LifestyleWas war los im Dezember?

Was war los im Dezember?

Gefühlt ist der Dezember schon 100 Jahre weit weg und ich habe ernsthaft überlegt, ob ich diesen Monatsrückblick noch schreibe, nachdem es ja bereits auf einen Jahresrückblick gab. Es ist aber kaum zu vergleichen und darum ja, wird der Dezember hier noch einmal gehuldigt.

Was war also los im Dezember?

Irgendwas passiert mit mir. Oder in mir? Ich bin ja ein bekennender Sommerfan und trotzdem… Dieser Herbst war ziemlich fein und diese sau kalten Dezembertage haben mir schon auch gefallen. Was an meiner mobilen Bettdecke gelegen haben mag, deren Vorstellung ich euch im Outfit der Woche noch schulde. Sobald es hier wieder gen Minustemperaturen geht, geht es auch los. Aber bei 8 Grad ist sie jetzt nicht der optimale Begleiter.

Das Jahr 2022

Der Dezember gehört schon wegen Weihnachten durchaus in die Kategorie Lieblingsmonate und darum gibt es jetzt also die Zusammenfassung abseits des Seelenglück.

Blogs

Auch in diesem Monat habe ich wieder viele Blogs und da sehr gute Beiträge gelesen. Ich verlinke heute keinen. Warum? Ich habe meine Notizen vernachlässigt und gelobe für diesen Monat aber wieder Besserung. Aber die Kandidaten der letzten Monate waren definitiv dabei.

Gelesen im Dezember

Für immer im Dezember

Winterträume im Schnee

Michelle Obama- in Kooperation mit Ines

Weihnachten in Cornwall

Dazu das Magazin der Parfümerie mit dem türkisen D, ein bisschen Klatsch und Mode, Zeitung online..

Montagsgedanken

Gedacht habe ich auch

  • Wie sehr ich Weihnachten und das Drumherum doch liebe
  • wie tief Emotionen mich verwurzeln und verwirren
  • Dass ich wertvolle Menschen in meinem Leben habe
  • Dass ich nie verstehen werde, warum man scheinbar grundlos unfreundlich ist

Montagsgedanken

Was ich im Dezember gemacht habe

  • Ganz viel Weihnachtsmarkt mit Apfelpunsch und Kartoffelpuffer (obwohl ich mir die als Kind etwas übergegessen habe)
  • Ein Frühstück mal wieder zu dritt
  • Den Weihnachtsbaum am Brandenburger Tor besucht
  • Wieder gestrickt, ist aber noch nicht fertig
  • Gebacken yeah

Montagsgedanken

Gelacht wurde ziemlich viel

  • Weil ein gemeinsamer Freund dachte, es reiche, Teelichter ’nackig‘ aufzustellen und das sei Deko
  • Über Kinder, die den Deutschrapsong Wildberry Lillet singen und dabei auf der Straße tanzen
  • Über Carinas Harry Potter-Teletubbies Interpretaion bei Instagram
  • Wie sehr ich mich über ein Geschenk für meinen Mann gefreut habe
  • Über den Wortwitz unserer Kinder- das läuft so rasant, dass es eine Freude ist
  • Montagsgedanken

Gab es Ärger?

Kleineren Alltagsärger lasse ich mal außen vor. Aber ein bisschen geärgert habe ich mich schon.

  • Wann hat das aufgehört, dass man Menschen mit einem Teil an der Kasse nicht vorlässt?
  • Als zwei Verkäuferinnen lieber über Verspätungen bei den Öffis diskutierten als die Kunden im Laden anzusprechen
  • Dass ich mich oft verdaddelt habe, anstatt etwas ‚Richtiges‘ zu tun. Das macht aber manchmal den Kopf einfach frei
  • Über mich selbst, weil ich zu feige war, meine Meinung unter einen Beitrag zu schreiben
  • Darüber, dass man den Weihnachstbaum am Brandenburger Tor geköpft hat

Montagsgedanken

Was ich im Dezember gesehen habe

Natürlich Weihnachtsfilme. Emily muss noch etwas warten, aber sie steht auf meiner Liste.

Weihnachtsfilme:

  • Noel Diary
  • Weihnachten in Christmas Creek
  • Geschenke von Tiffanys

Serien:

  • Suits
  • Treason
  • Homeland zu Ende (endlich)
  • Jack Ryan (gefällt mir sehr)

Und noch Diverses anderes.

Was in meinem Bauch gelandet ist:

Schokomandeln, Grünkohl, Gans, ganz viel Fisch, Raclette, Labskaus. Das sind nur Auszüge davon, es gab natürlich noch eine ganze Menge mehr…

Montagsgedanken

Gelernt habe ich auch etwas:

  • Dass der Ratschlag, die Lichterkette von oben nach unten im Baum zu befestigen, bei mir nicht funktioniert
  • Dass Bewegung an kalter Luft nicht wehtut, wenn man die richtige Jacke trägt (kleiner Scherz)
  • Dass Mutausbruch sich lohnen kann
  • Was das Reverse Charge Verfahren bedeutet
  • Dass der kleine Gewürzwagen vor einem Supermarkt ganz feine Gwürze beherbergt
  • Dass mein Friseur und ich unterschiedliche Auffassungen von kurzen Haaren haben

 

Und sonst so?

Der Dezember ist in diesem Jahr wie ein Wimpernschlag vergangen. Er war schön, hat mich emotional aufgewühlt und mir sowohl Spaß als auch Unlust bereitet. Ich bin sehr gespannt auf den Januar und das neue Jahr.

Montagsgedanken

 

Give your life a glow,

Eure Nicole

 

 

 

14 Kommentare

  1. Definitiv Du warst fleißig. Ich bin immer ganz platt, was die Leute so neben Haushalt, Familie und Brotjob noch so alles zu Wege bringen. Schlafen die auch, denke ich mir dann immer? 🙂
    Wildberry Lillet Hmmmmm den trinke ich ja besonders gern. Wusste gar nicht, dass der auch vertont wurde. Über Whiskey und Wein kenne ich allerdings schon ein paar Songs.
    BG Sunny

  2. Mir kommt es auch so vor, als sei der Dezember schon kilometerweit weg. Merkwürdig, geht mir mit keinem anderen Monat so. Aber schön war er, dein Dezember 🙂
    „Dass ich mich oft verdaddelt habe, anstatt etwas ‚Richtiges‘ zu tun. Das macht aber manchmal den Kopf einfach frei“ – das kenn ich soooo gut. Inzwischen hat sich da aber bei mir was getan. Denn er bestimmt eigentlich, ob das, was ich tu, etwas „Richtiges“ ist. Doch eigentlich nur ich allein. Und manchmal ist daddeln eben etwas „Richtiges“. Genau aus dem Grund, den du nennst: Es macht den Kopf frei. Hat sich also gelohnt 🙂
    Hm, und zu feige, um deine Meinung unter einen Blogbeitrag zu schreiben? Ist das tatsächlich feige? Oder hättest du damit einfach nur nichts erreicht? Manchmal ist es sinniger, sich seinen Teil zu denken. Manchmal allerdings muss es einfach raus und dann soll es das auch. Obwohl man damit nichts erreicht, außer dass irgendjemand sauer ist, weil er das, was du schreibst, nicht lesen und schon gar nicht drüber nachdenken möchte… hach, schwierig.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Liebe Fran,
      ich mag deine Kommentare ja immer. Aber dieser hier, den finde ich besonders gelungen. Denn du zeigst das, was auch in Teilen meine Gedanken sind, aber jetzt fühlen die sich noch ein bisschen besser an 😉.
      Sowohl, was das Richtige ist als auch, was die Kommentare angeht. Denn in der Tat ist es richtig: Bei Themen, die einem in der Beantwortung Bauchschmerzen verursachen, kann man eigentlich nur nichts erreichen.
      Also vielen Dank.

      Liebe Grüße
      Nicole

  3. Ehrlich? Ich kenne ja die Umstände nicht, aber es muss nicht immer feige sein, im Netz seine Meinung für sich zu behalten. Sondern weise 🙂 Und mutig finde ich von dir, dass du das so offen hier sagst. Aber wie gesagt, ich kenne ja die Umstände nicht

    Liebste Grüße

    • Weise klingt weise. Erfahrung lehrt, dass manche Fässer besser geschlossen bleiben.
      Danke, dass du mich mutig findest, liebe heute Aaa.
      Liebste Grüße von deiner
      Nnn

  4. Du hast recht, liebe Nicole, ich habe das Gefühl, der Dezember ist schon so weit weg von mir, aber es ist immer eine Freude, ein wenig über die Vergangenheit zu lesen, besonders wenn es so viele schöne Momente gibt. Und die unangenehmen gehören zum Leben dazu, sie sind da, um daraus zu lernen und vor allem um daran zu wachsen.
    Ich bin auch sehr gespannt auf das neue Jahr!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Das stimmt, außerdem würde n wir das Gute sonst auch zu selbstverständlich nehmen..
      Ich wünsche uns allen ein friedvolles und schönes Jahr.

      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Einen feinen Dezember hattest Du, liebe Nicole.
    Den Weihnachtsbaum am Brandenburger Tor hätte ich gern mit Dir zusammen angeschaut! Wir bekommen ja beide immer Gänsehaut beim Brandenburger Tor… Wurde er wirklich geköpft, der Baum??
    Mein Dezember war bis Weihnachten auch sehr schön mit viel Puppentheater, Kinderweihnachtsmarkt, Weihnachtskonzert und allerlei Freundestreffen beim Christkindlesmarkt. Diese liebe ich immer besonders.
    Der Rest ist Schweigen…Du weißt eh Bescheid.
    Herzlich, Sieglinde

    • Das stimmt, da sind wir sehr gleichgesinnt.. Ja, die Klimaaktivisten haben das wohl leider initiiert.. Schade fand ich das.
      Immerhin war dein Dezmeber nicht durchgängig schlimm, obwohl er wirklich besser hätte enden können,

      Aber wenn es jetzt endlich überstanden ist, dann schauen wir nach vorn.

      Alles Liebe für dich und bleib fröhlich
      Nicole

  6. Klingt nach einem gut gelebten Monat. Ja, mit Reverse Charge kann man seine Freude haben, bis man das verstanden hat, wie man das zu melden hat und eine Umsatzsteuernummer dafür hat …

    Wie sprichst Du das Getränk Lillet aus? Mit hartem oder stummen t? War mir mit einer Freundin uneins darüber in dieser Woche.

    In dem Satz mit dem Vorlassen an der Kasse steckt ein Freud’scher Fehler. Du willst doch nicht nicht vorgelassen werden, oder? Ich lasse Menschen mit losen Teilen in der Hand meistens freiwillig vor und die freuen sich. Alleine für das Lächeln und das fröhliche Danke lohnt sich das doch schon.

    Einen guten Januar wünscht Dir
    Ines

    • Ich spreche es ohne T. Und mit j. Also Lielje. Ob das rivhtig ist? Keine Ahnung.. Mag aber den Klang (und den geschmack;))
      Ich halte das mit dem Vorlassen genauso, darum bin ich immer etwas angepieselt, wenn es bei mir anders ist…

      Hab auch du einen feinen Januar, der ist ja schon wieder flink unterwegs…
      Liebe Grüße
      Nicole

  7. Da war ja einiges los bei dir und so bildlich aufgeschrieben, dass ich fast dachte, ich war dabei oder konnte die Bücherstapel vor mir sehen. Schöne Woche liebe Nicole.
    Grüße Sigi

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Autor

Nicole

Life with a glow ist mein Lifestyle Blog, in dem ich über das Leben ü40/ü50 schreibe. Spaß, Freude und Neugier sind niemals eine Frage des Alters sondern der Einstellung. Ich freue mich auf euch!

Beliebte Artikel