KolumneSeelenglück

Seelenglück #27/24-von Stolz, Sommer und Neuem

Eine Woche voller neuer Eindrücke geht zu Ende und am Ende werde ich im Seelenglück die Frage beantworten, ob es auch für mich ein ‚zu heiß‘ gibt.

In dieser Woche durfte ich meinen Mann nach Bukarest begleiten und das war eine heiße Erfahrung, haha. Im Lande Draculas wollte ich die Stadt erkunden, teilweise mit ihm, teilweise allein, weil er auch arbeiten musste. Das Seelenglück wird also viel auch darum gehen.

Seelenglück #27/24

Seelenglück #27- auf in den Juli

Der Juni ging schneller vorbei als gedacht und nahm (zumindest hier) den Sommer mit. Reisen ist für mich auch Seelenglück und darum könnte das auch der Oberbegriff sein.

Erste Schritte in Bukarest

Als wir ankamen, war es warm. Sehr warm. So machten wir uns zunächst auf ins Hotel und am Nachmittag stand ein bisschen gemeinsame Zeit ins Haus. Also eher Außer Haus.

Wir haben uns also mithilfe von Uber zu zwei Plätzen aufgemacht, die wir gerne sehen wollten. Und haben so gemeinsame Zeit verbracht und einige Perlen der Stadt kennengelernt.

Seelenglück #27/24

Viertelfinale

Es ist definitiv ein Erlebnis, das Fußballspiel unserer Heimatmannschaft rumänisch kommentiert zu sehen. Allein wie die Namen ausgesprochen werden ist ein Erlebnis. Ich habe mich gefreut, dass es mit dem Einzug ins Viertelfinale geklappt hat. Ich mag den Spirit, den diese Mannschaft hat. Wer hat das noch vor neun Monaten gedacht?

Das rumänische Achtelfinale in einer Sports Bar

Ouha, das waren Emotionen pur. Jeder, wirklich jeder Ballbesitz wurde bejubelt und gefeiert. Alles war toll. Da können die 80 Millionen Nationaltrainer sich eine Menge abschauen.

Wenn das Herz des Desserts für dich ist

Der Mann geht ein paar Dessertstücke holen und stellt den Teller mit den Worten: Das Herz ist für dich hin. Mag kitschig sein, aber mein Herz hüpfte ein bisschen.

Seelenglück #27/24

Über Stolz und Freude

Während zweier Rundfahrten ergaben sich nette Gespräche mit der Reiseleiterin. Sie erzählte, wie stolz Rumänien darauf ist, Teil der EU und eine Demokratie zu sein. Wie sehr sie bedauern, was unter dem Kommunismus alles beschädigt wurde. Unter anderem eine wundervolle Architektur, die in Teilen wieder aufgebaut wird.

Ich fand das einfach toll, wie viel Dankbarkeit da mitschwingt.

Ein Schlafshirt auf der Reise

Ich habe ein Schlafshirt, das ich sehr liebe. Es war nicht teuer, es ist einfach schön. Als ich mittags ins Zimmer kam, da war es weg. Ich habe alles abgesucht, bei der Rezeption nachgefragt. Das Zimmermädchen war sich sicher, es nicht gewesen zu sein, versprach mir aber, in der Wäscherei nachzusehen.

Da war es. Sie brachte es mir mit Schokolade zurück und wir beide haben uns total gefreut. Seelenglück eben.

Ich war beeindruckt von so viel freundlichem Service ohne genervt zu sein. Und nein, das ist nicht selbstverständlich.

Generell waren alle dort einfach freundlich.

Ein besonderes Abendessen

An einem Abend haben wir rumänisch in einem Outdoor-Restaurant gegessen und das war ziemlich besonders. Die Atmosphäre, das Essen, der Cocktail. Dazu unsere Gespräche. Auch Seelenglück.

Seelenglück #27/24

Lesen mit Kaffee und Macarons

Aufgrund der Wärme war mein Besuchsprogramm doch sehr eingeschränkt, auch wenn ich dennoch einiges gesehen habe. Aber am Nachmittag kurz auf dem Bett liegen, einen faszinierenden Thriller lesen, dabei einen Kaffee und zwei Macarons naschen (ja, ja einer war schon weg auf dem Bild), das war fein.

Das mich überkommende Nickerchen übrigens auch.

Seelenglück #27/24

Service der Fluggesellschaft

Das Flugzeug hatte arg Verspätung. Beunruhigend war die Geschichte dahinter, aber das gehört in den Juli-Abschied. Die eigentlich super kalkulierte Umsteigezeit schrumpfte auf zehn Minuten. Genau: 10!

Wir sahen uns stranden. Beim Aussteigen sagte die höchst freundliche Stewardess, wir sollten unten an der Gangway die Damen ansprechen. Außer uns betraf es 5 andere Personen. Wir wurden in einen Kleinbus geladen, übers Rollfeld zum Flugzeug gefahren und direkt, nachdem wir uns hingesetzt hatten, ging es los.

Gut, dass wir nur Handgepäck hatten. Das Seelenglück dabei? Wir kamen zu Hause an und das Lächeln des Fahrers und der Stewardess, bei denen ich mich für diesen tollen Service bedankte.

Seelenglück #27/24

Eine Nachrichtenpool über Schuhe

Wenn die Wartezeit am Flughafen mit einem Gespräch über Schuhe bei WhatsApp verkürzt wird und du dir unter den leicht zweifelnden Blicken deines Mannes die Schuhe ausziehst , um nach der Größe zu schauen, dann ist das freundschaftliches Seelenglück.

Seelenglück #27/24

Seelenglück #27 in 2024

Diese Woche war also heißes Seelenglück. Und dennoch war es auch hier wieder da und wollte erzählt werden.

Ich gestehe aber bei aller Sommerliebe, dass es fast unmöglich ist, eine Stadt bei 35 Grad so zu erkunden, wie man eigentlich gerne möchte.

Was hat euch in dieser Woche glücklich gemacht?

Ich wünsche uns allen eine seelenglückliche Woche.

Alles Liebe,

Eure Nicole

Ähnliche Artikel

14 Kommentare

  1. Das klingt alles so nett, freut mich sehr. Und das Schuheausziehen, tja da muss er durch, hihi. Ist hier manchmal diese „welche Größe steht im Shirt hinten drin?“ mit den lustigsten Verrenkungen dazu.
    Lieben Gruß
    Ilka

  2. Leider habe ich es in meiner alten Firma nie geschafft, die lieben rumänischen Kollegen zu besuchen. Wobei alleine die Bilder, die sie mir gezeigt hatten, schon Reiselust pur entfachen, die Natur muss wunderschön sein. Aber ich habe auch gelernt, dass da nix mit gemäßigtem Klima ist. Im Winter -40 und im Sommer +40, und für die Rumänen ein ganz normaler Temperaturkorridor von 80!!! Grad. Sollte ich je dort hin fahren, dann nur im Frühling 🥵. Aber so eine kleine Auszeit im Hotel ist doch auch mal ganz erholsam. Vor allem, wenn man mit so herzigen Desserts versorgt wird.
    Liebe Grüße!

    1. Sie ‚beklagten‘, dass ihnen das ‚Dazwischen‘ fehlen würde. Die angenehmste Reisezeit sei tatsächlich der Mai.
      Und es wird unbedingt empfohlen, ins Gebirge zu fahren. Das muss wunderschön sein.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Die Herzchengeschichte mag ich. Sowas mache ich auch gerne.

    Der Service für die Suche nach dem Shirt ist ja nett, aber wieso war es überhaupt weg?

    Klasse, dass der Servie beim Umsteigen so toll war. Mit sowas habe ich nur positive Erfahrungen, die meisten Airlinemitarbeiter reißen sich ein Bein aus für sowas, auch für Normalreisende, nicht nur für Vielflieger.

    Wir hatten heute einen besonders schönen Moment auf einem Skywalk in der Heide.

    Sonnige Grüße!

    1. Normalerweise lege ich meine Shirts immer auf einen Stuhl im Hotelzimmer, hier hatte ich es aber auf dem Bett vergessen.
      Da es sehr hellblau ist, hat sie es wohl irgendwie übersehen und mit der Bettwäsche rausgetragen.

      Skywalk klingt höchst cool und nach einem schönen Erlebnis.
      Sonnige Grüße zurück
      Nicole

  4. Ich hatte noch keine Gelegenheit, Rumänien zu besuchen, aber ich glaube, basierend auf dem, was du sagst und den Fotos, würde es mir gefallen. Es ist wirklich fantastisch, dass du deinen Mann auf diesen Geschäftsreisen begleiten können, eine Win-Win-Situation für beide! ;)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    1. Ich freue mich auch sehr darüber, dass wird das so handhaben können. Es war eine schöne Erfahrung, Bukarest und die Menschen dort kennenzulernen.
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Das war bestimmt eine interessante, wenn auch heiße Stadt, liebe Nicole. Dorthin kommt man ja nicht einfach so wegen Urlaubs oder so…
    Es freut mich, dass die Menschen dort so freundlich sind und so begeisterte EuropäerInnen. Sie erkennen das Potential, das dieser Status hat.
    Dass Dir generell sehr viel Freundlichkeit widerfahren ist, auch bei Fluggesellschaft usw. ist doch eine feine Erfahrung und bringt jede Menge Glow. Da kann man das Aus unserer Nationalmannschaft dann besser verschmerzen.
    Liebe Grüße
    Sieglinde

    1. Das Aus hat wirklich wehgetan, weil sie einfach so herzerfrischend (gut) waren. Julian Nagelsmann hat Großes vollbracht und ich hoffe, er bleibt so und die Mannschaft auch.
      Es täte allen gut, diesen Status und sein Potenzial zu erkennen und zu schätzen.
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntagabend
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Das Seelenglück der letzten Woche hatte bei mir definitiv nix mit dem Wetter zu tun ;-) 35 Grad wären mir aber zum Stadt-Entdecken auch etwas zu heiß. Das hatte ich im vergangenen Jahr in Malaga und da ging eigentlich nur Sitzen an einem schattigen Platz mit kühlen Getränken. Wobei das dann eben auch Seelenglück ist!
    In Rumänien war ich noch nie, möchte aber gern hin. Eine Freundin hat Anfang Juni eine Wandertour durch die Karpaten gemacht und als ich die Fotos gesehen habe, war ich hin und weg. Außerdem studiert ein Freund von Kind, groß, in Bukarest und irgendwann besuchen wir ihn dort hoffentlich.
    Der Service im Hotel und beim Flug war ja klasse. Das ist definitiv nicht selbstverständlich und ein Grund zur Freude!
    Liebe Grüße
    Fran

    1. Ja, alle dort haben vom Gebirge geschwärmt und dass man da unbedingt mal hin sollte. Die Stadt ist gerade wegen der Gegensätze und der Lebensfreude spannend. Freu dich drauf.
      Schön, dass du auch abseits vom Sommer Seelenglück finden konntest.

      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Liebe Nicole, das ist super spannend und interessant. Ich war einmal im Leben in Rumänien, da war ich 9 Jahre alt und es war eine Urlaubsreise. Mein allererste und für Jahrzehnte mein letzter Flug. Auch damals fand ich die Menschen mega freundlich, auch wenn ich Kind war. Ich weiß wie das Hotelpersonal um mich bemüht war. Ich habe immer nicht so richtig essen wollen, (war als Kind wirklich furchtbar was das Essen betrifft) und sie haben mir jeden Wunsch erfüllt.
    Ich freue mich immer, wenn ich lese, wie sehr Du geniesst und dankbar wertschätzt. Das geht mir auch oft so und ich sehe viele Dinge nicht als selbstverständlich an. Da freuen sich die Menschen auch über die Dankbarkeit und lieben Worte. Weisst Du, das es eine tolle Sache ist, dass Du Deinen Mann so oft begleiten kannst? Da sind Dienstreisen doch gleich mal positiv behaftet.
    Ich war die ganze Woche einfach arbeiten. Mein Seelenglück? Hm ich glaube es war großes Glück, dass ich nur einmal nass wurde auf dem Weg zur Praxis oder nach Hause. 😂
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    1. Ja, liebe Tina, ich weiß, dass diese Begleitungen etwas Besonderes sind, für das ich wirklich sehr dankbar bin.
      Danke, dass du es so klar siehst: Ich finde Wertschätzung und Dankbarkeit so wichtig. Nicht nur für andere, auch für mich selbst. Es macht was mit einem und ich sehe, dass du das auch fühlst und lebst.

      Ich wünsche dir in der kommenden Woche viele trockene Wege.
      Liebe Grüße
      Nicole
      P.S: Immer, wenn ich Mister Knister und Miss Pinky esse, dann denke ich jetzt an dich 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"