leben auch aus. Hin und wieder lernen wir auch durch negative Ereignisse unsere Situation noch mehr zu schätzen und ansonsten Selbstverständliches wird aufgewertet und mehr geschätzt. Daher finde ich gut, dass du beiden Seiten in deinem Jahresrückblick – ja, für mich es ein solcher 😉 – zeigst. Dabei ist für mich die Reihenfolge eben auch entscheidend, denn zuerst das nicht so Angenehme und dann den Glow darauf verstreut, sodass uns das Positive eben mehr in Erinnerung bleibt. Das Jahr ist zwar erst eine Woche alt, aber ich kann in beide Spalten bereits etwas eintragen – mal sehen, was das restliche Jahr bietet und vor allem, was wir selbst daraus machen.
    Hab ein ganz wunderbaren Jahr 2022, fühl dich ganz herzlich gedrückt und alles, alles Liebe Gesa

    • Liebe Gesa,
      Ja, manchmal bestimmt die Reihenfolge des Denkens durchaus das (bleibende) Gefühl.
      Ich finde es sehr schön, dass du diesen Eindruck teilst und danke dir für deine lieben Worte.
      Selbstverständlich wünsche ich uns ein schönes und besonderes 2022, aus dem wir viel Gutes herausholen können. Gemeinsam und jeder auf seine Weise.
      Alles Liebe und eine Umarmung zurück,
      Nicole

  13. Tut mir leid wegen den Todesfall. Aber du hast recht, es passieren so viele unschöne Dinge, es ist dementsprechend gut zu schreiben auch über die netten Sachen. Ich finde klasse, dass man über Social Media nette Menschen kennenlernen kann. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

    • Liebe Mira,
      Es stimmt, wir müssen und sollten dem Schönen immer eine Gelegenheit geben, gesehen und gezeigt zu werden.
      Danke für deine Worte.
      Alles Liebe Nicole

  14. Liebe Nicole,
    richtig, es wird nicht leichter, wenn wir es uns schwer machen!
    Genau das ist ein Punkt und eine ganz großartige Sache, die ich von dir immer wieder vorgelebt und vor Augen gehalten bekomme! Es ist deine positive Sichtweise, es sind deine 10 Glücksmomente und es ist einfach mein „Ernie“, der/ die mich immer wieder aus der Negativgedankenschleife holt, obwohl das Verständnis dafür da ist. Danke dafür!
    Und da bin ich auch zu dem Schluss gekommen wie du. 2021 war ganz ok. Manche Kontakte haben sich einfach ganz wunderbar entwickelt und vertieft. Und das sind zumindest bei mir die, die es ohne die Community der Social Media nicht gegeben hätte,
    Ich danke dir für deine Rückschau und Zusammenfassung, die mich an einige eigene Dinge des Jahres erinnert haben,
    Ganz liebe Grüße und auf ein nicht minder schönes 2022💕

    Heike

    • Liebe Heike,
      Ach, das klingt gut. Manchmal brauchen wir auch das nicht so Feine, um das Schöne sehen zu können.
      Da hatten wir mit Social Mediation ja ähnliche positive Erfahrungen- ein prima Gefühl, oder?
      Ich wünsche dir ein tolles 2022, das dir Gesundheit, Spaß und glückliche Momente beschert.
      Alles Liebe
      Nicole

  15. Ja, ist doch ein echter Rückblick geworden, Dein Post, liebe Nicole.
    Du hast einiges einstecken müssen, aber dafür auch anderes erhalten.
    Neue Bekannt- und Freundschaften durch den Blog z.B.. Das ist etwas sehr Wertvolles. Ich finde, dass es im richtigen Leben zumindest in meinem Alter garnicht so einfach ist, neue und interessante Leute kennenzulernen und da erweist sich das Internet als Segen. Das habe ich schon öfters erfahren und auch einige Menschen „in echt“ kennen und schätzen gelernt.
    Euer Umzug erweist sich auch als sehr glücklich. Das finde ich sehr schön, denn ich bin der Meinung, man muss sich dem Leben anpassen und es sich aber eben ab und zu auch passend machen.
    Das gibt dann den Glow.
    Bei mir gabs auch einiges, was „unglowy“ war, aber eben auch den Glow durch gelungene Urlaube, ein wunderschönes Fest, viele belebende Treffen mit den EnkelInnen und FreundInnen und meine Arbeit in meinem geliebten Shop mit all den liebenswerten KundInnen. Das ist immer noch ein wesentlicher Teil meines Lebens und mir sehr wertvoll. Also, ich bin im Team Glow!
    Möge das Jahr 2022 uns allen viel Gutes bringen und wir die Resilienz haben, das Ungute zu verwandeln.
    Mit diesem Wunsch grüße ich Dich herzlich,
    Sieglinde

    • Liebe Sieglinde,
      Ja, ich teile deine Einschätzung, dass es schwieriger geworden ist, die ‚richtigen‘ Menschen kennenzulernen. Das mag aber auch an unseren berechtigten Ansprüchen liegen, oder? Zumindest empfinde ich das für mich so. Und da hast du Recht: Hätte ich ohne diese Internet und diesen Blog dich und deine wunderbare, nachdenkliche und optimistische Sichtweise kennengelernt? Nein.. und genauso ist es mit den anderen lieben Menschen, die mir hier begegnet sind..
      Beim Schreiben dieses Posts sind mir viele Dinge durch den Kopf gegangen, aber einer war mir immer präsent: Wir suchen und finden den Glow. Immer.
      In diesem Verständnis wünsche ich uns ein feines (gemeinsames) 2022, aus dem wir das Schöne herausholen.
      Bleib gesund und alles Liebe
      Nicole

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel