LifestyleTry something new- Ü30 Blogparade

Try something new- Ü30 Blogparade

Nachdem ich bei der letzten Ü-30-Blogparade nicht dabei war, weil ich a) im Urlaub war und b) zum Thema außer meiner Maracuja-Schorle, die ich diesen Sommer sehr liebe (Danke an den Freund, der sie mir vorgeschlürft hat ;)) und meiner Neigung zu Solero-Eis nichts beitragen konnte, bin ich jetzt wieder an Bord. Bei Try something new: Aber auch das Thema hat es in sich..

Blogparade-Try something new
Fotocredit: ü30 Blogger

Try something new heißt die Blogparade dieses Mal

Nun ist es ja nicht so, dass ich nicht ständig etwas Neues ausprobieren würde. Aber würde das hier den Platz für einen Beitrag der Blogparade erfüllen? Denn besagte Maracuja-Schorle war auch für mich ein Try something new. Aber was würden die anderen Ü30-Blogger davon halten?

So bin ich also in mich gegangen, habe gegrübelt, geforscht und nachgedacht. Eingefallen ist mir mal- nichts.

Blogparade-Try something new

Und dann kam des Schicksals Fügung in Form meines neuen Kalenders daher. Und auch wenn ich einen ähnlichen (genaugenommen die gleiche Firma nur in kleiner) schon einmal besessen habe, so war die Ankunft meines neuen Schätzchens doch schon ein Try something new.

Neu war nicht, dass ich mich wieder einmal mehrere Wochen mit der Auswahl und Entscheidung herumgetragen habe. Schließlich soll das gute Stück mich ja jetzt mehrere Jahre begleiten. Also nach der finalen Entscheidung ist das so.

Eine Rückkehr zu etwas geliebtem

Lange Rede, kurzer Sinn: Nach langem Überlegen habe ich mich entschieden, dass ich wieder filofaxen möchte. Das ist das Alte an der Geschichte. Das Neue ist, dass ich meinen Planer habe wachsen lassen: Er ist von Personalgröße zu A5 erstarkt.

Blogparade-Try something new

Warum? Ich schreibe gerne viele Dinge auf, ich male und gestalte gern in meinem Kalender rum. Fachkundige Menschen wissen, dass das Malen bei mir keine Kunstform darstellt, aber eine Möglichkeit ist, ein bisschen kreativ zu sein. Außerdem finde ich es klasse, wenn ich die Zettel zusätzlich noch einheften kann und nicht einlegen oder einkleben muss wie bei dem Alten.

Und so habe ich genug Platz dafür. In meinem (jetzt nicht mehr) aktuellen Kalender hatte ich einen Tag für eine Seite, das war mir zu viel.

Nachdem ich mir (gefühlt) alle gebundenen Planer angesehen habe und auch viele schön fand, ist mir aufgegangen, dass ich für extra Notizen immer noch hier ein Büchlein habe und dort Zettel und so kam es, dass der Filofax wieder ganz nah an mich heranrückte.

Und dann war es passiert: Ich habe ihn in einer Sommeraktion bestellt.

Ich bin, wie ich bin und darum…

Klar war natürlich, dass er ein Kalendarium für das nächste Jahr enthielt. Meine Unzufriedenheit mit meinem anderen Kalender wuchs, je näher der Filofax hier kam. Also habe ich ein bisschen gestöbert, ob ich irgendwo günstige, reduzierte Einlagen noch für dieses Jahr finde. Und, was meint ihr?

Blogparade-Try something new

Ich fand. Und die finde ich so schön, dass ich sie mir wohl auch direkt für das nächste Jahr besorgen werde, denn sie enthalten so viele Planungstools, dass ich direkt schockverliebt war.

Wie führe ich diesen Kalender?

Ich schreibe Termine immer mit Bleistift ein, so kann ich radieren und muss nicht durchstreichen, wenn sich etwas ändert. Hat der Termin stattgefunden, dann male ich ihn gern mit Farbe über, so wird der Kalender schön bunt.

Es gibt eine Jahres- und eine Monatsübersicht. Hier trage ich Urlaub oder Abwesenheiten ein. Pro Quartal setze ich mir Pläne und freue mich, wenn ich diese erfüllen kann. Das Tolle an dieser Einlage ist, dass am Anfang der Woche eine Prioritätenliste ist, die sich in A, B und C aufteilt, so kann ich vieles schon prima festlegen und abhaken.

Blogparade-Try something new

Zusätzlich habe ich mir noch eine weitere To-Do Liste und einen Zettel eingeheftet, so kann ich nebenbei noch Dinge notieren. Und sie dann wieder entfernen.

Dank Ines habe ich auch noch meine Liebe zu Masking-Tape wiederbelebt und so klebe ich die Seiten an den Seiten oft noch bunt ab oder verziere sie.

Zu viel Zeit?

Ihr denkt wahrscheinlich, ich hätte zu viel Zeit, aber diese Dinge machen mir einfach Spaß und man kann sie auch bei Wärme draußen erledigen. Und somit sind der Kalender und das Ganze Drumherum auch ein Try something new, oder?

Und ich habe einen Überblick, jetzt liegt hier nur noch der Kalender herum und nicht tausende Zettel und Hefte. Wobei es noch ein Weiteres gibt, aber davon erzähle ich euch morgen.

Führe ich nur diesen analogen Kalender?

Nein, ich fahre ganz klar zweigleisig. Denn der Kalender in meinem Smartphone leistet mir gute Dienste. So lädt mein Mann mich immer zu gemeinsamen Veranstaltungen ein, die ich direkt übernehmen kann. Ich liebe die Erinnerungsfunktion, sie leistet mir wirklich wertvolle Dienste.

Blogparade-Try something new

Dennoch mag ich es einfach, auch einen analogen Kalender zu führen. Die Haptik, das Durchblättern und sich erinnern. Das klingt vielleicht überromantisiert, aber so ergeht es mir damit.

Und deshalb ist mein Try something new eben jener Filofax und alles andere, was ich neu ausprobiere, das erfahrt ihr ohnehin hier.

 

 

 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Aufgabe erfüllt?

Nun bin ich gespannt, ob die Aufgabe als erfüllt gilt. Und von euch möchte ich wissen, ob mir meine Begeisterung ein bisschen nachempfinden könnt..

Natürlich freuen sich auch die anderen Teilnehmer der Blogparade, wenn ihr bei ihnen vorbeischaut.

Blogparade-Try something new

Habt ihr Fragen zum Kalender? Mögt ihr auch dieses Ringbuchgeblättere?

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

Give your life a glow,

Eure Nicole

22 Kommentare

  1. Natürlich gilt die Aufgabe als erfüllt.
    Ich habe mir auch- nach Jahren wieder einen Filofax zugelegt – allerdings mit einem undatierten Kalendarium. So kann man immer starten. Pausieren. Ersetzen. Ich hab gerne eine Woche im Überblick. Und wie Du habe ich meine Kalender früher immer gestaltet, Kino- und Konzertkarten eingeklebt. Aufgeschrieben, wer dabei war usw. Dafür habe ich ja meinen Blog. Den habe ich sogar immer dabei und kann jederzeit Bilder zeigen oder Daten nachschlagen.
    Wir haben mehrere Google-Kalender auf unseren Handys. Thematisch und aus verschiedenen Personen bestehende Gruppen. Meinen Filofax nutze ich tatsächlich nur beruflich. Hier auch für Mitschriften und To Do Listen.
    BG Sunny

    • Also bist du auch zurückgekehrt. Die undatierten Kalendarien verwirren mich, ich brauche es schwarz auf weiß, welcher Tag gerade ist. Aber es ist ja immer so, dass eine Methode für den einen passt und für den anderen nicht. Gut, dass man das vielseitig ausleben kann.
      Der Kalender auf dem Handy ist mein Backup und die aufleuchtende Erinnerung.
      Viel Spaß beim Faxen machen ;).
      Sonnige Grüße
      Nicole

  2. Das klingt auf jeden Fall, als wärst du richtig gut organisiert. Ich mag analoge Terminplaner auch noch sehr gern. Aber manchmal werde ich nachlässig und dann bleibt er einfach leer.
    Du hast dir ein schönes Exemplar ausgesucht. Viel Freude damit.
    Liebe Grüsse Ela

  3. Oh, ich habe als ich noch aktiv in der Bank war immer einen „echten“ Kalender am Schreibtisch gehabt – das hat einfach etwas Haptisches und ist viel direkter als das elektronische. Nun haben wir in der Küche einen Kalender, in denen die verschiedenen Termine und Urlaube eingetragen werden. Aber natürlich habe ich auch am Handy einen elektronischen.
    Generell bin ich auch eher für Bewährtes und bin jetzt nicht so eine begeisterte Erneuerin.
    Alles Liebe und eine gute Zeit
    Violetta

    • Ja, du hast Recht- Bewährtes hat auch sehr viele Vorteile. Und ich glaube, der neue Kalender wird sich hier sehr bewähren ;).
      Und wenn ich beide im Duo nutze, dann ist das ziemlich fein.
      Hab ein schönes Wochenende und alles Liebe
      Nicole

  4. Du wirst lachen, ich verwende auch regelmäßig einen Terminkalender in Papierform. Daher kann ich Deine Freude dafür so gut nachvollziehen. Ich finde es toll, dass Du einen Kalender ganz nach Deinen Vorstellungen gefunden hast. Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude damit.
    LG
    Ari

  5. Schön, wenn eine alte Liebe wieder erwacht. Von daher würde ich mal sagen: Mission erfüllt 🙂 Ich selbst hatte bis vor einigen Jahren noch einen Familenplaner, der dann irgendwann nur noch für mich genutzt wurde. Von daher läuft mein Kalender nur noch digital.

    Vielleicht entflammt Deine Liebe zum Nähen im Winter wieder, wenn es draußen usselig und dunkel ist.

    Liebe Grüße
    Sabine

    • Ja, wenn nur noch einer den Familienkalender nutzt und du mit der digitalen Variante fein bist, dann ist es doch prima.

      Ich hoffe, dass ich wieder mehr nähen werde, ich mag es wie Stricken. Und es geht schneller 😂

      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Dieser Kalender sieht wirklich besonders aus! Schön, dass du gefunden hast, was du wolltest. 🙂
    Nicht ohne meinen Tischkalender, aber er dient nur dazu, Geburtstage und Termine zu notieren, die ich bereits auf meinem Handy notiert habe. Da ich viel am Schreibtisch sitze, ist der Kalender offen und ich kann immer reinschauen.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Danke, liebe Claudia. Ich mag ihn auch sehr. Und es macht Spaß.
      Aber du weißt, wovon ich schreibe.
      Denn auch ein Tischkalender erfüllt ja so eine Funktion.
      Einen schönen Sonntag für dich und liebe Grüße
      Nicole

  7. Na klar kann ich deine Begeisterung nachempfinden! ich bin nämlich auch der analoge Kalendertyp. Nach einigen Monate ausschließlich auf dem Handy geführt bin ich gerade reumütig zurückgekehrt. Habe nämlich ein ganz besonderes Exemplar von meinen Kids zum Geburtstag bekommen und liebe es.
    Irgendwo muss auch noch ein Filofax von mir sein. Den habe ich vor langer Zeit an eine der jungen Damen verliehen und er kam nie zurück… Du bringst mich da auf eine Idee 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

    • Das klingt nach einem guten Plan;).
      Das mit dem Ausleihen ist wohl überall so..
      wie schön, dass du meine Begeisterung teilst, denn ich brauche gerade beides sehr.
      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
      Nicole

  8. Da ich im analogen Zeitalter noch sehr verortet bin, habe ich nur einen Kalender aus Papier und zwar einen ganz schmalen Leporello, der überall mit hin muss. Er ist ein Arbeitstool und ich verwende dasselbe Modell seit 20 Jahren. Da würde ich mit nichts Neuem glänzen können, außer dass die Jahreszahl immer anders ist :-).
    Dass Du Deinen neuen so liebst, ist doch sehr schön. Die Handhabung ist ja auch neu und so „darfst“ Du sicher mitmachen bei der Blogparade.
    Meinem Mann und mir ist es ja sehr wichtig, dass wir immer wieder etwas Neues machen. Also, der Kalender ist es bei mir schon mal nicht. Aber wir werden eine Urlaubsform ausprobieren, die neu für uns ist: Urlaub im Mobile Home auf einem Campingplatz in Italien direkt am Meer. Ich werde berichten.
    Einen schönen Sonntag wünscht herzlich,
    Sieglinde

    • Danke, liebe Sieglinde. Diesen Kalender nutze ich tatsächlich fast nur zu Hause. Aber ich habe immer ein kleines Notizbuch dabei.. Und du glänzt immer, das muss nichts Neues sein.
      Immer etwas Neues zu machen und auszuprobieren finde ich sehr wichtig.
      Und darum bin ich jetzt schon auf deinen Bericht gespannt.
      Hab einen feinen Sonntag mit Altem und Neuem.
      Liebe Grüße
      Nicole

  9. Viel Spaß beim Notieren, Schreiben und Bekleben des neuen Schätzchens! Ich kann Deine Liebe sehr gut nachfühlen. Für mich sind diese analogen Zeiten allerdings vorbei. Schleppst Du den mit Dir herum oder findet der nur zu Hause Verwendung? Bei mir würde das die meistens Handtaschen sprengen.

    Happy Sunday!

    • Ich nutze ihn wirklich fast nur zu Hause. Unterwegs habe ich ein Notizbüchlein und den Smartphonekalender. Und übertrage dann.
      Bisher mag ich das sehr, vor allen Dingen, weil er anders als der andere beim Schreiben flach aufliegt.
      Ich wünsche dir einen erholsamen Sonntag.
      Liebe Grüße
      Nicole

  10. Guten Morgen Nicole, ich kann das nachvollziehen, das ist für Dich dann fast ein Ritual in den Kalender zu schauen, zu malen, zu planen und zu gestalten. Ich finde das schön und ja klar ist es für Dich neu. Filofax mag ich, weil es so durchdacht und wertig ist. Vor vielen Jahren konnte ich nicht widerstehen einen zu kaufen, in lila Leder, herrlich die Haptik. Ich führe ihn schon lange nicht mehr, er liegt im Schrank, mit einigen Zetteln, alten Adressen etc die ich aufbewahren möchte.
    Viel Spaß damit. 💕
    Liebe Grüße Tina

    • So ging es mir vor einigen wie dir, liebe Tina. Mein Fehler allerdings war, dass ich ihn einfach zu klein gekauft hatte. Da konnte ich ihn zwar mitnehmen, aber mich nicht ausleben, haha.
      Da du deinen aufbewahrt hast, wer weiß, ob es dich nicht irgendwann wieder packt.
      Denn die Haptik und das Blättern sind schon fein 😉
      Hab einen feinen Sonntag und liebe Grüße
      Nicole

      • genau. Ich könnte jederzeit wieder loslegen. Einfach neue Einlagen gekauft. Notizen mache ich mir schon, am iPad / iphone In den Notizen. Das habe ich immer dabei und schnell ist dann notiert. Aber wer weiß… 🤭

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel