LifestyleLesetipps aus dem Januar 22

Lesetipps aus dem Januar 22

Das werden heute meine letzten geballten Lesetipps aus dem Januar. Ab nächsten Monat werde ich euch die Bücher immer frisch nach dem Auslesen vorstellen, dann ist mein Eindruck präsenter und es wird dann auch etwas ausführlicher.

Heute jedoch werden es noch einmal mehrere Bücher auf einmal. Eines der Bücher habe ich Ines zu verdanken, es hat mich interessiert, gekauft hätte ich es vermutlich nicht.

Lesetipps im Januar- los geht es

Lesetipps aus dem Jan21

Drei Bücher waren es, die im Januar meinen Bücherstapel verlassen haben, und die Thematik erstreckte sich auf Thriller und Biografie. Anders als im Dezember, als die Romantik leichte Oberhand hatte. Was sowohl meiner Liebe zu Geschichten als auch der Weihnachtszeit geschuldet war. Doch nun spanne ich euch nicht länger auf die Folter, wir legen los.

Michael Robotham- Fürchte die Schatten

Das Buch ist die Fortsetzung zu Schweige still. Und sie ist gut, richtig gut. Michael Robotham gewohnt gut. In Fürchte die Schatten* wird Cyrus Haven zu einem Tatort gerufen, an dem ein Detective gewaltsam zu Tode gekommen ist. Schnell wird klar, dass der Detective Hinweise zu Evie Cormacs Vergangenheit hat. Da Evie um diese, und auch wie sie in die Fänge eines vermeintlichen Entführers gekommen ist,  ein Riesengeheimnis macht, natürlich um sich und die Menschen um sich herum zu schützen, hofft er, hier Licht im Dunklen zu finden. Lesetipps aus dem Jan21

Er ahnt nicht, dass er damit auch die Verfolger von Evie auf den Plan ruft und sie und ihr Umfeld in lebensgefährliche Situationen bringt.

Das Buch enthält viele, aber schlüssige Spannungsbögen und hat mir genauso gut gefallen wie Teil 1. Darum gibt es hier die volle Leseempfehlung.

 

Marlene Dietrich- Kleider ihres Lebens (Rezensionsexemplar)

Das ist das Buch*, welches Ines mir ans Herz gelegt hat. Ich gebe zu, dass ich es nicht gekauft hätte. Was meine Begeisterung am Ende aber nicht schmälert. Im Gegenteil, zeigt es mal wieder, dass der Schritt aus dem Lesegeschmack heraus durchaus interessant sein kann.

Ehrlicherweise sei euch aber gesagt, dass Marlene und ich kleine Startschwierigkeiten hatten und ich muss im Nachhinein bekennen, dass das voll auf mein Konto geht. Denn ich habe mir zum Einstieg nicht die Zeit für sie genommen, die sie verdient hatte. Kurz vorm Aufgeben ist der Knoten aber geplatzt (und das war vor Seite 89). Nachdem der Einstieg gelungen war, konnte ich es auch in kurzen Abschnitten lesen. Lesetipps aus dem Jan21

Die Kleider ihres Lebens schildern den Werdegang Marlene Dietrichs und auch ihre Beharrlichkeit im Erreichen ihrer Ziele. Was zu der Zeit, in der sie groß wurde, keineswegs selbstverständlich war. Interessant war für mich zu lesen, dass sie aus der Familie der ersten Hotel Adlon Inhaber stammte.

Von Anfang an bedeutete Mode für sie Ausdruck. Und sie war in ihrer Zeit mit Sicherheit eine Influencerin, denn sie machte Mode zum Spiel, zum sich in Szene setzen. Sie tat das sehr gekonnt. Egal, ob es sich dabei um Dessous oder Hosen handelte. Ihre Marlenehose ist ja bis heute legendär. Sie erfand sich immer wieder neu:

Ich kleide mich für mein image, nicht für mich selbst, nicht für die öffentlichkeit, nicht für die mode, nicht für die männer

Marlene Dietrich

Das sagt vieles. Sie war sehr klug, sie war ungewöhnlich, lebte unkonventionell, mutig. Obwohl verheiratet und Mutter einer Tochter, die sie sehr liebte, lebten sie und ihr Ehemann ihr Leben besonders, was gerade auch in den damaligen Zeiten keineswegs gewöhnlich war. Beide unterhielten Geliebte. Die Menschen schienen es ihr nicht übel zu nehmen.

Sie war eine außergewöhnliche Mischung aus Androgynität, Weiblichkeit, funkelnd, aber greifbar. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie auch heute eine Stimme hätte. Bis zu ihrem Tod mit 91 Jahren gab sie sich dieser Stärke und Haltung hin.

Das Buch ist auch deshalb eine Leseempfehlung für mich, weil Marlene Dietrich in einer Zeit, in der die Stimme von Frauen noch nicht so hörbar war, auf sich aufmerksam und Frauen sicher auch Mut machte. Sie zeigt, dass stille Beharrlichkeit und Wille auch zum Ziel führen können. Auf jeden Fall war ich fasziniert und gefangen von ihr.

Und sage das, obwohl ich noch nie einen Film von ihr gesehen habe.

 

Die verstummte Frau

Karin Slaughter ist zu 98 % Garantin für gute Thrillerunterhaltung. Zu 98%? Das letzte ihrer Bücher hat mir nicht so gut gefallen. Die verstummte Frau* habe ich gekauft, weil ich ihr noch eine Chance geben wollte und weil es ein dickes Buch war. Ja, manchmal ist das durchaus auch ein Kaufargument bei mir.Lesetipps aus dem Jan21

Das Buch ist ein neuer Fall für die Ermittler Will Trent und Sara Linton. Die beiden werden zu einem Fall gerufen, bei dem eine Frau lebensbedrohlich attackiert wird. Der Fall ähnelt einem älteren Fall, bei dem der Täter verurteilt wurde, aber bis heute seine Unschuld beteuert. Der Gefängnisinsasse hat Informationen für Will Trent, die dessen und Saras Welt ins Wanken bringen werden. Denn es geht dabei auch um Saras verstorbenen Ehemann Jeff Tolliver und das Bild, das man danach von ihm haben wird.

Um den Fall zu klären, muss Will zum ersten Fall zurückkehren und diesen aufklären. Das ist natürlich nicht leicht, sind doch Spuren und Erinnerungen verwischt oder verblasst.

Das Buch bleibt bis zum Ende spannend und ist trotz seiner Fülle gut zu lesen. Mir hat gefallen, dass es sich dieses Mal wieder tiefer auf die Fälle bezog. Beim letzten Mal waren mir die Verwicklungen ins Private zu viel.

Was ich nicht verstanden habe, war der Titel des Buches. Im Original hieß es: The Silent Wife. Da hätte ich eine andere Übersetzung gewählt. Aber das ist nebensächlich, es hat mich nur beschäftigt..

 

Lesetipps- was würde euch davon gefallen

Lesetipps aus dem Jan21

Das waren meine Januarbücher. Passend zum sehr grauen Wetter habe ich sie instinktiv wohl düster gewählt ;).

Die nächste Lektüre ist deutlich leichter. So viel kann ich jetzt schon sagen…

Welches der Bücher spricht euch am meisten an? Lest ihr manchmal auch an die Jahreszeit angepasst?

 

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

Werbung: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis jedoch nicht.

Auch wenn ich euch hier mit dem * Bücher empfehle, so ändert das nichts an der Tatsache, dass ich euch ans Herz legen möchte, immer den stationären Buchhandel zu unterstützen. Ich habe beste Erfahrungen damit gemacht und die Buchhändler machen einen tollen Job.

20 Kommentare

  1. Ich habe ja eine Schwäche für Marlene und habe sie unbedingt an ihrem Grab in Berlin mal besuchen wollen. Das war ein unglaublicher Moment, dann da zu stehen.

    Eine schöne Bandbreite, die du hier vorstellst, so findet wirklich jede etwas. Weil ich ja als Literaturwissenschaftlerin sehr viel lesen musste, lese ich jetzt nur noch sehr ausgesucht. Und ich komme nicht mehr so oft dazu, außer im Urlaub, aber dann genieße ich es umso mehr. Die dicke Biografie von Abraham Lincoln, da habe ich vier Jahre für gebraucht. :)))

    Genres wechseln ist auf jeden Fall eine gute Strategie, denke ich.

    Schönen Start ins Wochenende wünscht dir Sabina

    • Ich war sehr beeindruckt von ihr. Und hatte sie ganz anders auf dem Schirm. Darum ja- eine tolle Frau.
      Ich danke dir…
      Wow und vier Jahre, das ist lang. Hauptsache, sie war gut.
      Liebe Grüße
      N

  2. Marlene Dietrich, eine tolle Frau und um das Buch bin ich schon herumgeschlichen. Ich mag sowieso gerne Bücher von und über starke weibliche Persönlichkeiten. Ist definitiv ein Buch für meinen Bücherstapel liebe Nicole.
    Herzliche Grüße und schönen Start ins Wochenende morgen
    Sigi

    • Liebe Sigi,
      Ich bin sicher, das Buch wird dir gefallen. Aber man muss wirklich eintauchen.
      Hab ein feines Wochenende und ein Drückerle
      Nicole

    • Ups,
      im Kopf klar, im Schreiben noch bei 2021. Ich habe es geändert. Danke für deinen lieben Hinweis. Jetzt bin ich (hoffentlich) in diesem Jahr auch schreibtechnisch angekommen

  3. Liebe Nicole, eine schöne Büchersammlung hast du für Jänner geschaffen – bei mir ist das Lesen im heurigen Jahr bisher etwas zu kurz gekommen und das obwohl ich zu Weihnachten ein paar vielversprechende Bücher bekommen habe, die derzeit noch auf dem Regal liegen und mich schon ganz vorwurfsvoll „entgegenblättern“. Ich lese zwar mich zwar immer wieder gerne durch die verschiedenen Genres, aber Thriller und Krimis passen für mich perfekt zu grauen und trüben Tagen und leichte Geschichten zu sommerlich warmen Stunden. Daher passen für mich beide spannenden Bücher zu der jetzigen Wetterstimmung, ja und Marlene geht das ganze Jahr über. Ich bin zwar kein besonderer Fan von Biografien, aber mittlerweile hat du und Ines mich schon neugierig auf dieses Buch gemacht 😉
    Hab einen ganz wunderbaren Abend, fühl dich gedrückt und alles, alles Liebe Gesa

    • Liebe Gesa,
      wir lesen also beide der Zeit entsprechend. Wobei ich gestehe, dass mir Sommerlektüre im Winter leichter fällt als umgekehrt ;).
      Und ja, Marlene hat mich sehr überzeugt. Ich hatte sie so vorher nie wahrgenommen.
      Ich wünsche dir einen schönen Donnerstag und schicke eine Umarmung,
      liebste Grüße
      Nicole

  4. Hallo Nicole, jedes Buch direkt vorzustellen, finde ich auch eine gute Idee.
    Früher war ich ja reine Krimileserin, bis ich erkannt habe, dass ich das meinen Büchereibesuchern nicht antun kann… So habe ich verstärkt „anderes“ gelesen. Besonders mag ich tatsächlich mittlerweile Biografisches sehr gerne…thematisch auch bunt durchmischt…
    Mr. Robotham hab ich ja erst kürzlich „entdeckt“ und finde ihn echt klasse, nur Frau Slaughter habe ich nach vielen Titeln abgewählt. Ich mag sie nicht mehr lesen, aber jeder andere darf das natürlich 😉.
    Liebste Grüße
    Conny

    • Liebe Conny,
      ich war reine Krimileserin, weil ich die Bücher immer mit meinem Mann geteilt habe. Und dann habe ich mein Genre durch eine Bekannte doch erweitert und genieße es sehr. Ich denke, wir lesen sehr ähnlich. Das mit Frau Slaughter geht mir im Prinzip auch so. Aber in diesem Buch war es wieder gut. Die davor…
      Ich freue mich, dass dir meine neue Idee gefällt.

      Liebste Grüße an dich
      Nicole

  5. Krimis lese ich auch gern, aber sie müssen nicht so dick sein. Die dicken Bücher machen mir zunehmend Probleme beim Halten! Das ist mir zu unbequem.
    Das Marlene Buch könnte für mich interessant sein. Biografien mag ich.
    Ich habe das „Dallmayr“ Buch gelesen, weil ich in München gern zum Dallmayr gehe und weil es von einer Frau handelt, die allein ein Geschäft führt zu Zeiten, als dies nicht üblich war. Stilistisch ist es eher einfache Kost, inhaltlich interessant , s.o. So kann man auch erfahren, was alles an Emanzipation errungen wurde in den letzten 100 Jahren.
    Wenn Du es lesen möchtest, schicke ich es Dir gern zu und schenke es Dir.
    Auch das „Kleine Café in Kopenhagen“ habe ich gelesen, war ja Dein Tipp. Ich freu mich seitdem wieder sehr auf Kopenhagen im Juni!!! 🙂
    Mir geht’s auch so, dass ich im Winter eher Winterbücher – auch vom Wetter her – lese und im Sommer eher Sommerbücher.
    Liebe Grüße, Sieglinde

    • Liebe Sieglinde,
      mir ergeht es mit dicken Büchern ähnlich, aber bei diesem habe ich eine Ausnahme gemacht. Das Dallmayrbuch hatte ich in der Tat schon in der Hand, habe mich dann kurzfristig für ein anderes entschieden (das ich hier demnächst vorstelle). Ich würde mich also freuen…
      In diesen Büchern finde ich immer interessant zu lesen, was sich unter der Oberfläche getan hat und ja, was in den letzten 100 Jahren auch Gutes passiert ist.
      Wie schön, dass der Tipp von mir deine Freude auf Kopenhagen erhöht hat.

      Dann lesen wir ja sehr ähnlich. Ich wünsche dir einen schönen Tag und schicke liebe Lesegrüße
      Nicole

  6. Freut mich, dass Dir Marlene dann auch doch noch gefallen hat. Ich habe zwar lange zum Lesen gebraucht, war aber von Anfang an gefangen. Aber das ist wirklich kein Buch zum mal eben nebenbei lesen. Das will die volle Aufmerksamkeit!

    Dass Du künftig die Bücher einzeln verbloggen möchtest, finde ich gut. So bekommt das einzelne Buch den Raum, das es verdient.

    Herzliche Grüße
    Ines

    PS: Das Buch, dass ich von Dir bekommen habe, habe ich schon zur Hälfte durch und finde, dass es immer spannender wird. Danke!

    • Hallo liebe Ines,
      ja, so erging es mir mit dem Buch auch- bin gespannt, wie dein Gesamturteil ausfällt.

      Marlene braucht in der Tat Aufmerksamkeit, aber dann ist es sehr besonders in jeder Hinsicht.

      Ich freue mich, dass dir meine Idee gefällt.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Hej hej….
    Bin zur Zeit so gaaar nicht der Krimileser….bis auf den Taunus Krimi neulich von Nele Neuhaus…Pflichtprogramm…. Ansonsten quer Beet…. Wenn, würd ich bei deiner aktuellen Auswahl zu Marlene greifen….Auch wen mich deine Startschwierigkeiten etwas abschrecken…. Aber jeder liest und empfindet ja anders…find ich immer spannend….

    • Hej,

      die Startschwierigkeiten lagen daran, dass ich ihr nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt habe. Man muss besonders am Anfang ein wenig eintauchen, aber dann hat sie einen. Und zwar sehr.
      Ich versuche immer die Genres zu wechseln, damit mir nicht ‚langweilig‘ wird…
      Liebe Grüße
      Nicole

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel