KolumneSeelenglückLeuchtendes Seelenglück in der 48. Woche

Leuchtendes Seelenglück in der 48. Woche

Am Samstag ist Seelenglück-Zeit. So auch in dieser der ersten Adventswoche. Und ganz plötzlich und irgendwie war es grauer November und Kerzenlicht. Erging es euch auch so? Aber dadurch werden auch die kleineren Dinge wieder mehr in den Fokus des Seelenglücks gerückt.

Das Seelenglück beginnt mit- Licht

Die Woche begann mit einer Art Date, denn der Mann und ich waren zu einer Ausstellungseröffnung verabredet. Die Kunsthalle Bremen hat eine Ausstellung über Sonnenuntergänge geschaffen. Eine sehr gelungene Präsentation, denn sie beginnt schon mit einer Lichtinstallation am Eingang und in den verschiedenen Räumen sieht man die unterschiedlichen Interpretationen von Künstlern zu diesem sehr romantischen Thema.

Keineswegs ging es dabei allerdings nur romantisch zu. Einige der Bilder hätte ich ohne diese Ausstellung nicht unter diesem Thema verortet. Und es ist auch interessant zu sehen, wie düster ein Sonnenuntergang sein kann.

Seelenglück der Woche 48

Seelenglück war es deshalb, weil ich es mag, wenn wir (oft auch unterschiedlicher Meinung) über die Bilder sprechen, sie schön finden, sie aber niemals zu Hause aufhängen würden. Und einige eben doch nehmen würden..

Zusätzliches Seelenglück war ein Essen bei einem unserer Lieblingsitaliener und bei einem Glas Rosé und feinem Essen haben wir wieder über alles geplaudert. Kleine Zeitoasen in einer Zeit, in der es momentan zu wenig von ihr gibt.

Eine Shoppingüberraschung

Als ein Termin des Mannes überraschend verlegt werden konnte, schlug er mir einen Shoppingtag vor. Es ist unnötig zu erwähnen, dass das Feuer direkt loderte, oder?

Das zusätzlich Schöne daran war, dass wir beide etwas gefunden haben, ich noch Geschenkeinspiration sammeln konnte und die Zeit trotz sehr voller Innenstadt einfach schön war.

Und ich den kuscheligsten aller existierenden Pullover anhatte- leider war der Schnitt überhaupt nicht der meine, aber dieses Gefühl war sehr wow.

Weihnachtsmarkt

An unseren Bummel angeschlossen haben wir den ersten Gang über den Weihnachtsmarkt. Und uns dabei erinnert, wie sehr sich diese Märkte doch verändert haben. Vor 25 Jahren sind wir mit unserem Babyerstgeborenen über eben jenen Markt geschlendert, er hat mit großen Augen die Lichter bestaunt und wir haben wunderschöne Holzanhänger für den Weihnachtsbaum gekauft. Da gab es noch deutlich weniger Glühwein- und Fressbuden..

Seelenglück der Woche 48

Dieses Mal habe ich Lichter und Duft genossen. Und gegessen haben wir Kartoffelpuffer und dazu einen alkoholfreien Cranberry-Punsch geschlürft.  Das hat mir so viel Seelenglück bereitet, dass das Glückszentrum sich noch mehr davon wünscht.

 

Im mystischen Novembergrau bei Kerzenschein

In den letzten Tagen hat der November ja sein Vorjahresich wieder hervorgekramt. Wenn ich drinnen bin, kann ich das mittlerweile ganz gut ertragen. Vor allen Dingen, wenn es nach Mandarine und Tanne duftet, die Kerzen leuchten, ich lesend auf dem Sofa fläze und es abends dann noch Spaghetti Bolognese gibt.

Seelenglück der Woche 48

Freude über ein Tor

Ich weiß, dass diese WM spaltet, aber ganz wegsehen kann ich nicht. Denn in diesem Jahr ist ein Newcomer dabei, der aus Bremen kommt und sich aus einer schwierigen Zeit herausgekämpft und dabei sportlich und menschlich eine riesige und gute Entwicklung hingelegt hat.

Seine Teilnahme an dieser WM wurde zunächst, so ist mein Eindruck, nicht sooo ernstgenommen. Dass ausgerechnet er das erlösende Tor für Deutschland geschossen hat, freut mich doppelt. Und ist Seelenglück, weil es eben auch zeigt, was ihm gelungen ist.

Mutzenmandeln

Ach, ich liebe Mutzenmandeln. Besonders wenn sie frisch sind und ich esse sie auch nur in der Weihnachtszeit. Nun hatte ich die ersten und hach, es schmeckt nach zu Hause, nach Weihnachten und eben köstlich.  Und ja, das auf meinem Finger ist Puderzucker. Auch Seelenglück.

 

Seelenglück der Woche 48

Ein frostiges Treffen voller Herzenswärme

Außerhalb von Bremen hatten wir schon länger ein Treffen geplant. Aber ihr ahnt es, manchmal kommt einem das Leben dazwischen und so verging sehr viel Zeit.

Nun sollte es stattfinden, auf einem Weihnachtsmarkt bei Punsch und Bratwurst.

Es war saukalt an dem Tag, der Wind wehte aus Osten und ich war viel zu dünn angezogen trotz meines Mantels. Der für mich seit diesem Tag definitiv ein Herbstmantel ist.

Aber dieses Treffen war herzerwärmend, fröhlich und schön.

Plaudern über die Vergangenheit, Austausch, der Posaunenweihnachtsmusik lauschen und lachen.

Eigentlich ist Posaune jetzt nicht unbedingt mein Favoriteninstrument. Aber Weihnachtsmusik? Ouha- das ging echt tief. Und war keine fröstelige Gänsehaut.

Da machte es auch nichts, dass ich fast zwei Stunden brauchte, um wieder warm zu werden.

Ein warmes Kompliment

Nach diesem Treffen gab es natürlich noch einen Austausch per WhatsApp und da habe ich mich so sehr über ein Kompliment über mich als Menschen gefreut und war sehr berührt. Und geschmeichelt…

Kennt ihr das auch?

Das Seelenglück in Woche 48

Das war sie also, die erste Adventswoche. Morgen zünden wir schon die zweite Kerze an und das macht zwar mehr Licht, aber die Zeit geht wieder flink dahin, oder? Empfandet ihr den Kälteübergang auch als so krass?

Ich wünsche euch einen leuchtenden zweiten Advent. Seelenglück der Woche 48

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

 

18 Kommentare

  1. Liebe Nicole, ich lese immer gerne dein Seelenglück. Ich persönlich achte ja nicht so im Detail darauf, aber heute hatte ich auch Seelenglück. Erst haben mein Mann und ich in einer Buchhandlung gestöbert. Er hatte noch einen Gutschein. Er hat ein Buch gefunden und für mich fiel auch noch eins ab. Danach waren wir noch auf dem Weihnachtsmarkt. Es war zwar nasskalt, aber die heiße Schokolade mit Amaretto und einem Berg Sahne haben mich gewärmt. Dann noch eine Wurst und Schmalzgebäck und es kam bei mir auch etwas Weihnachtsstimmung auf. Das war heute mein Seelenglück.
    Liebe Grüße Gudrun

    • Das klingt nach ganz viel süßem Seelenglück, das du erlebt hast. Das Unverhoffte bereitet oft das größte Glück.
      Und ich danke dir fürs Mitfreuen, denn das bereitet mir auch zusätzliches Seelenglück.

      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Liebe Nicole, jetzt muss ich doch auch mal kommentieren, sonst bin ich eher die stille Mitleserin. Ich bin in Bremen geboren und mein Herz hängt an Bremen, auch wenn ich inzwischen 30 Jahre nicht mehr dort wohne. In der Kunsthalle bin ich ich Mitglied und freue mich schon sehr auf die neue Ausstellung. Mutzenmandeln gab es als Kind immer mit meiner Mutter auf dem Freimarkt Und Werder/ Füllkrug liebe ich immer noch. So hast du mir mit Deiner Woche Seelenglück auch ein ganz großes Stück Seelenglück beschert. Danke dafür! Liebe Grüsse und eine seelenglückliche Woche

    • Liebe Biggi,
      ich freue mich sehr, dass du dich überwunden hast. aber auch das stille Mitlesen ist natürlich sehr schön für mich. Danke dir also doppelt.

      Es ist wirklich schön, dass ich bei dir seelenglückliche Momente heraufbeschwören konnte. Hoffentlich gefällt dir die Ausstellung auch so gut.
      Viel Spaß in Bremen und auch dir immer wieder eine Tüte Seelenglück.

      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Was für eine wundervolle Woche! Ich freue mich für dich! Da ich die Woche krank war, kann ich dir nichts sehr Interessantes erzählen, außer dass ich jeden Tag in jedem Türchen meines Adventskalenders schöne Bilder von meinem Enkel finde – ein Geschenk meiner Schwiegertochter und mein Sohn. Ein absolutes Seelenglück! 🙂
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Er hat 24 Bilder für dich gemalt? Oder sind es Fotos? Ich habe meinem Mann mal so einen Adventskalender mit Fotos aus dem Jahr gemacht und ihm am Ende einen Bilderrahmen geschenkt, wo wir sie als Collage hineingeklebt haben…

      Ich freue mich übrigens auch mit dir über dein Seelenglück und hoffe, es geht dir wieder gut?

      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Über Komplimente freut man sich doch immer. Auch über schöne Treffen. Auf dem Weihnachtsmarkt war ich in diesem Jahr noch nicht. Mal schauen…

    Liebe Grüße
    Sabine

    • Das stimmt- und darum sind sie auch Seelenglück…
      Wer weiß, ob es dich noch auf einen Weihnachstamarkt trägt? Bei euch stelle ich mir die auch sehr schön vor…
      Hab eine schöne Woche und liebe Grüße
      Nicole

  5. Schön hat Dein Seelenglück geleuchtet.
    Das nächste Mal doch etwas wärmer anziehen, das würde es noch leuchtender machen…
    Wir gehen heute zu einem kleinen Weihnachtsmarkt in einem Schlösschen. Bzw. wir radeln dorthin. Daher bin ich garantiert warm genug angezogen! Dieser Weihnachtsmarkt ist aber Seelenglück pur! Besonders weil es dort auch selbstgebackene bestimmte Zimtkekse gibt, auf die warten wir schon das ganze Jahr. Und durch Corona nun schon seit 3 Jahren…
    Dir und Deinen Lieben einen gemütlichen 2. Advent wünscht herzlich,
    Sieglinde

    • Oh ja, ich werde mich DEFINITIV wärmer anziehen. Auch wenn das Treffen es total wert war.

      Ich wünsche dir einen tollen Weihnachtsmarktbesuch und hoffem du kannst Tonnen dieser Kekse erstehen und vernaschen.
      Hab einen leuchtenden zweiten Advent.

      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Das klingt doch alles sehr gut Nicole. Na ja das Wetter, es ist halt doch schon Dezember. Ich hatte heute zum ersten Mal Strumpfhose an zum Rock, ich glaube die werfe ich weg. Sehr unbequem. Es passiert mir immer noch zu leicht angezogen zu sein, das geht mir immer ganz lange so. Aber für draußen Zeit geht das natürlich nicht, so auf Weihnachtsmärkten. War ich aber bisher nicht. Weißt Du ich glaube die Essens und Trinkstände gehen halt immer.Während die anderen Stände oft nicht viel Beachtung finden. Würde mehr gekauft werden, wäre das sicher anders.
    Ich wünsche Dir viel Glow in der nächsten Woche und einen schönen 2. Advent, liebe Grüße Tina

    • Ja, ich glaube, du hast Recht mit den Ständen. Obwohl es irgendwie schade ist, denn an einen solchen Kauf erinnert man sich eben auch noch Jahre später. und das lag nicht nur an dem Babyjungen, sondern auch, weil wirklich Liebe im Aussuchen steckte..

      Und das mit dem ‚Zu dünn angezogen zu sein‘, ist mir wohlvertraut. Und umgekehrt genauso. Verrückt, doer?

      Hab einen schönen 2. Advent.

      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Liebe Nicole,
    der Gang zum Weihnachtsmarkt soll bei mir auch unbedingt dieses Jahr wieder stattfinden… Klingt so schön, was du geschrieben hast…. Werde berichten, ob es klappt…
    Der November war hart und heftig, die Arbeit hat gefordert und nun soll der Dezember nur mit Dingen gefüllt werden, die schon sind. Dazu zähle ich durchaus Geschenke herstellen, auch, wenn da ein natürliches Zeitfenster besteht, kann das ein Seelenglück sein bzw. werden.
    Zweisamkeit, die spontan und überraschend ansteht, ist das beste überhaupt….und ihr habt genossen. Sehr gut.
    In diesem Sinne einen schönen zweiten Advent. Hier geht’s jetzt zur Einstimmung zu einem Weihnachtskonzert.
    Liebste Grüße, Conny

    • Liebe Conny,
      ich hoffe, du bist jetzt nach deinem Konzert voll in der Stimmung.
      Und kannst dich nach dem stressigen November auf einen ruhigeren Dezember freuen. Ich wünsche es dir so sehr.
      Viel Spaß auf dem Weihnachtsmarkt, ich möchte so gern auch noch einmal gehen.

      Liebste adventliche Grüße zu dir
      Nicole

  8. Über die Ausstellung habe ich im Netz etwas gelesen. Schön, dass sie Euch gefallen hat.

    Ich war vor zwei Wochen auf einem Weihnachtsmarkt für Hunde. So ändern sich die Zeiten – auf einen der üblichen bekommt mich gerade noch weniger jemand als vor Corona. Danach habe ich auch Stunden gebraucht zum Auftauen. War aber schön.

    Ein entspanntes Wochenende wünscht Euch
    Ines

    • Oh wie cool… Ein Wiehnachtsmakrt für Hunde.

      Kalt ist ok, nasskalt ist doof.

      Einen schönen 2. Advent oder eben ein schönes Wochenenende 😉
      Liebe Grüße
      Nicole

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel