FashionÜbergang in den Herbst- meine 5 Basics

Übergang in den Herbst- meine 5 Basics

Übergang der Jahreszeiten- diesmal in den Herbst. Ich gebe es zu, der Übergang vom Sommer in den Herbst fällt mir schwer. Dieses ‚Sich-nicht-damit-abfinden-wollen‘, dass der Sommer vorbei ist. Ich mag den Kleidungsübergang nicht: Weder zu winterlich noch zu sommerlich darf es sein… Darum zeige ich euch heute meine 5 Basics, die immer, immer im Herbst sein MÜSSEN.

Übergang

Übergang in den Herbst oder #herbstzeitlos

Auf die Idee zu diesem Beitrag hat mich Bettina gebracht, als sie mich gefragt hat, ob ich Lust hätte, einen Gastartikel bei ihr auf dem Blog zu schreiben. Zu einem Thema, das eigentlich gar nicht mein Thema ist, der Herbst. Aber natürlich habe ich mich mindestens einen Haufen rauschenden Laubes gefreut, dass ich (wieder und immer wieder gern!) bei ihr auf dem Blog zu Gast sein durfte. Beim Schreiben dieses Beitrages (Danke nochmal!) ist mir aufgegangen, dass ich zwar den Herbst (und wenn ich just in dieser Sekunde zum Fenster raus schaue, werde ich bestätigt!) nicht mag, aber doch so einiges, was mit ihm zusammenhängt und auch mit ihm verbunden ist.

Bestimmte Speisen, aber es gibt eben auch Kleidung, die für mich sehr Herbst ruft.

Was ziehe ich (immer) an?

Gut, das ist jetzt keine herbstliche, sondern oft eine tägliche Frage ;). Aber es gibt eben 5 Basics, die mich quasi durch den Herbst begleiten. Und während ich euch schreibe, überlege ich gerade , ob ich meine Capsule Week wieder einführe.

Vor zwei Jahren habe ich das im Herbst/Winter immer gemacht: Ich habe mir jede Woche ein Thema (Stil oder Farbe) überlegt und mir dafür die Sachen für eine Woche herausgehängt. 3 Hosen/Röcke oder Kleid, Oberteile. Diese habe ich dann immer untereinander an sieben Tagen miteinander kombiniert und aus dem Schrank zusätzlich durften nur Unterwäsche und etwas, wenn es etwas anderes ersetzen musste . Handyfotos von den Kombinationen habe ich gemacht, damit ich nicht vergesse, was ich mir überlegt habe. Das hat für das Gefühl gesorgt, dass ich alles mal angezogen habe, hat meine Kombinationsvielfalt erweitert. Ich glaube… ich mache das wieder. Was meint ihr?

Doch nun erst einmal meine 5 Basics:

1. Unterziehtop

Ab unter 15 Grad geht es bei mir nicht mehr ohne. Ich hasse es, wenn es am Rücken oder den Nieren zieht. Wenn der Wind oder die kühle Luft (manchmal mit Feuchtigkeit gemischt, iiih) durch meine Blusen oder Pullis zieht. Aber offen gestanden verlässt mich das Top wirklich erst ab 16 Grad aufwärts, es kann also 3/4-Jahresbasic durchgehen.

2. Cardigan

Das zwischen den Cardigans und mir ist so etwas wie eine Beziehung. Ich liebe diese Teile: in lang, in kurz, in dicker und in dünner. Aber immer salopp, so aus Gründen ;).

Ein Cardigan ist für mich der perfekte Wegbegleiter, denn gerade (natürlich nicht nur da) in Zeiten des Übergangs kann man ihn perfekt einsetzen. Schnell an- und wieder ausgezogen, vielseitig kombinierbar. Du kannst ihn nur mit Top tragen, mit einem T-Shirt, mit einer Bluse oder einem Rolli drunter. Jeder seiner Begleiter kann kurz- oder langärmelig daherkommen, er nimmt sie alle mit Bravour. Und manchmal ist er sogar noch Jackenersatz. Ich kenne kein flexibleres Kleidungsstück. Übergang

Es ist auch so, dass ich oft einen Cardigan einem Pulli vorziehe, weil ich ihn immer anders stylen kann. Trotzdem mag ich Pullis auch gern. Nur zieht man die in der Regel nicht mal eben so aus.

3. Schal

Also, es gab eine Zeit, da gab es mich nicht ohne Schal. Das hat sich ein bisschen relativiert, aber im Herbst, da kommen sie aus der Schublade. Zunächst nur in einer abgespeckten Form, also noch nicht die dicken Winterschals. Ich bin immer für Wärmeaufbau, anstatt gleich volle Möhre zu geben.

Dennoch trage ich sie dann wirklich immer draußen (im Nacken ist es wie mit dem Unterziehtop) und natürlich als Accessoires auch drinnen.

Übergang

4. Stiefeletten

Im Herbst gibt es wirklich nur Stiefeletten für mich, ich trage noch keine Stiefel- ihr wisst ja schon, Wärmeaufbau und so. Und ich trage beides immer nur mit echten Strümpfen oder blickdichten Strumpfhosen. Stiefeletten trage ich zwar auch im Winter, dann aber nur zu Hosen. Deshalb verkörpern sie den absoluten Herbst für mich. Aber: Sie müssen bequem sein.

Übergang

5. Übergangsjacke/Übergangsmantel

Das ist hier immer der große Lacher, wenn ich das sage. Aber ich trage entweder einen Sommermantel oder Jacke (dünn), eine Winterjacke (dick), zur Zeit noch einen Trenchcoat (Übergang, geht aber auch im Frühling) oder einen leichten Wollmantel (Übergang oder an lauen Wintertagen). Danach unterscheide ich auch sehr strikt.

Während mein Mann in solchen Momenten immer ruft: Ich ziehe dann mal meine Ganzjahresjacke an.

Das mag daran liegen, dass wir mit einem völlig unterschiedlichen Temperaturempfinden von der Natur ausgestattet wurden ;).

 

 

5 Basics, die im Herbst nicht fehlen dürfen

Ohne diese 5 Wegbegleiter wäre ich im Herbst ziemlch aufgeschmissen. Einige dieser Teile begleiten mich natürlich auch im Winter oder Frühling, aber ihre Zeit beginnt definitiv im Herbst. Und zwar immer.

Habt ihr Herbstbasics, die für euch immer dazugehören? Oder Lieblingskleidungsstücke?

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

24 Kommentare

  1. Schwesterlein, Du machst Dich super vor Deinem wohl gefüllten Bücherregal! Wie schön zu sehen, dass Du eine gut gestylte Leseratte bist.
    Die Basics kann ich 100% unterschreiben, wobei ich den Schal derzeit direkt brauche, weil der Hals arg schmerzt….
    Aber wie du schon sagst: Herbst ist auch nicht meins. Da muss es mindestens klamottentechnisch und daheim kuschlig sein 🙂
    LG und schöne Woche noch,
    Nicole

    • Schwesterherz,
      haha, Danke für die schönen Komplimente. das Bücherregal ist arg geschrumpft, ich verkaufe mittlerweile viel, weil ich ja auch viel lese.
      Schön, dass wir kuschel- und herbsttechnisch auf einer Welle unterwegs sind.
      Ich wünsche dir und dem kratzigen Hals gute Besserung und schicke eine
      warme Umarmung,
      Nicole

  2. Mikrofasertops, Strickjacken, Schals (in verschiedenen Dicken), Jeans und Turnschuhe haben bei mir das ganze Jahr Saison.
    Übergangsjacken….Wir haben doch das ganze Jahr „Übergang“. Immer wieder wird es lausig kalt und nass. Die letzten Jahre war es zwar extremer und der Sommer ging tatsächlich nahtlos in den Winter und der wieder in den Sommer über. Ich wechselte eigentlich nur zwischen Daune und Trench.

    Übrigens. Die nächste ü30Bloggeraktion (ab kommenden Sonntag) dreht sich um Übergangsjacken und Mäntel. Vielleicht hast Du ja Lust, noch ein bisschen mehr über Deine Übergangsjacken/-mäntel zu erzählen.

    BG Sunny

    • In diesem Jahr habe ich es auch so empfinden, liebe Sunny. Im Jahr davor war das anders. Ich bin gespannt ( aber nicht freudig) auf den Winter. Schals gibt es im Sommer tatsächlich nur im Flugzeug- in diesem Jahr allerdings aus Gründen nicht.
      Und: Klar- ich bin supergern wieder dabei und freue mich schon.
      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Liebe Nicole,
    ich mag den Herbst ja sehr, wie Du weißt, und am liebsten mag ich das Unterziehtop ganz fest in die Unterhose zu stecken, damit auch wirklich nichts ziehen kann am Rücken. Tuch/Schal und Übergangsjacke sind hier auch Themen und langsam lernt mein Mann den Jacken-Unterschied auch kennen, hat er sich doch gleich 2, meiner Meinung nach, Frühlings-Blousons bestellt. Eine wurde einmal großspurig angezogen, der Spaziergang ging nur rüber bis in die erste Kneipe, die Blousons sind erst mal verräumt worden.
    Schöne Woche für Dich und ganz liebe Grüße
    Sigi

    • Guten Morgen, liebe Sigi,
      Ja, das mit dem fest in die Hose stecken, das ist mir wohlvertraut ☺️
      Musste ziemlich schmunzeln über die Jackengeschichte. Die könnte sich hier so ähnlich abspielen.
      Ich wünsche dir einen unzugigen Tag und schicke liebe Grüße und ein Drückerle
      Nicole

  4. Jetzt habe ich noch mehr Lust auf Herbst!

    „Ich bin immer für Wärmeaufbau, anstatt gleich volle Möhre zu geben.“ Mir geht es genau anders. In den ersten kühleren Tagen im September kommen die Rollkragenpullover raus und die Winterjacke darf es abends auch schon sein. Wenn sich mein Körper dann daran gewöhnt hat, reichen erst einmal wieder Blusen und dünnere Jacken.

    Auf Stiefeletten können wir uns sofort einigen. Schals und Tücher trage ich ganzjährig. Aber die Modelle wechseln natürlich. Nach vielen Pulloverjahren sind im letzten Winter wieder Cardigans eingezogen. Folge: neue Shirts dazu gab es dann auch noch … trage ich beides gerne!

    Einen schönen Herbst wünscht Dir
    Ines

    • Liebe Ines,
      ich hatte das schon gelesen, dass du das so machst. Ich finde das außergewöhnlich, denn ich würde dann wahrscheinlich im Winter frieren.
      Es ist schön, dass du auch Cardigans so gern magst, sie sind ja auch wirklich schön..
      Da macht der Herbst schon vieles richtig, auch wenn er nicht meine Favoritenjahreszeit ist.
      Ich wünsche uns einen schönen Herbst, mit Schals, Cardigan, Stiefeletten und Rollkragenpullover.
      Alles Liebe,
      Nicole

  5. Was für schöne Fotos. Endlich sehen wir mal mehr von dir!
    Die Sache mit den Unterziehtops kann ich unterschreiben, Cardigans liebe ich auch. Nur Schals – die kommen erst im Winter an die Reihe. Und meine Übergangsjacke ist eine Lederjacke samt Daunenweste 🙂 Oder ein Hoodie mit Daunenweste. Je nach Regenwahrscheinlichkeit.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Liebe Fran,
      Eine sehr coole Übergangsjackenlösung. Optisch wie auch sonst. Eine Lederjacke habe ich auch im Kopf, bin nur nicht sicher, wie sie mir stehen würde.
      Danke für das Kompliment und eine erholsame(!!) Woche für dich.
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Huhu, ich ergänze um (nicht hübsch, aber notwendig) die gelbe Warnweste für die morgendlichen Spaziergänge, wenn es wirklich noch dunkel ist. Und die Mütze musste schon mit, Ohrenkalt ist schlimm.
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Liebe Ilka,
      Ich habe neulich auch schon kurz über eine Mütze nachgedacht..
      Weste finde ich super. Allerdings denke ich dabei immer an den Protest unserer Kinder damals, wenn die ihr Warn-V umhängen ‚durften‘. Aber wichtig ist es allemal.
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Der Übergang vom Sommer auf die kältere Jahreszeit ist in der Tat schwierig. Wobei vom Sommer auf den Herbst geht noch. Auf den Winter könnte ich dabei gut verzichten. Ich weiß jetzt schon nicht, was ich anziehen soll 😀 Bei mir muss es ebenfalls der Lagenlook sein.

    Liebe Grüße Sabine

    • Liebe Sabine,
      Auf den Winter könnte ich auch gut verzichten. Und im Moment ist es dieses: zu früh (wegen Winter), zu dünn oder doch zu warm.
      Also: alles ähnlich wie bei dir.
      Liebe Grüße
      Nicole

  8. Obwohl Modebloggerin habe ich bewusst über Übergangslooks noch nie in all den Jahren nachgedacht. Schreck..
    Obwohl ich eine Menge Stiefeletten besitze, habe ich sie zugunsten von Schnürboots in den Schrank momentan verbannt. Cowboyboots ziehe ich auch bevorzugt an.

    Liebe Grüße A

    • Nee, liebe S,
      Du denkst nicht drüber nach, aber einige deiner Looks rufen trotzdem Übergang 😉.
      Insofern ist es dir in Fleisch und Blut übergegangen. Schnürboots fände ich auch noch cool. Bei Cowboyboots bin ich für mich gern nicht dabei.
      Hab eine schöne Woche und liebe Grüße
      A

  9. Mir fällt der Herbst modisch leicht. Ich liebe alles, was frau da tragen kann. Da habe ich es besser als Du, liebe Nicole.
    Schals trage ich ganzjährig, mal Wolle, mal Seide, mal Leinen je nach Temperatur. Schon immer, nicht erst seit ich einen Laden dafür habe ;-).
    Cardigans liebe ich auch das ganze Jahr und nenne sie Jacke. Meine Enkelin Frida, 6, sagt dann leicht vorwurfsvoll: Oma, das ist doch ein Cardigan! (wobei sie das fein englisch ausspricht! :-))
    Untertops aus Seide liebe ich auch ganzjährig und sog. Übergangsmäntel auch, davon habe ich zwei, die ich auch im Sommer anziehe, wenns kühl ist. Allein Stiefeletten bleiben dem Herbst und Winter vorbehalten.
    Bei Ines hatte ich es schon mal geschrieben, dass ich im Herbst mehr friere als im Winter und auch mein Körper quasi einen Übergang braucht. Daher packe ich mich im Herbst fast so warm ein wie im Winter und erscheine meiner Umgebung wahrscheinlich total verfroren. Auch ein Stirnband und Handschuhe habe immer in der Tasche für den Notfall.
    Das ändert sich aber mit der Umgewöhnung an die kühlen Temperaturen und im Winter brauche ich dann auch nicht mehr zum Anziehen. Schließlich fahre ich auch bei Minustemperaturen mit dem Fahrrad. Eben auch ganzjährig!
    Deine Basics sind sehr passend und stehen Dir ganz prima, wie man auf den Fotos sehen kann. Damit kommst Du modisch gut durch die Saison. Besonders gefällt mir der caramellfarbene Cardigan (Frida hätte ihre Freude, dass Oma das endlich mal richtig sagt), so eine feine weiche Farbe.
    Also, machen wir das Beste aus dem Herbst und genießen die Sonnenstrahlen, wenn sie – so wie heute – richtig Glow geben!
    Herzlich, Sieglinde

    • Liebe Sieglinde,
      Siehst du, jetzt kannst du deiner Enkelin very british beweisen, wie up to Date du bist ;).
      Bei Schals bin ich ja dabei- ich erzähle nicht, wie viele ich schwersten Herzens vor dem Umzug aussortieren durfte…
      Aber die waren auch ‚nur‘ schön, nur viele und nicht so qualitativ toll wie deine.
      So hast du eine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Das ist doch toll.
      Ich freue mich, dass dir meine Basics gefallen und ganz vielleicht werde ich noch ein Übergangsprofi, haha.
      Und: meinen sommerlichen Übergangsmantel trage ich auch im Sommer.
      Liebste Grüße
      Nicole

  10. Liebe Nicole, ich habe mich gleich in deinen ersten Worten wiedergefunden – dieser Übergang ist absolut schwer für mich und der Herbst ist für mich auch kleidungstechnisch immer eher unbefriedigend. Nicht Fleisch und nicht Fisch – am Morgen kalt wie im Winter mit Graden um Null, dann langsam wärmer und mittags spätsommerliche Temperaturen, dieser Zwiebellook ist einfach nicht Meins. So habe ich auch keine speziellen Herbstkleidungsstücke und jetzt wirst du gleich lachen – einen Übergangsmantel oder Übergangsjacke habe ich noch nie für mich passend gefunden, da gibt es eben nur einen Trenchcoat, der in dieser Zeit gerne vermehrt zum Einsatz kommt. Cardigans liebe ich auch und ebenfalls in den verschiedenen Formen – diese dürfen gerne das ganze Jahr getragen werden, ebenso wie Stiefeletten und die Schals. Übrigens, schöne Herbstbilder von ihr!
    Hab einen ganz wunderbaren Herbsttag, fühl dich gedrückt und alles, alles Liebe Gesa

    • Liebe Gesa,
      Ich freue mich, dass wir da so gleich ‚ticken‘. Aber wir sind eben eigentlich Sommerkinder..
      Ein Trenchcoat geht natürlich im weitesten Sinne als Übergangsmantel durch…
      Danke für dein liebes Kompliment.
      Ich wünsche dir einen erholsamen und schönen Sonntag.
      Liebste Grüße und einen Drücker
      Nicole

Comments are closed.

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel