Life with a glow staycation
Lifestyle,  Allgemein

Staycation- Urlaub zuhause genießen

Dieses Jahr war und ist ja vieles anders. Deshalb wurde aus dem Sommerurlaub am Meer auch ein Staycation. Staycation? Ja, ein Urlaub zuhause. Das Wort setzt sich aus to stay=bleiben und vacation=Ferien zusammen.

Wie wir unseren Urlaub fast zuhause gestaltet haben, erzähle ich euch heute.

Unseren Sommerurlaub in einem unserer Lieblingshotels hatten wir schon sehr früh gebucht. Da wir immer noch alle Kinder für den Sommerurlaub einplanen, müssen wir das auch, denn für fünf Personen das Passende in absoluter Hochsaison zu bekommen, ist kein Spaziergang.

Dann kam das Virus und wir mussten nachdenken

Dann kam dieses Jahr und alles wurde anders als geplant. Nachdem ja die Reise zu unserer Silberhochzeit dem Virus zum Opfer fiel, haben wir anfangs noch gedacht, wir warten mal ab, wie es sich entwickelt. Ob wir unseren Sommerurlaub antreten können.

Zum Einen, weil wir natürlich gerne fahren wollten, zum anderen, weil wir nicht unbedingt zum Pessimismus neigen. Natürlich hatten wir die Hoffnung, dass das Virus aufgibt. Hat es aber nicht.

Die Entscheidung, ob man in den Urlaub fährt, empfinde ich als etwas ganz Persönliches. Jeder muss das für sich entscheiden. Aber eine Reise ist für mich etwas besonderes und wenn ich kein gutes Gefühl dabei habe, möchte ich nicht viel Geld für etwas zahlen, wo ich dann nur Zweifel oder Einschränkungen habe oder gar ängstlich bin. Deshalb verstehe ich jeden, der guten Gewissens fahren kann. Aber sich dann auch vor Ort an entsprechende Regeln hält. Sowohl für sich selbst als auch für andere. Allerdings verstehe ich eben auch jeden, der sagt, er bleibt in diesem Jahr zu Hause.

Wie seht ihr das?

Staycation- Urlaub zuhause ist auch schön. Hier lest ihr über meine Staycation Erfahrung

Staycation oder Urlaub am Meer?

Wir haben lange abgewägt, überlegt, verworfen. Ach, ich sage euch, leicht war das nicht. Dann haben wir aber beschlossen, wir stornieren das Ganze.

Die Entscheidung ist letzlich aus folgenden Gründen gefallen:

  • Wir fühlten uns unsicher bezüglich der Enge im Flugzeug
  • Was wäre, wenn wir im Hotel in Quarantäne müssten (fünf Personen in einem Appartement sind dann nicht richtig lustig)
  • Wie kämen wir mit den Einschränkungen vor Ort zurecht?
  • Kommen wir im Falle eines Lockdowns nach Hause (auf einer Insel eine durchaus berechtigte Frage)

Wir sind und waren sehr konsequent, was unser Verhalten in dieser Zeit angeht, und konnten für uns somit eine klare Entscheidung gegen den Urlaub fällen. Wenn es auch mit leichter Traurigkeit verbunden war.

Staycation- es geht los

Somit ging es also los mit unserem Urlaub zuhause. Ich gebe es unumwunden zu: Es fühlte sich komisch an, ich dachte an alles, was man zuhause ebenso macht. Denn Hausarbeit, Wäsche, Essen zubereiten, das hört ja nicht mit dem ersten Urlaubstag auf. Aber, ich habe gelernt, es teilt sich gut auf. Wenn du es selber willst.

Die Vorteile von Staycation

  • Kein Kofferpacken: Du hast alles, was du benötigst im Schrank dabei. Und zwar für jedes Wetter. Ich verreise gern, aber Kofferpacken ist bei mir doch immer mit ein bisschen Herzrasen verbunden. Bei aller guten Planung.
  • Alles, was du brauchst, hast du zuhause.
  • Du kennst die zur Zeit geltenden Einschränkungen und kannst dich direkt darauf einstellen

Urlaub zuhause genießen ist doch schön

Ihr wisst ja, dass ich immer noch ein bisschen Ferienwohnungsfeeling habe und wir unseren neuen Ort auch noch näher kennenlernen müssen. Insofern war alles leichter und schöner als gedacht.

Wir haben viele Spaziergänge gemacht, sind öfter mal Essen gegangen, mein Fahrrad und ich haben uns so viel zusammen bewegt wie selten zuvor. Und wir haben es genossen, Zeit zu haben. Und zwar mehr und anders als sonst. Abends länger wach zu bleiben und ungeplant den Tag zu beginnen.

Das Einzige, was uns einen leichten Strich durch die Rechnung gemacht hat, war der Juli, der wohl vergessen hatte, dass er eigentlich ein Sommermonat ist.

Ich brauche zum Draußensitzen nämlich schon eine gewisse Außentemperatur und die wurde leider selten erreicht. Nun gut. Ja und das Meer, das ich so liebe, das hat mir auch gefehlt.

Urlaub zuhause genießen oder auch Staycation!

Staycation- Meine Tipps zum Urlaub genießen

Wie du dir deinen Urlaub zuhause richtig schön gestalten kannst? Natürlich ist es möglich, sich die schönste Zeit zu machen und den Urlaub zu genießen. Staycation eben.

  • Ohne Wecker aufstehen. Das ist ein großer Vorteil gegenüber dem Hotelaufenthalt: Du kannst frühstücken, wann und wie du möchtest. Im Pyjama, gestylt, was du essen magst. Und wenn man ohne Wecker wach wird, ist das immer viel entspannter, oder?
  • Schaue dir deine Umgebung neu an, besuche Ecken deiner Stadt, die du noch nicht kennst. Wie ein Tourist. Du wirst sehen, man entdeckt immer wieder kleine Schätze. Oder größere.
  • Nimm dir Zeit zu lesen und richte dich dabei schön ein: ob im Garten, auf dem Balkon oder im Park. Mach es dir richtig schön. Ich habe Schorlen gemacht oder Wasser mit Ingwer, Minze und Zitrone. Anders als im Alltag mit viel mehr Ruhe genossen und auch anders ‘serviert’.
  • Genieße. Und ich meine genieße. Natürlich musste auch hier Wäsche gemacht werden, der Geschirrspüler wollte geleert werden und Staub musste auch mal gesaugt werden, aber in Ruhe und etwas weniger als sonst. Vorteil, wenn du den Urlaub zuhause genießt: die Wäscheberge danach fallen aus. Einfach dazusitzen und sich übers Zuhause freuen, das ist auch sehr schön.
  • Keine To-do Liste, ein bisschen treiben lassen. Ich hatte wirklich nichts auf meinem Zettel.
  • Etwas machen, was du schon immer mal machen wolltest. Ganz egal, ob Yoga, etwas Kreatives oder einen bestimmten Ort besuchen.
  • Etwas Neues ausprobieren: Eine neue Eisdiele, ein neues Restaurant, ein neues Gericht kochen. Ich kenne jetzt jedenfalls zwei schöne, neue Eisdielen.

Nicht nur Staycation- kurze Aufenthalte dazwischen

Wir ihr ja aus meinen Glow Momenten des Glücks wisst, waren wir ja überraschend in Hamburg. Beendet haben wir unseren Urlaub mit einer Fahrt nach Berlin. Auch dort haben wir mal Neues ausprobiert. Was mir richtig gut gefallen hat, war unser Frühstück in der Tomasa Villa Kreuzberg. Ein richtig schöner Ort, nicht nur zum Frühstück.

Diese Stadt ist einfach beständig im Wandel und für mich ist es immer wieder faszinierend, dass man durch das Brandenburger Tor gehen kann, kenne ich es doch noch anders.

Allerdings ist mir in Berlin auch die Inkonsequenz der Einschränkungen und Ihre Umsetzung aufgefallen. Sowohl in Restaurants, als auch in den Geschäften und bei den Leuten selber. Das mag aber auch an der Größe der Stadt liegen.

Jedenfalls war es trotzdem schön und auch unsere Kinder möchten ganz bald wieder dorthin.

Staycation- eine schöne Erfahrung

Staycation- das ist Urlaub zuhause genießen

Ich möchte sagen, dass ich eine richtig gute Staycation Zeit hatte. Wir haben viel variiert, was Essen betrifft, sowohl zuhause als auch außer Haus, wir haben die Zeit genossen und waren auch mal richtig faul. Urlaub eben.

Deshalb ist das auch ein positiver Aspekt dieser Zeit: Du lernst zu genießen, was du vor der Haustür hast.

Allen, die noch verreisen, wünsche ich eine tolle Zeit, bleibt gesund und vorsichtig. Die, die wie ich zuhause bleiben: Genießt euren Urlaub zuhause, auch das kann schön sein. Obwohl, das Meer…

Give your life a glow and enjoy your vacation no matter where,

Nicole

8 Comments

    • Nicole

      Liebe Ines,
      Ja, es ist wahr, das bewusste Genießen von Zeit und Zuhause hat etwas sehr erholsames. Wie gesagt, auch wenn mir das Meer gefehtl hat, werden wir es wohl noch eine Weile so gestalten.
      Ich bin sicher, euer Urlaub wird genauso schön.
      Hab eine schöne Woche,
      Nicole

  • Nicole Kirchdorfer

    Also ich werde dieses Jahr auch daheim bleiben. Fällt mir auch gar nicht schwer, denn innerhalb Corona haben wir unser Zuhause noch schöner gemacht und wohnen jetzt mal so richtig die Miete ab 😌

    Staycation kannte ich noch nicht 👌

    Schöne Woche für dich ,
    Nicole

  • Wonderful Fifty

    Liebe Nicole, es freut mich sehr für dich, dass du in dieser ungewohnten Zeit einen wunderbaren Urlaub verbringen und diese Zeit so richtig genießen konntest, auch wenn es dieses Mal kein Meer gegeben hat und auch wenn das Wetter nicht so richtig überzeugend gewesen ist. Zuhause lassen sich doch auch so viele schöne Dinge finden und was bringt mir ein Meerurlaub, wenn ich ständig Angst und Unsicherheit im Hinterkopf habe? Eigentlich ist es meines Erachtens die Hauptsache bei einem Urlaub, mit wem wir diese Zeit verbringen, dann ist es so ziemlich egal, wo wir uns dabei tatsächlich befinden – denn diese Menschen haben doch einen besonderen Einfluss auf unser Wohlgefühl. Deine Aufstellung beinhaltet auch für mich viele wunderbare Genussmomente und bereits beim ersten habe ich schon mal heftig zustimmend genickt – ohne Wecker aufstehen ist für mich einfach Luxus pur, so ein Tag muss einfach ein guter Tag werden.
    Hab einen ganz wunderbaren Abend und alles Liebe

    • Nicole

      Liebe Gesa,
      Vielen Dank für deinen schönen Kommentar.
      Ich stimme dir zu, es ist wichtig für das Wohlbefinden mit wem du deinen Urlaub verbringst und es dir Gesellschaft ist, in der du am liebsten bist. Dann wird es auch schön.
      Genieß den wunderbaren Sommerabend.
      Ich sende dir liebste Grüße,
      Nicole

  • Pet

    Liebe Nicole, toller Blogpost. Wir haben im Juni schon so zwei Wochen Urlaub gemacht. Und werden es Ende August noch einmal erleben. Seine Umgebung neu entdecken und eine gewisse Entschleunigung ist für mich ein positiver Effekt durch Corona. Schönen Sonntag und liebe Grüße Pet

    • Nicole

      Liebe Pet,
      Wie schön, dass auch ihr so positive Erfahrungen gemacht habt.
      Ich finde das schön, wenn man diese Empfindungen hat und es dann auch noch genießt.
      Ich wünsche dir einen tollen Sonntag und schicke dir liebe Grüße,
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: