Weihnachtsrituale- sie machen Weihnachten erst besonders

Ihr, meine lieben Leser, wisst ja schon, dass ich Weihnachten und alles, was damit zusammenhängt, liebe. Genauso liebe ich aber auch unsere Weihnachtsrituale, die sich in den Jahren etabliert haben. Ein paar haben sich auch verabschiedet, was mit dem Alter der Kinder beziehungsweise deren Auszug zusammenhängt.

Zum Beispiel den Weihnachtswunschzettel auf den Nikolausteller zu legen, damit der Nikolaus ihn dem Weihnachtsmann gibt. Ein paar Kekse dazu als Belohnung. Da war morgens manchmal spannender, dass er den Zettel abgeholt hat und sooo viele Kekse gegessen hat.

Drei dieser Weihnachtsrituale sind eher Vorweihnachtsrituale, deshalb möchte ich euch meine Rituale auch in Etappen zeigen.

Aber ich liebe diese Zeit und zelebriere sie.

Weihnachtsmusik hören ist eines der Weihnachtsrituale

Wihnachtsrituale- für mich so schön wie wichtig

Sobald der erste Advent naht, beginne ich mit meiner Weihnachtsdeko. Damit einher geht das automatische Hören von Weihnachtsmusik. Ich habe bei Spotify diverse Playlists, die sofort dieses Weihnachtsgefühl anschalten. Nicht, dass diese Zeit mich nicht sowieso besonders verzaubert, nein, manchmal sitze ich da, habe Gänsehaut oder mehr. Gut, ich bin sowieso gerade etwas leicht rührselig…

Ich mag übrigens sowohl die klassischen als auch die verpoppten Songs. Nur ‘Stille Nacht, Heilige Nacht’ höre ich nur in der Kirche. Denn da ist Heulalarm garantiert.

Meine drei Lieblingslisten:

  • Christmas Hits
  • The Sound of Weihnachten 2020
  • Weihnachten Coffeehouse

Die mache ich mir auch bei kurzen Autofahrten an. Also, wenn ich allein im Auto bin.

Weihnachtsbücher lesen

Weihnachtsrituale- dazu gehören immer Weihnachtsbücher

In dieser Zeit muss ich Bücher lesen, die meinen Weihnachtsgedanken voll aufnehmen. Gut, die sind kitschig. Okay, es liegt immer immer immer Schnee. Aber es ist so schön.

Im letzten Jahr verzaubert hat mich Winterzauber auf Gracewood Hall (Werbung)*.

Es ist ein zauberhaftes Buch über ein Schloss, liebenswerte Bewohner, Liz, der Bloggerin und Max. Natürlich geht es um Essen, Liebe und es ist einfach herzerwärmend.

Liz hat nämlich die Nase gestrichen voll von der Männerwelt und deshalb nimmt sie die Einladung gerne an, über Gracewood Hall, das eine Hochzeitslocation werden soll, zu berichten.

Natürlich kommt alles anders als geplant. Und ich gestehe, obwohl ich selber gerne koche, eine Mrs. Cuthbert hätte ich auch gern;).

Dieses Buch möchte ich euch auch deshalb ans Herz legen, weil es von einer jungen Autorin geschrieben wurde, die noch gar nicht so lange Bücher schreibt, aber in kürzester Zeit die Schlossherrin von Gracewood Hall wurde. Dass sie auch auch noch nett ist, ist das Tüpfelchen auf dem I.

Nebenbei: Wer die Geschichte gern auf Englisch lesen möchte: Wintermagic at Gracewood Hall (Werbung)* gibt es auch.

Weihnachtsrituale- immer wieder schön

Das Buch kann man ausgesprochen gut ‘weglesen’, was ich in diesen Tagen auch gern mag.

Mein erstes Weihnachtsbuch in diesem Jahr war Das wunderbare Weihnachtshotel (Werbung)*.

Haley wird von ihrem Chef gezwungen, ins Christmas Camp zu fahren, um den Geist der Weihnacht zu atmen und verinnerlichen. Sie kennt nämlich nur ihre Arbeit und verbringt Weihnachten in der Karibik. Weihnachtsrituale sind ihr nur aus ihrer Kindheit vertraut und die waren auch anders als bei anderen.

Erweist sie sich anfangs als ganz schöne Zicke, taut sie bei Eiseskälte und Schnee doch auf und findet Weihnachten am Ende gar nicht so schlecht. Den Sohn des Hotelbesitzers allerdings auch nicht.

Das Buch gefiel mir deshalb so gut, weil es meinen Gedanken von Weihnachten voll aufnimmt, ja lebt: Schnee, Lichter, Deko en masse, leckeres Essen und dann noch die zwischenmenschlichen Geschichten, hachz.

Ich würde bei so einem Christmas Camp vermutlich explodieren vor Liebe, Freude und vom Essen. Wenn ich nicht gerade mit meinen Tränen der Rührung beschäftigt wäre.

Weihnachtsrituale- Kekse und Schokolade gehören doch unbedingt dazu

Auch wenn mein Mann anmerkte, dass ich ja immer frieren würde….

Das nächste Buch ist schon in Arbeit und ich werde berichten. Eigentlich hoffe ich, dass ich noch ein drittes schaffe.

Das dritte meiner Weihnachtsrituale- Filme

Denke ich an meine Weihnachtsrituale, gehören diese Klassiker unbedingt dazu

Es gibt zwei Filme und eine Serie, die jedes Jahr Weihnachten geschaut werden müssen. Unsere Tochter gestand gestern, dass wir den einen angeblich nur meinetwegen schauen.

Es ist ein Elch entsprungen (Werbung)* ist ein Film, den ich aus tiefstem Herzen liebe. Der muss einfach sein.

Denn mal ehrlich, bei wem kracht schon ein sprechender Elch durch das Dach, der dem Weihnachtsmann gehört und einem kleinen Jungen und seiner Schwester den Zauber von Weihnachten zurückgibt?

Der zweite ist: ja, Tatsächlich Liebe. (Werbung)*. Klar, er ist ein alter Hut. Aber dieser Hut ist immer wieder schön anzuschauen. Den schaue ich tatsächlich wirklich allein. Komischerweise mag das hier keiner, verstehe ich allerdings gar nicht;).

Die Serie, die zu unseren Weihnachtsritualen gehört, ist ALF. Diese Serie hat hier sowieso eine tiefere Bedeutung, aber wir können auch immer wieder herzlich darüber lachen und uns über die Mode und Frisuren der 80er amüsieren.

Allerdings ist es auch ein Erlebnis, etwas wenig gefiltert zu sehen.

Was dieses Jahr noch auf meiner Liste steht, ist der Christmas Prince. Den hat die Autorin meines Weihnachtsbuches geschrieben. Wenn der so schön ist wie das Buch, habe ich im nächsten Jahr Filmstress.

Weihnachtsrituale- Teil 1

Weihnachtsrituale- was habt ihr für welche?

Das war der erste Teil meiner Weihnachtsrituale. Wenn ich das lese, könnte ich direkt zurück aufs Sofa. Da das Leben in dieser Zeit aber nicht nur ein Christmas Camp ist, sind jetzt andere Dinge zu erledigen.

Was macht euer Weihnachtsgefühl?

Give your life a glow,

Nicole

Werbung: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis jedoch nicht.

16 Kommentare

  1. Liebe Nicole,
    die Vorweihnachtszeit ist eine so schöne, besinnliche Zeit. Jetzt mit Kind (3.5 Jahre) genießen wir die Zeit noch mehr: Adventkalender, Nikolo, Kekse backen, Weihnachtsfilme schauen, Weihnachtsbücher anschauen … und heuer gibt es bei uns (Kärnten) sogar reichlich Schnee zum Schlitten fahren 🙂
    Liebe Grüße aus Österreich, Michaela

    • Liebe Michaela,
      Ja, gerade mit Kindern ist diese Zeit besonders. Aber eigentlich ist sie es immer 😉Um den Schnee beneide ich dich ein bisschen. Denn Weihnachten ruft ja ganz laut Schnee.
      Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit. Genieße sie.
      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Liebe Nicole,

    da ich ab heute Urlaub habe, kommen mir deine Vorschläge sehr gelegen und Weihnachtsmusik liebe ich auch, besonders im Auto. Das Buch “Das wunderbare Weihnachtshotel” werde ich auf meine To-Do-Liste setzen, denn das klingt wirklich lesenswert.

    Ich wünsche dir einen schönen Einklang ins Wochenende,

    Christine

    • Liebe Christine,
      dann wünsche ich dir einen richtig schönen Urlaub. Genieß die Zeit und mache es dir schön- mit dem Weihnachtshotel 😉
      Liebe Grüße und einen schönen dritten Advent,
      Nicole

  3. Weihnachtsfilme müssen einfach sein. Lesen eher weniger. Viele Rituale habe ich eigentlich nicht. Ich lasse es einfach auf mich “rieseln”. Zu viel Weihnachtsmusik dagegen macht mich kirre. Und wenn, dann entweder die alten Klassiker wie White Christmas oder aber richtig rockig. Und statt Stille Nacht lieber die Gospel-Version.

    Liebe Grüße Sabine

    • Liebe Sabine,
      rieseln lassen ist auch fein. Ich mag es nicht, wenn die Weihnachtsmusik mich so beschallt. In Supermärkten zum Beispiel.
      Aber sonst, hachz.
      Weihnachtsgospel sind auch klasse.
      Liebe Grüße
      Nicole

  4. Weihnachtsritual 1: Weihnachtsmusik hören beim Keksbacken mit den Kindern. Gottseidank haben wir die Weihnachtsbäckerei weit hinter uns gelassen… Jetzt gibt es alles, was tanzbar ist. Das große Kind kann nämlich nicht anders als tanzen, wenn es Musik hört. Der Rest macht mit, auch ohne erkennnbares Talent 😉

    Weihnachtsritual 2: Hinter verzauberten Fenstern vorlesen. Das tu ich seit vielen, vielen Jahren und das muss ich immer noch jedes Jahr tun.

    Weihnachtsritual 3: Am 20. Dezember gucken wir zusammen Der kleine Lord. Jeder hier kann den gesamten Film mitsprechen, aber das ist egal.

    Weihnachtsritual 4: Am 4. Advent den Weihnachtsbaum schmücken. Und dabei stundenlang diskutieren, ob mit oder ohne Lametta.

    Liebe Grüße
    Fran

    • Das sind schöne Rituale. Ich glaube tatsächlich, ich brauche die verzauberten Fenster auch
      Ja, die Weihnachtsbäckerei- haha. Tanzbare Musik finde ich gut. Obwohl manchmal muss es auch die Tränendrüsenmusik sein.
      Euer kleiner Lord ist unser Elch 😉
      Und am 4. Advent den Weihnachtsbaum 🎄 schmücken finde ich schön. Ich wäre für ohne Lametta.
      Schöne Rituale habt ihr.
      Liebe Grüße
      Nicole

  5. Liebe Nicole,
    wie schön! Ich habe eigentlich überhaupt keine eigenen Rituale. Liegt wohl daran, dass wir immer bei meiner und der Familie meines Mannes sind. Dort, insbesondere in Bayern, gibt es super schöne Rituale. Angefangen bei den Geränken, über das deftige Essen und der begleitenden Elvis Beschallung bei Weihnachtsbowle und Eierlikör.
    Liebe es, aber wir werden nicht fahren.
    Vielleicht höchste Zeit unsere eigenen Rituale zu entwickeln…

    LG und Danke für die Inspo,
    Nicole

    • Liebe Nicole,
      Es wird ja noch Teil zwei geben 😉. Elvis an Weihnachten das hat auch was. Ich glaube, ihr findet was. Und verstehe, wenn ihr nicht fahrt. Blöde, aber sicher richtig. Ist halt einmal (hoffentlich) ein anderes Jahr.
      Hab einen kuscheligen Abend
      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Weihnachtslieder laufen bei uns auch rauf und runter. Lesen… leider nicht, dafür aber gucken wir Weihnachtsfilme, auch die doofen. Und natürlich, am Heiligabend, das traditionelle Essen- Karpfen. Ich esse sie zwar nicht, gehört aber dazu. Liebe Adventsgrüße!

    • Was wir essen ‚verrate‘ ich im nächsten Ritual Post 🤫😂. Aber mit Karpfen kann ich auch nicht.
      Hab einen schönen Abend und was sind doofe Adventsfilme??
      Liebe Grüße

  7. Liebe Nicole, was für ein wunderbarer Beitrag für diese besondere Zeit – da kommt beim Lesen schon die Adventstimmung auf und ich habe gleich das Gefühl, im Hintergrund ganz stimmungsvoll „It’s the most wonderful time of the year“ erklingen zu hören. Obwohl ich während des Jahres keine ständige Musikberieselung mag, gehört sie für mich in der Adventszeit unbedingt dazu und da darf es die gleiche Playlist auch gerne mal mehrere Male hintereinander sein. Bei den Büchern bin ich auch sowas von bei dir – wenn ich ansonsten gerne in verschiedener Hinsicht spannende Bücher mag, so dürfen sie in dieser Zeit auch „nur“ zauberhaft sein und natürlich darf, nein muss auch Schnee vorkommen und die Handlung kann etwas rührselig oder auch vorhersehbar sein. Ich habe heuer übrigens ein Adventkalenderbuch auf meinem Kindle, wo es jeden Tag eine Geschichte von noch eher unbekannten Autoren gibt. Wenn ich dir jetzt verrate, mit welchem Film ich das letzte Wochenende eingeläutet habe, dann wirst du auch gleich grinsen – es war nämlich tatsächlich „Tatsächlich Liebe“. Jetzt bin ich schon gespannt auf deine weiteren Rituale.
    Hab einen wunderbaren Adventstag und alles Liebe Gesa

    • Liebe Gesa,
      das ist ja schön, dass du diesen Klassiker auch so magst ;). Mir geht das mit der Musikberieselung genauso. Aber in der Weihnachtszeit ist alles anders, hihi.
      Ich freue mich, dass du diese Zeit auch so genießt.
      Mach es dir schön und liebste Grüße
      Nicole

  8. Guten Morgen liebe Nicole,
    habe soeben Deinen Beitrag gelesen und würde jetzt auch gern aufs Sofa, aber der Alltag ruft.
    Und richtig schön, ich habe wieder Parallelen entdeckt, die Weihnachtsmusik und die Filme. Wir gehen normalerweise mit unseren Töchtern Weihnachten immer ins Kino statt in die Kirche, das ist unser Ritual, letztes Jahr haben wir Last Christmas gesehen, vielleicht kennst du den auch? Müsste Dir gefallen.
    Das Ritual mit den Weihnachtsbüchern habe ich noch nicht, aber wie eingangs schon beschrieben, möchte ich den Tag jetzt am liebsten auf dem Sofa beginnen. Die Weihnachts-Buchempfehlungen treffen genau das, was ich abends in der Vorweihnachtszeit brauche, nett, kitschig, leicht zu lesen und es liegt Schnee. Ich glaube, ich werde das Ritual heute noch in mein Vorweihnachtsprogramm mit aufnehmen.
    Hab einen schönen Tag
    Sigi

    • Liebe Sigi,
      das mit dem Kino finde ich auch eine schöne Idee. Wir gehen allerdings wirklich in die Kirche und mögen das auch sehr. Aber Kino geht ja trotzdem!
      Den Film kenne ich noch nicht, aber jetzt werde ich ihn mal suchen.
      Ich wünsche dir, dass du ganz bald aufs Sofa kannst und hab einen wunderbaren Tag.
      Alles Liebe,
      Nicole

Comments are closed.