Kleider- warum ich sie so liebe

Kleider

Kleider- sie und mich verbindet etwas. Schon immer. Allerdings hat sich über die Jahre mein Kleidergeschmack ein wenig gewandelt. Warum ich sie so liebe? Dafür gibt es mehrere Gründe. Aber es gibt auch welche, wann und warum ich sie nicht mag.

Ich war schon immer gerne Mädchen/Frau. Gut, es gibt  da die eine Gelegenheit, wo sich dieses Gernsein leicht verabschiedet, aber das steht auf einem anderen Blatt. Allerdings gibt es ein paar Mädchendinge, die ich an mir nicht mag: Nagellack und Pumps. Aber das gilt nur für mich, bei anderen schaue ich es mir gern an. Kleider

Was allerdings schon immer ganz hoch bei mir im Kurs stand, waren Kleider und Röcke. Fast das ganze Jahr trage ich sie sehr regelmäßig.

Kleider- das ist Wohl- und Schönfühlen

Ich bin sehr kleidungsaffin, ich liebe es zu kombinieren, mich zu inspirieren, auszuprobieren. Als wir für den Umzug aussortiert haben, bin ich noch mal alte Bilder durchgegangen (prokrastinieren kann ich) und habe festgestellt, dass ich wirklich schon immer gern Kleider und Röcke getragen habe. Auf unserer Berlinklassenfahrt vor ein paar Jahren zum Beispiel war ein langer Jeansrock, wahlweise mit Naht- oder Spitzenstrumpfhose mein Signaturepiece. Zusammen mit meiner Kim-Wilde-Frisur fand ich mich schön.

In meiner Ausbildung trug ich Kostüme und wahnsinnig gern Etuikleider.

Mit drei kleinen Kindern haben diese Kleider mich aber im wahrsten Sinne des Wortes in meine Schranken oder in die Atemlosigkeit gewiesen.

Das war der Moment, als ich an Kleidern zu zweifeln begann, aber auch der, in dem es schöne, schicke und bequeme Schnitte an den Modehimmel schafften. Da ich ja treu bin, war die Liebe also direkt wieder hergestellt.

Kleider

Welche Kriterien sollte ein Kleid (für mich) erfüllen?

Diese Punkte gelten jetzt mit der Ausnahme von Hochzeits- und Abendkleidern 😉

  • Der Stoff: Je nach Jahreszeit sollte er warm oder luftig sein. Ich bevorzuge Naturmaterialien, zumindest der überwiegende Teil sollte aus ihnen sein
  • Bequemlichkeit: Mein Motto ist, dass ein Kleid bei dem Anlass und auf dem Sofa, respektive zum Putzen gut aussehen, sitzen soll.
  • Kombinierbar: Ich mag es, wenn man Kleider mit Blazer, Jeans- oder Lederjacke (ich hätte gern eine), Pullover oder Cardigan kombinieren kann. Weil man sie dann prima aufhübschen oder eben ‘normal’ aussehen lassen kann.
  • Wasch- und bügelbar: Ich finde die Existenz von Reinigungen gut und wichtig, aber nicht für meine Alltagskleider. Die müssen zur Verfügung stehen. Ebenso möchte ich keine Dissertation beim Bügeln ablegen müssen.

Sind diese vier Kriterien erfüllt, gibt es kein Halten mehr: Farbe, Muster oder nicht, Länge (außer ultrakurz) mache ich vom Fund abhängig.

Kleider

Was ich bis heute nicht geschafft habe, ist, meine Sommerkleider wintertauglich zu stylen, da ziehe ich dann lieber meine Winterkleider an.

Obwohl ich bei anderen ein Kleid über der Hose getragen wunderbar finde, fühle ich mich damit fremd.

Eine kurze Zeit kleiderlos

In einer kurzen Zeit des Jahres bin ich allerdings kleiderlos: im Übergang. Da, wo blickdichte Strumpfhosen zu dick, nackte Beine zu kalt und Leggings barfuß das vorherige Kriterium erfüllen. Nylonstrumpfhosen und ich sind ein Eurograb, deshalb verzichte ich in dieser Zeit schweren Herzens auf das Tragen von Kleidern.

Kleider- ruckzuck angezogen trotzdem vielseitig

Entscheidungsfreude ist ja nicht immer meine Kernkompetenz, deshalb gefallen mir Kleider auch so gut: Du bist ruckzuck komplett angezogen und siehst schick aus. Mehr geht ja kaum. Und durch Accessoires kann ein Kleid immer wieder anders aussehen.

Das Kleid in diesem Post ist so ein Kleid: Allein die Geschichte des Kaufes war schon Spaß und wird mich immer an eine Reise nach München erinnern. Die Verkäuferin, erst ein bisschen biestig, dachte sie wohl, wir kämen ohne Kaufabsicht, fand plötzlich aber Gefallen an uns und mir in dem Kleid. Sie zählte tausend und eine Kombimöglichkeit auf und pries wirklich sehr beredt an, wie pflegeleicht das Kleid doch sei: Waschen, aufhängen, anziehen. Was soll ich sagen? Stimmt.

Nur, dass ich nie nur ein einziges Kleid wasche, weil ich das für Verschwendung halte, aber gut, auch das ist eine andere Geschichte. Auf jeden Fall ist es bei guter Planung wieder ruckzuck einsatzbereit und erfüllt auch meine Kriterien, die Kleider haben müssen.

In diesem Sommer ist es bisher schwierig

In der letzten Woche wollte ich mich aus persönlich empfundenem Mangel auf die Suche nach neuen Kleidern und Röcken machen, was einer kleinen Expedition glich. Eines habe ich gefunden, aber noch nicht fotografiert, aber ich bin sicher, ihr werdet es noch zu sehen bekommen.

Da der Mangel aber nur persönlich empfunden ist, komme ich erst einmal durch den Sommer und hoffe auf überraschende Schätze wie dieses Kleid. Sie kommen ja immer um zu bleiben. Wie meine Kleiderliebe.

Mögt ihr Kleider? Wenn ja, welche? Tragt ihr sie oft und ganzjährig? Ich bin gespannt und freue mich über Tipps.

Give your life a glow,

Eure Nicole

26 Kommentare

  1. Ich liebe Kleider auch – theoretisch. Praktisch habe ich leider Besenreiser … und das finde ich nicht so schön und trage deshalb meistens Hose. Auf Fotos (bevor sich jemand wundert) lasse ich sie immer wegretouschieren, als einziges, was retouschiert wird (und ich stehe auch dazu). Maxikleider sind eine Möglichkeit, aber die finde ich im Sommer ein bisschen warm … Aber irgendwas ist ja immer! 😀

    • Liebe Susi,
      Es ist immer das, womit man sich wohlfühlt. Ich würde vielleicht trotzdem Kleider tragen (leichte habe ich auch). Und deine Krux mit Maxikleidern teile ich- sie sind so warm (gestern gemerkt), aber soo schön.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Liebe Nicole, bis vor ein paar Jahren waren Kleider nicht meins. Jetzt finden sich schon einige in meinem Schrank und wenn ich sie trage, fühle ich mich wohl darin. Und doch sind im Alltag Hosen angesagt, weil sie einfach bequem sind.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    • Liebe Gudrun,
      Das Wichtigste ist, dass du dich wohl fühlst und ich finde es schön, dass du den Kleidern eine Chance gegeben hast.
      Ich finde auch Hosen manchmal unbequem. Aber es ist immer schön, dass wir die Wahl haben.
      Alles Liebe
      Nicole

  3. Obwohl ich vermutlich die Figur fürs Etuikleid habe, trage ich die kaum. Besitze aber zwei.
    Kleider für meine Länge zu finden ist nicht einfach. Maxikleider mit Empiretaille dagegen habe ich einen ganzen Schwung. Klassische Kleider eher nicht. “Nur” ein Kleid zu tragen ist mir fast zu schnell/zu einfach/zu wenig.
    Bin aber auch eher der Jeans und Turnschuhtyp. Pumps trage ich super selten. Alles mit verstellbaren Riemen oder geschnürt sitzt einfach um längen besser.
    BG Sunny

    • Liebe Sunny,
      Ich kann mir gut vorstellen , dass Etuikleider dir sehr gut stehen. Ebenso wie das Maxikleid, was ja auch mit Sneaker ginge. Ja, ein Kleid ist schnell und einfach, man kann es aber auch verkomplizieren 🙃 und manchmal ist das Einfache auch das besondere.

      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Meine Liebe, irgendwie schaue ich beim diesem Thema immer betreten zu Boden. Es gibt unglaublich viele schöne Kleider. Jene, die im Schrank hängen, mag ich sogar tatsächlich 🙂 Aber dennoch….na gut, mein pinkfarbenes Maxikleid habe ich sehr ins Herz geschlossen. WEil es ärmellos ist, vermutlich.

    Wäre ich Kate Middleton, würde ich vermutlich öfters Kleider tragen. Aber selbst sie ist nun immer öfter in Hosen zu sehen. Ich mag eher weite Hosen.

    Liebe Grüße
    Sabina

    • Liebe A,
      Ich mag deinen Stil. Und ich mag dich im
      Pinkfarbenen. Sehr.
      Du hast also überhaupt keinen Grund betreten zu Boden zu schauen. ☺️
      Liebe Grüße und einen sonnigen Tag,
      Nicole

  5. Ein schönes Statment für Deine Kleiderliebe. Ich mag Kleider gern – bei anderen. Selbst bin ich Typ Hose. Und wenn Kleid, dann tatsächlich über der Hose und maximal über einer Strumpfhose getragen.

    Liebe Grüße Sabine

    • Liebe Sabine,
      vielen Dank! Ich finde es schön, dass du so deinen Stil gefunden hast. Und die dir sehen Kleider über der Hose richtig gut aus.
      Ich wünsche dir einen sonnigen Tag.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Liebe Nicole,

    ich mag Kleider … trage sie aber (noch?) eher selten, wenn dann aber eher im Frühjahr/Sommer/Herbst … solange ich sie eben ohne Strumpfhosen oder zumindest barfuß mit Leggings tragen kann.
    Irgendwann wird hier mal ein paar Stiefel einziehen, dann könnte ich mir Kleider auch “nicht barfuß” vorstellen.
    Es sei denn, ich fahre Rad … dann immer ohne Kleid.
    Nylonstrumpfhosen und ich? Ein No-go … ständig kaputt und ich finde auch die kratzen. Ich erinnere mich mit Grausen an meine Konfirmation, Abtanz- und Abibälle und da wir im tiefsten Winter geheiratet haben, hatte ich an dem Tag auch mit der Nylonstrumpfhose zu kämpfen.
    Ich bin gespannt auf Dein neues Kleid und hoffe, Du zeigst es uns einmal.

    Liebe Grüße
    Katrin.

    • Liebe Katrin,

      wir haben wohl die gleichen Gefühle für Nylonstrumpfhosen.. Kleid mit Stiefeln und blickdichter Strumpfhose mag ich sehr. Und wer weiß, bei all deinen begonnenen Veränderungen, vielleicht entwickelt sich da zusätzlich noch die große Kleiderliebe?
      Und das neue Kleid kommt…
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Hallo Nicole,
    seit ungefähr meinem 20. Lebensjahr trage ich Kleider und Röcke sehr gern.
    Die Länge hat sich dabei etwas gewandelt. Kurz geht nur noch in Herbst und Winter in Kombi mit Strumpfhose. Im Sommer sind es dann lange Exemplare, mal schmal geschnitten, mal luftig weit. Schön, dass du dieses weiblichen Kleidungsstücke auch so magst.
    Liebe sommerliche Grüße
    Heike

    • Liebe Heike,
      da hegen wir ja sehr ähnliche Vorlieben für das Tragen von Kleidern. Es gibt nur wenige Längen, in denen ich mich nicht so wohl fühle und das sind dann oft Nuancen, die nur ich sehe. Ich finde es schön, dass deine Kleiderliebe gewachsen und geblieben ist- denn Kleider sind wirklich ein richtig gutes Kleidungsstück.
      Ich wünsche dir einen schönen und sonnigen Donnerstag im Kleid.
      Liebste Grüße
      Nicole

  8. Ich trage Kleider sehr gerne! Hosen engen mich ein. Ich finde immer schlimm, nach dem Sommer, sich in die Jeans reinzuquetschen. Außerdem, als junges Mädel, fand ich die Kleider sehr praktisch, aber das Thema möchte ich hier nicht vertiefen 😅 Lass eurer Kreativität freien Lauf 😉 Liebe Grüße!

    • Liebe Mira,
      Ich habe jetzt Kopfkino 😃. Du bist für mich auch die Inkarnation der Kleiderträgerin. Ich mag Hosen auch, aber nur in weit oder mit Stretch. Einengen sollte uns gar nichts mehr.
      Liebe sonnige Grüße
      Nicole

  9. Ich liebe Kleider auch schon immer. Etuikleider passen bei mir nur maßgeschneidert oder aufwändig angepasst, die habe ich schon länger nicht mehr und sie wären mir jetzt auch zu unbequem. Meine sind alle locker geschnitten und gehen am liebsten gerade eben übers Knie.

    • Liebe Ines,
      Die Kleider, die ich bei dir kenne, mag ich. Ich bin bei der Länge relativ flexibel und gerade froh, dass du bei Etuikleidern auch so empfindest. Obwohl- Schick sind sie.
      Hab einen schönen Abend und liebe Grüße
      Nicole

  10. Liebe Nicole, einfach toll, wie du es wieder geschafft hast, über so etwas Alltägliches wie Kleider einen so bezaubernden Beitrag zu verfassen. Da möchte ich am liebsten gleich zum Kasten stürmen und nur mehr Kleider anziehen. Ich hatte doch tatsächlich eine Phase, in der ich eigentlich überhaupt keine Kleider und Röcke getragen habe und nur zu Hosen gegriffen habe. Auch in meinem Kasten haben sich dann fast keine derartigen Kleidungsstücke mehr gefunden. Aber mittlerweile habe ich diese Liebe zu den Kleidern wieder entdeckt und ich mag es vor allem in der warmen Jahreszeit, mit einem luftigen Kleidchen in den Tag zu starten. Trotzdem habe ich jetzt auch ein Midi-Strickkleid für den Winter, das ich total gerne trage. Es freut mich, dass dieses wunderbare Kleid für dich entdeckt hast und du dich sichtlich wohlfühlst und ich bin natürlich auch schon gespannt, Bilder von deiner neuen Errungenschaft zu sehen. Ach ja und in einem Punkt muss ich dir auch gleich zustimmen – es gibt auch ein paar Kleidungsstücke, die ich an anderen immer ganz toll finde, aber die für mich absolut nicht zu mir passen. Aber das ist bei Kleidern glücklicherweise nicht der Fall.
    Hab noch einen ganz wunderbaren Abend, ein beschwingten Drücker und alles, alles Liebe Gesa

    • Liebe Gesa,
      Vielen Dank für deine lieben Worte. Ja, Kleider sind etwas feines und irgendwie habe ich mir gedacht, dass auch du sie magst. Strickkleider finde ich im Übrigen auch total klasse. Ich mag zwar jetzt überhaupt noch nicht an den Winter denken, aber sie vermitteln einem dieses kuschelige Gut-Angezogen-Gefühl.
      Jetzt bleiben wir aber erstmal luftig.
      Hab einen schönen Abend und ich schicke dir fröhliche und sonnige Umarmung,
      Liebe Grüße
      Nicole

    • Liebe Jenny,
      früher waren es bei mir fast auch nur Röcke. Interessant wie sich Vorlieben manchmal wechseln.
      Liebe Grüße
      Nicole

  11. Meine Liebe,
    ein reizender Artikel. Warmherzig, wie eben nur Du bist. Selbst Kleider müssen sich bei Dir umsorgt und geliebt fühlen. Die tun bestimmt alles, um nicht ausgemistet zu werden und bei Dir bleiben zu dürfen. So eben auch, Dich gut aussehen zu lassen.
    Ich liebe Kleider auch sehr. Und ja. Bitte auch in Naturmaterialien und ohne Firlefanz. Aufgrund chronischer Unbegabung und reichlicher Auswahl gebe ich sie aber dann dennoch in die Reinigung 🙂
    Tatsächlich würde ich auch leider immer…wirklich immer…ein neues finden, dass mir AUCH unglaublich gut gefällt, aber in der Realität habe ich genug. Und eines ist schöner als das nächste…
    Der Sommer und die Öffnungen müssen bitte, bitte anhalten, damit ich alle meinen kleinen Träumchen auch tragen kann.
    Hab eine sonnige Woche!

    • Liebes Schwesterherz,
      völlig uneigennützig (räusper) wünsche ich mir auch, dass Sommer und Öffnungen bleiben. Auch, damit ich deine Träumchen sehe. Ich war übrigens sehr gewillt etwas zu finden, aber.. Was nicht ist, kann ja noch werden.
      Ich danke dir für deine wunderbaren Worte, hachz, wie schön… Machst mich froh und glücklich…
      Dir auch eine Woche gefüllt mit Sonnenschein und Freude,
      Nicole

  12. Ach Nicole, die Kleiderliebe, die teile ich mit Dir, wie auch die längst vergessene Kim Wilde Frisur. Dein Kleid auf den Fotos ist sehr schön und steht Dir sehr gut und ich kann Dir in puncto Strumpfhose einfach nur den Tipp geben, ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren. Ich war lange auch der Typ blickdicht oder nackte Beine, aber es gibt auch klasse Nylons. Mein Favorit für den Übergang: Netzstrumpfhose und Nylons in Hautton darunter. Außerdem bin ich ein großer Fan von Wickelkleidern und trage Kleider das ganze Jahr, im Winter dann eben mit Pulli oder Fellweste drüber.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und freu mich schon auf Bilder von Deinem neuen Kleid.
    Liebe Grüße
    Sigi

    • Liebe Sigi,
      Danke! Ja, ich trage sie auch ganzjährig, aber nie meine Sommerkleider im Winter;).
      Für einen guten Nylontipp wäre ich dankbar, denn da bin ich die personifizierte Zerstörung, haha.
      Du hattest auch eine Kim-Wilde Frisur?
      Kleiderliebe ist etwas feines.
      Hab einen schönen und sonnigen Mittwoch.
      Alles Liebe
      Nicole

Comments are closed.