KolumneMein Seelenglück der 16.Woche

Mein Seelenglück der 16.Woche

Arbeits- und zeittechnisch war es eine ziemlich kurze Woche, bedingt durch die Feiertage, aber auch eine, die Raum für Seelenglück bieten sollte, oder? So war es dann auch, darum findet ihr hier wie jede Woche einen Einblick in meine Momente des Glücks der Woche..

Seelenglück hatte Platz und die Zeit?

Ich mache euch heute ein kurzes Geständnis: Ich hatte die Länge bzw. ihre Kürze dieser Woche dezent unterschätzt. Oder ausgeblendet. Oder anders gesehen. Jedenfalls stand mir am Dienstagmorgen dezent der Schweiß auf der Stirn, als ich gesehen habe, dass ich ein weeenig mit meinen Blogbeiträgen hinke, dass ich noch einen Gastbeitrag schreiben müsste, dass sich hier durch Familienzeit ziemlich viel Haushalt in die Schlange gestellt hat und ich diverse (auch sehr schöne) Termine hatte.  Seelenglück der Woche 16

Aber Seelenglück, das gab es trotzdem und nun der Reihe nach. Vorweggenommen sei allerdings, dass ich doch alles geschafft habe, auch wenn ich meine heraushängende Zunge noch einrolle..

Aber jetzt kommen wir zur Berechtigung dieses Artikels, dem Seelenglück.

Familienzeit

Nach der überstandenen Erkrankung hieß es dann doch Bahn frei für den Kinderbesuch. Das wirft natürlich das ’normale‘ Leben (und die Ordnung hier) immer dezent über den Haufen, aber es ist auch schön, wenn wir alle zusammensein können. Gemeinsam essen, reden und lachen.

Wir haben es dann auch relativ ruhig angehen lassen und zwischendurch auch einfach nur gegammelt.

Gelacht über alte und neue Geschichten

Es ist immer witzig, wenn die Kinder uns erzählen, wie sie Dinge in ihrer Kindheit wahrgenommen haben und wir dann unsere Einschätzung dazu abgeben.

Die beste Geschichte dieses Wochenendes war eigentlich, als wir erzählten, wie ich meinen Mann beim ersten Mal ‚alleine Brötchen kaufen‘ unseres ältesten Sohnes hinterhergeschickt habe. Um zu sehen, ob das Kind das kann. Wir haben es dann ein bisschen ausgeschmückt, dass er in einem Baumkostüm hinterlief. Auf jeden Fall haben wir am Ende Tränen gelacht.

Ich erzähle jetzt nicht von den zum Ritual gewordenen Mario Kart Rennen, bei denen ich hoffnungslos unterlegen und nicht völlig entnervt (und leicht angesäuert) kochen gegangen bin. Verlieren kann ich -nicht-. Spaß macht es trotzdem, besonders, wenn ich mal gewinne.

Und ich erzähle euch auch nicht, wie ich hier hochgenommen werde wegen meiner ausgeprägten Entscheidungsfreudigkeit- es geht um ein Notebook 😉

Endlich- das erste Eis

Bremen, Eis und wir- das war bisher noch keine symbiotische Verbindung. Aber jetzt. Nachdem wir unsere Tochter zu einer Verabredung gebracht hatten (das Baumkostüm hätte hier einen Einsatz haben können ;)), schlossen wir einen kleinen Spaziergang an und eines unserer liebsten Eiscafés hatte einen Platz frei. Et Voilà: Das erste Kinderspaghettieis ist im Bauch gelandet.

Seelenglück der Woche 16

Blumenmarkt und Blumenkauf

Natürlich durften auch an diesem Osterwochenende die frischen Blumen nicht fehlen. Und die Rose, die die Blumenverkäuferin mir ausgesucht hatte, entpuppte sich zu Hause als so wunderschön, dass sie hier ins Seelenglück gehört. Leider geht die Zeit der Ranunkeln zu Ende, ich warte jetzt ungeduldig auf meine Lieblingsblumen, die Pfingstrosen.

Seelenglück der Woche 16

Ein wirklich schönes Kompliment

Ein Satz in einem Kommentar und ich freue mich bis heute darüber: Ines schrieb zu meinem Beautyprofil, dass sie niemanden mit einer schöneren Haut kennt. Könnt ihr euch vorstellen, dass ich ganz dezent im Kreis gegrinst habe? DANKE!! Also auch an dieser Stelle noch mal.

Friseurbesuch

Ihr wisst, ich gehe wirklich gerne zum Friseur. So auch dieses Mal. Allerdings bin ich mit dem Fahrrad gefahren. Und so schön die frische Luft auch war, ich glaube, ich habe meine Fahrradkilometer in einem anderen Leben abgefahren, denn richtig, richtig schön finde ich es nicht. Obwohl ich die frische Luft mag, aber ich bin immer dezent abgehetzt.

Zurück zum Friseur: Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich ihn gefunden habe. Denn er holt aus meinen Haaren das Beste heraus und nebenbei amüsieren wir uns und diskutieren ernsthaft. Passt…

Gut, auch er schafft es nicht, dass das Haar nach der Rückfahrt mit dem Rad wie frisch aussieht…

Seelenglück der Woche 16

Ist Mammographie ein Seelenglück?

Dieses Pferd würde ich anders aufzäumen. Es ist ein Seelenglück, dass wir die Möglichkeit freiwilliger Vorsorge haben und diese nutzen können.

Seelenglück der Woche 16

Jeder von uns denkt anders darüber und das ist in Ordnung. Sie bietet natürlich keine endgültige Sicherheit, aber sie bietet Vorsorge. Vielleicht (zumindest mir ergeht es so) auch eine andere Blickrichtung und ein Achten auf den eigenen Körper.

Darum ist es doppeltes Seelenglück: Die Möglichkeit, sie wahrgenommen zu haben und die Hoffnung, dass es gut ausgegangen ist.

Sonne in der Wohnung

Ich mag es hell… Wenn die Sonne in die Wohnung scheint, dann wirken die Holzböden noch ein wenig wärmer. Das liebe ich und dann barfuß über das warme Holz, das ist ein Seelenglück. Also für mich.

Seelenglück der Woche 16

Freude über den Frühling

Ich freue mich so sehr über diesen blauen Himmel, dass das Wasser auf meinem fast täglichen Weg immer so schön glitzert, das Erwachen der Natur, die Blüten, dieser Vogel, der hier in der Gegend so besonders flötet.

Ja, für mich ist dieser Farbenzauber Seelenglück. Selbst dann, wenn sich 17,5 Grad auf dem Thermometer wie 5 Grad anfühlen.

Seelenglück der Woche 16

Wäsche draußen trocknen

War das früher für mich ein absolutes No-Go, so ist es heute etwas wirklich Schönes für mich. Gerade die Handtücher riechen so wind- und sonnengestreichelt einfach besonders.

Das Seelenglück einer irgendwie zu kurzen Woche

Ich hätte in dieser Woche tatsächlich noch mehr Seelenglück zusammentragen können und im Herzen habe ich das auch. Beim Schreiben dieses Beitrages ist direkt auch ein bisschen dieses (Luxus) Gehetztseins von mir abgefallen. Nebenbei habe ich ein paar Ideen gehabt und auch das ist gut. Jetzt noch die Zeit finden, das alles aufzuschreiben.

Wie war eure Woche? Habt ihr die Tage genossen? Oder kam Ostern für euch auch so plötzlich?

Ich wünsche euch ein feines Wochenende mit Seelenglück.

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

 

14 Kommentare

  1. Ich war bisher 3 Mal zur Mamographie. Ich mache mir die Termine dort selbst aus und bekomme auch das Ergebnis sofort mitgeteilt plus einen Ultraschall und einen in meiner Anwesenheit diktierten Befund zum Mitnehmen.
    Ich schätze die Radiologie am Prinzregentenplatz, die seit Jahren eng mit meiner Gyn arbeitet.

    Ja, seit dem Du Deine Postfrequenz erhöht hast, komme ich mit dem Kommentieren kaum hinterher 🙂 Seitdem ich wieder 4 Tage Vollzeit arbeite, schaffe ich auch keine 3 Posts pro Woche mehr. Ich bin froh, wenn ich 1 pro Woche gezimmert bekomme und bei meinen „wichtigsten“ Posts kommentiere.
    Sei mir also nicht bös, wenn ich mal einen auslasse. Ich lese alle, aber zum Kommentieren habe ich leider nicht immer Zeit.

    Schön, wie Du Euer Familienleben beschreibst. 🙂
    BG Sunny

    • Liebe Sunny,
      Danke für deine Worte. Das ist völlig in Ordnung, ich freue mich, wenn du lesen kommst. Wenn du dann noch kommentierst, ist es auch schön.
      Aber echtes Leben ist eben echtes Leben.
      Dieses Mal habe ich den Ultraschall aufgrund einer Studie, in die ich passte, geschenkt bekommen. Das war auch prima.
      Einen schönen Sonntag für dich und liebe Grüße
      Nicole

  2. Liebe Nicole,
    wunderbares Seelenglück hast du gefunden.
    Meine/unsere Ostertage wären auch in der Liste gelandet, wenn ich denn so eine solche führen würde.
    Der Karfreitag mit einer Freundin, die sogar bis zum Frühstück am Samstag blieb. Das erste Kegeln nach…?…wie langer Zeit? Die Ostertage komplett in Familie mit Essen, Boule, Sonne und Spaziergang, gewürzt mit Lachen und Gemeinsamkeit.
    Auf der Arbeit dann die Vorbereitung und Durchführung der ersten Lesung seit über zwei Jahren…nicht perfekt, aber ein…nein, DER Anfang! Ich bin zufrieden, freue mich, wie du, über das Wetter, den blauen Himmel.
    Allerdings bleibt das „draußen Wäsche trocknen“ bei mir ein no go….ich möchte den Balkon für mich haben und nicht auf den Ständer schauen 🙈
    Ein schönes Wochenende,
    Liebste Grüße aus Hannover,
    Conny

    • Liebe Conny,
      Das klingt perfekt und ich freue mich sehr mit dir, dass wieder ein Stück des Weges gegangen wurde. Solche spontanen und dann schönen und langen Treffen sind doch das Feinste…
      Das mit der Wäsche verstehe ich zu gut, bei mir war es ein langer Weg. Aber das tempo und die Frische überwiegen. Und da ich einmal in der Woche Monsterwaschen mache, ist der Balkon auch nicht ewig belegt.. Dann aber so richtig.
      Ich wünsche dir ein wunderbares und sonniges Wochenende.
      Liebste Grüße
      Nicole

  3. Noch nie habe ich Spagetti-Eis gegessen. Wenn es aber seelenglücklich macht, muss ich es mal probieren in diesem Sommer.
    Ostern hatte ich gut geplant und so war es dann richtig glücksvoll.
    Dass wir mit den Enkelinnen gleich drei mal diese Woche etwas zusammen gemacht haben, hat uns besonders gefallen. Das geht sich nämlich sonst nie aus.
    Meine Handtücher möchtest Du nicht mal anfassen. Da wir ohne Trockner trocknen, sind sie wirklich unweich – vornehm ausgedrückt. Aber wenn ich sie draußen aufhänge, sind sie angenehm und duften auch noch dazu, so wie Du es schreibst, das mag ich sehr.
    Mammografie finde ich auch sehr wichtig, besonders das gute Ergebnis danach!
    Auf jeden Fall hast Du es wieder gefunden, das Seelenglück in dieser kurzen Woche.
    Das finde ich immer inspirierend.
    Ein feines Wochenende wünscht herzlich, Sieglinde

    • Ich bin bei den Handtüchern immer hin und her. Ich mag sie aus dem Trockner, freue mich aber auch, wenn ich Energie sparen kann.
      Wie schön, dass ihr so intensive Enkelzeit genießen durftet und du dich so sehr darüber freust.
      Ich werde Ines Variante demnächst ausprobieren, das geht mir nicht aus dem Kopf. Es ist immer eine große Freude, wenn du schreibst, dass ich dich inspiriere..

      Liebe Grüße und ein feines Wochenende
      Nicole

  4. Das war ja wirklich eine volle Woche. Umso schöner, dass es nicht nur das Seelenglück gab, sondern Du es auch gesehen hast.

    Ich nehme auch gerne Kinderspaghettieis – am liebsten aus Himbeereis, aber dennoch mit Erdbeersoße.

    Mir fehlte auch ein Arbeitstag in dieser Woche. Der wird heute nachgeholt, denn es sind noch Tonspuren für ein Seminar kommende Woche einzuprägen und ein Termin komplett vorzubereiten. Aber das macht nichts, denn dafür habe ich schöne Zeit in dieser Woche auch tagsüber draußen genossen. Das liebe ich an meinem Job: die freie Zeiteinteilung.

    Ein sonniges Wochenende wünscht Dir
    Ines

    • Ich habe das Eis früher (und im Sommer heute manchmal noch) mit Zitroneneis gegessen. Himbeer klingt auch sehr lecker. Nachdem mir gestern hier noch ein eigener technischer Fauxpas im Fotoprogramm unterlaufen ist, fehlt mir direkt noch mehr Zeit.

      Ich wünsche dir, dass dir heute alles flott von der Hand geht und ein sonniges Wochenende
      Nicole

  5. Auch eine kurze Woche hat ihr Gutes, wie man bei Dir sieht. Ich kann so ein paar Feiertage gut genießen, bei mir kommt der „Stress“ dann nächste Woche, bei „nur“ 4 Tagen arbeiten ist im Büro ein bisschen was liegen geblieben…
    Du bist die Heldin im Erkennen der kleinen, besonderen Momente. Aber was des einen Glück ist des anderen Unglück nicht, aber ich mag Handtücher nur ganz weich aus dem Wäschetrockner, da können die draußen noch so gut riechen.
    Dann sammeln wir mal weiter schöne Momente.
    Hab ein gutes Wochenende und liebe Grüße
    Sigi

    • Danke für den Heldenstatus ;). Ja, ich kann aus dem Vollen genießen, ich hatte bei meiner Planung nur Ostern nicht im Kopf.
      Ich mag Handtücher auch aus dem Trockner gern, aber wenn es draußen geht, dann nehme ich diese Lösung lieber.
      Ich wünsche dir eine feine Woche und ein ruhiges Wochenende
      Liebe Grüße
      Nicole

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel