LifestyleLeseglück: Zauber der Gewürze

Leseglück: Zauber der Gewürze

Werbung-Rezensionsexemplar

Heute vermischen wir Leseglück mit Augenschmaus, dem Leckerzentrum des Gehirns und Wissen. Denn in Zauber der Gewürze von Nik Sharma werden viele Sinne angesprochen und zeitgleich lernen wir eine ganze Menge über das Würzen und Gewürze.

Zauber der Gewürze

Zauber der Gewürze fand den Weg auf meinen Lese- äh Küchentisch, als ich gerade mit der Idee überrascht wurde, dass wir indisch essen gehen. Ich bin eine sehr große Freundin von Gewürzen, probiere gerne aus und ich rieche viele von ihnen ebenso gerne. Wenn dann noch Zauber dazukommt, kann das ja nur Glow bedeuten. Zauber der Gewürze-Leseglück

Über meine Liebe zu Kochbüchern habe ich euch ja schon hier erzählt. Was mich an diesem Kochbuch reizte, war die Vermischung der indischen mit der westlichen Küche. Kann das gelingen? Wenn ja, wie?

Und es gelingt dem Autor Nik Sharma in seinem Buch  ganz hervorragend, so viel sei vorweg gesagt.

Bestes Kochbuch?

Diesen Titel haben u.a. die New York Times und die Washington Post dem Zauber der Gewürze verliehen. Wenn ich so etwas über ein Buch lese, hängt meine eigene Bewertungslatte schon direkt ziemlich hoch. Zauber der Gewürze-Leseglück

Ich war also gespannt, neugierig und beim Lesen fasziniert. Würde mir denn auch gefallen, was dort so auf den Tisch kam?

Ich begann also, mich mit dem Zauber der Gewürze intensiver zu beschäftigen.

Das Kochbuch fängt ziemlich untypisch an, denn es startet mit einer sehr langen Vita des Autors. Ich hätte das vermutlich eher hinten angehängt, denn ein Kochbuch zu lesen, das bedeutet ja, dass wir uns mit Essen beschäftigen wollen, oder?

Da ich mit Titulierungen immer zurückhaltend bin, würde ich das Kochbuch nicht als das Beste bezeichnen, aber ein sehr Gutes ist es durchaus.

Vom Zauber der Gewürze und ihrer Anwendung

Hier ist das Buch sehr viel mehr als nur ein Kochbuch, denn es erklärt die verschiedenen Geschmacksrichtungen, erklärt die Gewürze und dass eine Küche auch wie ein kleines Labor funktionieren kann. Weil Gewürze eben nicht nur würzen, sondern auch Speisen färben können.

Das alles fand ich schon ziemlich interessant und nun war ich sehr neugierig auf die Rezepte. Ist etwas für mich dabei? Gelingt die Verknüpfung indisch-westlich für mich?

Hier ist es so, wie es mir bei jedem Kochbuch ergeht: Ja, es ist einiges dabei, was mich so wohl anspricht als auch einen Nachkocheffekt auslöst. Zauber der Gewürze-Leseglück

Der Gurkensalat ist nur ein besonderes Beispiel: Ich habe ihn, ein bisschen abgewandelt, direkt nachgemacht und war von dem Geschmackserlebnis total begeistert, denn auf Kreuzkümmel in Gurkensalat wäre ich nie gekommen.

Zweites Beispiel: Bisher gab es bei uns Frikadellen, die in diesem Buch Kebabs heißen, nur in drei Variationen. Nämlich nach meinem Rezept, als türkische Köfte und als Burgerpatties. Im Zauber der Gewürze Rezept waren einige neue Gewürzvariationen enthalten und es hat uns allen wirklich gut geschmeckt.

Die Aufteilung des Buches

Das Buch hat neun Kapitel, die sich den eigentlichen Rezepten widmen. Einige von ihnen sind zum Beispiel Vorspeisen und Snacks, Eier und Geflügel. Am Beginn eines jeden Kapitels gibt es eine kurze Erklärung, welche Bedeutung diese Lebensmittel für den Autoren haben. Das gefiel mir, denn es gibt immer kurze Einblicke, was er mit ihnen verbindet.

Die Rezepte sind gut erklärt, ein kleines Manko ist, dass manche Zutaten nicht ganz einfach zu bekommen sind. Einiges kann man aber auch kreativ ersetzen, finde ich.

Zauber der Gewürze-Leseglück

Wie mir das Buch gefiel

Zunächst einmal zur Optik und Haptik. Ich würde das Buch als schlicht und schön bezeichnen mit einem Hauch von Eleganz. Das klingt für euch vielleicht komisch, aber so ist es in in einer matten Haptik gestaltet und weit entfernt von einer Hochglanzoptik. Auch die Bilder sind alle eher dunkler gestaltet. Was für ein Kochbuch zugegebenermaßen ungewöhnlich ist, aber mir hat das gefallen.

Was mich bei Büchern immer ein bisschen ’stört‘  und bei Kochbüchern sogar ein bisschen mehr ist, dass sie nicht offen liegenbleiben. Das ist aber ein persönliches Ding.

Dafür sieht es beim dekorativen Herumliegen sehr schön aus;).

Zauber der Gewürze-Leseglück

Ansonsten finde ich das Buch außergewöhnlich, es hat mir gefallen, darin zu lesen und wie gesagt, einiges an Leckereien ist auch schon ausprobiert worden.

Wem ich das Buch ans Herz legen würde

Grundsätzlich natürlich allen Kochbuchsammlern, weil es einfach eine besondere Art der Küche vorstellt. Und eben auch solchen Köchen, die diese Stilrichtung mögen und/oder ausprobieren wollen.

Und natürlich ist es ein tolles Geschenk, denn es ist einfach ein besonderes Buch.

Wie gefällt euch diese Speisenrichtung? Habt ihr eine Kochbuchsammlung und nutzt ihr sie auch?

Give your life a glow,

Eure Nicole

Bibliographische Daten: Erschienen im März 2022 im Unimedica einem Imprint des Narayana Verlags, 296 Seiten und erhältlich über die euch wohlbekannten Kanäle.

Ich danke dem Unimedica Verlag und BuchContact für die freundliche Zusammenarbeit und das zur Verfügungstellen des Buches.

 

10 Kommentare

  1. Als bekennender Fan der orientalischen Küche und Fan von Kreuzkümmel werde ich mir mit Sicherheit das Buch genauer anschauen. Und mit unserem Laden delikatEssen mit Gewürzen bis zur Decke werde ich wohl auch alle Zutaten bekommen.
    Liebe Grüße und Danke für den Tipp
    Sigi

    • Der Laden wäre mein Untergang, liebe Sigi. Oder ich würde jeden Tag hingehen.
      Solche Perlen sind toll. Ich kann mir gut vorstellen, dass dir das Buch gut gefallen würde.

      Ein Drückerle
      Nicole

  2. Noch ein Kochbuch möchte ich derzeit nicht, obwohl es sehr verführerisch klingt. Gewürze sind was Wunderbares. Ich muss am Samstag nach Ines Piment d’espelette Ausschau halten in unseren feinen Gewürzläden, die wir hier vor Ort haben. Kurkuma nehmen wir auch sehr gern.
    Es gibt ja auch tolle Filme, in denen Gewürze die Hauptrolle spielen und ganze Leben verändern können.
    Ja, ein Thema, das weiter geht als man glaubt…
    Herzlich, Sieglinde

    • Ich brauchte das piment d‘espelête auch mal und habe es nicht bekommen. Da wünsche ich dir mehr Glück. Ich habe normales Piment genommen.
      Das Kochbuch ist schon eine besondere Erfahrung.
      Fröhliches Kochen und alles Liebe
      Nicole

  3. Leckerzentrum ist so ein schönes Wort! Also mein Leckerzentrum ist jetzt direkt aktiviert und mir tropft der Zahn. Und dass , wo heute mittags nur Pellkartoffeln mit Kräuterquark auf dem Plan stehen … wobei ich den Quark mit Curry würze und dann sind wir ja schon direkt drin im Thema. Ich weiß schon, wem ich mit dem Buch als Geschenk eine Freude machen könnte.

    Schmatzende Grüße sendet Dir
    Ines

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel