KolumneMeine 10 Momente des Glücks im März 21

Meine 10 Momente des Glücks im März 21

So, das war ja mal ein März was? Wenig frühlingshaft, Frust auf vielen Seiten, aber: Es gab auch wieder Spaß, Freude und meine 10 Momente des Glücks. Und wie jeden Monat möchte ich sie auch dieses Mal mit euch teilen und euch inspirieren, die schönen Dinge zu sehen.

Legen wir also los und schauen uns an, welche Momente es in diese Galerie geschafft haben.

1. Zwei verspätete Geburtstagsgeschenke sind Momente des Glücks

Das erste der verspäteten Geschenke kam von einer sehr jungen Dame, die diesen Blog noch nicht einmal lesen kann. Sie hat mir eine Raupe gebastelt und auch wenn die anderen Beigaben im Paket sehr fein waren, war das eine gelungene Überraschung.

Beim zweiten Geschenk hat sich ein Herzensmensch viele Gedanken gemacht, zumal sie auf dem Blog lesen durfte, dass ich ihr Ursprungsgeschenk schon gelesen habe. Ich rieche jetzt nicht nur weiterhin gut, sondern habe hoffentlich auch sauviel Glück aus der Box. Dass wir die Gelegenheit hatten, es persönlich auszutauschen und auf Distanz mal wieder so richtig zu reden, war mein Tüpfelchen auf dem i.

 

2. Ein Füller

Unsere Kinder haben mir ein 6 Minuten Tagebuch geschenkt, kennt ihr das? Ich schreibe sehr gern mit Füller, mein letzter ist allerdings altersschwach und fristet sein tropfendes Dasein im Stifteköcher. Ich habe mir also einen Füller geschenkt.

Momente des Glücks

Dieses Gefühl damit zu schreiben ist ein ganz anderes als mit einem Kugelschreiber und auch das Schriftbild ist sofort viel klarer und schöner. Deshalb empfinde ich beim Schreiben dieses Tagebuches doppeltes Glück.

Womit schreibt ihr am liebsten?

 

 

 

3. Singen im Auto

Ich hatte es euch ja schon bei Instagram erzählt, aber als ich mich neulich beim Einkaufen etwas echauffiert habe, musste ich mich danach wieder erden. Da half dann lautes Singen im Auto. Bei offenem Schiebedach definitiv einer meiner Glücksmomente, denn auf Ärger folgt Sonne und es gab seitens von Passanten keine Schmerzensgeldklagen und ich bin auch an keinem unserer Kinder vorbeigerauscht.

4. Friseurbesuch- ja, was für ein Glück

In diesem Monat durfte ich nach vier Monaten endlich wieder zum Friseur und ich habe euch ja schon erzählt, dass es dann doch etwas Besonderes war und deshalb definitiv in die Momente des Glücks gehört.

Momente des Glücks

5. Eine neue Buchhandlung

Ich habe in unserer alten Stadt die wirklich weltbeste Buchhandlung gehabt und es war klar, so etwas findet man nicht wieder. Ich vermisse die Damen dort auch wahrhaft schmerzlich, denn über die Jahre ist das Ganze sehr persönlich gewachsen.

Aber es hilft ja nun mal nichts, nur um ein Buch zu kaufen, ist es zu weit. Somit habe ich hier so einiges ausprobiert, aber glücklich war ich nicht. Es gibt einen sehr großen Buchladen, alle sind nett, aber ich mag es gerade bei Büchern persönlich.

Momente des GlücksJa, und nun ist es soweit, ich bin mir sicher, ich habe eine neue Buchhandlung gefunden. Das hat mich so gefreut, dass ich direkt beim Einkauf meine Geheimzahl vergessen hatte. Das ist mir echt noch nie passiert.

Es ist ein richtig schöner und gemütlicher Laden, fußläufig, sehr nette Buchhändlerin, ich muss nicht mehr sagen, oder?

 

 

 

6. Wenn dein Mann überraschend Antipasti mitbringt

Zeitweise arbeitet mein Mann im Homeoffice. So auch neulich, aber dann musste er noch einmal kurz ins Büro, um Unterlagen zu holen. Da sich das Ganze um die Mittagszeit abspielte, kam er mit einem Antipastiteller nach Hause. Ich liebe solche Gesten und Überraschungen und außer dass es lecker war, ist es ihm wieder gelungen, mich zu begeistern.

7. Bloggeburtstag

Ich kann es immer noch nicht richtig glauben, dass ich jetzt schon ein Jahr blogge. Aber es ist tatsächlich so. Was mich aber außer des neuen Kleides der Webseite und dem Geburtstag noch viel mehr gefreut hat, waren eure berührenden Glückwünsche und Worte.Momente des Glücks

Das war so richtig schön. Dafür bin ich euch so dankbar, macht weiter so ;).

 

 

 

 

 

8. Zeitmanagementkurs

Ich folge Svenja Walter auf Instagram schon ziemlich lange, weil ich ihre authentische Art und die Art, wie sie ihr Wissen weitergibt, sehr mag. Als sie jetzt auf Instagram einen Zeitmanagement Kurs anbot und ich ja eh an meinen Routinen arbeiten wollte, habe ich doch mal hingeklickt. Und mitgemacht.

Viel geht es dabei natürlich um ihr Online Business. Aber auch für die, die kein solches Business betreiben, ist das Kapitel vom Konsumieren und Kreieren wirklich interessant. Mir ist da so das eine oder andere Lichtchen angegangen. Und ganz nebenbei erzählt sie wunderbar, wie sie ihre Mahlzeiten gestaltet. Das Problem kennen doch die meisten von uns, oder? Diese Frage, was soll ich heute kochen?

Auch dafür lohnt sich ein Blick.

9. Yoga

Ich schulde euch immer noch meinen Sportbeitrag und der kommt, versprochen. Seit meinem Geburtstag habe ich eine neue Yogamatte und seitdem wieder relativ regelmäßig eine Verabredung mit ihr und Mady Morrison. Auf jeden Fall ist das Wiederentdecken des Yoga einer meiner Momente des Glücks, auch wenn ich beileibe kein Pro bin und meine Gelenkigkeit, nun ja. Aber es macht was mit mir und das ist und tut ziemlich gut.

10. Frühling, yeah- Momente des Glücks pur

Der März hat sich nicht von seiner besten Seite gezeigt bisher, also wettertechnisch. Auch meinem Geist und meinen Träumen hat er das eine oder andere komische beschert. Aber die letzten Tage bekamen wir eine Ahnung davon, was Frühling heißt und während der Rest der Republik gefühlt schon in Sneaker und leicht bekleidet unterwegs war, war das hier bis dahin unmöglich.

Aber dann habe ich es gewagt: Jeansjacke an, Sneaker an die Füße, knöchelfrei (ein Wagnis!) und es war so schön. Deshalb darf er jetzt auch bitte bleiben. Wie schön ist diese erste Blütenpracht, die zwitschernden Vögel, die Sonne, der blaue Himmel. Momente des Glücks en masse und pur.

Momente des Glücks- es gab noch mehr

Das war mein März in den Momenten des Glücks zusammengefasst. Es gab noch mehr und die Entscheidung war nicht ganz leicht. So, jetzt bin ich gespannt auf den April.

Wie war euer März? Was waren eure Glücksmomente? Ich bin da ja neugierig, ich gebe es zu.

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

 

 

20 Kommentare

  1. Liebe Nicole,

    das sind wirklich tolle Momente des Glücks – solche Rubriken mag ich übrigens total gerne 🙂

    Ich selbst schreibe übrigens total ungerne mit Füller, was daran liegt, dass ich Linkshänderin bin und die Feder dadurch immer fürchterlich kratzt. Und das auch bei Linkshänder-Füllern, daher bin ich damit nie richtig warm geworden. Ich schreibe daher am liebsten mit einem schön weichen Kugelschreiber.

    Liebste Grüße und einen tollen Wochenstart,
    Elisa

    • Hallo liebe Elisa,
      Danke für deinen lieben Kommentar. Das mit dem Füller verstehe ich, wenn die kratzen ist es kein schönes Schreibgefühl. Ich mag bei Kugelschreibern auch gern die dickeren weichen Minen, da ticken wir also sehr ähnlich.
      Ich wünsche dir auch eine richtig schöne Woche.
      Liebste Grüße
      Nicole

  2. Hallo Nicole,
    Da hast Du Dich ja über einiges im März freuen können. Ich habe mich am meisten über ein paar schöne Schitage bei herrlichem Wetter gefreut. Eine gute Buchhandlung brauche ich eigentlich nicht mehr- das hat zwar schon etwas Wundervolles, in den Seiten zu stöbern. Aber ich bin inzwischen auf die praktische e-book Variante gewechselt. Und für den April sehne ich immer noch den Frühling herbei.
    Alles Liebe Gerda

    • Hallo liebe Gerda,
      Toll, dass du noch Schitage genießen konntest. Es ist immer schön und sehr wichtig, das Beste aus allem zu machen. Ich komme nicht an e-Reader heran, ich mag immer noch gern das ‚echte‘ Buch, zumal wir hier vieles teilen.
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Ach wie schön, Nicole. So viele tolle Momente und die zauberhafte Art mit der Du ihnen gedenkst.
    Die ganze Pandemie und überhaupt das Leben des letzten Jahres haben mich auch dazu bewegt viel mehr auf die wunderschönen kleinen und meist sogar kostenfreien Momente zurück zuschauen.
    Singen (will keiner hören) beim Spazieren und Schreiben (nur per Tastatur, kann sonst keiner lesen) liegen da ganz weit vorn.
    Bücher lesen….habe ich und werde ich immer lieben.
    Ansonsten hab ich eine Wohnung und plane, plane, plane und plane nochmals….bevor ich weiter plane. Das wird noch bis mind. Mitte Mai anhalten. Es ist also viel zu pla….äh….tun 🙂

    LG und schöne Woche,
    Deine Schwester N

    • Hey Sister,
      toll, dass du das aus der Pandemie mitnimmst: Mission fulfilled. Und zu planen finde ich sooo klasse, es ist schön, wenn man kann und darf. Und: Du bist mit etwas sehr wertvollem beschäftigt. Also: Viel Spaß, ich bin gespannt.
      Liebste Grüße und einen feinen Tag,
      Nicole

  4. Wie süß die kleine Raupe. Über solche Geschenke freut man sich doch besonders. Meine Schrift ist (leider) durch Kugelschreiber ziemlich „versaut“. Aber schnell mal was aufschreiben geht. Hauptsache, ich kann meine eigene Schrift lesen 🙂

    Ansonsten darf es jetzt gern Frühling werden. Der März war doch ziemlich durchwachsen.

    Liebe Grüße Sabine

    • Liebe Sabine,
      ich habe festgestellt, dass sich die Schrift sofort bessert, wenn ich meinen Füller oder meinen Bleistift zur Hand nehme. Ich möchte jetzt auch Frühling, aber wenn ich so rausschaue.. hmm.
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Den Frühlings-Glücks-Moment kann ich dir sehr, sehr gut nachfühlen. Es war soooo schön. Und weißt du, was noch schöner ist? Von solchen Momenten haben wir bald ganz viele! Auch wenn es hier heute wieder gehagelt hat als wenn es nen Preis dafür gäbe – der Frühling kommt.

    Ich schreibe beruflich am liebsten mit einem guten Kugelschreiber, weil es da halt meist sehr, sehr schnell gehen muss. Ersatzweise geht auch ein weicher Bleistift. Aber zum Spitzen habe ich halt während irgendwelcher Sitzungen keine Zeit. Endpeinlich ist es übrigens, wenn man seinen Kugelschreiber vergisst. Wobei mir dieser Fauxpas mal einen Kugelschreiber von Ole von Beust eingebracht hat. Wenn ich privat etwas schreibe und viel Zeit habe, dann mit einem Montblanc-Füller 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

    • Liebe Fran,
      deine Worte in Petrus‘ Gehörgang! Hier war es gestern auch so. Heute ist es biterkalt.
      Ich habe mittlerweile einen Bleistift mit Mine, das mag ich- kein Spitzen erforderlich.
      Meinen richtig guten Füller nutze ich nicht mehr, weil er ein Tintenfass braucht- deshalb der Neue.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Hast recht, irgendwie war der März komisch. Das machen aber die Nachrichten und die unentschiedenen Entscheidungen. Dennoch, singen im Auto tue ich, da hören mich die wenigsten und schreiben tue ich am liebsten mit einem Bleistift. Liebe Grüße und einen schönen Monat April!

    • Liebe Mira,
      das ist ein guter Grund, um im Auto zu singen. Ich darf das sagen, mir geht es genauso;).
      Es stimmt, die Nachrichten bewegen viel in der Gemütslage- deshalb ist das richtige Konsumieren so wichtig geworden.
      Ich wünsche dir einen schönen April und dass du sehr oft deine schönen Kleider ausführen kannst.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Liebe Nicole, der März war im wahrsten Sinne des Wortes durchwachsen und daher finde ich es umso wichtiger, sich auf die schönen Augenblicke zu konzentrieren und dazu ist deine Auflistung wieder so perfekt geeignet. Unerwartete Geschenke oder wie in deinem Fall verspätete Geschenke sind immer was Besonderes, vor allem weil der Überraschungseffekt noch dazu kommt. Natürlich sind Geschenke immer was Feines und wer liebt es nicht, diese auszupacken. Aber so eine kleine oder auch mal größere Überraschung zeigt uns, dass da jemand auch so, ganz ohne konkreten Anlass an uns denkt – wie etwa wenn meinem Gatten bei seinem Einkauf doch wieder eine Tafel Schokolade für mich in den Korb hüpft 😉 Auf deinen Sportbeitrag bin ich ohnehin schon total gespannt, aber jetzt machst du mir mit deiner Begeisterung für das Yoga gleich wieder ein schlechtes Gewissen und ich habe meine Matte gleich mal ganz skeptisch gemustert – vielleicht sollte ich sie doch auch wieder mal hervorholen.
    Hab einen April mit ganz vielen Glücksmomenten und den lassen wir uns auch vom neuerlichen Schneefall und vom Sturm und von der Kälte nicht verderben, also einen sonnigen virtuellen Drücker und alles, alles Liebe Gesa

    • Liebe Gesa,
      wie schön, dass dein lieber Gatte so süß zu dir ist… Ich mag so etwas auch so gern.
      Du musst wegen des Yoga kein schlechtes Gewissen haben- einfach machen ;). Das ist etwas sehr schönes, auch wenn ich es gern besser können würde. Der Entspannungseffekt ist einfach toll.
      Danke für deine lieben Worte. Ich wünsche dir einen April mit Schokolade und nein, wir erwarten die Sonne und drücken uns derweil virtuell.
      Liebe Grüße
      Nicole

  8. Da sind sie wieder Deine 10 Momente des Glücks. Und ich muss sagen, gut ausgewählt!
    Blog-Geburtstag ist natürlich etwas ganz Besonderes und die Entdeckung einer neuen Lieblings-Buchhandlung auch…Dazu kann man gut auch nochmals gratulieren!
    Meine Momente waren u.a. der erste fränkische Spargel an Ostern, einige wunderbare Radfahrten, das warme Wetter und damit Essen und Kaffeetrinken am Balkon und ganz besonders niedlich war die Ostereiersuche des jüngsten Enkels mit vielen, begeisterten Hoihoihois…!
    Nun haben wir wieder winterliche Zeiten, mit Schnee sogar. Aber der hält sich nicht mehr lange, dann ist wirklich Frühling!
    In diesem Sinn, sehr herzliche Grüße von Sieglinde

    • Liebe Sieglinde,
      ich gebe es zu: Um den Spargel beneide ich dich ein großes bisschen, denn es gab hier noch keinen….
      Deine Momente des Glücks lesen sich ganz wunderbar und so ein hoihoihoi kann das Herz auch ohne Sonne tief erwärmen. Beim Radfahren und den sommerlichen Temperaturen bin ich dabei und sehne sie mir zurück.
      Ganz herzliche Grüße an dich,
      Nicole

  9. Da hast Du wirklich schöne Momente gehabt. Eine gute Buchhandlung fehlt mir hier im Umkreis auch, es gibt nur eine grottige, in der die Buchhändlerinnen keine Ahnung haben und die zudem noch furchtbar ungelüftet riecht. Die betrete ich nur, wenn ich am selben Tag ein Buch als Geschenk brauche – also alle paar Jahre mal.

    Mit Füller schreibe ich auch gerne, am liebsten mit breiter Feder. Das sieht immer schön aus. Der ist noch aus meiner Oberstufenzeit.

    Mein März war unspektakulär.

    Schöne Aprilmomente wünscht Dir
    Ines

    • Liebe Ines,
      ich war hier auch in einer, wie du es nennst grottigen. Total schlecht gelaunte, unwillige Verkäuferin, ganz düstere Atmosphäre. Deshalb bin ich jetzt ganz happy, auch wenn ich meine alte Buchhandlung immer vermissen werde.
      Ich mag auch breite Federn lieber, so wie weiche Bleistiftminen.
      Ich wünsche dir einen schönen April,
      liebe Grüße
      Nicole

  10. Guten Morgen liebe Nicole, es ist schon wieder soweit für die 10 Momente des Glücks, wie schnell so ein Monat auch immer vergeht… Deine hast Du, wie immer, gut wahrgenommen, bewahrt und an uns weitergegeben. Danke dafür. Ich hatte auch 10 oder mehr, die schönsten waren, und das sage ich Herbstmensch, die Frühlingssonne mit offenen Schuhen und ohne Socken zu genießen, die Familie an Ostern zu verwöhnen, das Vertiefen von Bloggerbekanntschaften live und am Telefon und, und, und….
    Mein Zeitmanagement lässt auch zu wünschen übrig, aber nicht beim Kochen, ich koche sogar meist 2 x am Tag und kaufe so viel ein, dass ich auch 3 x kochen könnte. Es gibt dazu auch einen Plan für jeden Tag.
    Und mit dem Schreiben musste ich jetzt echt überlegen, mittlerweile ist es Bleistift, weil mein Lieblingsstift auch nicht mehr funktioniert. Vielleicht wäre es da bei mir auch Zeit für etwas neues.
    Schöne Woche noch und ganz liebe Grüße
    Sigi

    • Liebe Sigi,
      beim Kochen musste ich lachen. Meine unendliche Bereitschaft dazu trifft manchmal auf ausgewählten Geschmack..
      Es ist schön, dass du auch viele Momente genießen konntest. Schade nur, dass es momentan abrupte Schuhwechsel gibt.
      Aber: Wir geben die Hoffnung nicht auf!
      Hab eine schöne Woche und ganz liebe Grüße
      Nicole

Comments are closed.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel